Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Warum nicht? Ach stimmt... die Börse .... ganz ganz wichtig. Da opfert man doch gern paar Kneiper.

    Das ist jetzt nicht wirklich dein Ernst, oder? Wie weit links muss man da stehen?

    Gruß
    schecke

  • Ich hab das komplette Equipment von der Firma bekommen. Arbeiten tue ich per Remote, das ist viel besser als mit VPN. Ich habe einen äusserst potenten CAD-Rechner in der Firma. Den ein zweites mal für zu Hause wäre Humbug. Per Remote kann ich mi einem recht einfachen DELL-Laptop darauf zugreifen und mit ihm arbeiten.

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Meine Frau war auch Erstkontakt. Letzten Freitagmorgen getestet worden, am Samstagvormittag das negative Ergebnis per App abgerufen. Ist doch gut gelaufen.

    Luxemburg hat 630000 Einwohner. Das kann man irgendwie nicht vergleichen, oder?

    Warum eigentlich nicht?

    Dafür hat Deutschland auch

    - ein vielfaches Mehr an Labor-Kapazität

    - ein vielfaches Mehr an Personal

    - aber eben auch ein Vielfaches mehr an Krankenkassen, Föderalismus und unorganisiertem Bullshit.

    Letzteres ist der Grund, warum hier so viel danebenläuft.

  • Wenn ein Konzern wie Lufthansa kaputt geht, trifft es natürlich nur die Aktionäre. Die im Übrigen alles schwerreiche Superkapitalisten sind.

    Genau die 3 Millionen mögliche Arbeitslosen in Gasstättengewerbe und Veranstaltungsbranche sind ja nichts wert.

    Das da noch mehr Infrastruktur stirbt, noch nicht mal mitgerechnet. Weil auch dort gibt es Dienstleister und Zulieferer wie kleine Handwerksbetriebe wie Bäcker Fleischer etc.

    Guter Freund hat als Bäcker erheblich Umsatz einbüßt. Er bekommt keinen Ausgleich weil es eben nicht "so viel" ist.


    Linkspopulistische Scheiße. Mehr kann man dazu echt nicht sagen.

    Ist es wieder mal soweit? Dir fällt nichts sinnvolles ein also wird es wieder mal unterirdisch.

  • Und vergiss den Kaffee nicht (sollte es den in der Firma kostenlos geben)! ;)

    Da hast Du zwar mit dem Kaffee, der läuft ganz schön ins Geld. Aber wir haben eine EMC Zweikreis-Kolben-Maschine, die macht einen tollen Kaffee. Wenn ich im Büro so etwas haben will, muss ich mehr als die CHF 1.10 für eine Nespresso-Kapsel zahlen. Da verlangt man in der Cafeteria schon CHF 3.00-4.00.

    Ausserdem ist es doch nett einen Espresso nach dem Essen zu trinken und die Gemahlsgattin probiert ihren neuen Kaschmir-Pullover an. Ich finde, das ist ein schönes leben und ich geniesse das noch bis 12. Juli. Auch wenn die Bildschirme Strom brauchen. (Wenn die Sonne wieder scheint, gleicht die PV-Anlage das wieder aus.)

    In MEINER Firma ist er kostenlos, bei meinem ehemaligen Arbeitnehmer und jetzigem Auftraggeber kostet er richtig Geld.
    Die Kantine in meiner Firma kocht frisch und individuell und für die GL auch am Abend!!!

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!

  • Genau die 3 Millionen mögliche Arbeitslosen in Gasstättengewerbe und Veranstaltungsbranche sind ja nichts wert.

    Das da noch mehr Infrastruktur stirbt, noch nicht mal mitgerechnet. Weil auch dort gibt es Dienstleister und Zulieferer wie kleine Handwerksbetriebe wie Bäcker Fleischer etc.

    Guter Freund hat als Bäcker erheblich Umsatz einbüßt. Er bekommt keinen Ausgleich weil es eben nicht "so viel" ist.


    Ist es wieder mal soweit? Dir fällt nichts sinnvolles ein also wird es wieder mal unterirdisch.

    Nee, auf den populistischen Mist, den Du verzapfst, fällt mir in der Tat nix Sinnvolles mehr ein.


    Dabei merkst Du ja nicht mal, dass Du hier die eine gegen die andere Branche aufwiegst (was bei den Staatskrediten für TUI und Lufthansa überhaupt nicht zur Debatte stand), alle Aktionäre undifferenziert in einen Topf wirfst, obwohl das für viele mittlerweile die einzige Möglichkeit ist, Rendite für ihre Altersvorsorge zu erwirtschaften und Dir am Ende sogar selbst widersprichst.

