Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Also..mal langsam......BW und RLP bilden das SWR-Gebiet. Wenn....dann bitte nicht nur an BW denken.

    Moment, lass mal überlegen.... ihr habt Wein. Okay. Ihr dürft mit. ^^

    und Boris Palmer wird Regierungspräsident

    Wenn ich mir Tübingens Bilanz mal so ansehe wäre das nicht unbedingt von vornerein abzulehnen. Er bräuchte halt vielleicht mal nen guten PR-Berater :duw:

  • Zur Strafe müsst Ihr dann aber die Grünen aus BW mitnehmen und Boris Palmer wird Regierungspräsident ;)

    Ich weiss nicht ob der sich wohlfüllen würde, mit unserem Machtsystem hat er weniger Macht ;)

    Vielleicht zieht er ja dann weiter richtung norden.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Beides sind aktuelle, nachprüfbare, Ereignisse. Wo liegt dein Problem?

    An den Überschriften, die der derzeitigen Politik doch arg in die Hände spielt, bzgl. möglicher Anziehungen gerade wieder gelockerten Massnahmen. Du und andere hier halten das für gut und richtig. Ich und andere hier halten das für nicht so ganz richtig, da das Ganze zumindest für mich ein einziges Politikum geworden ist.

  • Zitat

    Nach NDR-Angaben war es eine Privatparty, ohne dass jedwede Hygieneregeln beachtet wurden. Das wäre auch im Hobbyraum eines Bungalows passiert.


    Aber sicher nicht der Gottesdienst in Frankfurt



    Zitat

    An den Überschriften, die der derzeitigen Politik doch arg in die Hände spielt, bzgl. möglicher Anziehungen gerade wieder gelockerten Massnahmen. Du und andere hier halten das für gut und richtig. Ich und andere hier halten das für nicht so ganz richtig, da das Ganze zumindest für mich ein einziges Politikum geworden ist.


    Welches Interesse sollte die Politik an einer möglichst langen Phase strenger Maßnahmen haben. Das ist ja auch vor dem Hintergrund des aktuellen Wettlaufs um möglichst schnelle Öffnungen nicht plausibel.

  • Aber sicher nicht der Gottesdienst in Frankfurt




    Welches Interesse sollte die Politik an einer möglichst langen Phase strenger Maßnahmen haben. Das ist ja auch vor dem Hintergrund des aktuellen Wettlaufs um möglichst schnelle Öffnungen nicht plausibel.

    Zb. einfach Machtdemonstration.

  • Nach NDR-Angaben war es eine Privatparty, ohne dass jedwede Hygieneregeln beachtet wurden. Das wäre auch im Hobbyraum eines Bungalows passiert.

    Hoffen wir daß die Neuinfektionen niedrig bleiben

    An solche lokalen Ausbrüche werden wir uns wohl gewöhnen müssen. Und auch an die Tatsache, daß die Medien sich darauf stürzen werden.

    Ein medienwirksamer Ausbruch pro Tag ist sicher einer zu viel, andererseits aber zu verschmerzen wenn die Zahlen im Übrigen da bleiben, wo sie gerade sind.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Ja, hoffen wir, dass die symptombegleiteten Neuinfektionen niedrig bleiben. Infiziert werden wir -zigfach am Tag.


    Bei dem Gottesdienst der evangelikalen Baptisten (deutsch, russisch) ist die genaue Teilnehmerzahl nicht bekannt. Die Räumlichkeit war kein Kirchenbau, sondern eher ein Gebetshaus, mit wenig Luftvolumen pro Person. Das inbrünstige Beten und Singen nach so langer Abstinenz und die Wiedersehensfreude vor und nach der Veranstaltung dürften die sonst zugegebenermaßen erfolgten Sicherheitsmaßnahmen konterkariert haben. Wie auch die private und separare Wiedereröffnungsfeier in besagten Restaurant.

    Wäre dieses Jahr ein Fisch, ich würde ihn wieder ins Meer werfen.

  • Weiß jemand, wie die Einreise nach Österreich aussieht? Ein Kollege ist gestern gefahren und wurde gar nicht kontrolliert, besitzt aber auch ein Ferienhaus dort. Das pibfgstwochenende würde ich gerne dazustoßen und noch ein bisschen Ski fahren.

  • Zitat

    Zb. einfach Machtdemonstration.


    Und was sollte der Sinn davon sein? Letztlich wollen die ja irgendwann wieder gewählt werden, genau deshalb gibt es jetzt ja den Wettlauf.


    Zitat

    Das inbrünstige Beten und Singen nach so langer Abstinenz und die Wiedersehensfreude vor und nach der Veranstaltung dürften die sonst zugegebenermaßen erfolgten Sicherheitsmaßnahmen konterkariert haben.


    Natürlich, man wird immer etwas finden warum es jetzt bei dieser einen Veranstaltung schlecht gelaufen ist und natürlich bei allen anderen besser laufen wird... Nur glaube ich eben nicht an das Verantwortungsgefühl der Mehrheit. Dazu muss ich mir nur anschauen, was bei uns in der Stadt am Feiertag los war oder auch die Bilder von der Küste in NL. Je mehr solcher Dinge es gibt, um so mehr Probleme werden wir bekommen.


    Aber offensichtlich bin ich ja einer der sehr wenigen, der nicht daran glaubt, das die Sache schon ausgestanden ist. Wieder eine der Sachen, bei denen ich am Ende nicht Recht behalten will.

  • Aber offensichtlich bin ich ja einer der sehr wenigen, der nicht daran glaubt, das die Sache schon ausgestanden ist. Wieder eine der Sachen, bei denen ich am Ende nicht Recht behalten will.

    Ich glaube auch nicht daran - die täglichen Fallzahlen pendeln zwischen 600 und 900, das heißt, sie fallen nicht mehr stetig.


    Am Anfang reichte EINER - mit massiven Opfern und noch unabsehbaren Folgen für die Zukunft wurde der heutige Stand erreicht, aber die Zahl derer, die sich noch genauso wie vor 2 Wochen verhalten, sinkt ständig und nachhaltig. Die wöchentlichen Demos werden dies verstärken.


    Abstand wird kaum noch eingehalten - man muß schon selbst versuchen, das Schlimmste zu verhindern.

  • Wieder eine der Sachen, bei denen ich am Ende nicht Recht behalten will.

    Das hoffen wir beide, glaube mir. Wir werden in zwei, drei Wochen erleben, welche der Lockerungen falsch waren. Inzwischen wäre es schön, wenn mehr Kreativität bei Lockerungen in der Kinder- und Altenbetreuung entstünde als für die Event- und, allgemein, Versammlungsbereiche (ja, ich weiß, da hängen auch Existenzen dran).


    Wenn ich die Situation und Perspektiven von Ottis Mutter lese, muss ich schon schlucken. Ich wünsche sehr, dass es auch für sie in absehbarer Zeit eine Verbesserung und Besuchsmöglichkeiten geben wird; es wird zumindest dank fürsorglicher Heimleitungen vereinzelt versucht:

    St. Georgen: Coronavirus: Seniorenheim lockert Sicherheitsauflagen - St. Georgen - Schwarzwälder Bote

    Wäre dieses Jahr ein Fisch, ich würde ihn wieder ins Meer werfen.

  • Austesten und dann mit einem Schlauch im Hals auf der Intensiv liegen? Nein Danke! Der Weg von Thüringen ist meiner Ansicht nach falsch. Gerne, wenn es einigermaßen gesichert Medikamente zur Behandlung gibt. Dann bin ich für weitgehende Öffnungen, Aufhebungen und für die Durchseuchung bereit. Medikament einwerfen, einen leichten Krankheitsverlauf durchmachen und gut ist es. So lange es das aber nicht gibt, zeigen mir die aktuellen Fälle auf, das es zu früh ist. Warten wir es ab und schauen Mitte Juni mal, wie es bis dahin wird. Ich würde mich freuen, wenn ich falsch liegen würde. Und ja, die Maßnahmen in Alten- und Pflegeheimen halte ich für zu stringent für die engsten Familienkreise. Das ist unmenschlich.

  • Ich sehe es so wie Detlef. Thüringens Weg ist verrückt.....


    Ich habe Wochen lang gedacht, die Reglementierungen werden eher strenger als lockerer. Aber was jetzt passiert, führt nicht zum Ziel (es sei denn das Ziel ist ein schnelleres Durcheiern des Virus durch weite Bevölkerungsschichten, so dass man dann irgendwann wieder zum Normalzustand übergehen kann).

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    . Medikament einwerfen, einen leichten Krankheitsverlauf durchmachen und gut ist es.


    Und nicht zu vergessen, dass die Langzeitschäden noch vollkommen unbekannt sind.


    Mir graust vor der Zeit, wo die ersten aus dem Sommerurlaub in den einschlägigen Destinationen am Mittelmeer zurück kommen.

  • Zitat

    Um zb austesten zu können, wie weit man beim nächsten Male gehen kann. Ich denke da sind wir uns zumindest einig, das das wohl so oder so kommt.


    Ja, irgendwann wird die nächste Pandemie kommen. Aber warum sollte da irgend etwas ausgetestet werden?