Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Bin gespannt, wie lange es geht bis Kiloweise gefälscht Impfpässe im Umlauf sind.

    Ich möchte auch nicht wissen wie viele derzeit mit gefälschten PCR auf Reisen sind.

    Einreise nach Deutschland: Können Corona-Tests gefälscht werden? | Startseite | REPORT MAINZ | SWR.de


    Ja es wird Kriminelle geben.


    Ob IBM das verhindern wird... ich wage es zu zu bezweifeln. Aber mit 5 Blockchains wird das sicher sicher.:m:

    Blockchain gegen Corona: Digitaler Impfpass kommt von Kölner Startup Ubirch und IBM


    Aber du kannst dir schon mal den digitalen Impfausweis machen. :D

    Corona-Test Verifizierung

  • Mit dem Wohnwagen ist bisschen schlecht nach Malle. ;) Wir bleiben daher auch eher in fahrbarer Umgebung. 2022 wird man nichts mehr merken touristisch schätze ich. 2021 wird noch etwas verhalten sein wie in etwa 2020 solange nicht ein gewisser Prozentsatz insgesamt geimpft wurde. Danach wird es kein Halten mehr geben. Wir alle wollen unser Leben zurück. Egal ob wir in den Schwarzwald, an die Ostsee, zuhause bleiben oder nach Kannstenichtmalaussprechen wollen.

    Ich habe ja von einem innerdeutschen Reiseverbot geschrieben wenn man sich nicht impfen lassen will.


    Wie soll das funktionieren, will man da wieder Schlagbäume an den Ländergrenzen installieren oder kommt die Polizei in jedes Haus um zu kontrollieren ob da ein ungeimpfter drin hockt?


    Wenn sich das Virus so verhält wie bei früheren Pandemien ist der Spuk in ein bis zwei Jahren vorbei und dann kann keine Regierung mehr ein innerdeutsches Reiseverbot aufrechterhalten ohne eine Diktatur zu sein.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Also, für mich macht das schon einen Unterschied,

    ob ich die Nebenwirkunden eines Medikaments, das mir aus einer Krankheit hilft, in Kauf nehme,

    oder ob ich mir als Gesunder was spritzen lasse, was mich womöglich umbringt,

    Für eine Impung mit AZ hab ich einfach zu wenig Angst davor, Corona zu bekommen.

    Somit: Bei mir kommt der Stoff sicher nicht in dem Arm - und der Russe und der Chinese noch weniger.

    Das Spannendste am Impfstopp ist, dass der ach so gefährliche Virus plötzlich nicht mehr so gefährlich ist.


    Ich bin den Theoretikern ja nicht besonders gut gesonnen, aber der erste kam schon um die Ecke mit 40-50 Toten PRO WOCHE durch den Impfstopp. Ich frage mich ob das auch so für bare Münze genommen wird wie die wilden Exponentialkurven mit der Corona Apokalypse nächste Woche.


    Das was du schreibst ist eine Diktatur, ohne Impfung darfst du dich nicht mehr frei bewegen.

    Wir wollen doch nicht in alte Vergleiche verfallen. Am Ende sagt noch wer, dass die Einreiserichtlinien wie in der DDR sind...man kommt leicht rein aber sollte nicht raus wenn man jemals wieder zurück will. Diese Vergleiche mit Diktaturen wollten wir sein lassen.


    Wenn das kommt gehe nicht nur ich auf die Straße.

    Warum erst dann? Der Skandal ist doch schon lange da, dass man Geimpfte als nach wie vor Überträger ansieht. Das ist doch ganz klar Humbug.


    Wer garantiert Dir, daß andere Impfstoffe so viel besser sind? Magst Du Moderna haben? :crazy:

    Die Frage ist wie "magst du nen Porsche haben". Ein 911er ist fast so selten wie der Moderna Impfstoff. :heul:


    Bei genauer Betrachtung widerspricht das sogar der staatlichen Linie der Nicht-Privilegierung die auf absehbare Zeit keine Vorteile für bereits geimpfte Personen haben will.

    Du bist doch auch etwas Grundgesetz fest, daher mal ne ernst gemeinte Frage:

    Es sind ja keine Privilegien, sondern die Rechte die durch das IfSG eingeschränkt werden, oder?.

    Wie kann jemand der geimpft ist und daher am Infektionsgeschehen nicht mehr teil nimmt noch unter das IfSG fallen?


    Es hängt doch alles nur noch an der Frage der Teilnahme am Infektionsgeschehen, oder?


