Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Otti: ging mir genauso...noch bis weit in den Februar rein hätte ich diese Entwicklung niemals erwartet...

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • Ich denke man hat sich in Europa und fast der ganzen Welt gedacht dass das wieder nur so eine Art SARS oder Schweinegrippe/Vogelgrippe ist die sich hauptsächlich nur in den asiatischen Räumen verteilen wird und den Rest der Welt nicht tangiert.

    Ja, ich hatte das gedacht. Und als die China-Rückkehrer kamen, hatte ich damit gerechnet, dass strikt kontrolliert und isoliert wird. Aber anscheinend war das halt doch nicht möglich - oder es kaum auf Umwege zu uns.

    Als es dann in Italien anfing, wurde ich hellhörig und habe gespannt darauf gewartet, ob es in Deutschland auch noch losgeht oder wir hoffentlich verschont bleiben. Los ging es bei uns auch erst Ende Februar mit den ersten Fällen von Infizierten - das wäre aber immerhin ein ganzer Monat nach Eröffnung des Threads.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Das ist dann aber Entscheidung der Bevölkerung, oder?

    Kann man durchaus anders sehen. Für mich sieht das eher nach dem Ergebnis einer jahrelang gefahrenen Medialkampagne aus, die letztendlich zum gewünschten Ergebnis geführt hat.

    Übrigens wäre es sehr nett von dir, wenn du hier nicht alle Zitate aus anderen Themen mit einbringst. :zf::teufel:

  • Zum Thema Endzeitstimmung und wie sie entstehen konnte:


    „Solchen Wissenschaftlern würde ich gerne Kamera oder Mikrofon entziehen“ – Gesundheitsstatistiker Gerd Bosbach zur Corona-Debatte


    Zitat

    Ich habe mir diese Meldung natürlich auch angeschaut. Meines Erachtens ist das gesamte verwendete Simulationsmodell unschlüssig und dann hat man auch noch in der Meldung davon gesprochen, dass zwei Prozent der Infizierten intensivmedizinisch betreut werden müssten. Als Grafik und bei den Berechnungen erschien aber der Fall mit sechs Prozent, ohne dass vorher davon die Rede war. Das war selbst für mich als geübten Statistiker nicht erkennbar. Ich möchte da keine böse Absicht unterstellen, aber das ist natürlich ein katastrophales Vorgehen. Dann hat man sich korrigiert und dies als wörtlich „aktualisierte Version mit angepassten Modellparametern“ bezeichnet, anstatt den Fehler einzuräumen. Kein Journalist konnte daraus schnell den Fehler vom Vortag erkennen. Und so wird die bedrohliche Zahl in einigen Köpfen weiter wirken.


    Das ist die Realität, über die nonchalant weggegangen wird.


    Zur Sterblichkeit


    Zitat

    Wie sieht es bei den Sterbefällen eigentlich mit der Kausalität aus? Wird ein todkranker Mensch, der beispielsweise an einem Multiorganversagen leidet und sich dann mit dem Coronavirus ansteckt und verstirbt, als Corona-Toter gezählt? Wenn man sich das Durchschnittsalter und die Fakten zu den Vorerkrankungen der Todesopfer anschaut, ist dies ja keine abstrakte Frage.

    Es sind viele Einzelfälle dieser Art bekannt. Zum Teil werden sie zu den Corona-Toten gezählt. Das hängt vom Erfasser ab. Das hat letztens auch der Präsident des Robert Koch-Instituts – leider erst auf Nachfrage einer Journalistin – zugestanden: „Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde.“ An was die Person gestorben ist, spielt dann scheinbar keine Rolle.


    Ich fass mal mit meinen Worten zusammen, wir wissen, dass wir nichts wissen, tun aber so, als ob wir alles wissen würden. Und deshalb fahren wir alles an die Wand. Wie gesagt, großes Kino das hier grade abgeht!

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Und deshalb fahren wir alles an die Wand. Wie gesagt, großes Kino das hier grade abgeht!

    Wenn etwas großes passiert frage ich mich als allererstes: Wem würde es nützen? Ich bin aber entweder zu dämlich um den Gesamtzusammenhang zu erfassen oder aber ich finde wirklich niemanden.

  • Wenn etwas großes passiert frage ich mich als allererstes: Wem würde es nützen? Ich bin aber entweder zu dämlich um den Gesamtzusammenhang zu erfassen oder aber ich finde wirklich niemanden.

    Wenn wir uns ständig fragen, wem das nützt, sind wir wieder bei den Verschwörungstheorien. Und noch mehr Desinformation gibt es nicht.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Das ist die Realität, über die nonchalant weggegangen wird.

    Der Herr Bosbach sollte sich mal alle Folgen vom Herrn Drosten anhören. Dann würde er eventuell den Unterschied zwischen der Anzahl der Tests und der Anzahl der Erkrankten verstehen. Auch exponentiell scheint nicht sein Ding zu sein.

