Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Im Moment ist die ganze Welt krank, nicht China, es ist interessant...

    Der Bill Gates hat bestimmt ein experimentelles Medikament über das Trinkwasser zugeführt für einen aussagekräftigen Pilotversuch.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Wir haben echt First-World-Problems und genau deswegen ficct uns der Virus.

    Was hört man von Afrika, Mongolei, Vietnam ... ?


    Wie sagte mir ein Helfer der bei Ebola da unten war?

    Wenn die Afrikaner sich so ignorant verhalten hätten, wie die Europäer bei covid19, dann hätte es mit Ebola den Kontinent entvölkert.

    da ich Afrikaner Mongolen und Vietnamesen nicht verstehe höre ich von denen gar nix.

  • Ja natürlich. Aber wenn Covid so wäre wie Ebola hätten wohl doch mal mehr Leute Schiss und würden nicht so tun, als wenn der Staat auf diese Art eine Diktatur aufbauen will.

    ... und Eltern würden ihre Kinder sicher nicht in vollen Schulbussen zum Maskenunterricht in die Schule lassen.

    Jan und Hein und Klaas und Pit,
    die haben Bärte, die fahren mit.


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Silvester: keine Böller

    Mir egal - habe seit 40 Jahren (seitdem dürfte ich legal) keine mehr gekauft.

    Wahrscheinlich gibt's bald Studien, dass Schwarzpulver - darf man das noch sagen (schwarz und männlich in einem Wort)? - Corona überträgt.

    Thomas
    Vorschriften sind wie Laternen und dienen der Orientierung. Nur Betrunkene halten sich an ihnen fest.

  • Wahrscheinlich gibt's bald Studien, dass Schwarzpulver - darf man das noch sagen (schwarz und männlich in einem Wort)? - Corona überträgt.

    Wer weiss. Immerhin wird man demnächst vermutlich als Positivpatient geführt wenn man Bauchschmerzen oder Durchfall hat SARS-CoV-2: Magen-Darm-Covid häufiger als gedacht | PZ – Pharmazeutische Zeitung

    Eingerissener Zehennagel kommt auch bald als Symptom, pass auf :zf:

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Wie sagte mir ein Helfer der bei Ebola da unten war?

    Wenn die Afrikaner sich so ignorant verhalten hätten, wie die Europäer bei covid19, dann hätte es mit Ebola den Kontinent entvölkert.

    Ebola und Covid zu vergleichen, ist aber noch dämlicher, wie der Vergleich Covid <-> Grippe :zf:

  • Wie vorbildlich sich die Afrikaner in Hinblick auf Infektionskrankheiten verhalten, kann man am Beispiel HIV deutlich sehen. Da können wir etwas lernen!


    Fun fact: Es gibt Länder, da ist es der Regierung egal, ob ganze Dörfer von irgendeiner Seuche ausgerottet werden. Ihr glaubt doch selber nicht, dass in afrikanischen oder indischen Slums Covid-Tests bei Erkrankten oder Toten gemacht werden.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Von den disziplinierten Afrikanern lernen... geil. :hehe:


    Wie ich schon neulich sagte Jörg, es hilft, wenn man mal in der Welt rumkommt und Dinge mit eigenen Augen sieht.

  • Von den disziplinierten Afrikanern lernen... geil.

    Was denkst du wem ich da mehr vertraue, dem Piloten der wahrscheinlich nie in der Pampa arme Leute versorgt hat oder demjenigen der es getan hat?

    Was denkst du wer sich im Dunstkreis den Airports / Hotel / Nachtleben rumtreibt? Der ehrliche hart arbeitende Bauer?

  • Was denkst du wem ich da mehr vertraue, dem Piloten der wahrscheinlich nie in der Pampa arme Leute versorgt hat oder demjenigen der es getan hat?

    Was denkst du wer sich im Dunstkreis den Airports / Hotel / Nachtleben rumtreibt? Der ehrliche hart arbeitende Bauer?

    Ich habe einen Kollegen, der für eine französische Hilfsorganisation geflogen ist. Der erzählte eine spannende Geschichte von einem Agrar-Hilfsprojekt. Man hat mitten in der Pampa Felder angelegt und die arme Bevölkerung genau ausgebildet, wie die zu bewirtschaften seien.