    Dieses Rumgemurkse der Regierung mit undifferenzierten, und nicht sachlich zu rechtfertigenden Schließungen in Gastronomie und Einzelhandel ist doch gerade der Grund dafür, dass es den von Dir genannten so dreckig geht. Aber die gehen Dir ja scheinbar noch nicht weit genug.


    Ja, Du hast Recht, ich hab eine kurze Zündschnur. Wenn ich soviel Bullshit lese, geht es mit mir durch. :sz:

    Ich hab meinen Fehler erkannt.

    Soviel Selbstreflexion würde Dir auch mal gut stehen. :m:

  • Da hast Du zwar mit dem Kaffee, der läuft ganz schön ins Geld. Aber wir haben eine EMC Zweikreis-Kolben-Maschine, die macht einen tollen Kaffee. Wenn ich im Büro so etwas haben will, muss ich mehr als die CHF 1.10 für eine Nespresso-Kapsel zahlen. Da verlangt man in der Cafeteria schon CHF 3.00-4.00.

    Ausserdem ist es doch nett einen Espresso nach dem Essen zu trinken und die Gemahlsgattin probiert ihren neuen Kaschmir-Pullover an. Ich finde, das ist ein schönes leben und ich geniesse das noch bis 12. Juli. Auch wenn die Bildschirme Strom brauchen. (Wenn die Sonne wieder scheint, gleicht die PV-Anlage das wieder aus.)

    In MEINER Firma ist er kostenlos, bei meinem ehemaligen Arbeitnehmer und jetzigem Auftraggeber kostet er richtig Geld.
    Die Kantine in meiner Firma kocht frisch und individuell und für die GL auch am Abend!!!

    Homeoffice hat seine Vorteile, definitiv! Ich find es auch klasse daheim, die Kantine ist deutlich besser, der Kaffee ebenso, man spart den Fahrweg (wobei das fällt mir dann als Rad-weg/Sport weg). Ebenso ist es bei mir zumindest morgens (wenn die Kids homeschooling machen) deutlich ruhiger als im Großraumbüro.

    Ich käme auch nie auf die Idee vom Arbeitgeber dann Geld für meinen Internetanschluss zu verlangen. Aber nur, weil ich eben schon einen habe. Wenn jemand daheim z.B. nicht viel im Internet macht und nur übers Handy online geht wäre das schon was anderes.

    Wie immer gibt es da kein richtig oder falsch sondern jeder Fall ist anders.

    Vier gewinnt....

  • Ich hab das komplette Equipment von der Firma bekommen. Arbeiten tue ich per Remote, das ist viel besser als mit VPN. Ich habe einen äusserst potenten CAD-Rechner in der Firma. Den ein zweites mal für zu Hause wäre Humbug. Per Remote kann ich mi einem recht einfachen DELL-Laptop darauf zugreifen und mit ihm arbeiten.

    So ein lockerer Zugriff von aussen ist aber nicht bei jedem Unternehmen erlaubt. Bei einer schweizer Bank ist das ausserhalb jedes Vorstellungsvermögens. Jeder Finanzdienstleister bei uns (und da gibt es einige) wird alles tun um einen solchen Zugriff zu verhindern. Ich habe hier mehrere private Drucker stehen, aber wenn ich wirklich ein Dokument auf Papier brauche (zweimal vorgekommen seit März), dann muss ich entweder ins Büro fahren, drucken und mitnehmen oder einem Kollegen mailen (Obacht: Geheimhaltungsstufe!), der es dann ausdruckt und mir per Post schickt. Es geht auch nicht, von zu Hause aus drucken und den Kollegen zum Drucker bitten. Ohne Identifizierung mit dem persönlichen Badge macht der Drucker nun mal nichts, gar nichts.
    Da ist man hier schon restriktiv.

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!

  • Dabei merkst Du ja nicht mal, dass Du hier die eine gegen die andere Branche aufwiegst (was bei den Staatskrediten für TUI und Lufthansa überhaupt nicht zur Debatte stand), alle Aktionäre undifferenziert in einen Topf wirfst, obwohl das für viele mittlerweile die einzige Möglichkeit ist, Rendite für ihre Altersvorsorge zu erwirtschaften und Dir am Ende sogar selbst widersprichst.

