Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Warum nimmt man eigentlich einen Bankkaufmann als Gesundheitsminister? Würde nicht jeder mittelmäßig logisch denkende hier einen Mediziner nehmen? Idealerweise noch mit ökonomischer Zusatzbildung.


    In diesem Land werden auch Wehrdienstverweigerer zum Verteidigungsminister ernannt... :hehe:

    DAS hat mich gerade sehr erheitert, Berlin mal wieder:

    Zitat

    Liebe Kundinnen und Kunden,


    wir freuen uns, Sie ab dem 21. April in Deutschland wieder zu unseren bekannten Öffnungszeiten in Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Dresden, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim und Stuttgart begrüßen zu dürfen. In München und Nürnberg sowie am Frankfurter Flughafen werden wir ab dem 27. April wieder präsent sein und starten in Kampen ab dem 04. Mai mit Ihnen in die neue Saison.

    Sobald eine Entscheidung des Berliner Senats vorliegt, informieren wir Sie an dieser Stelle natürlich umgehend.


    Startseite | Juwelier Wempe | Wempe Online Shop

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Mein Kumpel hatte Mitarbeiter die schon zu Beginn der Pandemie nicht mehr auf Arbeit (Ladengeschäft) gekommen sind. Weil sie Angst hatten. Denen ist 100% Kurzarbeit lieber als sich zwangsweise anhusten zu lassen.

    Zum Thema Angst:


    Dieses Interview mit dem Professor kam in der Sendung After Corona Club von Anja Reschke im NDR. After Corona Club - mit Borwin Bandelow | NDR.de - Fernsehen



    "Wenn eine Gefahr neu und unbeherrschbar erscheint - und dazu gehört eben Corona - haben die Menschen sehr viel mehr Angst als vor bekannten Gefahren", erklärt Borwin Bandelow, emeritierter Professor für Psychiatrie und Neurologie der Uni Göttingen.

    Der Mensch habe eine Art "Vernunftgehirn" und ein "Angstgehirn", so Bandelow. Statistische Daten erfassen wir mit der Vernunft, doch im Angstgehirn kommen sie nicht an. "Die beiden arbeiten nämlich nicht zusammen, sondern teilweise gegeneinander. Das Vernunftsystem sagt: 'Die Chance, dass du dich ansteckst, ist relativ gering.' Aber das Angstgehirn sagt: 'Du wirst das nächste Opfer sein.'" Das Gute sei, so konstatiert der Angstforscher, dass das Angstgehirn nach einigen Wochen damit aufhöre und sich alles wieder einpendele.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • denkt ihr eigentlich, dass die Nummer zu einer Impfpflicht führt?

    keine Pflicht...denke eher an sowas wie ohne corona Impfung keine Teilnahme an xx möglich.

  • keine Pflicht...denke eher an sowas wie ohne corona Impfung keine Teilnahme an xx möglich.

    Und um das auch so einfach wie möglich überprüfen zu können bekommen zukünftige Generationen dann auch gleich bei der Geburt einen Chip unter die Haut implantiert, dann braucht man auch sein Impfbuch nicht mehr. Wird man uns so schmackhaft machen, bei unseren Hunden funktioniert das ja auch ohne Nebenwirkungen 😏

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wir haben nun mal den Lockdown. Keiner wusste vorher ob dieser in dem Ausmaß so nötig war und wie es gewesen wäre, wenn wir es nicht gemacht hätten. Ich finde alle die, die sich nun mit irgendwelchen "Fakten" wichtig machen wollen ziemlich fehl am Platze.


  • Zitat

    Keiner wusste vorher ob dieser in dem Ausmaß so nötig war und wie es gewesen wäre, wenn wir es nicht gemacht hätten.

    Wenn sich Jetzt aber rausstellen SOLLTE, dass das mit Sicherheit nicht nötig gewesen wäre (in dem Ausmaß), dann sollten wir gaaanz schnell alles wieder aufmachen... um den Schaden zu minimieren...

  • Das wird nie jemand mit Gewissheit sagen können, aber vielleicht lassen die Amerikaner ja das Experiment mit sich machen. Gestern auf CNN war z.B. ein Bericht, dass die Strände in Florida wieder geöffnet wurden, von Abstand keine Spur.

  • Mein Kumpel hatte Mitarbeiter die schon zu Beginn der Pandemie nicht mehr auf Arbeit (Ladengeschäft) gekommen sind. Weil sie Angst hatten. Denen ist 100% Kurzarbeit lieber als sich zwangsweise anhusten zu lassen.

    Versteh ich irgendwie nicht, sofern die nicht 60+ sind.


    Klar, es kann jeden böse erwischen, aber statistisch hat man unter 50 doch sehr gute Karten, die Infektion zwischen symptomlos und mild verlaufend zu überwinden.


    Denn eins ist ja auch klar: 60 bis 70% MÜSSEN den Infekt bekommen, um sich zu immunisieren.


    So gesehen ist doch jeder der zur Zeit angeblich ca 88.000 Genesenen zu beneiden. Andererseits müssen die jetzt "ewig" auf alle Anderen warten, bis sie wieder ihr altes Leben zurückbekommen.


    EDIT:

    Dank Otti's Beitrag ("Vernunft- vs Angstgehirn") verstehe ich die Verhaltensmuster dann doch ;)


    Umso dankbarer muss man den Ärzten, Krankenschwestern, Supermarktangestellten, Feuerwehr- und Rettungswagenpersonal und vielen vielen anderen sein!

  • Ich glaube man kann am Text erkennen, dass das nicht auf die Alleinerziehende mit 3 Jobs bezogen ist. Die ist nicht im Hamsterrad des „weiter, höher, schneller“, nein das ist diejenige die für die Managerelite des Landes bitte mit ihren 1000€ netto noch Samstags um 22 Uhr an der Kasse sitzen soll. Die hat schon ohne Krise ein Problem. Die kann doch nur lachen, wenn ihr jemand vorjammert, dass er momentan nicht 3mal die Woche zum Essen gehen kann, oder nicht zum Wellnessen nach Südtirol fahren kann ( auf niemanden hier gemünzt).


    Mit Hamsterrad meinte ich (unter anderem), es wäre wünschenswert wenn allgemein mal ein Umdenken zu finanzieller Nachhaltigkeit entstehen würde.
    Sich mal bewusst werden, dass es schon immer konjunkturelle Höhepunkte, aber auch massive Dellen gab... für schlechte Zeiten Haushalten (soweit es eben möglich ist).


    Ich lebe auch in einer Mietwohnung und nun? Klar hatten wir auch schon überlegt bezüglich Eigentum, aber wir haben eben durchgespielt wie hoch die Finanzierung. (Im Raum München ziemlich hoch) sein würde und wie wir das in einer kommenden Krise handeln könnten, wenn ein Gehalt wegfällt. Ganz ehrlich, da würden wir jetz auch schwitzen ... aber ich hatte da nicht die Eier zu. Aber mancher (sicher nicht jeder) hat halt nie damit gerechnet, dass nach 11 Jahren Boom auch mal eine Rezession kommen kann, da wurde nur der billige Zins gesehen...


    Natürlich hat mir keiner ein Bild von der Eiger-Nordwand geschickt, aber ich glaube du weißt was gemeint war ;)

  • hab den Thread hier nicht verfolgt, aber heute morgen mal das Thema angeschaut, siehe auch Aktien Thread


    der Lockdown in Germany ist komplett sinnlos... keine Auswirkungen... man wird nur noch für dumm verkauft


    vermutlich kennt hier jeder den Reprofaktor R? Von Frau Dr M der Heldin ausführlich erläutert in der PK die Woche


    der ist seit VOR dem Lockdown <1 und jetzt <1. Lockdown in D somit wirkungslos.




    wen Details interessieren:


    Abbildung 4: R war vor dem finalen Lockdown schon unter 1 und hat sich durch den LD kaum verändert


    die Maßnahme Großveranstaltungen abzusagen 9.3. war also alleine schon ausreichend:


    https://www.rki.de/DE/Content/…df?__blob=publicationFile


  • Zitat

    Denn eins ist ja auch klar: 60 bis 70% MÜSSEN den Infekt bekommen, um sich zu immunisieren.


    So gesehen ist doch jeder der zur Zeit angeblich ca 88.000 Genesenen zu beneiden. Andererseits müssen die jetzt "ewig" auf alle Anderen warten, bis sie wieder ihr altes Leben zurückbekommen.

    Vergiss die Herdenimmunität... dauert zu lange - Jetzt sind theoretisch ca. 0,1% immun.... (88000 von 83 000 000) .... bei einer zehnfachen Dunkelziffer also 1% ..... Völlig unrealistisch, dass Deutschland´s Wirtschaft und seine Gesellschaft das überlebt, würde man den (auch nur teilweisen) Lockdown so lange durchziehen bis 60% bis 70% infiziert waren...




    @scam - ja - ich hatte unter #5264 schon ein Video hierzu verlinkt...

  • der hier behauptet, dass R schon VOR dem Lockdown unter 1 lag ..... und dieser damit unverhältnismäßig wäre...


    Quelle sollen die Zahlen des RKI sein ....


    Den Homburg hatte ich hier auch schon mal verlinkt.


    Schön das er es ähnlich sieht wie ich, die aktuell geschürte Panik nutzt nur und ausschließlich der Politik.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Tja. jetzt zeigt sich auch, daß diese hochbezahlten Angestellten (Manger) im Prinzip überflüssig wie ein Kropf sind.

    Da kommt nix vernünftiges, Ausnahme Adidas und dann noch dämlich, als Aufsichtsrat mit E... in der Hose, hätt

    ich den am nächsten Tag vor die Tür gesetzt und noch wegen geschäftsschädigens Verhaltens verklagt.

    Komisch, da kommt auch mir auch diese grinsende Toblerone wieder in den Kopf.


    Die mittelständischen Unternehmen werden es letztendlich wieder in die Spur bringen. Von den Konzernen erwarte ich

    nicht allzuviel, ausser Gejaule und Hilfeschrei nach staatlicher Hilfe.


    GP

    Das Meer geht bis zum Strande und dann verläufts im Sande

  • Vergiss die Herdenimmunität... dauert zu lange - Jetzt sind theoretisch ca. 0,1% immun.... (88000 von 83 000 000) .... bei einer zehnfachen Dunkelziffer also 1% ..... Völlig unrealistisch, dass Deutschland´s Wirtschaft und seine Gesellschaft das überlebt, würde man den (auch nur teilweisen) Lockdown so lange durchziehen bis 60% bis 70% infiziert waren...

    Einen Lockdown bis zur Herdenimmunität habe ich doch nirgendwo "verlangt" ;)


    Meine Überlegungen zielten einzig darauf ab, dass wir uns gegen die 60% bis 70% nicht wehren können und ich füge hinzu, egal wieviele Wellen es dazu bedarf.


    MIt weniger Worten: Da müssen wir (ohne Lockdown) durch (Hygiene, Abstand, Hustenetikette und Quarantäne der Infizierten müssen reichen).

  • Die Menschen sind verschieden und haben unterschiedlich viel Angst.


    In meinem kleinen Umfeld sind inzwischen die meisten genervt und würden gern zumindest wieder weitgehend alles hoch fahren - von Großveranstaltungen abgesehen.

    Vor allem aus wirtschaftlichen Gründen, und auch das Kontaktverbot ist nicht ohne, besonders auch für Kinder.


    Wenn wir nach dem Lockdown dann tatsächlich schlimme Zustände mit überlasteten Kliniken und vielen Toten hätten, wäre es dann was anderes - aber davon sind wir aktuell zum Glück meilenweit entfernt.

    Grüße Peter

  • Sachsen geht ab morgen mit (gutem?) Beispiel voran und verhängt nun eine Maskenpflicht beim Einkaufen oder im ÖPNV (also nicht nur dieses "Bitte, bitte, bitte - muss aber nicht sein!" der Bundesregierung) - also nach dem Vorbild von Jena. Ich hatte noch gehofft, dass man da auf Freiwilligkeit setzt und die Leute mittlerweile ohnehin weitestgehend Abstandsregeln und Hygiene befolgen. Auch die Supermärkte und andere Läden sind nun schon seit ein paar Wochen an den Kassen mit provisorischen Schutzeinrichtungen ausgestattet, die es davor eben noch nicht gab.

    Gegen übertriebene Maßnahmen plädiere auch ich. Aber was genau ist nun übertrieben? Das Maß legt doch jeder individuell fest. Auch die 800 m² Ladenverkaufsfläche erscheinen völlig aus der Luft gegriffen, sind aber immerhin eine Maßzahl, die es nun einmal braucht, wenn man etwas limitieren möchte. Allerdings habe ich jetzt keinen blassen Schimmer, welche Geschäfte (abgesehen von den Autohäusern, Fahrradläden, etc.) denn nun ab Montag wieder öffnen dürfen und welche nicht.

    Für das Gastrogewerbe ist es hart, dass es für sie wohl frühestens im Mai wieder weiter geht. Bis dahin stecken Schätzungen zur Folge bereits 1/3 in der Insolvenz - oder sie droht ihnen. Der Braugasthof bei mir um die Ecke hat ab Freitag immerhin das bis dato zwar gebraute, aber eben nicht getrunkene Bier außer Haus verkauft. Der Andrang war groß. Auch die Leute wünschen sich endlich wieder Licht am Ende des Tunnels.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.