    Das interessiert halt nicht, wenn z.B. Urlaubsort in Urlaubsland sagt "Gerne zu uns, aber nur mit Impfung". Ist das Dikatur? Ich denke nicht.

    Das Problem ist die Einreise nach Deutschland. Aktuell ist die so lächerlich löchrig, dass du Recht hast. Sobald aber da angezogen wird (warum eigentlich nicht?) und am Flughäfen kontrolliert wird kann man den Osterurlaub vergessen wenn man nicht ein DINK in Homeoffice ist.


    2022 wird man nichts mehr merken touristisch schätze ich. 2021 wird noch etwas verhalten sein wie in etwa 2020 solange nicht ein gewisser Prozentsatz insgesamt geimpft wurde.

    Schon heute ist der Tourismus umgekrempelt. Gestern war ein langer Bericht zu Malle auf ARD meine ich...kannst vergessen. Billiger Tourismus in mittlerer Distanz ist in meinen Augen weg, man wird sich lokal (Wohnwagendistanz) balgen. Fernreisen werden exklusiver durch deutlich höhere Flugpreise.

    Wir werden wohl im Sommer Südtirol genießen solange die Kinder nicht in der Schule sind. Danach lieber sparen und in die USA fliegen.


    Beim Skifahren sieht es auch ähnlich aus, die großen gemeindlichen Anlagen (Oberstdorf, Garmisch, Tegel...) überleben, die kleinen Lifte von Vereinen sind zum Großteil kaputt, weil die die Versicherungen laufen haben.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wer garantiert Dir, daß andere Impfstoffe so viel besser sind? Magst Du Moderna haben?

    Wenn sie es klug anstellen, sterben wir daran erst nach ein paar Jahren, und dann war es das Klima.

    man kommt leicht rein aber sollte nicht raus wenn man jemals wieder zurück will.

    You can check out every time you like, but you can never leave... <Hotel California>

    Die Eagles waren Visionäre!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen erschlagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Zitat

    Wie kann jemand der geimpft ist und daher am Infektionsgeschehen nicht mehr teil nimmt noch unter das IfSG fallen?


    On er wirklich nicht mehr am Infektionsgeschehen teilnimmt ist ja noch keineswegs gesichert.


    Davon abgesehen, solange noch nicht jeder die Chance hatte geimpft zu werden gilt der Grundsatz das keiner z.B. wegen seines Alters benachteiligt werden darf. Wenn aber jüngere noch keine Gelegenheit hatten, würden sie das dann werden.


    Ansonsten sehe ich es wie Stefan, sobald es als Voraussetzung für Reisen gilt, wie andere Impfungen ja auch, werden die Bedenken plötzlich weggewischt. Persönlich kann ich auch nicht verstehen, warum man die Bedenken zu den Nebenwirkungen höher gewichtet als mögliche Folgeschäden der Krankheit. Und ich frage mich, ob man ein Risiko von 6 auf 1 Million sonst im Leben, wenn es um die Gesundheit geht, auch konsequent vermeidet, wohl eher nicht.

  • Wenn sich das Virus so verhält wie bei früheren Pandemien ist der Spuk in ein bis zwei Jahren vorbei und dann kann keine Regierung mehr ein innerdeutsches Reiseverbot aufrechterhalten ohne eine Diktatur zu sein.

    Deshalb sollten wir alle alles dransetzen, dass unsere demokratische Grundordnung nicht an den - teils berechtigten - Kritiken kaputt geht.


    In einer Demokratie werden Fehler gemacht, weil viel zu viele Menschen mitzureden haben. Das ist Teil des Systems, das ich dennoch für das Beste aller Systeme halte.

  • Da würde mich dann aber schon mal ne Quote interessieren - bei wievielen symptomatisch Erkrankten tatsächliche Folgeschäden und in welchem Ausmaß bestehen ?

    (so das man davor so wahnsinnig viel Angst davor haben muss )

    Alle die ich kenne die "erkrankt" waren sind wieder wohlauf . Es ist so traurig das dem Menschen abgesprochen wird resistent zu werden ohne Impfung.



    Nein gegen alle möglichen Krankheiten muss einem die Chemie und/oder Bio - Scheisse reingepumpt werden.

    _____________________________
    Gruß Rico

  • Du bist doch auch etwas Grundgesetz fest, daher mal ne ernst gemeinte Frage:

    Es sind ja keine Privilegien, sondern die Rechte die durch das IfSG eingeschränkt werden, oder?.

