Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hab das nicht minutengenau verfolgt, aber das letzte was ich gelesen habe war ein Test pro Woche für Personal, dass in der Firma nicht ständig wechselnde Kontakte hatte.


    In der Firma meiner Frau werden mehrere Tests pro Woche angeboten, aber ausschließlich für das Personal das laut Notfallplan zwingend vor Ort sein muss, alle anderen sollen weiter zu Hause bleiben. Da hatte sich in der letzten Zeit ein gewisser Schlendrian angestellt, auch aufgrund einiger Vorgesetztem die das jetzt der Geschäftsleitung erklären mussten...


    Aber was rede ich, bei uns in der Firma finden weiterhin Präsenzbesprechungen mit 6-10 Leuten im vielleicht 35qm Besprechungsraum statt. Freue mich schon auf die Diskussion, falls einer auf die Idee kommt, dass ich daran teilnehmen soll. Hat sich bislang aber noch keiner getraut ;);)

  • Solltest mal meinen Vater hören wenn er nach 10 Stunden Sprechstunde abends einen 58 Jährigen (also 20 Jahre jüngeren) Lehrer vor sich sitzen hat der soooo gestreßt ist und einen Rentenantrag ausgefüllt haben will.... :teufel:


    Das Renteneintrittsalter sollte fix an die durchschnittliche Lebenserwartung gekoppelt werden. 5 Jahre vorher in Rente - mit 100% des Durchschnittslohns der letzten 15 Beitragsjahre.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Was soll das Gejammere, frage ich mich

    Die Einschränkungen von Grundrechten und die Abschaffung des Förderalismus ist kein Gejammere.

    Wenn alle mal für einige Zeit die Ar$chbacken zusammenkneifen, so dass das Virus sich nicht weiter übertragen kann, haben wir bald unser altes Leben wieder.

    In Bayern gibt es seit Oktober '20 Ausgangssperren mit einer bisher unvorstellbaren Polizeipräsenz. Frag mal die Einwohner der Landkreise Hof oder Wunsiedel mit Inzidenzwerten von teilweise über 400, was sie von "für einige Zeit die Ar$chbacken zusammenkneifen" halten.

    Jan und Hein und Klaas und Pit,
    die haben Bärte, die fahren mit.


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Ist bei uns ganz genau so, selbst wo es aktuell nachts ja nicht besonders warm ist, haben wir draußen immer wieder Gruppen von geschätzt 5-15 Jugendlichen. Da sind auch viele Deutsche dabei, insgesamt denke ich aber, dass Südosteuropäer die deutliche Mehrheit stellen. Abstand wird komplett ignoriert. Und da glaube ich schon, dass eine nächtliche Ausgangssperre etwas bringen würde, auch für die Treffen in den Wohnungen.

    Naja, ich denke wir sind uns einig, dass Übertragungen im Aussenbereich so gut wie überhaupt nicht stattfinden (können).

    Das sagen namenhafte Wissenschaftler in diesem Fachbereich.

    Die Ausgangssperre bewirkt nun, dass die Ansammlungen natürlich in Innenräume verlegt werden.

    Und das kann ich den Jugendlichen in diesem Alter, egal welcher Nationalität, nicht verübeln.

    Die "kneifen die Arschbacken" mittlerweile nämlich seit über einem Jahr zusammen aufgrund des Regierungsversagens in diesem Land.

    Es ist und bleibt ein Virus. Der geht durch die Bevölkerung, einzig die Impfung hilft oder aber die Zahlen richtig einzuordnen.


    Hier ein in meinen Augen sehr sehr guten Bericht/Kommentar aus der Zeitung für Blöde:

    Verbote, Kontrollen, Drohungen - Wie gefährlich wird Corona für unser freiheitliches Land? - Politik Inland - Bild.de

    Auszüge:

    Der Tonfall vieler Politiker und Top-Berater, aber auch öffentlich-rechtlicher Medien: nur noch unheimlich!