    Die exponentiell + ITS-Betten sind das Limit. Sind die an einem Tag halb belegt, reichen die dann 3 Tage später nicht mehr. Einfache Mathematik bei der Kurve.

  • Wenn etwas großes passiert frage ich mich als allererstes: Wem würde es nützen?

    Naja, mit dem Börsencrash haben ein paar Leute etliche Milliarden abgegriffen. Und viele gesunde Unternehmen werden zu Übernahmekandidaten wegen des niedrigen Börsenkurses. DIe Staaten pumpen Milliarden in die Privatwirtschaft, das Geld holen sie sich letztendlich von den Bürgern wieder. Die ersten Großunternehmen (Adidas und H&M beispielsweise) nutzen die Situation bereits und zahlen keine Miete mehr für ihre Läden.


    Kriegsgewinnler gibts in jeder Krise. Auch Corona wird manche Leute richtig reich machen.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Naja, mit dem Börsencrash haben ein paar Leute etliche Milliarden abgegriffen. Und viele gesunde Unternehmen werden zu Übernahmekandidaten wegen des niedrigen Börsenkurses. DIe Staaten pumpen Milliarden in die Privatwirtschaft, das Geld holen sie sich letztendlich von den Bürgern wieder. Die ersten Großunternehmen (Adidas und H&M beispielsweise) nutzen die Situation bereits und zahlen keine Miete mehr für ihre Läden.


    Kriegsgewinnler gibts in jeder Krise. Auch Corona wird manche Leute richtig reich machen.

    Im Aktienthread wurde dieser Umstand bejubelt dass da Milliarden gemacht werden ohne jegliche Wertschöpfung zu Lasten von allen anderen. Aber es wird laufen wie es immer gelaufen ist, Milliardengewinne werden kleinst gerechnet, ausgelagert, solange im Kreis geschoben bis keine Steuer mehr übrig bleibt und Verluste darf der Steuerzahler tragen. Sobald es bergauf geht, geht dann wieder die Umbucherei los von einer Unterfirma auf die nächste. Neulich wo gelesen, dass die meisten Hilfsgelder nicht da ankommen werden so wie am dringendsten gebraucht würden, nämlich beim Kleinunternehmer bis zum Mittelstand sondern der überwiegende Teil der Summen wird an Großkapital und Konzerne fließen.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • Mein Hauptaugenmerk liegt jetzt auf der Sicherung der Gesundheit für meine Familie und mich. Corona-Fake-News können die Leute lesen, denen langweilig ist. Ich mache derweil Fitness-Übungen um mich zu stärken und koche was Gutes. Ich habe das Glück systemrelevant arbeiten zu dürfen und muss somit erstmal keine Angst vor finanziellen Einbußen haben.


    (Exkurs: Trotzdem kann es jetzt nicht schaden die ein oder andere Aktie zu kaufen, die man schon immer haben wollte...).


    Kennt Ihr dieses Merkblatt?


    ncov-data.pdf

  • Neulich wo gelesen, dass die meisten Hilfsgelder nicht da ankommen werden so wie am dringendsten gebraucht würden, nämlich beim Kleinunternehmer bis zum Mittelstand sondern der überwiegende Teil der Summen wird an Großkapital und Konzerne fließen.

    Kein Wunder, die Provision beim Banker ist auch beim KfW nach Prozent und nicht nach Auftrag. Ergo lieber einem gesunden Unternehmen lieber zu Milliarden verhelfen, als echten (nicht Merz) Mittelstand mit lächerlichen fünf- oder sechsstelligen Summen in der Krise zu helfen.

  • Lock Down für Klo-Frauen und Raststätten gefährdet akut die Versorgung.

    Wer putzt denn dann blos Scheuers WC-Container? Andy selbst?

    Zitat

    Die Versorgung Deutschlands hängt auch von einem reibungslosen Lkw-Verkehr ab. Doch die Fahrer arbeiten wegen des Anti-Corona-Kampfes unter unzumutbaren Zuständen. Verkehrsminister Scheuer hofft, einen Streik abwenden zu können - mit warmen Worten und Wasch-Containern.

    Sorge vor Streik der Lkw-Fahrer: Scheuer verspricht "Helden" WC-Container - n-tv.de

  • Im Aktienthread wurde dieser Umstand bejubelt dass da Milliarden gemacht werden ohne jegliche Wertschöpfung zu Lasten von allen anderen.

    Stefan, ich bin echt sauer wegen dieser Bemerkung. Die Tatsache, dass man nachvollziehen kann, was passiert ist und anerkennt, dass dieser Fondsmanager vorausschauend gehandelt hat, macht einen nicht zum Jubelperser.


    Was passiert ist, ist, dass Du dem völlig populistischen, dafür aber wenig sachkundigen Beitrag eines Journalisten auf den Leim gegangen bist. Du betonst bei jeder Gelegenheit, dass Du nicht gerade Experte auf diesem Gebiet bist. Das wäre nicht schlimm, wir sind alle Laien auf fast allen Feldern. Aber vielleicht sollte man ohne besondere Sachkenntnis nicht gleich eine Extremposition einnehmen, und den Mann und gleich das ganze Finanzwesen dazu in Bausch und Bogen verdammen.