    Wie kann jemand der geimpft ist und daher am Infektionsgeschehen nicht mehr teil nimmt noch unter das IfSG fallen?

    Das ist eine sehr grundsätzliche Frage und am ehesten wohl mit "ausgleichende Gerechtigkeit" zu beantworten. Um Deinen Opa zu schützen darfst Du nicht reisen, Restaurants besuchen etc. Es wäre wohl relativ mies wenn Du weiterhin warten musst weil Du irgendwann vielleicht im Oktober dran kommst, während Dein Opa (in Vertretung für die gesamte Gruppe besonders Gefährdeter) Dir jetzt eine Postkarte aus der Kneipe schickt mit einem Ällerbätsch drauf. Sinngemäß wohl am ehesten noch mit "Wir haben für Euch verzichtet, jetzt zeigt uns wenigstens nicht den Mittelfinger" erklärbar.


    Man darf das wohl nicht aus Einzelsicht sehen vorerst (!), sondern aus gesamter Sicht. Bevor nicht XX Prozent "durchgeimpft" sind, wird man aber nicht nur aus den Gründen der Gerechtigkeit (die Gearschten wären die, die verzichten mussten für andere, die dann aber highlife machen dürften während die Gearschten weiterhin Einschränkungen hätten) sondern auch weil es vermutlich für wirklich große Lockerungen nicht ausreicht wenn erst 10% "immun" sind. Mir war das völlig klar, dass ich mit der Spritze im Arm sicher nicht meine Maske ablegen kann wenn immer noch 90% ohne Impfung rumlaufen. Finde ich das zum Kotzen? Ja. Sagt mir der gesunde Menschenverstand, dass es weder aus epidemischer Sicht noch aus "Gerechtigkeitsgründen" richtig wäre, sofort mit den ersten paar Hanseln die durch sind wieder in den Partybetrieb zu starten? Auch ja. Zähneknirschend nehme ich halt hin, dass ich als Geimpfter zwar selbst safe bin, aber es schlichtweg auch kaum kontrollierbar wäre, wer jetzt in die Pizzeria, reisen und treffen darf wie er will. Letztlich eine große Kackzwickmühle, die Karte mit dem großen fetten A drauf hat da immer irgendwer. :(


    Ich hoffe nur, dass die Impferei bald wieder weitergeht. Vor 30% durch rechne ich nicht mit großartigen Öffnungen die man auch so nennen kann.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Alle die ich kenne die "erkrankt" waren sind wieder wohlauf . Es ist so traurig das dem Menschen abgesprochen wird resistent zu werden ohne Impfung.

    Früher wurden diese Menschen 'gesund' genannt und man schenkte ihnen keine Beachtung. Heute sind sie "asymptomatisch Infizierte" und gelten - ob geimpft oder nicht - als hochgefährlich.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen erschlagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Alle die ich kenne die "erkrankt" waren sind wieder wohlauf

    Ich kenne dagegen 3 Leute, die immer noch, Monate nach der Erkrankung, mit massiven Einschränkungen ihrer Leistungsfähigkeit zu kämpfen haben.

  • Das hast du aber auch noch nach einer schweren Lungenentzündung Henry.


    Meine Schwester hatte mal eine Lungenentzündung und die war nach einem Jahr erst wieder vollständig fit.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • On er wirklich nicht mehr am Infektionsgeschehen teilnimmt ist ja noch keineswegs gesichert.

    Du hast eine sehr genaue Wortwahl, Chapeau. Mit nur einem Wort anders könnte man sagen "stimmt nicht", da du aber auf "wirklich überhaupt nicht mehr" eingehst hat man die perfide Situation wie sie aktuell ist. Aber spielt das eine Rolle? Es geht ja um Wahrscheinlichkeiten.

    Man stelle sich das bei den Lockerungen vor, wenn gesichert sein muss, dass kein Bürger "wirklich nicht mehr am Infektionsgeschehen teilnimmt" bevor gelockert wird/werden muss...so ist es mit dem kompletten IfSG, man kann nicht Grundrechte einschränken weil unter Umständen sein könnte...

    Genauso ist es hier, es ist völlig unerheblich wenn ein geimpfter unter 10 unter schlimmen Umständen doch plötzlich Überträger werden kann. Wenn er sich in "Privilegien" für geimpfte bewegt kann er ja keinen ungeimpften anstecken, damit scheidet schon wieder das Infektionsgeschehen weiter aus.


    Da würde mich dann aber schon mal ne Quote interessieren - bei wievielen symptomatisch Erkrankten tatsächliche Folgeschäden und in welchem Ausmaß bestehen ?

