Bussgeldkatalog neu 2020

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Meine letzten Autos hatten alle die Verkehrszeichenerkennung.


    Im großen und ganzen funktioniert das recht gut, aber immer wieder gibt es eine Falschanzeige - man muss aufpassen wie verrückt, weil die Limits dauernd wechseln.


    Man ist manchmal unsicher, was aktuell gültig ist - und dann so harte Strafen.


    Ist schwierig - ich fahre schon sehr lange ohne Punkte (auf dem Moped mit Glück manchmal), aber dem Autofahrer wird es immer schwerer gemacht, halbwegs legal zu fahren, wenn man nur "normal" unterwegs sein will.


    Weniger als die Hälfte an Schildern mit Tempolimits würden ausreichen, bei uns wechseln die manchmal alle paar Hundert Meter - man könnte fast Böswilligkeit vermuten.

    Grüße Peter

  • Meine letzten Autos hatten alle die Verkehrszeichenerkennung.

    Mein Neues auch - ich finde, das erleichtert die Situation erheblich. Bei den Vorgängern war ich mir schon ab und zu nicht sicher, welches Tempolimit (noch) gilt, jetzt schaue ich nur auf's Head-up-Display.

    Ich muß dazu sagen, daß die Verkehrszeichenerkennung im G11 zu 99,9% funktioniert (mir fällt bisher eigentlich nur 1 Fehlfunktion seit Dezember ein).

    Weniger als die Hälfte an Schildern mit Tempolimits würden ausreichen,

    Das auf jeden Fall!

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Ich hab die Verkehrszeichenerkennung auch, trotzdem nervtötend dauernd aufzupassen wo wieder mal eine Abzockstelle aufgebaut ist. Hab mir mal spaßeshalber ne Blitzer-App installiert. Das geht echt auf keine Kuhhaut, wie oft das Ding anschlägt (wenn man einstellt alle mobilen im Zeitraum eines Jahres zu melden) Mit dem Moped ist es nochmal mehr zum k.... Wir fahren nun jedesmal die Strecken vorher ab (meist völlig schwachsinnige 70 für Motorräder). Auch das kann nun ja wegen sinnlosem Hin- und Herfahren (wird anders bezeichnet) bestraft werden...super. Ich bin sicher kein Rennfahrer, aber diese ständige Überwachung ist echt nervtötend und vermiest mir mittlerweile sowohl Moped-, als auch Autofahren. Es geht gar nicht darum grundsätzlich zu schnell zu sein, aber 126 (außerorts Fahrverbot ab Morgen) auf dem Moped, das passiert quasi automatisch beim Überholen.

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Ich finde es zunehmend beklemmend immer wie blöd mach Beschränkungen Ausschau zu halten

    Ich hatte letztes Jahr öfters das Vergnügen in der Schweiz. Da fährste wie bekloppt, weil du ständig im Hinterkopf hast was das kosten könnte wenn du ein Schild verpasst. Nicht schön.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Wäre ja auch noch okay, wenn es wirklich klar ist.

    Also z.B. auf der Schweizer Autobahn wird jeder wissen, dass man nicht 140 fährt.

    Da kann man dann von mir aus jemandem direkt den Wagen wegnehmen.

    Oder in der Autobahn-Baustelle.

    Aber gibt mittlerweile zu viele Stellen, wo man unbeabsichtigt zu schnell sein kann.

    Tauchen ist rödlich.

  • Aber gibt mittlerweile zu viele Stellen, wo man unbeabsichtigt zu schnell sein kann.

    Der entscheidende Punkt.

    Ich hätte ja nichts gegen höhere Strafen, wenn man dafür die Regelungswut zurück nähme.

    Auf manchen Landstraßen (Brandenburg, Ba-Wü) aber ist man mehr damit beschäftigt die aktuelle Höchstgeschwindigkeit zu erfassen als mit dem Verkehrsgeschehen.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Wenn sie einem so kommen, dann sollen sie auch Tempo 200, 180 und 150 Schilder aufstellen und es so limitieren, dass man jeweils an sinnvolle Grenzen gehen kann. Aber die kennen nur unbegrenzt oder direkt runter auf 130 oder 120.......


    Es ist unerträglich, wie die Autofahrer mehr und mehr gegängelt werden.


    Mein M5 wurde leider auch von einem Blitzer erwischt. Der Fahrerkopf ist aber vom Rückspiegel fast völlig verdeckt.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Was mich echt wundert ist das Kritik nur gaaaaanz verhalten kommt. ADAC meldet sich jetzt auch zu Wort, wo war den die Lobbyarbeit im Vorfeld der Gesetzgebung die denen immer unterstellt wird?


    Ich finde gerade die Heftigkeit wie schnell man nun ein Fahrverbot bekommt wirklich schockierend. Geldstrafen anheben war überfällig, aber innerorts beim ersten mal über 21 Lappen weg ist wirklich hart.


    Irgendwo habe ich die Schlagzeite "Die Führerscheinvernichtungsmaschine gelesen" das triffts m.E. ganz gut. Bin immer noch total geschockt.

  • Ich finde gerade die Heftigkeit wie schnell man nun ein Fahrverbot bekommt wirklich schockierend. Geldstrafen anheben war überfällig, aber innerorts beim ersten mal über 21 Lappen weg ist wirklich hart.

    Außerorts ok, kann man drüber reden bei Erstverstössen. Aber wer innerorts echte gewertete 21 zu schnell ist, der hatte mindestens 25 bis eher knapp unter 30 drüber auf dem Tacho stehen. Wer das nicht merkt, dass er 55 in einer 30er Zone fährt oder knapp unter 80 auf einer normalen Straße, der sollte evtl. schon dazu angehalten werden, dass er mal eine Weile nachdenkt, ob er mit der nötigen Aufmerksamkeit in bevölkertem Gebiet unterwegs ist.


    Und vielleicht wird es der eine oder andere eine krasse verrückte Idee nennen. Aber wenn man mal nicht weiß, was aktuell gerade erlaubt ist, dann sollte man vielleicht nicht versuchen der schnellste auf der Straße zu sein, sondern mal zu kucken, was denn die anderen Fahrer so tun. Und wenn man dann links an allen vorbeiballert während alle anderen "rumschleichen", dann sollte man vielleicht mal der Sache auf den Grund bzw. einfach mal vom Gas gehen. Das kostet dann vielleicht ein paar Sekunden bis wenige Minuten und nicht einen Monat.

    Aktuelle Signatur

  • Aber wer innerorts echte gewertete 21 zu schnell ist, der hatte mindestens 25 bis eher knapp unter 30 drüber auf dem Tacho stehen. Wer das nicht merkt, dass er 55 in einer 30er Zone fährt oder knapp unter 80 auf einer normalen Straße, der sollte evtl. schon dazu angehalten werden, dass er mal eine Weile nachdenkt, ob er mit der nötigen Aufmerksamkeit in bevölkertem Gebiet unterwegs ist.


    Ja, mitunter schon. Aber es wird eben gleich behandelt, ob man in einer grad angefangenen Tempo30-Zone ausrollen lässt, oder es gar nicht richtig mitbekommt, weil es das auch nicht mehr nur in Wohngebieten, oder vor Schulen gibt, oder ob man auf einer normalen Straße mit 75 unterwegs ist.


    Hier wäre ich eher noch wenigstens für eine prozentuale Regelung. Eine Spielstraße, auf der jemand mit 25 durchfährt, hat keinen Sinn und keiner würde seine Kinder zum spielen drauf schicken.

    Da könnten 100% mehr ruhig direkt mit Gefängnisstrafe belegt werden.

    Und vielleicht wird es der eine oder andere eine krasse verrückte Idee nennen. Aber wenn man mal nicht weiß, was aktuell gerade erlaubt ist, dann sollte man vielleicht nicht versuchen der schnellste auf der Straße zu sein, sondern mal zu kucken, was denn die anderen Fahrer so tun. Und wenn man dann links an allen vorbeiballert während alle anderen "rumschleichen", dann sollte man vielleicht mal der Sache auf den Grund bzw. einfach mal vom Gas gehen. Das kostet dann vielleicht ein paar Sekunden bis wenige Minuten und nicht einen Monat.

    Machen manche ja und fahren auf der Landstraße generell nur noch Tempo 80, wo andere wieder unbedingt überholen wollen. Ist der Sicherheit auch nicht zuträglich.


    Wenn sie einem so kommen, dann sollen sie auch Tempo 200, 180 und 150 Schilder aufstellen und es so limitieren, dass man jeweils an sinnvolle Grenzen gehen kann. Aber die kennen nur unbegrenzt oder direkt runter auf 130 oder 120.......

    Es wurde mal auf einer Strecke ein Tempolimit von 140 probiert und das gab nur Ärger.

    Zumal man bei Verkehr sowieso nur 130 fahren soll.

    Da wird keiner ein Tempo 200 Schild hinhängen. :D

    Tauchen ist rödlich.

  • Außerorts ok, kann man drüber reden bei Erstverstössen. Aber wer innerorts echte gewertete 21 zu schnell ist, der hatte mindestens 25 bis eher knapp unter 30 drüber auf dem Tacho stehen. Wer das nicht merkt, dass er 55 in einer 30er Zone fährt oder knapp unter 80 auf einer normalen Straße, der sollte evtl. schon dazu angehalten werden, dass er mal eine Weile nachdenkt, ob er mit der nötigen Aufmerksamkeit in bevölkertem Gebiet unterwegs ist.


    Natürlich gibt es innerorts Strassen, bei denen einem schon der gesunde Menschenverstand keine 70 km/h zulässt.

    Aber es gibt halt auch die gut ausgebauten, autobahnähnlichen Ringstrassen. Und wenn da 50 km/h ausgeschrieben sind, dann kann man die eigentlich nur mit Tempomat einhalten...


    Auf der Autobahn ist eine Einhaltung dank Tempomat m.E relativ einfach.


    Auf der Landstrasse habe ich dagegen fast schon Angst:

    - war da jetzt 70 oder war das schon wieder aufgehoben?

    - Und wenn 100 erlaubt sind und Opa Klaus fährt 90 km/h, dann habe ich das Bedürfnis zu überholen. Und beim wieder Einscheren sind das dann auch mal ruckzuck über 120 km/h - will ja nicht mit Limiter im Schneckentempo überholen.


    Aber es wird letztlich doch wieder nur die falschen Treffen, nämlich den, der einfach mal kurz ein Schild übersehen hat.

    Meine Vielfahrer (60k und 80k pro Jahr) bekommen immer wieder Tickets über 20 Euro - nie mehr. Bei der Kilometerleistung nicht verwunderlich, dass man auch mal ein paar km/h zu schnell war. Und m.E. auch nicht verwerflich!


    Die voll krass Fraktion wird weiter mit Vollgas posen. Und der Fahrer wird trotz Foto in den seltensten Fällen zu ermitteln sein...

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Auf der A3 kurz vor F (aus Richtung Wü) ist so ein "schönes" Beispiel. Vorher mindestens. 15km freie Fahrt (AB Tunnel). Im.Momemt kaum Verkehr, Tacho 230. Ein Baustellenankündigungsschild, dann sofort 100km/h. Ausrollen lassen ab Baustellenschild endet bei 170 am 100er. Sinnlose Energievernichtung.

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Hier wäre ich eher noch wenigstens für eine prozentuale Regelung. Eine Spielstraße, auf der jemand mit 25 durchfährt, hat keinen Sinn und keiner würde seine Kinder zum spielen drauf schicken.

    Da könnten 100% mehr ruhig direkt mit Gefängnisstrafe belegt werden.

    Machen manche ja und fahren auf der Landstraße generell nur noch Tempo 80, wo andere wieder unbedingt überholen wollen. Ist der Sicherheit auch nicht zuträglich.

    Absolut. Es ist natürlich ein deutlicher Unterschied ob jemand in der Schulstraße 10 zu schnell ist oder auf dem zweispurigen Zubringer. Ich fände eine prozentuale Regelung sicher sinnvoller.

    Wenn Du nur mit Tempomat eine maximale Höchstgeschwindigkeit einhalten kannst, dann liegt das Problem wohl tiefer. ;) Nix für ungut, aber das sind so Ausreden, die nimmt man immer gern. "Da schläft man ja ein"... "Das ermüdet".. "Wie soll das gehen?"


    Auch beim Überholen gilt die maximal zulässige Geschwindigkeit und nicht das, was das Auto hergibt und man meint zum Überholen zu brauchen. Wenn man für gefahrloses Überholen 120 braucht bei 100, dann war nicht genügend Platz im Gegenverkehr, weil sonst hätten 100 ja gereicht.

    Das ist jetzt kein Vorwurf sondern einfach eine sachliche nüchterne Betrachtung, ich überhole auch und sicher kucke ich dabei selten auf den Tacho, das macht ja vermutlich kaum einer und es ist nur "natürlich" dass man den Vorgang so schnell wie möglich abschließen will auf einspurigen Straßen. Trotzdem sollte man mal ruhig und sachlich drüber nachdenken ob das jetzt auch wirklich so ok und legal war, auch über die Tatsache, dass eine vorgegebene Höchstgeschwindigkeit - auch wenn sie einem sicher gelegentlich bescheuert vorkommt - trotzdem die zulässige maximale Höchstgeschwindigkeit ist und nicht die zu fahrende Mindestgeschwindigkeit. Das wird immer ganz gerne mal vergessen. Opa Klaus hat also natürlich das Recht dort 90 zu fahren auch wenn man 100 dürfte. Das geht Dir wie mir, natürlich ist das in der Regel nervig wenn der da mit 90 rumgurkt. Trotzdem darf er das und zwar mehr als wir 102 dürften. ;)

    Aktuelle Signatur

  • Eine Spielstraße, auf der jemand mit 25 durchfährt, hat keinen Sinn und keiner würde seine Kinder zum spielen drauf schicken.

    Ja. so was haben wir hier...



    rot: Spielstraße

    gelb: Zone 30


    auf der unbebauten Schotterfläche steht inzwischen ein Mehrfamilienhaus...


    Die Spielstrasse ist der einzige Zugang zu dem Wohngebiet und oben schließen noch ein Spielplatz und ein Bolzplatz an... und es gibt keinen Gehweg, nur Straße und Stellplätze...


    Da hat es schon viele Kinder, zumal auch noch der Kindergarten am linken Bildrand ist...


    Aber da musst du echt immer wieder zur Seite springen, da brettern die (Anwohner und Besucher, sonst verirrt sich da keiner hin) um die Ecke als wäre der Teufel hinter ihnen her...

    Und der Zugang zum Spielplatz wird von den Anwohnern auch als Zufahrt vor die Haustüre mißbraucht... sonst müssten die ihre Einkäufe ja 50 Meter weit tragen...


    Und in der 30-er Zone haben sie in den letzten 5 Jahren genau ein mal ne Messung gemacht... morgens um 10 Uhr ...

    TopScorer war mit 96 km/h (in Worten sechundneunzig) unterwegs... war ein Anwohner:gpaul:, auf dem Heimweg vom Feierabend-Bier (Kneipe in der gleichen Straße...)


    Noch Fragen?

  • Auf der A3 kurz vor F (aus Richtung Wü) ist so ein "schönes" Beispiel. Vorher mindestens. 15km freie Fahrt (AB Tunnel). Im.Momemt kaum Verkehr, Tacho 230. Ein Baustellenankündigungsschild, dann sofort 100km/h. Ausrollen lassen ab Baustellenschild endet bei 170 am 100er. Sinnlose Energievernichtung.

    Wie würdest Du das beschildern?

    Aktuelle Signatur

  • Wenn Du nur mit Tempomat eine maximale Höchstgeschwindigkeit einhalten kannst, dann liegt das Problem wohl tiefer.

    Naja, ich fahr innerorts fast nur mit Tempomat. Dann brauch ich nicht auf die Geschwindigkeit aufpassen sondern kann mich darauf konzentrieren, den nächsten Suizidradler rechtzeitig zu sehen. Und auf der Autobahn ist es stellenweise wirklich fast unmöglich ohne Tempomat. Die unsägliche IG-L 100 Strecke auf der Inntalautobahn zum Beispiel, da schaust ja sonst mehr auf den Tacho als auf die Straße.


    Die erhöhten Bußgelder innerorts sind ja ok. Wobei man auch sagen muss, dass die wirklichen Wahnsinnigen auch vorher schon im Bereich des Fahrverbots unterwegs waren und nicht "nur" mit 70. Neulich haben sie wieder mal welche mit 120 in der Stadt erwischt, da ändert der neue Bußgeldkatalog nichts mehr.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • +21 innerorts und Lappen futsch finde ich hart. Blöderweise machen sie keinen Lügendetektortest, ob man das 30er Schild wirklich übersehen hat oder immer so macht. ;)

    Wer das nicht merkt, dass er 55 in einer 30er Zone fährt...

    Gibt auch Situationen, wo Tempo 30 nicht unbedingt aus der Bauart der Strasse etc. ersichtlich ist. Ortsunkundig biste dann bei sowas im Zweifelsfall dran:

    Tempo 30 nachts: An sechs Abschnitten wird es leiser - hamburg.de


    Und das sieht dort z.B. so aus: Klick

    Gruß, Flo

    'I never forget a face, but in your case I'll be glad to make an exception.' - Groucho Marx
    'I want the last check I write to bounce.' - Saul Bloom (Ocean's Twelve)

    (ehemals BulletToothTony)

  • Diejenigen, die bspw. jeden Tag etliche Kilometer mit dem Auto zurück legen müssen, um überhaupt zur Arbeit zu kommen, werden die Sache wohl etwas unentspannter betrachten, als einer der sich morgens aufs Fahrrad schwingt und ein paar Minuten später am Schreibtisch sitzt ;)

  • Diejenigen, die bspw. jeden Tag etliche Kilometer mit dem Auto zurück legen müssen, um überhaupt zur Arbeit zu kommen, werden die Sache wohl etwas unentspannter betrachten, als einer der sich morgens aufs Fahrrad schwingt und ein paar Minuten später am Schreibtisch sitzt ;)

    Warum?

    Es gibt eine sehr einfache Möglichkeit den Bußgeldern zu entgehen: sich an die Beschilderung halten.

    Und gerade auf dem regelmäßigen Weg zur Arbeit sollte man eigentlich jedes einzelne kennen.

    Seit ich mit danach richte, bin ich um einiges entspannter ;)