Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wenn feststeht, dass man nach einer 2. Impfung nicht mehr infektiös ist - dann gibt es keinen Grund mehr, die Grundrechte massiv einzuschränken.


    Dann wird - falls bis dahin nichts geregelt ist - eine Klagewelle auf die ohnehin schon überlasteten Gerichte zukommen.

    Grüße Peter

  • Otti: Dein Beitrag ueber den Pflegeheimbesuch geht einem wirklich zu Herzen und zeigt, dass hier ganz klar ein Einzelfallkriterium fehlt. Wenn man sich in der Heimleitung ein solches nicht zutraut stellt sich die Frage der Kompetenz. Aber das hilft Dir und Deiner Familie natuerlich nicht weiter.

  • Und trotz allem - ich finde auch nicht alles kritiklos gut was hier läuft - mich würde echt mal interessieren was hier abginge wenn weniger oder schwächere Maßnahmen laufen würden und die Infektionszahlen in die Höhe gingen.

    Aber das ist doch der Punkt. Wer sagt denn, dass die Zahlen hoch gehen wenn Konzepte da sind? Zur fehlenden Korrelation von Lockdown und Inzidenzen gibt es internationale Studien, die Inzidenzen mit Maßnahmen in verschiedenen Ländern vergleichen. Umgekehrt gibt es lokal für Deutschland nach wie vor keine sinnvolle Studie, die echte Zahlen mit theoretischen "Kontakten" vergleicht und damit die Wirksamkeit eines Lockdowns an echten Zahlen belegt. Wir haben nach wie vor keine zeitlich schlüssigen Reaktion von Inzidenzen auf die Maßnahmen (zwei Wochen), das sind alles Pseudo Effekte.


    Wenn feststeht, dass man nach einer 2. Impfung nicht mehr infektiös ist - dann gibt es keinen Grund mehr, die Grundrechte massiv einzuschränken.

    Es gibt viele Dinge die in den aktuellen Maßnahmen keine nachvollziehbaren Gründe haben. Da ändert die Impfung auch nichts mehr. Beispiel Pflegeheime...es gibt viele, hoffentlich die meisten Pflegeheime die schon zwei mal geimpft sind. Trotzdem volle Maßnahmen mit FFP2.


    Dann wird - falls bis dahin nichts geregelt ist - eine Klagewelle auf die ohnehin schon überlasteten Gerichte zukommen.

    Gegen was willst du klagen? Gegen die OWI auf jeden Fall nicht...das ist wie im Straßenverkehr....wenn vor dem Stadion ein Halteverbot wegen Rettungswegen für Großveranstaltungen besteht, kannst du auch nicht gegen ein Knöllchen klagen wenn du es zu nem Zeitpunkt ohne Veranstaltung bekommen hast.

    Die Politik hat die Impfung in D IMO nicht ganz ohne Grund ohne gute Dokumentation gelassen. Die Gerichte haben doch gar keine Grundlage auf der sie die Immunität bewiesen bekommen oder du hast keine um sie nachzuweisen. Das Resultat sind die heute schon nicht wirklich erfolgreichen Klagen gegen sinnlose Maßnahmen.


    Und deswegen wird es die Aussage „nach Impfung ist man nicht mehr ansteckend für andere“ so lange wie möglich nicht geben.

    Da sind wir an dem Punkt, dass man nicht glauben darf das ein Impfstoffhersteller unser Freund ist. Diese blauäugige Sicht haben unsere Politiker und sind als Laieneinkäufer damit schon massiv bei Profi Verkäufern der Pharmabranche unter die Räder gekommen. Diese Aussage müsste vom Hersteller kommen und der Impfstoffhersteller hat gar kein Interesse so etwas zu sagen, denn dann wären die Impfungen bei 60-70% Immunität durch...er will aber viel lieber 100%.

  • Diese Aussage müsste vom Hersteller kommen und der Impfstoffhersteller hat gar kein Interesse so etwas zu sagen, denn dann wären die Impfungen bei 60-70% Immunität durch...er will aber viel lieber 100%.

