Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Die Raten werden nun sowieso explodieren, wenn alle Urlaubsrückkehrer sich kostenlos testen lassen können...wer viel misst, misst viel Mist. Wenn das dann die Basis für weitere Einschränkungen ist, dann wünsche ich uns viel Spass.


    Ruft man Google auf, dann haben (Infozierte minus Genesene) wir z.Zt. 20.000 Erkrankte in D. Binnen eines Tages davon 7 Todesfälle. Auch da liegt die Zahl weit unter der statistisch erwartbaren Fehlerquote bei der Zuweisung der Krankheit als Todesursache.

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

    Einmal editiert, zuletzt von golfer ()

  • Da hat die Regierung doch viel zu viel Schiss vor. Die machen sich bestimmt schon wegen ein paar Anti Corona Demonstrationen in die Hose. So wie Trump Militär in die Städte schicken, ist doch hier undenkar.


    Ich glaube, sie lassen es jetzt einfach mehr oder weniger laufen.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Da hat die Regierung doch viel zu viel Schiss vor. Die machen sich bestimmt schon wegen ein paar Anti Corona Demonstrationen in die Hose. So wie Trump Militär in die Städte schicken, ist doch hier undenkar.


    Ich glaube, sie lassen es jetzt einfach mehr oder weniger laufen.

    Umgekehrt wird ein Schuh draus:

    Die Anti-Corona-Demos werden aufgelöst (sind ja alles #covidioten), während man sich an BLM oder CSD nicht herantraut.

  • Da sprichst du was an..... diese ganzen Gleichmacher-Demos sind auch Blödsinn. Hatte vorhin irgendwo online gelesen, dass sie in irgendwelchen Orchestern in den USA ein "Blind-Vorspielen" nicht mehr machen wollen damit Schwarze etc. mehr Chancen kriegen. Also auch dort soll es wohl nicht mehr um die simple Frage gehen, wer ein Instrument am besten beherrscht.


    Auf der Welt muss es echt mal einen riesen Knall geben, damit dieser ganze auf neue Weise diskriminierende Irrsinn endlich aufhört. Paritätische Besetzungen etc. sind doch nicht die Lösung und entsprechend auf nicht den Gedanken des Grundgesetzes.

    Viele Grüße
    Oliver

    Einmal editiert, zuletzt von Oliver ()

  • Bei mir in der Firma mit ca. 16.000 Mitarbeitern sind bis heute insgesamt 18 Corona Fälle gemeldet. Wie die Krankheit verlaufen ist, gibt das Intranet nicht her. Persönlich kenn ich bis heute keinen an Corona Erkrankten, kenn nicht mal jemanden der jemanden kennt...


    Wir werden alle sterben an dieser furchtbaren Pandemie!

  • Wir werden alle sterben an dieser furchtbaren Pandemie!

    Das hat ganz sicher niemand behauptet. Noch reden wir von einem sehr geringen Prozentsatz, wobei die Krise aber noch im vollen Gange ist. Wer behauptet, dass Corona vorbei sei, darf aus meiner Sicht gern als #covidiot bezeichnet werden.

    Ab welcher Zahl würde es für dich bedrohlich oder bedeutend werden? 1 % Infektionsrate? 10 % Infektionsrate? 100 % Infektionsrate? Das Thema "Niemand kennt doch jemanden, der Corona hatte" hatten wir gestern erst am Essenstisch und da antwortet mein Vater sofort "Doch!". Was erwartet ihr? Wenn Corona nicht einmal 1 % betrifft, sollte man statistisch schon gut 100 Leute kennen, die man jedoch auch so gut kennen sollte, dass man die Information "COVID-19 positiv" zu 100 % auch erfährt - und schon am Letzteren scheitert es oft.

    Noch dazu fehlt den Leuten scheinbar auch die Geduld. Jeder Infizierte soll doch bitte sofort und unmittelbar daran sterben, damit der Kurvenverlauf der Todeszahlen mit dem Kurvenverlauf der Infektionszahlen möglichst einhergeht. Dabei wird doch gern vergessen, dass es jeweils einige Wochen dauern kann, bis ein infizierter Risikopatient an den Folgen stirbt. Zumal es auch durchaus 14 Tage dauern kann, bis aus einer Ansteckung ein statistisch erfasster Infizierter wird. Die Entwicklung der Todeszahlen, die allein es ja vor allem gilt niedrig zu halten, erwartet uns also immer erst in näherer Zukunft. Corona-Demos erhalten die Quitting also stets mit einer ordentlichen Zeitverzögerung.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Das Thema "Niemand kennt doch jemanden, der Corona hatte" hatten wir gestern erst am Essenstisch und da antwortet mein Vater sofort "Doch!".

    Eben. Aktuell 3 Kinder aus dem Kindergarten, mindestens ein Vater davon. Ein wirklich fitter Kollege, seine Frau und Tochter sind durch, er Beton, sie nix gemerkt, Tochter 3 Tage lang gefühlt wie nach einem Saufabend. Der Mann einer Kollegin mit leichten Sympomen, auch fitter Fußballer. Die Schwester einer Kollegin ist durch damit, Verlauf mir nicht bekannt. Neuester Fall ist der Mann einer anderen Kollegin. Dazu diverse die Kontaktpersonen sind/waren.


    Viele die es haben merken es ja nicht. Das ist für einen selbst natürlich toll, für die Bekämpfung einer Pandemie schlecht. Grundsätzlich ist es aber auch, dass das keiner der mir bekannten Fälle großartig an die Glocke gehängt und es den Arbeitgebern aus Datenschutzgründen auch nicht gestattet ist, die Namen irgendwie bekannt zu machen, das wäre zwar sinnvoll, aber ist nicht erlaubt außer der MA stimmt ausdrücklich zum Schutze seines Umfeldes zu. Dazu kommt eben eine gewisse Stigamatisierung auch nach Ausheilung, man könnte genauso ein Schild mit "ich hab Aids" umhaben. Ich würde das auch nur direkt von mir Betroffenen sagen und das sonst möglichst im kleinen Kreise halten.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Und nu? Menschen erkranken nunmal ab und an an irgendwas. Manchmal muss man auch an einer Krankheit sterben.


    Hätte man das Geld, das der Lockdown die Welt kosten wird, in die Gesundheitsysteme gesteckt, hätte man in Zukunft wohl mehr Leben retten können, als das Virus je nehmen hätte können.


    Andererseits... wir sind eh zu viele auf diesem Planeten...


    Einfach irre, wie die Welt durchdreht.

  • Hätte man das Geld, das der Lockdown die Welt kosten wird, in die Gesundheitsysteme gesteckt, hätte man in Zukunft wohl mehr Leben retten können, als das Virus je nehmen hätte können.

    Dann wäre das Geschrei und damit meine ich explizit das Geschrei der "Entscheider", "Leistungsträger" und wer sich sonst noch für wichtig hält mindestens genauso groß. Man hatte ja eigentlich Jahrzehnte die Zeit genau da zu tun, passiert ist nichts. Hätte ja Geld gekostet. :party:


    Aber es freut mich zu lesen, dass Du offensichtlich bereits bist dann den Löffel abzugeben wenn es andere als für betriebs- und volkswirtschaftlich notwendig erachten. Da kann man nur sagen, Hut ab und Glückwunsch an Deine Erben. :hi:

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Und nu? Menschen erkranken nunmal ab und an an irgendwas. Manchmal muss man auch an einer Krankheit sterben.


    Andererseits... wir sind eh zu viele auf diesem Planeten...


    Einfach irre, wie die Welt durchdreht.

    Es sterben auch viele Leute im Straßenverkehr. Da sollten wir nach gleicher Logik wohl auch nichts tun, um diese Zahlen zu senken. Es werden ja sowieso immer Menschen im Straßenverkehr ums Leben kommen, komplett verhindern kann man es nicht.


    Die Überbevolkerung ist ein anderes und nicht ganz so leicht (nachhaltig) lösbares Problem. Ich weiß, Corona kann ein charmantes (weil natürliches) Mittel sein, um in erster Linie ungeliebte Teile der Bevölkerung loszuwerden, aber mit Menschlichkeit und Würde (Recht auf Leben und freie Entfaltung) hat das nicht viel zu tun.


    Wenn es ums Thema Panikmache geht, dann erweist sich das "Wir sind der Widerstand"-Lager mittlerweile als erfahrener. Dabei ist es eigentlich so einfach, diese Krankheit nicht als harmlos zu betrachten. Wenn es dich dann nicht so schlimm erwischt, ist das natürlich schön. Besser als andersherum.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Es sterben auch viele Leute im Straßenverkehr. Da sollten wir nach gleicher Logik wohl auch nichts tun, um diese Zahlen zu senken. Es werden ja sowieso immer Menschen im Straßenverkehr ums Leben kommen, komplett verhindern kann man es nicht.

    Wieder ein top Vergleich. Möchte ich dich sehen, wenn man dir sagt, dein nächtes Auto ist viel sicherer und dein Nachbar, der Raserhonk, wird auch überleben, dafür bist du aber pleite...


    Maß und Ziel scheinen absolut verloren gegangen zu sein.


  • Noch dazu fehlt den Leuten scheinbar auch die Geduld. Jeder Infizierte soll doch bitte sofort und unmittelbar daran sterben, damit der Kurvenverlauf der Todeszahlen mit dem Kurvenverlauf der Infektionszahlen möglichst einhergeht. Dabei wird doch gern vergessen, dass es jeweils einige Wochen dauern kann, bis ein infizierter Risikopatient an den Folgen stirbt. Zumal es auch durchaus 14 Tage dauern kann, bis aus einer Ansteckung ein statistisch erfasster Infizierter wird. Die Entwicklung der Todeszahlen, die allein es ja vor allem gilt niedrig zu halten, erwartet uns also immer erst in näherer Zukunft. Corona-Demos erhalten die Quitting also stets mit einer ordentlichen Zeitverzögerung.

