Fahrverbotszonen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Nächste Woche wird die Stadt Mainz als erste Stadt in Rheinland-Pfalz eine Fahrverbotszone für Diesel der Schadstoffklasse Euro 1 bis einschließlich 5 und Benziner mit Euro 1 und 2 einführen. Es soll ab 01.07.2020 für die Straßen am Rhein, Richtung Innenstadt sowie (irrerweise) auch auf der Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden gelten.


    Auf der Theodor-Heuss-Brücke sollen vermutlich die Fußgänger vom tödlichen Stickstoffdioxid geschützt werden, da dort so wenig Wind geht :rolleyes:. Die Rheinschiffer dürfen weiterhin mit ungereinigten Dieselmotoren darunter durchfahren. Kurzum ein Schildbürgerstreich vom Feinsten!


    Zu verdanken haben wir diesen ideologischen Unsinn Verkehrs- und Umweltdezernentin Kathrin Eder (GRÜNEN). Die SPD befürworte die Entscheidung. Im letzten Jahr hörte sich das von Michael Ebling (SPD) vor der Wahl zum Oberbürgermeister noch ganz anders an :rolleyes:.


    In Mainz seien von angeblich 38.000 zugelassenen Diesel-PKW 24.000 betroffen. Das sind Diesel, die z. T. kaum älter als 5 Jahre sind. Betroffene Benziner sind hingegen mind. ca. 18 Jahre alt. Die EU-Grenzwerte von 40 Mikrogramm wurden in Mainz in 2019 stellenweise im Jahresschnitt um ganze 2 bis 8 Mikrogramm überschritten. Meine Glaskugel sagt mir, dass der PKW-Verkehr dafür nicht ursächlich ist.


    Meine Fahrstrecke zur Arbeit verlängert sich durch das Ausweichen auf eine andere Rheinbrücke (Schiersteiner Brücke) um ca. das 3-fache. Das ist wahrer Umweltschutz :top:!


    Gleichzeitig soll auf den betroffenen Straßen Tempo 30 eingeführt werden. In diesem Geschwindigkeitsbereich werden Motoren "umweltfreundlich" im 2. Gang betrieben :rolleyes:.


    Die Überwachung der Einhaltung der Fahrverbotszonen will die Stadt Mainz genauso wie z. B. in Stuttgart durchführen: Fahrzeughalter von zu schnell geblitzten PKW, die dort nicht fahren dürfen, erhalten ein extra Verwarnungsgeld. Zudem soll der ruhende Verkehr diesbezüglich kontrolliert werden.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • So arg überraschend kommt das jetzt nicht, Mainz und Wiesbaden sind schon eine ganze Zeitlang heiße Kandidaten für Fahrverbote gewesen.

    Du wolltest Deinen Youngtimer unbedingt am Leben halten -jetzt musst auch die Konsequenzen tragen. ;)


    Meine Konsequenz ist dass ich vorerst nur noch lease und mich nicht mehr traue, einen Neuwagen zu kaufen um ihn lange zu fahren so wie früher.

    Grüße Peter

  • Insgesamt gesehen ist es um die Fahrverbote ziemlich ruhig geworden - vor etwa einem Jahr gab es riesige Aufregung.


    Zurzeit hört man fast nichts mehr von den tödlichen Dieselabgasen, sondern nur noch von den Klimakillern.

    Grüße Peter

  • Wohl wahr - Mietendeckel rulez, Hauptsache die Dealer können ungestört ihrem Geschäft nachgehen.

    In Berlin klappt sehr viel nicht.

    Grüße Peter

  • Nächste Woche wird die Stadt Mainz als erste Stadt in Rheinland-Pfalz eine Fahrverbotszone für Diesel der Schadstoffklasse Euro 1 bis einschließlich 5 und Benziner mit Euro 1 und 2 einführen. Es soll ab 01.07.2020 für die Straßen am Rhein, Richtung Innenstadt sowie (irrerweise) auch auf der Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden gelten.


    Na prima, aber absehbar war so was ja .... :kotz:


    Meinen E39 520d musste ich damals verkaufen, weil BMW für ein nur 4(!) Jahre altes Dieselauto keinen Partikelfilter zum Nachrüsten anbieten konnte.

    Meinen E61 520d muss ich jetzt wohl verkaufen, weil BMW für ein Euro 5 Diesel keinen Nachrüstsatz für Harnstoffeinspritzung liefern kann.


    Das war es wohl mit BMW und mir.

    Schaue mir nächste Woche einen Seat Tarraco an, die BMW SUVs in der Größe sind eh unbezahlbar für Privatleute ohne Dienstwagenanspruch.

  • Schaue mir nächste Woche einen

    Lease dir was für 2-3 Jahre und entscheide dann was du kaufst. Es gibt derzeit wirklich gute Angebote. Wenn BEV jetzt stark in den Markt kommen, werden die Messwerte in den Städten real sinken.

    Änderungen wird es aber trotzdem geben. Welche und wie die durchschlagen, das kann jetzt keiner genau sagen.

  • BMW ist in der Tat teuer, wobei das nichts Neues ist.


    Aber Seat bietet mit Sicherheit auch keine Harnstoffnachrüstung für über 10 Jahre alte Euro 5 Fahrzeuge an - und im Umkreis um die betroffenen Städte gab es 6000 Euro Umweltprämie bei den Bayern.


    Wobei die Seats gewiss keine schlechten Autos sind und mir optisch besser gefallen als die VW Basis.

    Grüße Peter

    2 Mal editiert, zuletzt von Miracoli ()

  • Aber Seat bietet mit Sicherheit auch keine Harnstoffnachrüstung für über 10 Jahre alte Euro 5 Fahrzeuge an

    Für den E39 gab es ja von BMW Dieselpartikelfilter zum nachrüsten, aber leider nur für 6-Zylinder.

    Und mein 4-Zylinder war gerade mal 4 Jahre alt.


    Es gibt aber anscheinend Drittanbieter, die an einer Euro 6 Umrüstung arbeiten und teilweise schon genehmigt bekommen haben:

    Hardwarenachrüstung für Dieselfahrzeuge - Wir retten Ihren Diesel

  • BMW kann man schon verübeln, dass sie die Pisse-Ersatzteile, welche sie in den USA seit vielen Jahren für diverse Modelle anbieten, in Deutschland lange Zeit mutwillig verschwiegen haben. Ferner wollten sie vor einigen Jahren partout keinen DPF-Nachrüstsatz für den 3,0d z. B. im E46, anbieten.


    Mit einem Kauf eines neuen SEAT unterstützt man die VAG-Mafia, der wir Automobilisten durch den vorsätzlichen Dieselbetrug im Grunde die ganze Schei..e zu verdanken haben :m:!


    Da ich nicht einsehe, meinen uneingeschränkt funktionstüchtigen 320d E46 nun für ein Appel & ein Ei zu verramschen, werde ich es

    a) auf ein Verwarngeld ankommen lassen (ist preiswerter als eine Neuanschaffung) oder

    b) den täglichen Umweg von ca. 2x 14 Km in Kauf nehmen.


    Da mich der Umweg über 3 Autobahnen führt und der bisherige Arbeitsweg zukünftig teilweise mit penibel einzuhaltenen 30 Km/h gezuckelt werden muss, wird sich mein Zeitverlust vermutlich in Grenzen halten. Dies hängt freilich vom Verkehrsaufkommen ab. Sicher werden einige hundert, vielleicht sogar tausend Autofahrer dann den Umweg über die Schiersteiner Brücke nehmen. Wenn frei ist, werde ich freilich kräftig angasen. So würde der Motor endlich wieder richtig warm auf dem Weg zur Arbeit. Die derzeitige Stadtfahrerei passt im Grunde nicht zum 320d. Der ist eher etwas zum Kilometerschrubben. Hierfür wäre ein MINI mit Ottomotor geeigneter. Aber der Weg zur Arbeit kann sich auch wieder ändern.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Schön langsam fahren, so dass Du nicht geblitzt wirst - dann würde ich es wahrscheinlich auch drauf ankommen lassen.


    Es wird nur ein geringes Verwarnungsgeld erhoben, es gibt keine Punkte, oder?

    Laut ADAC sind die Strafen in Mainz noch nicht bekannt, in anderen Städten für PKW um 25 Euro.


    Bei der Umweltzone mit den Plaketten waren die Strafen härter, falls ich mich nicht täusche.

    Grüße Peter

  • Ein Verstoß wird wohl EUR 80 plus 28,50 an Gebühren kosten. Unschön ist freilich, dass man dann der Willkür der Viertelsbutze ausgeliefert ist. Wenn denen langweilig ist, ziehen sie einen eventuell raus. Und leider hört man beim 320d recht gut, dass hier ein Diesel nagelt ^^.


    Ich müsste halt übervorsichtig zuckeln als ob mein Lappen gerade auf Urlaub wär :D...

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Mit einem Kauf eines neuen SEAT unterstützt man die VAG-Mafia, der wir Automobilisten durch den vorsätzlichen Dieselbetrug im Grunde die ganze Schei..e zu verdanken haben :m: !


    Keine Angst, BMW hat bestimmt auch Besch...ssen, war nur nicht ganz so blöd, sich dabei auch noch erwischen zu lassen.

    Vielleicht haben die auch nur mehr Schmiergelder bezahlt, als die Kollegen. :p

    Selbst Japaner wurden ja inzwischen erwischt und Volvo ist auch nicht so ganz astrein.


    Nein, ich habe nichts gegen VAG, beim Diesel würde ich aber schon ganz gerne bleiben.

  • Bei vielen Abgasmessungen (ADAC, AMS, selbst bei der DUH) schnitt BMW deutlich besser ab als die alten VW Konzernmodelle.


    Wenn es tatsächlich 80 Euro kotzen sollte, dann ist man aber schon in der Punkterängen - das wäre übel.

    In Stuttgart scheint das so zu sein.

    Grüße Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Miracoli ()

  • Keine Angst, BMW hat bestimmt auch Besch...ssen, war nur nicht ganz so blöd, sich dabei auch noch erwischen zu lassen.

    Vielleicht haben die auch nur mehr Schmiergelder bezahlt, als die Kollegen.

    Offensichtliche Betrugsvorwürfe, ob mit smiley oder nicht, bzw. Korruptionsvorwürfe möchte ich hier nicht lesen, solange es nicht beweisbar ist.

  • Das ist nicht dein Ernst, oder?

    BMW konnte, selbst bei hanebüchener Auslegung der DUH, NICHTS nachgewiesen werden.

    Wollen wir wirklich unsere Industrie mit solchen Aussagen noch weiter schädigen?

  • Meine Konsequenz ist dass ich vorerst nur noch lease und mich nicht mehr traue, einen Neuwagen zu kaufen

    War auch ein Punkt, wieso ich letztes Jahr das erste Mal geleast habe.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!