    Als die Truppe im nächsten Jahr wieder anrückte, waren alle Feldern verdorrt. Der Grund dafür war simpel: der schwarze Mann war zu faul, sie zu bewirtschaften. Mein Kollege sagt, er habe heute noch das Bild vor Augen, wie die französische Agrar-Ingenieurin weinend auf die Knie fällt und ruft: „Warum?“


    Mein Kollege hat dann einen Häuptling gefragt, was sie denn nun tun wollen, wenn sie hungrig sind. Er meinte sinngemäß, kein Problem, dann rufen sie einfach um Hilfe, und dann kommt der weiße Mann wieder mit Flugzeugen.


    Diese Geschichte habe ich aus erster Hand. Hat sich in den 90ern zugetragen.


    Du kannst meine knapp 400 anderen Kollegen fragen, die noch regelmäßiger nach Afrika geflogen sind. Die können auch viele Stories erzählen. Die meisten davon haben sich außerhalb der 5-Sterne-Hotels abgespielt.


    Man kann über Afrika vieles sagen, aber sicher nicht, dass die Leute dort diszipliniert wären. Eher ist „Hakuna Matata“ angesagt.


    Dass Du den Pilotenjob ausschließlich mit Airport/Hotel/Nachtleben assoziierst, zeigt mir wieder einmal, dass Du in Schubladen denkst, aber bei den großen Einbauschränken mitreden willst. Meiner Erfahrung nach kann das nicht funktionieren.

    Siehe auch „Dunning-Kruger-Effekt“. :)

  • Ich habe einen Kollegen, der für eine französische Hilfsorganisation geflogen ist. Der erzählte eine spannende Geschichte von einem Agrar-Hilfsprojekt. Man hat mitten in der Pampa Felder angelegt und die arme Bevölkerung genau ausgebildet, wie die zu bewirtschaften seien.

    Darum spende ich nicht ins Ausland.

    So Geschichten gibt es tausende :rolleyes:
    Was die Hilfsgelder bei den richtigen zum richtigen Zweck ankommen ist extrem schwierig.
    Gut gemeint ist nicht immer richtig.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Da gibt es noch viele weitere Geschichten, da verrotten Traktoren und landwirtschaftliche Geräte die die Hilfsorganisationen nach Afrika geschafft haben ungenutzt im Schuppen, gebohrte Brunnen werden nicht weiter gepflegt und verdorren wieder usw.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Gerade im medizinischen Bereich geht auf dem dunklen Koninent auch ein Wahnsinn ab....


    - Röntgengerät für Krankenhaus gespendet, dort aufgebaut, jemanden eingewiesen, am nächsten Tag alle Röntgenfilme verbraucht. Hatten die sich einen Typen geschnappt und von dem gefühlt 150 Aufnahmen gemacht. Alle von dem selben. :gpaul:

    - Pat. operiert, mit Fixateur extern entlassen, nach einem Monat kam der Typ ohne Bein wieder. Hatte ihm irgend ein Schamane (anders kann man den wohl nicht beschreiben) mit Geld gelockt sich das Bein abnehmen zu lassen um den Fixateur zu verkaufen.


    Die Angst durch Impfprogramme zwangssterilisiert zu werden ist auch tief verwurzelt....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ganz ehrlich: früher konnte man vielleicht alles auf die Kolonialherren schieben, die viel Unheil angerichtet haben. Aber dieser Kontinent hat Ressourcen, Geld und Platz. Allein es fehlt die Mentalität, daraus was zu machen. Um es mal so wertfrei wie möglich auszudrücken.

    In der Folge sprießen Korruption und Misswirtschaft, und in der Zwischenzeit sind mit den Chinesen neue Kolonialherren auf den Plan getreten.

  • Da gibt es noch viele weitere Geschichten, da verrotten Traktoren und landwirtschaftliche Geräte die die Hilfsorganisationen nach Afrika geschafft haben ungenutzt im Schuppen, gebohrte Brunnen werden nicht weiter gepflegt und verdorren wieder usw.

    "Das liegt eben daran, dass die Neger so gerne schnackseln." - Gloria von Thurn und Taxis über die Ausbreitung von Aids, in der Talkshow "Friedmann"

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Zitat

    "Das liegt eben daran, dass die Neger so gerne schnackseln." - Gloria von Thurn und Taxis über die Ausbreitung von Aids, in der Talkshow "Friedmann"


    Ja, tust Du das denn nicht ;):cool::duw: