Neuer G30, wo ist die Start/Stop Automatik Taste geblieben?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Wie schon geschrieben, bei meinem A6 ist die SSA nach dem Update wesentlich schlechter geworden, er ruckelt auch richtig wenn er nach dem Motorstart wieder losfährt. Mag sein dass das bei den neuen BMW‘s viel besser gelöst ist, muss dringend mal einen probefahren 🤔

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Im Ernst: Mir ist nicht so richtig klar, warum so viele Leute Start-Stopp abschalten wollen.

    Ist aber oft genug erklärt worden.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.

  • Ich hatte letztens mal wieder einen Leihwagen (320d) und nicht dran gedacht, dass die SSA aktiv ist.

    Hatte es gar nicht so behindert in Erinnerung, dass der Motor sogar schon bei schwachem rollen und beim einparken mehrmals ausgeht.

    Das Abschalten könnte man mit getretenem Kupplungspedal verhindern. Wenn es denn noch vorhanden wäre... :m:

    Bei der SSA nervt mich noch am meisten, dass er zu früh angeht - wenn zum Beispiel der Vordermann zwei Meter anrollt. Im Stau kann das richtig ätzend sein oder bei längeren Stops (z. B. Baustellenampel), wenn die Leute vor dir plötzlich vor lauter Ungeduld noch ein paar Meter finden. Mit 48-Volt-Bordnetz wird die ganze Startphase schon geschmeidiger und schneller. Hoffentlich sind dann die meisten Probleme der SSA aus der Welt geschaffen.

  • M. e. nicht korrekt.

    Der Co2-Ausstoß in g/100km ändert sich ggf. marginal, das Abgasverhalten aber überhaupt nicht.


    Die Grenzwerte für das Abgas sind völlig unabhängig vom Verbrauch festgelegt und werden von winzigen sparsamen Motoren wie von großen trinkfesten Motoren gleichermaßen eingehalten.

  • Sorry, ich weiß jetzt nicht, was Du willst.


    Im §19 StVZO steht doch gar nichts von absoluten Grenzwerten drin. Und um diese geht es in dieser Diskussion auch nicht.


    Fakt ist, dass sich durch das permanente Deaktivieren der SSA durch Manipulation der Software das Abgasverhalten grundlegend verschlechtert und das alleine ist illegal.

    Wenn der Motor nämlich beim Anhalten an bleibt und nicht durch die Automatik abgeschaltet wird, emittiert er nun mal Abgase.


    Davon unabhängig:

    Die Tatsache, dass den Knopf überhaupt verschwunden ist, legt die Vermutung nahe, dass BMW ohne die permanente Aktivierung der SSA die Grenzwerte für die Typzulassung im Fahrzyklus gerissen hätte.

  • Es geht dabei meiner Einschätzung nach nicht um das Abgasverhalten sondern die Berechnung der KFZ Steuer.
    Das geht ja seit 1, Juli 2009 nach CO2 - nicht mehr stumpf nach Hubraum.

    Und mit aktiver SSA emmittiert das Fahrzeug im Prüfstandslauf eben weniger CO2 was in die Steuerberechnung entsprechend einfließt.
    Wenn nun also der Fahrer die SSA deaktiviert, ist das mehr oder weniger Steuerbetrug, weil er die CO2 Werte "künstlich" höhersetzt als eigentlich darstellbar.

    Soweit die Theorie von mir dazu.

    Ob das tatsächlich der wahre Grund ist?
    Vermutlich nicht, habe mich eh immer gefragt, warum der Fahrer überhaupt die Wahl hat das abschalten zu können - eben aus o.g. Betrachtung heraus.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Vermutlich nicht, habe mich eh immer gefragt, warum der Fahrer überhaupt die Wahl hat das abschalten zu können - eben aus o.g. Betrachtung heraus.

    Es hat durchaus seinen Sinn, die SSA abschalten zu können. Der Abschaltprozess lohnt sich erst ab einer gewissen Anzahl von Sekunden - manche sagen vielleicht 8 Sekunden, andere reden eher von 30 Sekunden. Jedenfalls gibt es diverse Situationen im Alltag, die das Abschalten kontraproduktiv werden lassen.

    Wenn man es sich wirklich mal ausrechnet, was eine SSA an Kraftstoff spart, ist das wirklich lächerlich wenig. Ein moderner Motor benötigt etwa 0,6-0,8 l/h. Wie oft die SSA aktiv ist, wird in der aktuellen Software-Generation bei BMW dargestellt. Da kommen (ist nur ein praxisnahes, realistisches Beispiel) auf 20.000 km knapp 8 Stunden. Das sind also nicht ganz 6 Liter für 20.000 km. Umgerechnet nicht einmal 0,03 l/100 km. Bei meinem Teil der Strecke hat es nicht einmal 0,01 l/100 km eingespart. Und dabei habe ich SSA fast 21 Minuten lang genutzt über eine Distanz von fast 2400 km. Da bin ich wohl nicht übertrieben viel Stadtverkehr gefahren. Manchmal ging die SSA aber auch von sich aus gar nicht erst an.

    Dabei genieße ich durchaus die Ruhe der SSA an der Ampel. Ich empfinde es als absolut unnötig, wenn dann der Motor läuft. Die Bilanz sieht nur eben ernüchternd aus. Die Ersparnis ist gering und nur im dauerhaften Stadtverkehr erfassbar, dafür riskiert man Schäden am Anlasser (obgleich dieser für dieses Prozedere ausgelegt ist - aber dauerhaft?). Die Batterie findet es auch nicht so toll, ständig gebraucht zu werden. Diesbezüglich ist das 48-Volt-Bordnetz allemal ein Fortschritt.

  • Das Abschalten könnte man mit getretenem Kupplungspedal verhindern. Wenn es denn noch vorhanden wäre... :m:

    Bei der SSA nervt mich noch am meisten, dass er zu früh angeht - wenn zum Beispiel der Vordermann zwei Meter anrollt. Im Stau kann das richtig ätzend sein oder bei längeren Stops (z. B. Baustellenampel), wenn die Leute vor dir plötzlich vor lauter Ungeduld noch ein paar Meter finden. Mit 48-Volt-Bordnetz wird die ganze Startphase schon geschmeidiger und schneller. Hoffentlich sind dann die meisten Probleme der SSA aus der Welt geschaffen.

    Mich nervt halt eher, dass der Motor zu früh ausgeht. :D

    Was mich am ehesten an der (Schalt-)Automatik stört, ist das man nur noch mit einem Ruck anhalten kann.

    Den meisten wird es nicht auffallen, aber ich bin immer bei ~0,5 km/h von der Bremse gegangen und hab so ruckfrei angehalten.

    Bei den letzten SSA wurde der Motor aber schon kurz vor dem Stand ausgeschaltet, was dann in meinen Augen noch mal besonders ruckte.

    IMHO war die "erste Generation" der SSA noch nicht so extrem unangenehm.

    Aber irgendwann wurde sie so schlimm, dass der Motor auch beim einparken abschaltete, was ich so nur vom Smart kannte, den ich schon mal mit "Car2Go" nutzte.

    So ist es auch noch beim aktuellen 3er (weiß nicht, ob "bessere" Varianten dort auch 48V haben).


    Ich weiß nicht, wie lange ein Auto beim NEFZ an der Ampel steht, dass sich das rechnet, den Motor abzuschalten, aber privat würde ich lieber den Spritaufschlag bezahlen und kann dafür sorgenfrei an einer Einmündung einscheren, oder vernünftig einparken etc. Und wenn irgendwo mal die Schranke unten ist, oder ein lohnender Stopp ansteht, kann ich ja immer noch manuell den Motor ausmachen.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.

  • Ich weiß nicht, wie lange ein Auto beim NEFZ an der Ampel steht, dass sich das rechnet, den Motor abzuschalten,

    Es sind insgesamt 12 Stop-Phasen im NEFZ eingebaut:


    NEDC.language.multi.svg

    Der genormte Fahrzyklus dauert insgesamt 1180 Sekunden, also knapp 20 Minuten. Der City-Zyklus (städtische Bedingungen) dauert zwei Drittel dieser Zeit und der Überland-Zyklus (außerstädtischen Bedingungen) ein Drittel.


    Seit 2017 wird übrigens der WLTP Zyklus verwendet:


    Es sind 242 Sekunden Stillstandsdauer bei 1800 s Testdauer (also 13,4%) vorgesehen. Das kann den höheren Einfluss der SSA erklären.


    WLTC_class_3.svg


    Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure – Wikipedia

    4 Mal editiert, zuletzt von Cephalopod ()

  • Dabei genieße ich durchaus die Ruhe der SSA an der Ampel. Ich empfinde es als absolut unnötig, wenn dann der Motor läuft. Die Bilanz sieht nur eben ernüchternd aus. Die Ersparnis ist gering und nur im dauerhaften Stadtverkehr erfassbar, dafür riskiert man Schäden am Anlasser (obgleich dieser für dieses Prozedere ausgelegt ist - aber dauerhaft?). Die Batterie findet es auch nicht so toll, ständig gebraucht zu werden. Diesbezüglich ist das 48-Volt-Bordnetz allemal ein Fortschritt.

    Also ich komme pro Tankfüllung (etwa 950 km) auf 45 - 60 Minuten.


    Wenn ein Anlasser dafür ausgelegt ist, dann ist er natürlich darauf ausgelegt, das dauerhaft zu machen (für was anderes bräuchte er ja nicht ausgelegt werden, anlassen kann er ja von Haus auf). Und ich bezweifle, daß es die Batterie besonders stört, das Fahrzeug ein paar Mal öfter zu starten! ;)

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Also ich komme pro Tankfüllung (etwa 950 km) auf 45 - 60 Minuten.


    Wenn ein Anlasser dafür ausgelegt ist, dann ist er natürlich darauf ausgelegt, das dauerhaft zu machen (für was anderes bräuchte er ja nicht ausgelegt werden, anlassen kann er ja von Haus auf). Und ich bezweifle, daß es die Batterie besonders stört, das Fahrzeug ein paar Mal öfter zu starten! ;)

    Nichts hält ewig!


    Und natürlich kann ein Bauteil X auf eine Zeitdauer t ausgelegt sein. Idealerweise ist diese Zeitdauer t etwas höher als die Garantiezeit.


    Wer öfter Kurzstrecke fährt, wird merken, dass es die Lebenszeit der Batterie einschränkt. Anlasserprobleme gab es auch schon vor Einführung der SSA, es ist und bleibt eben ein Verschleißteil. Mit Einführung des integrierten Riemenstartergenerators gibt es nunmehr aber keinen Grund, die SSA abzuschalten. Der Motor ist sofort wieder da.

  • Da es ein Riemenstartergenerator ist und kein Integrierter, ist die Schwachstelle im Riemen zu sehen, der regelmäßig gespannt und gewechselt werden muss.

    Der frühere Anlasser hat mit einem formschlüssigen Zahnrad den Motor angetrieben, der neue Starter ist nur noch kraftschlüssig durch den Riemen.

  • Nein, es sagt nichts, ob der Starter/Generator mit einem Wartungsintensivem Riemen oder pflegeleicht direkt an die Kurbelwelle angeflanscht ist.

  • Nein, es sagt nichts, ob der Starter/Generator mit einem Wartungsintensivem Riemen oder pflegeleicht direkt an die Kurbelwelle angeflanscht ist.

    Beim neuen 520d 48V ist es ein Riemenstartergenerator, während Mercedes auf ISG setzt - also die integrierte Variante.

  • Überlege als Nachfolger für den 3er auch so einen 5er Mildhybrid. Ständiges An und Aus des Motors erträgt mein innerer Monk nicht, auch wenn es noch so doll funktioniert.


    In „Sport“ ist das deaktiviert aber dann hält er die Gänge auch länger? Gibts irgend ne Möglichkeit, die normale Getriebesteuerung „Comfort“ zu haben ohne das An/Aus?