    Zudem ist es heuchlerisch, Leute zu verdammen, die im Großen das tun, was man selbst im Kleinen macht. Natürlich hast auch Du Versicherungen für bestimmte Katastrophenfälle. Wenn Dein Haus abbrennt, zahlt die Versicherung, und das völlig ohne jegliche Wertschöpfung deinerseits, stell‘ Dir vor.


    Dieses nur noch in Extremen denken, geht mir echt auf den Senkel. Aus dem Politikbereich habe ich mich schon lange abgemeldet, weil nur noch die am lautesten vorgetragenen Extrempositionen zählen. Jede Kritik daran führt niemals zur Reflektion, sondern immer nur dazu, dass die Position noch extremer und noch lauter vorgetragen werden. Hätte gedacht, hier oder im Aktienthread wäre man einigermaßen sicher davor, aber vielleicht bin ich auch zu empfindlich und sollte es ganz sein lassen.

  • Mag sein, vielleicht mag ich es einfach nicht, wenn Leute ihr Geschäftsmodell darauf aufbauen, dass andere den Bach runtergehen. Egal ob man das dann "Versicherung" nennt oder "vorausschauendes Vermögensmanagement".


    Der Vergleich mit einer Brandversicherung ist etwas fantasievoll und würde dann zutreffen, wenn man ein Haus für 100k€ am Hauptdemoplatz von G20 kauft, es auf 2 M€ versichert weil man hofft dass einer die Bude anzündet und sich danach vom Versicherungsgeld eine Villa hinstellen lässt. War ja schließlich versichert auf die Summe, nech.


    Aber nun gut, Kritik ist angekommen.

    VIO>99;CI=2;RB=3;RA=1 :top:

  • vielleicht bin ich auch zu empfindlich und sollte es ganz sein lassen.

    Bitte nicht! Du gehörst für mich ganz klar zu den Top-3-Postern. Deine Beiträge, ob hier oder auch im Aktienthread, lese ich mit am liebsten!

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.

  • Zitat

    Im Aktienthread wurde dieser Umstand bejubelt dass da Milliarden gemacht werden ohne jegliche Wertschöpfung zu Lasten von allen anderen.


    Ich denke mit solchen Bewertungen sollte man immer vorsichtig sein, da vieles von der persönlichen Perspektive abhängt. Für mich hat z.B. vieles, was die öffentliche Verwaltung so einfordert keinerlei Mehrwert und sicherlich keinerlei Wertschöpfung, spätestens wenn es um Pflichten zur Meldung von Daten für Statistiken geht, die dann eh keiner liest. Auf der anderen Seite hat es für mich einen erheblichen Mehrwert, wenn sich gerade in solchen Zeiten ein Vermögensverwalter um meine Finanzen kümmert und mir damit Zeit für andere Dinge verschafft. Andere Beispiele gäbe es zu genüge.


    Und um einen anderen Aspekt einzubringen, da ich in diesem Bereich involviert bin: Wenn dieser Vermögensverwalter dafür sorgt, dass eine gemeinnützige Stiftung auch in solchen Zeiten Erträge hat, die sie ausschütten kann dann hat er auch einen erheblichen Mehrwert für einen Personenkreis, der davon profitiert aber vielleicht sogar über diesen Vermögensverwalter schimpft...


    Zitat

    Jede Kritik daran führt niemals zur Reflektion, sondern immer nur dazu, dass die Position noch extremer und noch lauter vorgetragen werden.


    Das ist leider war! Und häufig (nicht bezogen auf diesen Thread) werden nur Positionen nachgeplappert die man irgendwo aufgeschnappt aber nie wirklich durchdacht hat. Ich weiß nicht, wie oft ich Leute schon mit der simplen Frage "warum?" aus dem Konzept bringen konnte...

  • Aber nun gut, Kritik ist angekommen.

    Tut mir auch leid, dass ausgerechnet Du es abbekommst. Du bist normalerweise einer der Reflektierten und definitiv jemand, den ich sehr gerne lese. Vermutlich hat es mich gerade darum so geärgert. Es hatte sich etwas angestaut, und Du hast nur den Anlass geliefert. Hoffe, wir behalten ein gutes Verhältnis. 🍻


    Bitte nicht! Du gehörst für mich ganz klar zu den Top-3-Postern. Deine Beiträge, ob hier oder auch im Aktienthread, lese ich mit am liebsten!

    Danke, freut mich! 😊

  • Live aus dem Irrenhaus:

    Meine Frau geht für ihre Eltern einkaufen und fragt, was sie denn dringend benötigen würden.

    In der Antwort war enthalten: 4 (!) weiße WC-Bürsten 😳

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)