    Wo war dann die Quittung für die BLM-Demos? Konnte da ehrlich gesagt keine explizite Zunahme an Erkrankungen nach diesen Demos erkennen.

  • Maß und Ziel scheinen absolut verloren gegangen zu sein.


    So ist es.

    Und das Argument "Dann bist Du also bereit, für die Wirtschaft zu sterben bzw. Deine Mutter/Oma/Schwippschwägerin zu opfern ist billiger Populismus aus der Mottenkiste.

  • So ist es.

    Und das Argument "Dann bist Du also bereit, für die Wirtschaft zu sterben bzw. Deine Mutter/Oma/Schwippschwägerin zu opfern ist billiger Populismus aus der Mottenkiste.

    Finde ich nicht. Es redet sich immer leicht daher wenn man selber keine Konsequenzen zu tragen hat. Oh.. genau das wurde mir hier ja schon mal deutlichst auf den Kopf zu gesagt. Komisch... in die eine Richtung gilt das Argument "trifft dich ja nicht", aber in die andere nicht? :idee:


    Und zu "nicht treffen" ist das so eine Sache. Eben wegen so einem Pfosten der auch sagte "mich triffts ja nicht" sitzen hier jetzt zig Familien mit ihren Kindern daheim in Quarantäne, teils bis mindestens 20.8. sofern sich C19 bei denen nicht intern noch weiter ausbreitet. Ist spaßig dafür, dass einer (!) seinen Spaß hatte beim Familienbesuch in der alten Heimat, weil kriegen tun´s ja eh nur andere.... :rolleyes:

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Wo war dann die Quittung für die BLM-Demos? Konnte da ehrlich gesagt keine explizite Zunahme an Erkrankungen nach diesen Demos erkennen.

    Wenn man das immer so leicht trennen könnte...


    In der Statistik gehen selbst Superspread-Events unter. Wenn anderswo Erfolge zu verbuchen sind, gleichen diese eben den Rückschritt mehr oder weniger aus.


    Es ist aber sowieso nie gesagt, dass eine Demo (die noch dazu darauf setzt, die Corona-Regeln nicht einmal ansatzweise befolgen zu wollen) zu einem großen Infektionsereignis wird. Hier spielt immer noch König Zufall mit hinein. Ein Superspreader im Gottesdienst reicht ja nachweislich schon aus. Die Demo hat zumindest den Vorteil, dass sie draußen stattfindet.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Kennt ihr vielleicht eine Seite, auf der nicht nur die beiden Extreme - Infizierte und Todesfälle -, sondern auch die Erkrankten in der Statistik auftauchen?

    Mich hätte z.B. sehr interessiert, was aus den 1500 Infizierten bei Tönnies geworden ist. Das Thema wurde ja wie erwartet in den Medien ziemlich breitgetreten inkl. Unterbringungssituation etc. Aber auf einmal waren die Menschen nicht mehr interessant und es wurde nur noch über Herrn Tönnies und Schalke berichtet.

    Weiß da vielleicht jemand aus der Region genaueres?

  • Das ist aber genau wie mit den Verkehrstoten und den -verletzten.


    Um erstere wird ein riesen-Hype gemacht, während, die, die zum Schluss die Krankenkassen und Sozialsysteme dauerhaft belasten nirgend thematisiert werden und das sind die Verletzten, vor allem die mit langanhaltenden oder dauerhaften Folgeschäden.


    Und bei SARS-Cov-19 kommen halt immer weitere Spätfolgen zu Tage, die auch die wirtschatflichen Folgen der Todesrate weit in den Schatten stellen werden.

    Und das eben auch bei Leuten die keine oder kaum Symtome hatten und weder im Krankenhaus, geschweige denn auf Intensiv waren.

  • Eben wegen so einem Pfosten der auch sagte "mich triffts ja nicht" sitzen hier jetzt zig Familien mit ihren Kindern daheim in Quarantäne, teils bis mindestens 20.8. sofern sich C19 bei denen nicht intern noch weiter ausbreitet. Ist spaßig dafür, dass einer (!) seinen Spaß hatte beim Familienbesuch in der alten Heimat, weil kriegen tun´s ja eh nur andere.... :rolleyes:

    Ähh, der „Pfosten“ hat seine Verwandschaft ja wohl nicht mit Quarantäne infiziert, oder?
    Dass sie daheim sitzen müssen, ist eine Folge der Politik, nicht der Krankheit.

  • Wärst Du dafür, dass die weiter ganz normal in die Arbeit oder zum einkaufen gehen und ggf. zig Leute anstecken?

    Klar muss das nicht passieren - aber die Gefahr besteht.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.