Bussgeldkatalog neu 2020

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Die Liefer- und Paketdienste hier in der verkehrsberuhigten Zone bekommt allerdings nicht mal Lance Armstrong unter vollem Doping überholt. :idee:

    Jo, keine Ahnung warum man so schnell fahren muss wenn man eh nur Zettel in Briefkasten wirft... ;)

    Da gehts ja auch um Gleichberechtigung von Fußgängern und beräderten Verkehrsteilnehmern. Hier jedenfalls ist es so dass da meistens ein Zusatzschild hängt "Radfahrer absteigen". Wird aber von 99% als nicht bindend aufgefasst. Da dürfte wie beim ruhenden Verkehr auch gerne mal ne Fußstreife jedem 30€ abnehmen. Der Tag wäre schnell bezahlt.

    dass da an nem 70 Schild nix zu holen ist, war mir durchaus bewusst. Dass eine 7km/h Beschränkung nicht auch für sonstigen Verkehr (ausser Jogger) gilt, noch nicht. Interessant.....

    Wusste ich auch nicht mit den Zonen. Klingt zwar logisch aber auch dämlich. Bei manchen die hier durchholzen fragt man sich schon, ob die schon mal überlegt haben, wo sie zum liegen kommen wenn da mal ein Kettcar auf seitlich rauskommt.... :gpaul:


    Radfahrer absteigen ignoriere ich einmal am Tag an genau einer Stelle. Durch die pedestrisch ausgestorbene Fußgängerzone morgens um dreiviertel sechs. Ich Depp soll absteigen, schieben und 40-Tonner, PKWs und Sprinter fahren bis nach 10 Uhr ihre Anlieferungen. Ja ne is klar. :rolleyes: Spart halt mal eben nicht nur 300m sondern 4 Ampeln die Du als Radler auf rot hast durchgehend. Tagsüber klar, da geht das nicht und das würde ich auch nicht machen. Aber leere Zone, ich soll schieben und der Müller-Laster fährt mit 30 durch die Fussgängerzone zum Klopapier abladen.


    Gesehen hamse mich übrigens schon paarmal morgens in der F-Zone, aber bislang nie reagiert. Wobei ich da aber auch nicht durchrase wie ein Irrer, bringt wenig wenn man 300m spart und dann ums Eck vom Brezenlaster gebrezelt wird weil der da rumfährt.

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • Könnte man ja auch an der Privaten Haftpflicht im Paket mit anbieten.

    Versteh die Diskussion gerade nicht. Hat sich da irgendetwas geändert? Radfahrer sind schon seit Ewigkeiten in der PHV mit abgedeckt.


    Die PHV für alle verpflichtend zu machen ist hingegen durchaus eine sinnvolle Überlegung (inkl. "HP" für nicht delikfähige Kinder), ganz unabhängig ob Radfahrer oder nicht.

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.

  • Radfahrer sind schon seit Ewigkeiten in der PHV mit abgedeckt.

    Also in meiner nicht dass ich wüsste.

    Dieses stille Wasser von Absolut schmeckt mir viel besser als das von Volvic, das ich früher immer gekauft habe.

  • Aus dieser sogenannten Petition:

    Zitat

    Auch viele Schäden an Autos, die von zu dicht vorbeifahrenden Radfahrern verursacht werden gehen zu Lasten des Autofahrers, da ohne Kennzeichen auch hier kaum eine Fahrerfucht nachgewiesen werden kann. Deshalb fordere ich auch eine Haftpflichtversicherung für Radfahrer!

    Wo ist hierbei bitte die Logik?


    Eine HP benötigt man nur dann wenn der Schädiger wirtschaftlich nicht in der Lage ist den Schaden zu begleichen.

    Davon steht in der ganzen "Petition" nichts?

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.

  • Eine HP benötigt man nur dann wenn der Schädiger wirtschaftlich nicht in der Lage ist den Schaden zu begleichen.

    ich hab da immer das schöne Extrembeispiel, warum auch HP Versicherungssummen nicht begrenzt sein sollten: Wegen dir bzw, deinem Verhalten kippt ein voller Heizöllaster um. 27000 Liter verseuchen unaufhaltsam das Erdreich, dort speist sich ne Grundwasserquelle. Es gibt sicher noch teurere Beispiele. Viel Spaß beim selbst zahlen. Oder bei 2 Mio. Höchstsumme.

    Dieses stille Wasser von Absolut schmeckt mir viel besser als das von Volvic, das ich früher immer gekauft habe.

  • ich hab da immer das schöne Extrembeispiel, warum auch HP Versicherungssummen nicht begrenzt sein sollten: Wegen dir bzw, deinem Verhalten kippt ein voller Heizöllaster um. 27000 Liter verseuchen unaufhaltsam das Erdreich, dort speist sich ne Grundwasserquelle. Es gibt sicher noch teurere Beispiele. Viel Spaß beim selbst zahlen. Oder bei 2 Mio. Höchstsumme.

    Deshalb Pflicht zu PHV für jeden. Hab ich doch geschrieben.


    Was du von mir zitiert hast, bzw. deine Antwort darauf, ist aber leider komplett aus dem Zusammenhang gerissen. Es ging um die Petition. Und der Satz in der Petition ist unlogisch.


    Also in meiner nicht dass ich wüsste.

    Hab jetzt extra die Bedingungen rausgesucht:

    Punkt 1.4 als Radfahrer


    Bin mir zu 99% sicher, dass dies auch in deiner PHV der Fall ist, sofern es sich um einen "normalen" deutschen Vertrag aus den letzten 30 Jahren handelt.

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.

  • Man sieht ja eindeutig das Führerschein, Kennzeichenpflicht und Haftpflichtversicherung die Autofahrer dazu bringt sich an alle Regeln zu halten.:D

    Verkehrsbeobachter auf Twitter:


    Ich sehe täglich Autofahrer die bei Rot fahren, während die Radler auf Grün warten. Aber Gelb/rot ist ja kein richtiges Rot.

    Das hatten wir doch schonmal.

    Ganz ehrlich, wer fährt prozentual eher über die rote Ampel? Fahrrad oder Auto?

  • Das hatten wir doch schonmal.

    Ganz ehrlich, wer fährt prozentual eher über die rote Ampel? Fahrrad oder Auto?

    Uh... das wäre ne Wette um ein Faß Bier. Aber ich wüsste nicht, auf was ich wetten würde. :sz:


    Ich denke auch, das kommt auf die Ampel an. Ich wüsste eine, da ist die Kamera nach der zehnten Phase bei den Autos definitiv abbezahlt, aber auch Ampeln, da sind sicher die Radler die Nr. 1.

    Gesamt sind wohl mehr PKW unterwegs als Radler. Letztere eher außerhalb der Sekundengrenze während PKW vermutlich überwiegend eher die dunkelgelben ;) "Durchhuscher" sein dürften. Schwer zu sagen. Und bei manchen Ampeln sowohl als Radfahrer als auch Autofahrer manchmal durchaus "zu verstehen". Wer mehr prozentual oder insgesamt rotlichtert? Hmmmm... insgesamt die Autos, prozentual die Radler? *geraten* :idee:


    Wir haben hier eine Bettelampel (am WE), da wenn Du drückst, dann roliert das erstmal komplett durch die ganze Kreuzung und Du stehst 2 min bis Du endlich gehen/fahren darfst weil das die letzte Phase der Runde ist, anstatt einfach für den Drücker die Querung auf grün und danach die Ampel wieder aus. :gpaul:

    Klar, mit die Kinders bleibst natürlich stehen als Vorbild und drückst und jedesmal denk ich mir "Argh... aber nächstes Mal 100m vorher über die Straße und leck mich"....

    Die Frage die man sich immer wieder stellen sollte, ist "Hä?"...

  • Man sieht ja eindeutig das Führerschein, Kennzeichenpflicht und Haftpflichtversicherung die Autofahrer dazu bringt sich an alle Regeln zu halten.:D

    Dann könnte man die Kennzeichen und Versicherungen auch beim Auto weglassen, Gell?


    Radfahrer sind halt keine vernachlässigbare Minderheit mehr, die irgendwo weit entfernt in Lycrahosen auf irgend welchen Waldwegen ihre Bahnen ziehen - sondern eine reale Gefahr und Belästigung im Alltag geworden. Und so wie bei der anderen Gefahr und Belästigung (nämlich dem Auto) geht das damit einher identifizierbar zu sein, um im Deliktfall belangt werden zu können. Ordentlich befestigte Kennzeichen könnten sogar von Nutzen sein, z.B. die Diebstahlgefahr senken bzw. die Rückgabe erleichtern, wenn mal wieder jemand sich nur aus Bequemlichkeit für den Heimweg an einem fremden Drahtesel vergriffen hat.


    Wäre auch schön wenn man denen hier alle ein entsprechendes Knöllchen zustellen könnte: Kaum weg, schon wieder da: Fahrrad-Chaos am Osnabrücker Hauptbahnhof zurück


    Der Widerstand gegen ein Kennzeichen hat nur eine Ursache: Das eigene schlechte Gewissen.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Radfahrer sind halt keine vernachlässigbare Minderheit mehr, die irgendwo weit entfernt in Lycrahosen auf irgend welchen Waldwegen ihre Bahnen ziehen - sondern eine reale Gefahr und Belästigung im Alltag geworden.

    Nein sie sind gleichwertige Verkehrsteilnehmer. Die Gefahr sind Autofahrer die Radler als Hindernis sehen.


    Glaubst du ernsthaft die Polizei hätte plötzlich mehr Personal um Raddiebe zu verfolgen? Nur weil die ein Kennzeichen haben?

  • Klar haben die genug Personal. Bekommen ja auch genug meiner Steuern dafür.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Nein sie sind gleichwertige Verkehrsteilnehmer.

    Na dann gibt es ja gar kein Argument gegen eine Kennzeichenpflicht und Pflichtversicherung.

    Dieses stille Wasser von Absolut schmeckt mir viel besser als das von Volvic, das ich früher immer gekauft habe.

  • Dann aber auch für Fußgänger.

    Genau. Auch jeder Fußgänger sollte ein Schild mit einer ID/Kennzeichen auf dem Rücken haben und natürlich eine Haftpflichtversicherung.:


    Zitat


    Widerstand gegen ein Kennzeichen hat nur eine Ursache: Das eigene schlechte Gewissen.

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.