    (so das man davor so wahnsinnig viel Angst davor haben muss )

    Das kann kein Mensch sagen oder vergleichen. Die letzten beiden Winter gingen Viren um, von denn laut Kinderarzt die Kinder monatelang Husten hatten. Meine Tochter war auch betroffen...hat nur niemanden interessiert. Wenn man jetzt Strichlisten anfängt wer nach Covid 3 Monate Husten hat ist das nichts weiter als Panikmache.


    Das ist eine sehr grundsätzliche Frage und am ehesten wohl mit "ausgleichende Gerechtigkeit" zu beantworten.

    Ich habe nach Grundgesetz gefragt. Es gibt keine "ausgleichende Gerechtigkeit" im Grundgesetz. Das Problem ist doch die fehlende Verfassungskonformität. Sobald die ein Gericht feststellt haben wir Chaos.


    Davon abgesehen, solange noch nicht jeder die Chance hatte geimpft zu werden gilt der Grundsatz das keiner z.B. wegen seines Alters benachteiligt werden darf. Wenn aber jüngere noch keine Gelegenheit hatten, würden sie das dann werden.

    Das ist Unsinn. Das wäre die Diskriminierung der Diskriminierten. Zudem eine völlig falsche Interpretation von Altersdiskriminierung, demnach dürfte auch ein 15 Jähriger nen Führerschein machen...so ist das nicht gemeint.


    Ansonsten sehe ich es wie Stefan, sobald es als Voraussetzung für Reisen gilt, wie andere Impfungen ja auch, werden die Bedenken plötzlich weggewischt. Persönlich kann ich auch nicht verstehen, warum man die Bedenken zu den Nebenwirkungen höher gewichtet als mögliche Folgeschäden der Krankheit. Und ich frage mich, ob man ein Risiko von 6 auf 1 Million sonst im Leben, wenn es um die Gesundheit geht, auch konsequent vermeidet, wohl eher nicht.

    Ja. Hier ist vieles dazu gut beschrieben:

    Thrombosefälle nach Astrazeneca-Impfung: Impfstopp ist umstritten



    In einer Demokratie werden Fehler gemacht, weil viel zu viele Menschen mitzureden haben. Das ist Teil des Systems, das ich dennoch für das Beste aller Systeme halte.

    Der aktuelle Impfstopp hat in meinen Augen keine demokratische Basis...da beruht der Fehler auf Einzelpersonen.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Davon abgesehen, solange noch nicht jeder die Chance hatte geimpft zu werden gilt der Grundsatz das keiner z.B. wegen seines Alters benachteiligt werden darf. Wenn aber jüngere noch keine Gelegenheit hatten, würden sie das dann werden.

    achso. Aber der Grundsatz der Berufsausübung Ist dahingehend dann nachrangig?

  • Alle die ich kenne die "erkrankt" waren sind wieder wohlauf . Es ist so traurig das dem Menschen abgesprochen wird resistent zu werden ohne Impfung.

    Es ist eher traurig, zu glauben, daß man auch ohne Medizin auskommen kann.:rolleyes:


    Nützt bloß nix, wenn die Impfstoffe gegen die bretonische, ugandische oder lummerländische Mutation nicht wirken.

    Worauf's eigentlich keine Hinweise gibt, oder?

    Gegen die bisherigen Mutationen sind die Impfstoffe ja (afaik) ebenfalls wirksam.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Ich habe nach Grundgesetz gefragt. Es gibt keine "ausgleichende Gerechtigkeit" im Grundgesetz.

    Selbstverständlich nicht. Wie geschrieben, das ist eine Frage die große, auch moralische Fragen aufwirft. Die bisherigen Einschränkungen sind ja - ohne jetzt über Einzelgeschichten bitte diskutieren zu wollen! - rechtlich abgedeckt. Die Frage ist nun, ob diese Einschränkungen nicht für Einzelne (!) aufgehoben werden können, wenn diese bereits geimpft sind. Theoretisch ja, warum sollte derjenige weiter Einschränkungen haben? Absolut richtige Frage.


