Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Die Freien Wähler tun uns in Bayern wirklich gut. An eine Alleinherrschaft von König Maggus mag man gar nicht denken. Auch der Hubsi, so hölzern er manchmal wirken mag… guter Mann!

  • Das stimmt nicht immer. Es bleibt die Frage wo er es ausgibt. Da wo er problemlos hinkommt und nicht weit schleppen muss und alles zusammen hat, da kauft man schon mal mehr.

    So da wären mal paar Studien ausgewertet worden.

    Bekanntermaßen sind die Londoner ja 50 Schritte weiter als wir.

    Wie wirkt sich die Verkehrswende auf den Einzelhandel aus? | StadtWandler Freiburg

    Zitat

    Die Londoner Nahverkehrsbetriebe "Transport for London" haben Forschung aus der ganzen Welt zusammengefasst. Die Leitfrage: Wie wirkt sich eine Verkehrswende hin zu mehr Fuß- und Radverkehr auf den Einzelhandel aus? Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass auch der Einzelhandel stark von Flächeneffizienz und Lebensqualität einer Verkehrswende profitiert.

  • Oh Junge... das sind wieder so Aussagen, die ohne Hinterfragung einfach mal so in den Raum geworfen werden und dann für alles und jeden Gültigkeit haben sollen.


    "Fahrradparkplätze bringen dem Einzelhandel 5x den Umsatz der gleichen Fläche an PKW-Parkplatz"

    Abgesehen von der dürftigen Formulierung halte ich diese Aussage für gewagt, denn das dürfte nur bei reiner Betrachtung der Verkehrsfläche gelten - man bekommt halt 5 Fahrräder auf den Stellplatz eines PKW.

    Der PKW kann aber seinen Monatseinkauf einkaufen, ich mache das bspw. so, während der Radfahrer selbst mit Lastenfahrrad sich schwer tun wird bei 6 Getränkekisten + Großeinkauf.



    Das der PKW nur 8x statt 12 oder 16x wie bspw. der Fußgänger die Innenstadt besucht KÖNNTE evtl.(!) daran liegen, dass die Innenstädte eh schon kacke per PKW zu erreichen sind und "man" sich lieber etwas außerhalb der Innenstadt sucht oder auch einfach daran, dass der PKW Fahrer bei diesen 8 Besuchen alles das (und mehr) mitbekommt, als der 16x besuchende Fußgänger... ick mein ja nur...



    "Menschen, die zu Fuß die Innenstadt besuchen, geben pro Monat bis zu 40% mehr aus als Menschen, die mit dem Auto kommen"

    Und das liegt woran?

    Daran, dass die mit dem Auto rechnen können?
    Daran, dass die mit dem Auto bereits woanders einkaufen gehen wo man nicht den Scheiss durch die Innenstadt zum Parkhaus schleppen muss?



    So eine typische selbstgerechte Studie, welche nur das bestätigen soll, was die Auftraggeber der Studie gerne "neutral" schriftlich und "wissenschaftlich" fixiert hätten...

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • So da wären mal paar Studien ausgewertet worden.

    Bekanntermaßen sind die Londoner ja 50 Schritte weiter als wir.

    Wie wirkt sich die Verkehrswende auf den Einzelhandel aus? | StadtWandler Freiburg

    Natürlich.

    Dann fährt der reiche Araber mal eben mit dem Fahrrad beim Juwelier oder Modegeschäft vor und transportiert dann die Einkäufe für >10.000€ damit ab.

    Oder Hans Meier seinen Fernseher aus dem Media-Markt.

    Oder Lieschen Müller 3-4 Paar Schuhe.

    Die ganzen Fahrrad-Einkäufer sind natürlich die, welche die margenstarken Umsätze machen...

    Merkst selber, oder?


    Außerdem ziehst du jedes Mal Städte ran, die extrem vom Tourismus leben wie Paris, London etc.

    Der Vergleich hinkt einfach komplett.

  • Oder liegt es vielleicht daran, wer die Studien macht, bzw. in Auftrag gibt?

    Richtig gelesen? Es wurden mehrere Studien weltweit ausgewertet, keine in Auftrag gegeben.


    Seltsam, bei uns scheint das aber nicht zu funktionieren.

    Wenn man den Einfluss des LEH und Internethandels ausblendet, dann passt es schon.

    Aber wo sind denn deine Studien dazu die das belegen?

    Abgesehen von der dürftigen Formulierung halte ich diese Aussage für gewagt

    Da nicht alle Welt so Automobilhörig ist, gibt es sogar konkrete Zahlen aus anderen Ländern.

    Nach der Argumentation einiger hier, müsste das erfolgreichste Geschäftsmodell der Drive-In im EH sein und Malls können gar nicht laufen, weil man dort ja ewig zum Laden laufen muss.

  • Da nicht alle Welt so Automobilhörig ist, gibt es sogar konkrete Zahlen aus anderen Ländern.

    Nach der Argumentation einiger hier, müsste das erfolgreichste Geschäftsmodell der Drive-In im EH sein und Malls können gar nicht laufen, weil man dort ja ewig zum Laden laufen muss.

    So ein Quark.

    Wer fährt denn bitteschön mit dem Fahrrad oder den Öffentlichen aus dem Umland (10-50km) in die Stadt zum shoppen?

    Eben, fast niemand. Die kommen alle mit dem Auto und stellen sich dann ins Parkhaus.

    Gerade von diesem Leuten lebt der Handel aber zum beträchtlichen Teil.

  • Piazolo :D


    War das nicht der "Home scholing funktioniert sehr gut" Piazolo der ne Woche später die Klausuren hat absagen lassen?


    Fordern kann der viel. Zustande gebracht hat er noch nichts. Rein von den Konzepten her sind wir beim gleichen Flickwerk und unbrauchbar wie vor einem Jahr, man blättere zurück ist ja alles hier dokumentiert. Ich glaube auch nicht das das wen interessiert was der fordert.


    Richtig gelesen? Es wurden mehrere Studien weltweit ausgewertet, keine in Auftrag gegeben.

    Zieht sich wie ein roter Faden hier im Thread. Regelmäßig wird (auch von Drosten) mit Studien aus Indien argumentiert, warum wir die Schulen zu machen müssen ...von Leuten die diese Länder vermutlich nur mit dem Finger auf der Landkarte bereist haben.

    Wenn ich oben schon vom Verkehr in LONDON lese :D

    Wäre es nicht noch sinnvoll den Fahrradverkehr in Neu Delhi und Paris in die Diskussion zu bringen?


    Nach der Argumentation einiger hier, müsste das erfolgreichste Geschäftsmodell der Drive-In im EH sein und Malls können gar nicht laufen, weil man dort ja ewig zum Laden laufen muss.

    Ich dachte du hast nen BWL Hintergrund? Es gelten einfach die Grundregeln von Sichtbarkeit und Erreichbarkeit.

    Da kommen wir wieder in diesem Thread an: Vor Corona war es Humbug Schlafstädte rund um London mit Städten in Deutschland zu vergleichen. Durch Corona ist der Verfall der Innenstädte so rapide das z.B. NRW plötzlich 100Mio Euro Fonds zur Urbanisierung aufstellt. Wenn plötzlich wieder Durchschnitts Menschen in der Stadt wohnen wird das Thema Fahrrad sicher interessanter.


    Ich bin gespannt ob die Bautrüger das auch sehen, leider gibt es noch eine gegenläufige Bewegung. Die Neubauprojekte in Augsburg werden immer höher eingepreist. Dagegen unser Haus das wir verkaufen wollen ist im Schätzpreis mal 15-20% geringer eingepreist als vor nem haben Jahr. So ne neue Innenstadtwohnung wäre toll. Ich hoffe auf ein analoges Programm in Bayern wie in NRW um das nun leere Gewerbe massiv in Wohnraum umzuwandeln.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wenn man den Einfluss des LEH und Internethandels ausblendet, dann passt es schon.

    Das kann man aber eben nicht, oder man will sich selbst belügen. Das ist wieder mal einfach weltfremd und realitätsfern.

    Aber wo sind denn deine Studien dazu die das belegen?

    Meine Augen.

  • Ich kann nur an das Experiment mit der autofreien Innenstadt in Aachen in den 90igern erinnern, dass hat dem Einzelhandel extrem geschadet. Bei uns in der Innenstadt wird auch gerade eine Umgestaltung diskutiert, auch da legt der Einzelhandelsverband sehr viel Wert auf Parkplätze in erreichbarer Entfernung.


    Ansonsten glaube ich auch nicht, dass man die Verhältnisse in London mit denen in den allermeisten Deutschen Stätten vergleichen kann.


    Zitat

    Wer fährt denn bitteschön mit dem Fahrrad oder den Öffentlichen aus dem Umland (10-50km) in die Stadt zum shoppen?

    Eben, fast niemand. Die kommen alle mit dem Auto und stellen sich dann ins Parkhaus.


    Eben, die nächsten größeren Städte mit etwas größerem Warenangebot habe ich in ungefähr 20, 35 und 50km Entfernung. Aufgrund der größeren Auswahl und der besseren Erreichbarkeit entscheide ich mich für die 50km. Wenn ich da aber schon hinfahre ist danach auch das Auto voll, das mit dem ÖPNV zu machen ist vollkommen unrealistisch. Die Alternative ist da ganz klar der Onlinehandel.

  • Ups.... bis vor wenigen Wochen war man noch Verschwörungstheoretiker wenn man das geäußert hat.

    Zahl der Intensivbetten manipuliert? Rechnungshof-Analyse nährt bösen Verdacht - FOCUS Online

    Ich habe auch auf diesen Punkt mehrfach mit belegbaren Zahlen hingewiesen als mal wieder von knappen Intensivplätzen die Rede war.


    Ehrlich gesagt sind in den letzten Monaten ziemlich viele "Verschwörungstheorien" wahr geworden.

    - gefälschte Intensivkapazitäten

    - Impfpflicht

    - Ausgangsbeschränkungen

    - künstliche Verlängerung der Pandemie bis nach der Bundestagswahl

    beliebig erweiterbar.


    Bananenrepublik.


    Noch schöner, das RKI und die Bundesregierung wusste darüber bescheid!

    Nahmen aber die Intensivauslastung als Begründung für ihre willkürlichen Maßnahmen.

    Ein Skandal.

    Rechnungshof-Bericht: Haben die Kliniken bei Intensivbetten gelogen? - Politik Inland - Bild.de

    Auszug:

    Der Rechnungshof-Hammer: „Nach Beobachtung des RKI entspannten sich zwar zeitweise die Fallzahlen auf den Intensivstationen. Allerdings sei der Anteil der freien, betreibbaren Betten insgesamt niedrig geblieben.“ Und: „Die gemeldeten Daten seien daher nicht mehr für eine Bewertung der Situation geeignet.“

    ABER: Auf den gemeldeten Zahlen des Intensivmedizinerverbands DIVI stützte die Bundesregierung ihre Entscheidungen über Lockdowns. Diese Zahlen waren mehr als ein Jahr lang die Begründung der Bundesregierung, immer neue Kontaktverbote und Ausgangssperren zu verhängen, Schulen monatelang dichtzumachen.


    Mir scheißegal, dass die Quelle hier die Bild ist, die berichten wenigstens darüber wie man uns verarscht.

  • Ups.... bis vor wenigen Wochen war man noch Verschwörungstheoretiker wenn man das geäußert hat.

    Zahl der Intensivbetten manipuliert? Rechnungshof-Analyse nährt bösen Verdacht - FOCUS Online

    Verstehe nicht was du meinst. Das das RKI einen Aluhut auf hat ist doch seit einem Jahr klar. Das ein Aluhutträger sich zu gefakten Intensivzahlen äußert ist auch seit 7? Monaten nichts neues...


    :(



    Ehrlich gesagt sind in den letzten Monaten ziemlich viele "Verschwörungstheorien" wahr geworden.

    In deiner Liste fehlen eindeutig die Masken. Außer in den Ländern mit politischen Maskendeals gibt es keine FFP2 Pflichten und je weiter man die Verläufe anschaut, desto weniger sieht man Effekte von FFP2 Pflichten in der Breite.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wo haben wir eine Impfpflicht?

    Wo haben wir eine künstliche Verlängerung der Pandemie bis nach der Bundestagswahl?

    Wann waren Ausgangsbeschränkungen eine Verschwörungstheorie?


    Zu den Betten:

    Das RKI wußte nicht Bescheid, sondern hat vermutet - das ist für die BILD wohl dasselbe, im normalen Sprachgebrauch aber nicht. :sz:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Ja, wir wissen das schon lange. Einige wollen es aber (immer noch) nicht wahrhaben.


    Siehe mein nächstes Zitat:


    Natürlich musst du dich nicht impfen lassen. Darfst halt ohne Impfung nichts mehr machen oder dein Leben lang sinnlose Schnelltests machen.

    Ist aber im Ergebnis das Gleiche. In meinem Bekanntenkreis haben sich die meisten, ich inklusive, nur impfen lassen um einigermaßen weniger gegängelt zu werden. Nicht aus gesundheitlichen Bedenken.


    Sind die Nachrichten in letzter Zeit an dir vorbei gegangen?

    Koalition verlängert die epidemische Lage von nationaler Tragweite


    Anfang/Mitte letzten Jahres wurde man noch belächelt, wenn man sagte, dass man bald das Haus nicht mehr verlassen darf wann man will.

    Ups, war ja dann doch Realität.


    Oh, und wie das RKI Bescheid wusste.

    Nicht immer nur das lesen was man will und rot sehen bei der "Bild".

    Aus meinem zitierten Focus-Artikel oben:



    „Um monetäre Nachteile für den Standort zu vermeiden“, seien daher weniger Betten gemeldet worden, heißt es in dem Bericht. „Dies sei dem RKI in zahlreichen E-Mails und Telefonaten konkret mitgeteilt worden.“

    Pikantes Schreiben aus dem RKI

    Auch das System der Ausgleichszahlungen an Krankenhäuser habe „unerwünschte Mitnahmeeffekte“ eröffnet. Das Papier äußert einen explosiven Vorwurf: Demnach habe das Robert-Koch-Institut bereits Anfang Januar in einem bislang unbekannten Schreiben an das Gesundheitsministerium den Verdacht geäußert, dass Krankenhäuser zum Teil weniger Intensivbetten meldeten als verfügbar gewesen seien. Denn nur wenn die Quote freier Betten regional bei weniger als 25 Prozent liegt, gibt es Ausgleichszahlungen.

  • Wo haben wir eine Impfpflicht?

    Wir nennen sie ein Privileg. Ich bin für eine Impfpflicht, daher tue ich mir nicht schwer sie beim Namen zu nennen.


    Wo haben wir eine künstliche Verlängerung der Pandemie bis nach der Bundestagswahl?

    Reiserichtlinien? Sicherlich die andere Richtung als es sich der übliche Verschwörungstheoretiker einbildet, aber da selbst die Verschwörungstheoretiker vom RKI die Reisewelle im Sommer als einen der Treiber der Pandemiewelle im vergangenen Herbst sehen ist ja unbestritten, oder? Die Art und Weise wie man eh schon kaum vorhandene Einreisekontrollen nun ganz abschafft ist schon erstaunlich und ein Garant für Inzidenzen zur Wahl.


    Wann waren Ausgangsbeschränkungen eine Verschwörungstheorie?

    War denn die Ausgangssperre der Bundesnotbremse irgendwie sinnvoll? Ich sehe auch nicht das diese als Verschwörungstheorie bezeichnet wurde, sondern man war ja ein Verschwörungstheoretiker wie der Attila, Pool Pinkler, Geächteter, riskierte seinen Job....wenn man die Maßnahmen in Frage gestellt hat. #allesdichtmachen

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • In meinem Bekanntenkreis haben sich die meisten, ich inklusive, nur impfen lassen um einigermaßen weniger gegängelt zu werden. Nicht aus gesundheitlichen Bedenken.

    Das kenne ich hier auch zur Genüge: "Ich will ohne Test essen gehen".

    Ja, und mach mal Urlaub im Land nebenan, ohne den EU Impfausweis wird das Stand heute sicher nicht überall so einfach.

    Freuen wir uns doch einfach dass es nicht Impfpflicht heisst, sondern einem einfach durch die Hintertür ohne Impfung so schwer gemacht wird wie nur möglich. Weil Genesen biste ja auch nur 6 Monate. Dann gehts von vorne los.

    Sind die Nachrichten in letzter Zeit an dir vorbei gegangen?

    Das ist bisher eine Vorlage, und ich habe einen Funken Hoffnung dass es innerhalb der Koalition einige Abweichler gibt. Inzidenzen im niederen einstelligen Bereich in Teilen von Deutschland rechtfertigen eine solche Bundesweite Maßnahme keinesfalls. Man sollte doch gelernt haben. Gewisse Regelungen kann man auch in andere Gesetzesform giessen. Hier geht es schlicht um Machterhalt, und ja, die Wahl im September wäre da ja passend. 30.6. plus 3 Monate ergibt nochmal was genau?

    Es braucht die sofortige Wiederherstellung der verfassungsmäßig festgelegten Grundrechte. Es existiert schlicht keine epidemische Lage von nationaler Tragweite mehr. Denn dafür braucht es Kranke oder Infizierte, und nicht die bloße Angst vor einer Variante. Das gibt die Verfassung nicht her. Ich hoffe auch hier auf baldigste Klage....

    Gefährlich ist's, den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn, Jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Grüne in seinem Wahn.

  • 10 Daumen hoch Florian410


    Es ist zum ko**** dass wir als Nicht-Geimpfte nun wohl auf ewig mit diesem 24h Test-Schrott gegängelt werden. Es gibt für Nicht-Geimpfte keine Perspektiven mehr auf Lockerungen, oder habe ich was übersehen? Wie befürchtet wird die Diskussion mit zunehmender Impfquote abebben. Die Masse ergibt sich halt. Also die befürchtete Quasi-Impfpflicht. Das ist insbesondere in Hinblick auf die aktuellen Zahlen wirklich nicht zu akzeptieren :eek:


    Und dann noch Merkels "wir sehen dass die Maßnahmen wirken" :kotz::kotz::kotz: Jo klar. Welche? Dass die Regierung Sommerwetter bestellt hat?


    Arghh!!!! :kpatsch:

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Es braucht die sofortige Wiederherstellung der verfassungsmäßig festgelegten Grundrechte. Es existiert schlicht keine epidemische Lage von nationaler Tragweite mehr. Denn dafür braucht es Kranke oder Infizierte, und nicht die bloße Angst vor einer Variante. Das gibt die Verfassung nicht her. Ich hoffe auch hier auf baldigste Klage....

    Exakt das! Tausend Daumen hoch!

  • Vor allem gehört die elektronische Fußfessel abgeschafft, aber subito! Es geht nunmehr Keinen, aber auch wirklich Keinen, auch nicht und gerade nicht eine Behörde oder Polizei, etwas an, wann, wo, wie lange und unter welchem Namen und welcher Heimadresse ich spontan einen Kuchen esse.


    Solange dieser Zustand anhält und die Dorfschulzen sich in der Presse damit rühmen, wie IT-affin sie doch sind, dass sie für ihre Provinzgastronomie flächendeckend die Luca-App dieser Kopier-Coder und Möchtegern-Rapper-Dilettanten obligatorisch eingeführt haben, sieht mich kein Bewirtungsbetrieb in persona. Ich speise nicht unter zentraler, privater Speicherung meiner kulinarischen Aktivitäten bei gleichzeitiger direkter Datenverbindung mit der Gesundheitsbehörde!


    Mögen die Gastwirte sich bei der DEHOGA bedanken, die auch sonst in Sachen Corona ihre Mitglieder mit brüllendem Schweigen unterstützten und unterstützen.

    Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Ansicht falsch ist. Menschen, die recht haben, stehen meistens allein.

    Søren Kierkegaard