    Und das jedes Jahr :crazy:

    Thomas
    Wenn es irgendjemand friert soll er sich in die Ecke stellen - die hat meistens 90 °

  • Offenbar sinkt die Hospitalisierungsrate schon nach der ersten Gabe....aus NTV: Also somit ist das kein Grund dass die rufe nach Öffnung zunehmen. Und das auch berechtigterweise.

    Schon die erste der zwei Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca kann einer vorläufigen Datenauswertung zufolge das Risiko eines Klinikaufenthalts wegen Covid-19 wohl um bis zu 94 Prozent reduzieren. Das geht aus einer Analyse mehrerer schottischer Universitäten und der Gesundheitsbehörde Public Health Schottland hervor, die nun veröffentlicht wurde. Das Vakzin von Biontech und Pfizer reduziert das Risiko einer Hospitalisierung mit der ersten Dosis demnach um rund 85 Prozent. Die Werte gelten für die 4. Woche nach Erhalt der ersten Dosis. Verglichen wurde, wie viel Prozent weniger Klinikeinweisungen es bei erstmals Geimpften als bei noch nicht geimpften Menschen gab. Für die noch nicht in einem Fachmagazin erschienene Untersuchung griffen die Wissenschaftler auf die Daten von 5,4 Millionen Menschen zurück, fast der gesamten schottischen Bevölkerung.

  • Soweit ich es verstehe wir die Impfung in einen Impfpass eingetragen oder sonstwie dokumentiert.


    Und darf man dann etwas nicht machen was man in normalen Zeiten darf - dann kann die Person dagegen klagen, oder sehe ich das falsch?


    Im Voraus geht das nicht, klar.


    Aber sobald etwas verwehrt wurde und mit hinreichender Sicherheit die fehlende bzw. stark reduzierte Ansteckungsgefahr belegt ist, sollte das gehen.


    Bin kein Jurist oder gar Verfassungsrechtler, nur rein gesunder Menschenverstand.

    Grüße Peter

  • Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es solche Urteile geben wird.


    Was mich umgekehrt zu der Frage brachte, ob sich dann mit der gleichen Argumentation nicht auch jemand eine Impfung einklagen könnte?

    Zu 1) Ich bin felsenfest davon überzeugt!

    Zu 2) Klar kann man eine Impfung einklagen, nützt nur wenig, wenn kein Impfstoff für Gesunde unter 65 zur Verfügung steht. Aber der kommt ja bald. Vermutlich zuerst AstraZenica.

  • Aber das ist doch der Punkt. Wer sagt denn, dass die Zahlen hoch gehen wenn Konzepte da sind? Zur fehlenden Korrelation von Lockdown und Inzidenzen gibt es internationale Studien, die Inzidenzen mit Maßnahmen in verschiedenen Ländern vergleichen. Umgekehrt gibt es lokal für Deutschland nach wie vor keine sinnvolle Studie, die echte Zahlen mit theoretischen "Kontakten" vergleicht und damit die Wirksamkeit eines Lockdowns an echten Zahlen belegt. Wir haben nach wie vor keine zeitlich schlüssigen Reaktion von Inzidenzen auf die Maßnahmen (zwei Wochen), das sind alles Pseudo Effekte.

    Weil sich dann noch weniger an irgendwelche "Konzepte" halten.

    Siehst Du nicht, wie viele jetzt schon zu dumm sind ne Maske richtig aufzusetzen oder nen gewissen Abstand einzuhalten.

    Das is wie mit der StVO: An ner Kurve steht ein Schild "60km/h" obwohl Du siehst dass die problemlos 80-90 verträgt.

    Das Schild is aber nicht wegen Dir da sondern wegen Erna in ihrem 15 Jahre alten Polo dessen Stoßdämpfer total am Ende sind - auch die muss um diese Kurve kommen.


    Ist ja jetzt schon so, dass die Zahlen nur noch stagnieren - was meinst Du wie schnell die hoch gehen wenn man da Lockerungen einführt.


    Ich denke, das ganze ist erst beherrschbar wenn die Anzahl der Virenträger entsprechend klein wird und gleichzeitig durch ne gewisse Durchimpfung diese Personen nicht mehr 20 Leute anstecken können weil viele schon geimpft sind.


    Und nebenbei gesagt: Für Leute mit nem erhöhten Risiko bringt IMHO eine Impfung mit 70% Schutz gar nix - deswegen muss man sich verhalten wie ohne Impfung, weil die Wahrscheinlichkeit, dass einen jemand ansteckt immer noch zu groß ist

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Otti: Dein Beitrag ueber den Pflegeheimbesuch geht einem wirklich zu Herzen und zeigt, dass hier ganz klar ein Einzelfallkriterium fehlt. Wenn man sich in der Heimleitung ein solches nicht zutraut stellt sich die Frage der Kompetenz. Aber das hilft Dir und Deiner Familie natuerlich nicht weiter.

    Da hast du leider Recht.

    Es geht bei der Schwiegermutter wirklich zu Ende, sie wird ihren 80. Geburtstag im Juni laut dem Heim wahrscheinlich nicht mehr erleben und dann lässt man ihrer Tochter die ihre Mutter schon 1 Jahr nicht mehr gesehen hat, das Heim war komplett dicht, noch nicht mal zum „Abschied“ nahe an sie dran um sie noch mal ein letztes Mal zu streicheln und ihre Hand zu halten.


    Wie gesagt, Menschenverachtend ist das, jeder Familienhund wird wahrscheinlich besser behandelt.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Warum dann manche auf Biegen und Brechen versuchen die Leute vor Ort zu halten wenn es nicht notwendig ist erschließt sich mir nicht.

    Das liegt mMn eher an der Borniertheit und dem Denken vieler Chefs, die Heimarbeit mit Freizeit gleichsetzen (so nach dem Motto "wenn der Mitarbeiter nicht fürchten muß, daß jede Sekunde der Chef hinter ihm steht, macht er nichts")


    enn man Dosen als Einheit kauft und nicht Ampullen, dann ist das halt so. Am Ende können so aber mehr Menschen schneller geimpft werden.

    Wenn dann mehr geliefert wird schon - wenn nur nach Lieferplan XY Dosen im Januar, XY Dosen im Februar, etc geliefert wird, dann nicht.

    Während man meinen Sohn unter Gezeter in die Notbetreuung schieben musste war es heute anders

    Unsere beiden waren nur die ersten 1 oder 2 Wochen der Notbetreuung manchmal unbegeistert, sie haben aber auch in der Notbetreuung schnell neue Freunde gefunden.

    ob diese menschenunwürdigen Maßnahmen in dem Heim meiner Schwiegermutter nicht Menschenverachtung ist

    Würde ich auch so sehen - dafür ist aber die Heimleitung verantwortlich, die Vorschriften strenger auslegt, als sie müßte...

    Und deswegen wird es die Aussage „nach Impfung ist man nicht mehr ansteckend für andere“ so lange wie möglich nicht geben

    Dann ist "so lange wie möglich" wohl schon vorbei:

    Coronavirus: Biontech-Impfstoff stoppt Virusübertragung zu 89,4 Prozent - DER SPIEGEL

    Corona Deutschland Impfstoff Impfpass: Studie zu Impfung mit Biontech: Geimpfte nicht mehr ansteckend? Öffnungen mit Impfpass in Israel | Südwest Presse Online

    https://www1.wdr.de/nachrichte…pfung-ansteckung-100.html

    ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Weil sich dann noch weniger an irgendwelche "Konzepte" halten.

    Siehst Du nicht, wie viele jetzt schon zu dumm sind ne Maske richtig aufzusetzen oder nen gewissen Abstand einzuhalten.

    Das sehe ich gar nicht so. Die Konzepte in den Läden, der Gastro und beim Friseur haben vor die wieder zu gemacht haben hervorragend funktioniert. Wurde ja von den Gesundheitsämtern kontrolliert. Lücken gab es besonders bei den Maßnahmen der Politik, die Parties in der Gastro erlaubten, da stammten die bekannten Infektionen her. Nicht von Sitzgastro mit Konzept.


    Andersrum wird ein Schuh draus...wer außer dem Södimaxe hat denn heute keine geschnittenen Haare? Achte mal auf die Frisuren im Supermarkt, ich sehe wenige mit Matte. Genauso sind in der Kneipe immer Leute am Saufen, gestern in der Eisdiele eine Traube, die Trauben beim Spazierengehen (ok, das finde ich lächerlich was da durch die Medien geistert)...diese aktuelle Einschränkung auf wenige Maßnahmenlücken sind doch viel gefährlicher als wenn ein Schuhgeschäft mit Konzept auf macht.


    Ist ja jetzt schon so, dass die Zahlen nur noch stagnieren - was meinst Du wie schnell die hoch gehen wenn man da Lockerungen einführt.

    Das finde ich sehr lustig, gleiches Thema ist ja Flensburg....

    Um Weihnachten hat man uns 4 Wochen erzählt, dass die Zahlen noch nicht aussagekräftig sind. Jetzt sehen wir eine Woche Stagnation und es schrillen die Alarmglocken.

    Gleiches bei Flensburg...jede Stadt in Deutschland macht irgendwann eine kleine Welle durch bei der es wegen den dämlichen Maßnahmen die Pflegeheime ausräumt. Flensburg macht gerade wie fast alle Grenznahen Kreise und Städte eine derartige Welle, bei der die Inzidenzen um 150 rumwabern. Das ganze seit bald zwei Monaten, aber jetzt sind die Mutanten schuld, weil man die vor zwei Wochen entdeckt hat.


    Und nebenbei gesagt: Für Leute mit nem erhöhten Risiko bringt IMHO eine Impfung mit 70% Schutz gar nix - deswegen muss man sich verhalten wie ohne Impfung, weil die Wahrscheinlichkeit, dass einen jemand ansteckt immer noch zu groß ist

    Muss man differenziert betrachten:

    70% Wirksamkeit gegen Ansteckung ist zu wenig bei einem Arzt, einer Pflegekraft die dann mit 30% Wahrscheinlichkeit viele andere ansteckt. Im Pflegeheim das ganze durch 4 geteilt gibt die Todesrate.

    70% Wirksamkeit bei dir und mir, bei nem Lehrer, bei nem Friseur mit Maske....reicht aus, da es die Virenlast reduziert und die Krankheitsverläufe abmildert. Selbst bei ner Risikoperson ist es ok, weil auch deren Krankheitsverlauf abgemildert wird, hier ist aber die Mutation wieder die Frage....

  • Das mit den 89 % habe ich auch gelesen - aber das ist eben noch keine richtige Studie, so wie ich es verstehe.

    Die Frage ist, aus welchen Daten das gewonnen ist. Sind es die Biontech Daten über die Krankenkassen oder hat hier der Wissenschaftler selber Daten gesammelt?

  • Ich finde Söder ja schon klasse: https://www.br.de/nachrichten/…ere-oeffnungen-an,SPjZGd1

    Zitat

    Zudem sei die Öffnung von Gärtnereien, Gartenmärkten und Blumenläden geplant. "Weil es handelt sich hier um verderbliche Ware", erläuterte Söder. "Sonst wird dieses ganze Blumengeschäft nur in Discountern stattfinden, und dann würden die Discounter überrannt." Daher mache hier eine Anpassung Sinn.

    Der Mann hat es echt drauf, ziemlich genau eine Woche nach Valentinstag solche bahnbrechenden Gedanken zu haben. Fantastisch. Und vor 2 Wochen war die Ware ja noch nicht verderblich. Vor 2 Monaten auch nicht. Herr, wirf Hirn.

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein

  • Hier waren die Blumenläden und Gärtnereien während des letzten Lockdowns geöffnet.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Hier waren die Blumenläden und Gärtnereien während des letzten Lockdowns geöffnet.

    Vorbestellen und abholen oder liefern lassen konnte man bei uns auch.

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein

  • Ich finde Söder ja schon klasse: https://www.br.de/nachrichten/…ere-oeffnungen-an,SPjZGd1

    Der Mann hat es echt drauf, ziemlich genau eine Woche nach Valentinstag solche bahnbrechenden Gedanken zu haben. Fantastisch. Und vor 2 Wochen war die Ware ja noch nicht verderblich. Vor 2 Monaten auch nicht. Herr, wirf Hirn.

    Er versucht ein paar Zuckerstücke in Richtung Wahlvolk zu schmeissen. Ansonsten hat die Aussage doch eh keinen Wert. Die Bundesregierung ist ohnehin schon wieder besorgt weil die Zahlen nicht stagnieren.