    Anstatt eigene Fehler einzugestehen, verbreitet die Bundesregierung immer neue Horror-Warnungen, um weitere Lockdown-Verschärfungen zu begründen.

    Auch eine renommierte britische Studie vom 12. April, die „keine Hinweise“ für eine höhere Tödlichkeit der Mutante findet, ändert nichts am Kanzlerin-Kurs.

    Deswegen sei „die Politik bei ihrer Strategie gut beraten, wissenschaftliche Erkenntnisse nicht immer als absolut oder dauerhaft anzusehen.“

    Der wahre Grund für die Freiheitseinschränkungen, der von Bundesregierung und EU-Kommission verschuldete Impfstoff-Mangel, taucht in keiner Regierungserklärung auf.

    Die „Tagesschau“ änderte in der Inzidenz-Karte die Farbskala, so dass fast ganz Deutschland plötzlich wie ein Ultra-Hoch-Inzidenzgebiet in Panikrot erstrahlte. Der ARD-„Faktenfinder“ behauptete dreist, die Farbskala sei „nicht verändert worden“.

    Im NDR durfte auch Charité-Chefvirologe und Merkel-Berater Christian Drosten (48) ohne Widerspruch oder Einordnung andersdenkende Virologen-Kollegen als „Pseudoexperten“ beleidigen.

  • Zitat

    Naja, ich denke wir sind uns einig, dass Übertragungen im Aussenbereich so gut wie überhaupt nicht stattfinden (können).


    Das war bislang so, bei der britischen Variante gibt es anderslautende Vermutungen, eine Studie kenne ich nicht. So wie die draußen zusammenhocken würde ich es nicht ausschließen.


    Aber darum geht es bei der Ausgangsbeschränkung ja auch nicht. Sie eröffnet die Möglichkeiten für Kontrollen, den auch zu den privaten Treffen in den Wohnungen muss man irgendwie hinkommen. Und die wenigsten werden dann regelmäßig mis zum nächsten Morgen bleiben wollen.

  • Kann ich dir nicht sagen, ein Holger Fischer aus Hanau.

    (Wie zu erwarten) ein Leerdenker:

    "

    Den lautesten Applaus bekam er, als er die Maskenpflicht an Schulen anprangerte: „Das ist das größte Verbrechen an Kindern, das je begangen wurde!“

    Er hätte einen Eid auf die Verfassung geschworen, stünde für das Grundgesetz ein. Den Gegnern der Querdenker unterstellte er, lediglich für das Robert-Koch-Institut (RKI) zu stehen.


    Fischer behauptete, dass Kinder durch das Tragen der Masken irreversible Schäden davontragen könnten. Er wetterte gegen das Bundesland Bayern und die dortigen Corona-Maßnahmen, setzte den Freistaat mit Nordkorea gleich. Und meinte, dass die Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission, des Ethikrates sowie der Leopoldina nur dazu da seien, in der Bevölkerung Ängste zu schüren.

    „Damit drohen sie uns, das ist Mafiapolitik!“ Und nannte im gleichen Atemzug und wieder unter dem Jubel der Menge Kanzlerin Angela Merkel „Mafiapatin Merkel“.

    "


    :sz:


    Querdenker-Demonstration in Gelnhausen: „Das ist Mafiapolitik!“ | Main-Kinzig-Kreis

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Das war bislang so, bei der britischen Variante gibt es anderslautende Vermutungen, eine Studie kenne ich nicht. So wie die draußen zusammenhocken würde ich es nicht ausschließen.


    Aber darum geht es bei der Ausgangsbeschränkung ja auch nicht. Sie eröffnet die Möglichkeiten für Kontrollen, den auch zu den privaten Treffen in den Wohnungen muss man irgendwie hinkommen. Und die wenigsten werden dann regelmäßig mis zum nächsten Morgen bleiben wollen.

    Dann wird sich eben vor 21:00Uhr getroffen.

    Das nach Hause gehen spät in der Nacht wird doch überhaupt nicht kontrolliert (werden können).

    Ich bleibe dabei. Die Ausgangssperren sind eine völlig unbegründete, unverhältnismäßige Einschränkung der Grundrechte.

    Sowie bereits in den Bundesländern, welche das schon hatten, von den meisten Gerichten festgestellt.

    Bei uns in BaWü wurde es ja schonmal kassiert. Dann jetzt eben hoffentlich wieder.

  • Zitat

    Das nach Hause gehen spät in der Nacht wird doch überhaupt nicht kontrolliert (werden können).


    Bei uns wurde das im Winter sehr wohl kontrolliert, auch morgens um 02:00. Witziger Weise wurde bei der Gelegenheit auch gleich ein Drogenhändler festgenommen, ist auch ziemlich dämlich wenn man dann mit dem Zeug unterwegs ist...

  • Zitat

    OK. das hätte ich nicht gedacht und konnte ich bei uns nicht sehen.


    Ich wohne hier ja mitten in der Kleinstadt, direkt an zwei Grünanlagen an denen normalerweise immer recht viel Betrieb ist und sich die Jugend häufig trifft (wie sie das tut ist ein anderes Thema...) und bekomme das ganz gut mit, ohne das Haus zu verlassen ;) Da war zu den den fraglichen Zeiten im Winter schon eine hohe Präsenz von Ordnungsamt und Polizei inklusive Kontrollen. Ich will nicht behaupten alle 30min aber mehrfach pro Nacht und so oft, dass ich es mitbekommen habe ohne da expliziert drauf zu achten. Klar, irgendwo auf dem Dorf mit 50 Einwohnern werden die wohl auch nicht so häufig vorbei gekommen sein.



    Zitat

    Na gut, wer sich da erwischen lässt hat sich auch nicht sonderlich schlau angestellt.


    Wahrlich nicht, der Bericht in der Lokalpresse hatte schon Unterhaltungswert....

  • Ich wohne hier ja mitten in der Kleinstadt, direkt an zwei Grünanlagen an denen normalerweise immer recht viel Betrieb ist und sich die Jugend häufig trifft (wie sie das tut ist ein anderes Thema...) und bekomme das ganz gut mit, ohne das Haus zu verlassen ;) Da war zu den den fraglichen Zeiten im Winter schon eine hohe Präsenz von Ordnungsamt und Polizei inklusive Kontrollen. Ich will nicht behaupten alle 30min aber mehrfach pro Nacht und so oft, dass ich es mitbekommen habe ohne da expliziert drauf zu achten. Klar, irgendwo auf dem Dorf mit 50 Einwohnern werden die wohl auch nicht so häufig vorbei gekommen sein.




    Wahrlich nicht, der Bericht in der Lokalpresse hatte schon Unterhaltungswert....

    :top:

    Führt uns aber auf die Ursprungsfragen zurück:

    Glaubst du wirklich, dass die Ausgangssperre einen merklichen (positiven) Einfluss auf das Infektionsgeschehen hat?

    Und wie groß müsste der Einfluss sein um verhältnismäßig gegenüber der Grundrechtsberaubung zu sein?

    5, 50, 500, 5000, 50000 Tote?

    Das sind alles Mutmaßungen und das ist das Problem!

    Weil die Politik NICHTS auf die Kette bekommt, werden uns massivste Grundrechtseinschränkungen auf Grundlagen von Mutmaßungen auferlegt.

    Das kann nicht sein.

  • Ich merke schon. Für dich ist die Politik schuld an allem. Das Virus hat damit nichts zu tun. Ok... man sieht es ja auch nicht... Politiker sind dagegen sichtbar...

  • Zitat

    Glaubst du wirklich, dass die Ausgangssperre einen merklichen (positiven) Einfluss auf das Infektionsgeschehen hat?


    Zumindest scheint es im Ausland so gewesen zu sein, auch wenn das immer schwierig zu beurteilen ist, da es keine Einzelmaßnahme war. Wenn das Infektionsgeschehen, so wie es im Moment zu sein scheint, sich wesentlich im privaten Bereich und am Arbeitsplatz abspielt dann sind das halt auch die Bereiche an denen man versuchen muss einzugreifen. Eine Ausgangssperre ist mir da allemal lieber als Kontrollen in den Wohnungen, wenn es bessere Ideen gibt sollten die hat umgesetzt werden. Auf jeden Fall denke ich, dass eine Ausgangssperre mehr bringt als z.B. die Baumärkte oder Schuhgeschäfte zu schließen, vorausgesetzt dort gibt es ein ordentliches Hygienekonzept. Wenn die die Ausgangssperre so umgesetzt wird, wie im vergangenen Jahr bei uns halte ich sie dem gegenüber sogar für die weniger einschneidende Maßnahme.


    Zitat

    Und wie groß müsste der Einfluss sein um verhältnismäßig gegenüber der Grundrechtsberaubung zu sein?

    Körperliche Unversehrtheit ist ein mindestens gleichrangiges Grundrecht.

  • Ich merke schon. Für dich ist die Politik schuld an allem. Das Virus hat damit nichts zu tun. Ok... man sieht es ja auch nicht... Politiker sind dagegen sichtbar...

    Das ist völliger Stuss.

    Natürlich gibt es das Virus.

    Die Gefahr kann/sollte jeder für sich selbst einschätzen.

    Das Virus kann aber nichts dafür, dass

    - unsere Politiker die Impfbeschaffung versaut haben

    - keine Strategie außer Lockdown ausarbeiten wie andere Länder es tun

    - grundgesetzwidrige Maßnahmen auf Mutmaßungen beschließen

    - keinerlei Kurskorrekturen bei offensichtlichem Versagen/Fehlkurs vornehmen

    Nein, dafür kann das Virus nichts. Das sind einzig und alleine unsere Politikversager.

    Und das sehe bei weitem nicht nur ich so.

  • Zumindest scheint es im Ausland so gewesen zu sein, auch wenn das immer schwierig zu beurteilen ist, da es keine Einzelmaßnahme war. Wenn das Infektionsgeschehen, so wie es im Moment zu sein scheint, sich wesentlich im privaten Bereich und am Arbeitsplatz abspielt dann sind das halt auch die Bereiche an denen man versuchen muss einzugreifen. Eine Ausgangssperre ist mir da allemal lieber als Kontrollen in den Wohnungen, wenn es bessere Ideen gibt sollten die hat umgesetzt werden. Auf jeden Fall denke ich, dass eine Ausgangssperre mehr bringt als z.B. die Baumärkte oder Schuhgeschäfte zu schließen, vorausgesetzt dort gibt es ein ordentliches Hygienekonzept. Wenn die die Ausgangssperre so umgesetzt wird, wie im vergangenen Jahr bei uns halte ich sie dem gegenüber sogar für die weniger einschneidende Maßnahme.

    Wer sagt denn, dass die Zahlen unbedingt runter müssen.

    In unseren Nachbarländern haben sie teilweise deutlich über 300/400.

    Da ist die Lage aber auch nicht groß anders.


    Körperliche Unversehrtheit ist ein mindestens gleichrangiges Grundrecht

    Das ist im Grundgedanke richtig, aber eine schwierige Situation.

    MMn ist es jedem erlaubt, zu Hause zu bleiben und sich zu schützen.

    Niemand unternimmt etwas gegen das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit.

    Es wird aber sehr wohl etwas gegen die Rechte der freien Entfaltung und Freiheit etc unternommen. (ebenfalls Art. 2 GG)

    Ebenso wird massiv, zB in Altenheimen gegen die Menschenwürde verstoßen, wenn geimpfte in Ihrem ultimativen Lebensabend nicht mehr zusammen am Tisch sitzen und sich unterhalten dürfen.


    Insgesamt schwierig? ja. Mir fehlt einfach die Abwägung unserer Regierung.

  • Körperliche Unversehrtheit ist ein mindestens gleichrangiges Grundrecht.

    Nicht "mindestens". Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist gleichrangig zu anderen Grundrechten, aber keinesfalls übergeordnet oder gar ein "Supergrundrecht". In die körperliche Unversehrtheit kann ebenso durch Gesetze eingegriffen werden wie in andere Grundrechte. Unser Gesetzgeber meint sogar, dass archaische religiöse Riten wichtiger sind als dieses Grundrecht.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Zitat

    MMn ist es jedem erlaubt, zu Hause zu bleiben und sich zu schützen.

    Niemand unternimmt etwas gegen das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit.


    So ist es eben nicht, viele müssen z.B. zur Arbeit gehen ob sie wollen oder nicht. Und was wäre hier z.B. los, wenn plötzlich alle Pflege auf den Intensivstationen für sich beschließen würden, ab jetzt lieber zu Hause zu bleiben?

  • So ist es eben nicht, viele müssen z.B. zur Arbeit gehen ob sie wollen oder nicht. Und was wäre hier z.B. los, wenn plötzlich alle Pflege auf den Intensivstationen für sich beschließen würden, ab jetzt lieber zu Hause zu bleiben?

    Kann doch jeder Pfleger machen.

    Im schlimmsten Fall bekommt er die Kündigung.

    Oder sich wegen Burnout oder Überlastung arbeitsunfähig schreiben lassen.

    Wäre zwar assozial, aber wäre möglich.

    Es wird ihn niemand mit Staatsgewalt zum Arbeiten zwingen.

    Ebenso kann sich der Pfleger bestmöglich mit Schutzausrüstung schützen.

    Deine Gastro oder ähnlich wieder aufmachen darfst aber unter Strafandrohung nicht.

    Ebenso nicht mehr das Haus nach 21:00Uhr verlassen wenn es nach unserer Kaiserin geht...

  • Zitat

    Kann doch jeder Pfleger machen.

    Im schlimmsten Fall bekommt er die Kündigung


    Mal davon abgesehen, dass sich die meisten das finanziell nicht erlauben können, vielleicht sollten sie das mal tun...


    Zitat

    Oder sich wegen Burnout oder Überlastung arbeitsunfähig schreiben lassen.

    Wäre zwar assozial, aber wäre möglich.


    Dann machen sich gleich zwei strafbar, der der krangeschrieben wird und der, der es tut. Wenn man in seinen Augen gesetzwidriges Verhalten kritisiert, sollte als Begründung doch eher nicht kommen, dass andere ja gegen Gesetze verstoßen können wenn es sie stört...

  • Mal davon abgesehen, dass sich die meisten das finanziell nicht erlauben können, vielleicht sollten sie das mal tun...



    Dann machen sich gleich zwei strafbar, der der krangeschrieben wird und der, der es tut. Wenn man in seinen Augen gesetzwidriges Verhalten kritisiert, sollte als Begründung doch eher nicht kommen, dass andere ja gegen Gesetze verstoßen können wenn es sie stört...

    Da sind wir glaube ich sogar auf einer Linie.

    Sie sollten das vielleicht wirklich tun.

    Aber das war bereits vor Corona kein Haar anders!


    Und das mit der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist auch durchaus mein ernst.

    Ich denke, viele Pfleger hätten das absolut nötig.


    Aber auch diesen Missstand geht man hier in D nicht an.

    Der gute Spahn fabuliert ja schon über die zweite Sonderzahlung an Pfleger. Blöd nur wenn die erste noch gar nicht flächendeckend erfolgt ist.

    An bessere Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen denkt doch niemand wirklich...


    Deshalb auch die Hilferufe der DIVI-Präsidenten und Co.

    Endlich hört sie jemand. Vor Corona wurden die doch nur belächelt.