    Dieses Rumgemurkse der Regierung mit undifferenzierten, und nicht sachlich zu rechtfertigenden Schließungen in Gastronomie und Einzelhandel ist doch gerade der Grund dafür, dass es den von Dir genannten so dreckig geht. Aber die gehen Dir ja scheinbar noch nicht weit genug.

    Ich glaube der zweite Punkt ist der Zentrale. Aber zunächst zum ersteren: Das Argument mit den Aktionären halte ich für schwierig. Viel schlüssiger ist für mich der Fakt, dass wenn ein Unternehmen in der Größe pleite geht massive Lücken im System aufgehen. Bei der Lufthansa ist es eine Infrastrukturfrage und auch eine sehr relevante Sicherheitsfrage. Bei TUI ist es der Punkt, dass zum einen viel Geld von den Bürgern verloren ist und zum anderen die Geschichte damit endet, dass sich ein eh schon Reicher per Management Buy out die Taschen voll stopft.

    Die linken Gedanken gehen also voll nach hinten los wenn man sie laufen lässt. Das gleiche gilt bei einer Pleite irgendwo im Maschinenbau die man sofort triggern würde wenn man den totalen Lockdown ausruft. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten...entweder der Chinese kauft den Laden für nen Schnäppchen Preis oder das Unternehmen wird zerschlagen. Dürfte manchen an das glorreiche Ende der DDR erinnern, nur das es hier solide Unternehmen erwischt.


    Wenn ich nur meine Verträge anschaue, dann würden wir bei nem 4 Wochen Lockdown mindestens 5% des Jahresumsatzes an Pönalen zahlen. Wenn ich Anlaufzeiten, Warenwirtschaftsprobleme, etc mitrechne, dann sind die 4 Wochen in der Realität eh schon 6 Wochen Verzögerung. Bei 8 Wochen sind wir bei 10% Jahresumsatz...und das ist den Indern, Chinesen, etc. völlig wurscht warum wir zu spät sind, die ziehen diese 10% und dann schaut es bei vielen schnell düster aus.


    Zum zweiten Punkt:

    Absolute Zustimmung. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum soooo viele gar die Verschärfung von nutzlosen Maßnahmen fordern. Auch das Argument mit 0 Infektion ist doch Humbug, das ist als wolle man mal wieder von Deutschland aus das Weltklima retten.

  • Ich habe mich lange gegen Home Office gewehrt. Hab mitten im Lockdown (am 1. Mai) meine neue Stelle angetreten. Seit mitte Dezember besteht bei uns eigentlich eine generelle Home Office Pflicht. Bisher bin ich da rum gekommen, da ich noch für unseren Auszubildenden verantwortlich bin, was zumindest an den Tagen, an denen er kein Schule hat, meine Anwesenheit erfordert. Seit letzter Woche bin ich nun Dienstag/Mittwoch im HomeOffice, die anderen drei Tage gehe ich ins Büro. In der Zwischenzeit habe ich mich hier im HomeOffice recht gut eingelebt, auch wenn es doch die eine oder andere Unannehmlichkeit gibt. Wir haben ein everhältnismässig grosse Wohnung, jedoch nur 4.5 Zimmer. Somit ist mein Büroarbeitsplatz im Schlafzimmer eingerichtet. Nicht ganz optimal aber lässt sich nicht ändern. Die anderen beiden Schlafzimmer werden durch die Kinder belegt.


    Für so 2 (allerhöchstens 3) Tage die Woche kann ich mir Home Office auch in Zukunft gut vorstellen. Dank Corona können wir neu bis zu drei Tage die Woche unkompliziert nach Rücksprache mit dem Vorgesetzen ins Home Office (aktuell auch 5 Tage/Woche). Diese drei Tage gelten auch wenn Corona vorbei ist und kann von jedem beansprucht werden, welcher einer Tätigkeit nach geht, für die Home Office geeignet ist.


    Jetzt, nach dem vierten Tag im Home Office habe ich mich langsam daran gewöhnt. Mir fehlt der Austausch mit den Arbeitskollegen, dafür habe ich mehr von den Kindern. Die Stunde Arbeitsweg welche ich mir am Tag spare, investiere ich am Morgen in einen 45min Spaziergang und einem Besuch beim Bäcker. Vorteil: Ich steh zur gleichen Zeit auf, wie wenn ich ins Büro fahren würde, fange etwas später an zu arbeiten, dafür haben meine Kinder und mein Frau am Morgen frisches Gebäck von unserem Beck. Mir tut es gut, da ich im Home Office tendentiell noch weniger Bewegung habe wie wenn ich im Büro bin und so ein spaziergang am Morgen macht auch fit und munter :)


    Mir persönlich käme es nie in den Sinn, meinem Arbeitgeber dafür etwas in Rechnung zu stellen, oder gar einen zweiten Internetanschluss zu verlangen. Mein Arbeitgeber hat mich mit einem teuren HP EliteBook x360 und Always-ON-VPN ausgestattet. Zu Hause ist ein 24" Bildschirm sowie ein schneller Glasfaseranschluss vorhanden. So viel Strom kann das Notebook und der Display gar nicht verbrauchen, wie ich an Wegkosten spare (2 x 34km am Tag mit dem Auto) dazu noch die 2 x 30min Fahrzeit die ebenfalls wegfällt. Der Internet-Anschluss fällt so oder so unter Eh-Da-Kosten.

  • Ganz ernsthafte Frage:

    Wie kann man unsere Regierung nach so einem Jahr auch nur noch ansatzweise verteidigen?


    Mein Gott, dann waren es halt Kommunalwahlen anstatt Landtagswahlen, ist doch Erbsenzählerei.


    Ob man die FFP2-Masken gratis vergeben sollte oder nicht, darüber kann man dirskutieren.

    Aber man schafft es nichtmal diese den entsprechenden Bürgern zukommen zu lassen. Ein Armutszeugnis.


    NICHTS, keine einzige Sache die der Praxis dienlich wäre haben die Pfeiffen auf die Reihe bekommen.

    Ich bleibe dabei. Wir werden von absoluten Dilletanten regiert, bislang war Deutschland halt ein Selbstläufer...

  • Wennst schlau bist vertickst welche nach Bayern.

    Ich verkauf nur an Gewerbliche. Aber lieferfähig sind wir noch. Cirka 10.000 Stück noch an Lager.


    jetzt macht man es so, dass Gutscheine nach Hause verschickt werden (anstatt der Masken) und die gefährdete Personengruppe sich dann schön in der Apotheke anstellen darf

    Noch nie Warensendung als Massenversand über die Maschine laufen lassen.

    Da liegen Welten zwischen Gutschein und Maskenversand. Welche Firma kann das aus deiner Sicht stemmen? Kennst du da Anbieter?

  • In der Zwischenzeit habe ich mich hier im HomeOffice recht gut eingelebt, auch wenn es doch die eine oder andere Unannehmlichkeit gibt. Wir haben ein everhältnismässig grosse Wohnung, jedoch nur 4.5 Zimmer. Somit ist mein Büroarbeitsplatz im Schlafzimmer eingerichtet. Nicht ganz optimal aber lässt sich nicht ändern. Die anderen beiden Schlafzimmer werden durch die Kinder belegt.


    Hier sehen wir wieder, in welchem Rahmen sich das Forum bewegt im Vergleich zum Durchschnitt da draußen.


    Nicht angreifend gemeint, Marcel. Aber die meisten hier sind vermutlich in einer Luxussituation verglichen mit denen, die auch schon vor Corona schauen mussten, wie es am Ende vom Monat aussieht und wie/wo sie im Alltag alles unterbringen.


    --


    Ich habe ja lange die von mir nicht gerade geliebte Regierung in Schutz genommen, da es Anfangs nicht leicht war mit der Pandemie. Aber es wird und wurde nun in den letzten Monaten (und Jahren, Stichwort Gesundheitssystem und Digitalisierung) extrem viel versäumt! Jetzt wird halt alles auf dem Rücken der gesamten Bevölkerung ausgetragen. Und dann wundern, wenn der ein- oder andere die Maßnahmen nicht mehr gutheißt?


    Und wir werden bei den Wahlen sehen, dass man es den Versagern nicht mal großartig krumm nimmt, was da so alles im Argen liegt. Ohh da bin ich ganz deutlich bei DocMonka und Florian410. Vor 10-15 Jahren hatte ich noch einen gewissen Respekt vor der Politik und den Köpfen da. Inzwischen kannst du dir die Vögel*innen nicht mehr anschauen, absolut durchschaubar, unfähig, praxisfern. Und kein Lichtblick für die nächsten Jahre in Sicht...

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Wenn unsere Politiker und u.a. auch Hr. Söder sich mehr dafür einsetzen würden dass schneller und mehr geimpft wird anstatt sich Gedanken zum machen dass in ein paar Tagen das Tragen von FFP2 SINvoll sein könnte wäre ja schon was positives. Aber mancher gefällt sich halt in der Mahner und Dramarolle....