    Und da wird wohl wieder - meine einfache Erklärung - das Infektionsschutzgesetz greifen, weil noch nicht hinreichend bekannt ist ob eine Impfung nicht nur vor einem schweren Verlauf sondern auch vor Weitergabe ausreichend schützt. Letztlich läuft das vom rechtlichen Gedanken her auf eine brauchbare Praktikabilität hinaus. Wie damals (der Schmarren) mit den Parkbänken. Natürlich ging und geht von der einzelnen Oma auf der Parkbank keine Gefahr aus. Nur kam dann das Päärchen "wenn die Oma darf, dann wir zwei auch". Dann kam die 5-köpfige Famile "ja, wenn die Oma darf und die zwei da, dann wollen wir auch". Und plötzlich hast das Barbeque im Stadtpark weil jeder meint, wenn die anderen dürfen, dann ich auch. Drum wird das IMHO nicht werden vor XX Prozent Impfung weil unpraktikabel.


    Vom moralischen Standpunkt her mal abgesehen. Die Oma und Opa für die wir nix durften, die hocken dann im Malle-Bomber zur Party und Du kannst nach Rückkehr aus Südtirol erstmal in Quarantäne übertrieben gesagt. Fast wie letztes Jahr um die Zeit (man blättere den Thread zurück): Die wegen denen wir unsere Kinder einsperrten saßen in der Sonne in den Cafés... mega...

    Ich hab mich vorhin gefragt, warum ich meine Kinder zum Schutz von Leuten einsperren muss, die dann vergnüglich vorne im Bäckercafe sitzen oder im Edeka zu viert um nen Wagen stehen und ratschen... :mad:

    Wie geschrieben: saublöd das alles. Man kann es nicht richtig machen. Hygienekonzepte hin oder her. Darf dann die Oma vom 20-köpfigen durchgeimpften Rentnerstammtisch ohne Maske zum Pinkeln gehen während das unpriorisierte Päarchen am Zweiertisch erstmal einen Meldezettel ausfüllen muss um überhaupt die Speisekarte zu kriegen? Wenn ja, was sollen die Zwei dazu sagen?


    Und bevor gleich wieder der erste ankommt: Ich habe genauso die Schnauze voll von der Situation, will wieder essen gehen, einkaufen ohne Maske, in den Urlaub fahren, ins Schwimmbad. Für mich persönlich als EGoist gesprochen hätte ich kein Problem damit, ich bin geimpft. Ok, meine Frau noch nicht, aber das ist ja ihr Problem. ;)

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Ich bin ja baff. Eben erhalte ich eine Mail von „Hessisches Ministerium des Innern und für Sport“.


    Das kann also dauern, schließe ich daraus.

  • Ich kenne dagegen 3 Leute, die immer noch, Monate nach der Erkrankung, mit massiven Einschränkungen ihrer Leistungsfähigkeit zu kämpfen haben.

    Mein Neffe 11J.( weiter vorne schon erwähnt) war knapp 2 Wochen auf der Intensivstation wg. PIMS (https://www.br.de/nachrichten/…ik-startet-studie,SReGfmX).

    Der Bauchraum war entzündet, der Blinddarm wurde entfernt und eine leichte Herzmuskelentzündung war auch im Gepäck. Jetzt ist er wieder fit, sieht aber immer noch etwas mitgenommen aus.

    Er nimmt an eine Studie in Würzburg (ähnlich der in Augsburg) teil.

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Es sind ja keine Privilegien, sondern die Rechte die durch das IfSG eingeschränkt werden, oder?.

    Wie kann jemand der geimpft ist und daher am Infektionsgeschehen nicht mehr teil nimmt noch unter das IfSG fallen?

    Ganz einfach: Art. 19(1) GG. Das IfSG schränkt Grundrechte ein, diese Einschränkungen müssen für alle gelten. Sobald hier differenziert wird, ist das verfassungswidrig.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Das kann also dauern, schließe ich daraus.

    Ich finde das "Zufallsprinzip innerhalb der Berufs- und Krankheitsgruppen" krass. Das ja eine Verarsche derer, die sich gekümmert und bemüht haben. Ist das deutschlandweit so?


    Ganz einfach: Art. 19(1) GG. Das IfSG schränkt Grundrechte ein, diese Einschränkungen müssen für alle gelten. Sobald hier differenziert wird, ist das verfassungswidrig.

    Danke. Also wohl tatsächlich warten bis XX% durch.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Gegen die bisherigen Mutationen sind die Impfstoffe ja (afaik) ebenfalls wirksam.

    Soviel ich gelesen habe, ist zB AZ gegen die südafrikanische Virusvariante B.1.351 wirkungslos. Und dabei wird es mit fortschreitenden Mutationen sicher nicht bleiben.

    Jan und Hein und Klaas und Pit,
    die haben Bärte, die fahren mit.


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee: