Equalizer und Musik im Allgemeinen optimieren

  • Hi!

    Ich habe ein Harman Kardon und empfinde die neue Version ggü. meinem alten Fahrzeug nicht ideal eingestellt. Insgesamt erscheint mir die maximale Lautstärke auch leiser als im alten Fahrzeug.


    Gibt es für den bordeigenen Equalizer so eine Art "Mustereinstellungen" für verschiedener Hörerprofile? Ich tue mich etwas schwer damit, das ideal einzustellen. Habe zwar man herum experimentiert aber außer, dass ich den Bass etwas hoch gesetzt habe, habe ich erstmal alles wieder so eingestellt wie es war. Es gibt ja mathematisch nahezu unzählige Einstellmöglichkeiten. Da wird es schwer, die richtige durch trial and error heraus zu finden.


    Ebenfalls bin ich noch dabei, die Lautstärkegewichtung vorne/hinten sowie links/rechts zu justieren. Im Grunde möchte ich das perfekte Ergebnis für den Fahrersitz haben, da ich zu 95% allein im Auto unterwegs bin. Habe daher die Lautsprecher rechts und hinten lauter eingestellt als vorne links bei mir.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Beim Equalizer gäbe es zwar theoretisch ein "richtig" - und zwar, wenn der gesamte Frequenzverlauf ohne Erhöhungen und Senken

    bei dir am Ohr ankommt. Theoretisch... praktisch ist es halt so richtig eingestellt, wie es dir am besten gefällt.


    Musik sollte von vorne kommen, nicht von hinten. Balance kannst du am besten mit einem Nachrichtensprecher einstellen.

    Die Stimme sollte aus der Mitte kommen.

  • Insgesamt erscheint mir die maximale Lautstärke auch leiser als im alten Fahrzeug.

    Also....'viel zu laut' im Vergleich zu 'viel zu laut' ist Dir nicht viel zu laut genug? ;):D

    Gruß, Flo :D

    'I never forget a face, but in your case I'll be glad to make an exception.' - Groucho Marx
    'I want the last check I write to bounce.' - Saul Bloom (Ocean's Twelve)

    (ehemals BulletToothTony)

  • Zuerst brauchst Du erstmal eine geeignete Aufnahme. Das allein ist schon schwierig.

    Was hörst Du denn ?

    Radiomusik ist für Küchenradios zurechtgebogen, fällt schon mal aus.

    Auch ganz normale CD-Aufnahmen sind längst nicht immer sauber. Oft viel zu sehr auf "Rumms" abgemischt. Wenn man mit so etwas die Anlage einstellt klingt der nächste Titel von einer anderen CD auch schon wieder nicht.

    Überhaupt ist das keine besonders leichte Übung. Zum Beispiel: Fast jeder möchte Bässe. Wenn man bei einer normalen Aufnahme den Tiefbaß wirklich hört - ist er schon zu laut eingestellt.

    Konzentriere dich erst mal auf den Präsenzbereich - das sind so 1-4 kHz. Das sind Obertöne der menschlichen Stimme und auch der Bereich in dem sich "Hören" hauptsächlich abspielt: Richtung und Entfernung kann man überhaupt nur hier orten. Material wäre zB eine weibliche Solo-Singstimme.

    Für den Hochtonbereich nimmt man dann Klassik: Klavier, Violine.

    Wenn das paßt kann man Tiefton fast nach Wunsch einstellen. Aber bitte mit Gefühl.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Vor allem stell den Fader mehr nach vorne.

    Die "Bühne" ist vorne und das hinten eher als Rear fill zu sehen damit der Raum schön gefüllt erscheint.

    Aber auch wenn man durch die Sitzposition im Auto nicht unbedingt Instrumente so lokalisieren kann, wie im Sessel zu Hause (ausser sie sind wirklich komplett links oder rechts positioniert), so sollte der Klang doch eher von vorne kommen, wie es auch in der Wirklichkeit ist - oder wer sitzt daheim mit dem Rücken zu seinen Lautsprechern?


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.


  • Ich habe ein Harman Kardon und empfinde die neue Version ggü. meinem alten Fahrzeug nicht ideal eingestellt. Insgesamt erscheint mir die maximale Lautstärke auch leiser als im alten Fahrzeug.

    Kann ich nicht sagen, habe bei meinen letzten 3 BMW, alle mit HK, nie voll aufgedreht.


    Zuerst brauchst Du erstmal eine geeignete Aufnahme. Das allein ist schon schwierig.

    Was hörst Du denn ?


    Genau darauf kommt es an und dann sind viele Heimanlagen gewohnt wo richtig verstellt sind. Meist der Bass viel zu stark.


    Ich hatte vor 2 Wochen ein Jeep Grand Cherokee zum testen, da hätte manch jugendlicher Freude an der Anlage, aber sie war viel zu Bass lastig.


    Von Dem her gibt es kein richtig oder falsch

    1. Neutral

    2. Das gewohnte

    3. Je nach Musik


    Das einzige was machen kannst ist mit dem Equalizer dein bstes Resultat finden.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Moin,


    habe aufgrund der "Leistungsfähigkeit" der H&K im F11 wie auch im G31 eine deutlich bessere Lösung einbauen lassen und das Fahrzeug dämmen lassen.

    Bei einem Leasingfahrzeug ist das nicht so einfach, klar.

    Günstige Variante: Gehe zu einem wirklich guten Autohifiladen und lass Dir das System vernünftig einmessen. Anschließend Einstellungen notieren, der Wagen vergißt solche Einstellungen nach einem Werkstattaufenthalt schon mal.

    Teurere Variante: Für den BMW gibt es abgestimmte Lautsprechersysteme:


    Eton für BMW


    Für das H&K gibt es dann einen Digital- /Analogwandler (SDM25 von Helix) der zusammen mit ansprechenden Verstärkern , ordentlicher Dämmung und Einmessung zu einem sehr guten Klang führt. Passt alles in die Ablage unter der Kofferraum. Habe das bei mir genauso realisieren lassen, nur der SDM fehlt noch, Termin ist nächste Woche.


    Kann man vor der Rückgabe zurückrüsten.


    Gruß Andreas

  • Mal eine vielleicht dumme Frage: Meine mich zu erinnern, dass wenn man bim H+K Höhen/Mitten oder Bass verstellt sich auch eine entsprechende Kurve im Equalizer darstellt. Kann man dann trotzdem noch einzelne Frequenzen nachjustieren ?

    Grüße aus Köln
    Franz

  • Da es sich hier nicht um Heimlautsprecherboxen handelt, die an verschiedenste räumliche Gegebenheiten angepasst werden müssen,

    sondern um ein ab Werk installiertes System in einem fix vorgegebenen Raum, gehe ich schon davon aus, dass man sich bei HK darum gekümmert hat, dass bei "EQ alles auf 0" ein ansatzweise linearer Frequenzgang raus kommt. Die manuelle Anpassung des EQ ist hier meiner Meinung nach also nur den persönlichen Vorlieben geschuldet.

  • Was hörst Du denn ?

    80/90er Rock/Pop

    Was ist deine Zuspielquelle? Telefon per BT, USB-Stick oder Auto-Festplatte? Wie hast du die Musik digitalisiert? Sind deine Musikstücke normalisiert (also auf ca. gleiche Lautstärke gebracht)?

    Das alles beeinflusst die Wiedergabe beim HK immens. Auch die Musik-App im Telefon, falls dies die Zuspielquelle sein sollte, spielt eine Rolle. Ich habe meine MP3-Dateien mit großer Sorgfalt erstellt, dennoch sind sie von extrem unterschiedlicher Qualität. Wenn ich die gleichen Lieder von einem USB-Stick höre, klingen sine anders, als vom Telefon. Das liegt daran, dass meine Musik-App im Telefon auf die Kopfhörer abgestimt ist. Im Auto ist das viel zu basslastig. Und auch die Lautstärke von HK spielt eine Rolle - fahre ich alleine, brauche ich für laut andere Einstellungen als die, welche ich bei Familienfahrten verwenden würde. Weil mich das zu ständigem Umstellen zwingen würde, habe irgendwann eine passable Einstellung gefunden und lebe damit. Das HK im 4er ist aber nicht der Weisheit letzter Schluss und aus meiner Sicht leider doch ein wenig enttäuschend. Das HiFi Pro (Logic 7?) im F07 war wirklich besser.

  • Ich höre alles vom USB Stick mit gekauften MP3s bei Amazon oder damals Musicload.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Vielleicht kannst Du eine gute Kopie von Lou Reed's "Walk On The Wild Side" als Referenz nehmen. Sie berücksichtigt

    Bass

    Höhen (weiblicher Gesang)

    Sprache (männlich)

    Crescendi

    Leise Passagen

    Dynamikspitzen (Sax am Outro)

  • Ich kann für EQ-Einstellungen nur mit Musik arbeiten, die ich sehr gut kenne und schon auf verschiedensten Anlagen gehört habe.

    Daher sind das bei mir dann immer die gleichen ca. 10 Lieder.

    Mit unbekannter Musik auf unbekannter Wiedergabekette hätte ich ja keine Ahnung, wie es abgemischt ist.