Wuhan unter Quarantäne - Pandemie durch Corona Virus

  • Heute hatte ich ein Beamtenpärchen da, die sehen das genauso, denen ist alles Wurscht (Zitat) denn sie kriegen ihr Geld eh, egal was passiert und lachten fast schon über demnächst kommende Insolvenzen etc pp.
    Ist das wirklich so einfach?

  • Ja, aber sei mir nicht bös. Eine Mietsache ist immer etwas, bei dem man mit Ausfällen rechnen muss. Wenn das so auf Kante genäht ist, dass einen 3 Monaten Nulleinnahmen in Schwierigkeiten bringen, dann ist das Objekt wohl eine Nummer zu groß gewesen. Mag sein dass ich da etwas konservativ bin, aber alle größeren Anschaffungen (Haus, PV-Anlage, Auto etc.) laufen bei mir erstmal unter "Geht das auch noch wenn..." obwohl ich ein sicheres Einkommen habe. Was bringt mir der Porsche in der Garage wenn ich mir die Raten leisten kann, aber dann zum Kundendienst die Karre verkaufen muss weil plötzlich die Bremsen fällig sind, mal überspitzt gesagt.

    Das mag bei Dir so sein, ist aber nicht überall so.

    Und wie gesagt, wenn auf einmal ALLES wegbricht, vielleicht zu Hause eine größere Reparatur war und dann noch eine nette Sonderumlage beim Investmentobjekt und eine größeres Investment in der Firma, dann kann das schon Existenzbedrohend sein.


    Und sei bitte nicht arrogant anderen gegenüber, nicht alle sind unkündbare Beamte, sorgen aber trotz des Risikos, für Arbeitsplätze und Wohnraum!


    Gruß


    Pascal

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • Zitat

    Nun kam der Vorschlag auf, wie in der Meinungsforschung eine repräsentative Stichprobe von Bürgern auf den Virus testen zu lassen. Das würde nicht nur genauere Ergebnisse liefern, sondern auch das Ergreifen von Maßnahmen im Kampf gegen Corona erleichtern.


    Dann bin ich aber gespannt, wie er bei einem Prozess wie der Verbreitung eines Virus eine repräsentative Auswahl zusammenstellen will.


    Zitat

    Ja, aber sei mir nicht bös. Eine Mietsache ist immer etwas, bei dem man mit Ausfällen rechnen muss. Wenn das so auf Kante genäht ist, dass einen 3 Monaten Nulleinnahmen in Schwierigkeiten bringen, dann ist das Objekt wohl eine Nummer zu groß gewesen.


    Grundsätzlich gebe ich Dir recht. Üblicherweise muss man aber bei einer Vielzahl von Objekten nicht damit rechnen, dass alle gleichzeitig ausfallen, dass kann jetzt durchaus anders werden.

  • Bei einer Wohnung hat Stefan schon recht, bei ganz vielen Vermietobjekten kann das anders aussehen. Da rechnet man eigentlich nie ernsthaft mit dem Katastrophenfall, dass eine Mehrzahl der Mieteinnahmen ausfällt, sondern immer nur, dass einige wenige mal ausfallen.

  • Ich hatte schon zu normalen Zeiten Mieter in der Wohnung die manchmal 4-5 Monate lang nicht bezahlt haben und dann im 6. Monat alles auf einen Schlag, da braucht es gute Nerven und dann natürlich auch noch mal ein paar eigene Reserven auf der Bank sonst dreht man durch 😏

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Heute hatte ich ein Beamtenpärchen da, die sehen das genauso, denen ist alles Wurscht (Zitat) denn sie kriegen ihr Geld eh, egal was passiert und lachten fast schon über demnächst kommende Insolvenzen etc pp.
    Ist das wirklich so einfach?

    Ja. Heist aber auch in vielen Fällen tatsächlich geregelte Armut.


    Die A26-Pärchen sind nämlich eher die Ausnahme. ;)

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Heute hatte ich ein Beamtenpärchen da, die sehen das genauso, denen ist alles Wurscht (Zitat) denn sie kriegen ihr Geld eh, egal was passiert und lachten fast schon über demnächst kommende Insolvenzen etc pp.
    Ist das wirklich so einfach?

    Sind die Dumm !!!


    Woher sollen denn die Pensionen kommen, wenn der Staat Pleite ist oder gar die Regierung gestürzt wurde?

  • Gerade auf Focus online gesehen:


    Durchbruch für Forscher, Virus mutiert kaum- Das bringt großen Vorteil


    Noch gibt es die Covid-19-Impfung nicht. Aber die Forscher haben in diesem Zusammenhang eine Sorge weniger: Das neue Coronavirus mutiert längst nicht so schnell wie befürchtet. Dadurch könnte ein Impfstoff die Menschen für lange Zeit immunisieren - anders als bei der Grippe.


    Hoffen wir das Beste

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Heute hatte ich ein Beamtenpärchen da, die sehen das genauso, denen ist alles Wurscht (Zitat) denn sie kriegen ihr Geld eh, egal was passiert und lachten fast schon über demnächst kommende Insolvenzen etc pp.
    Ist das wirklich so einfach?

    Ne, ich lache sicher nicht, zumal ich nicht nur Beamte kenne sondern auch "normale" Leute in ähnlichen Situationen, Kurzarbeit etc. Ich verstehe durchaus die Sorgen und Nöte vieler Arbeitnehmer die nicht wissen, wo sie in 2 Monaten arbeiten.


    Die Diskussion in die Richtung "Du hast doch eh nix zu befürchten" schieben zu wollen ist zwar verständlich, aber eigentlich sinnlos zumal vor 3 Monaten noch mitleidig gekuckt wurde wenn man seinen Beruf erwähnte. ;) Wobei es auch da zu Einbußen kommen wird. Ich rechne eigentlich in der nächsten Zeit mit einer Höhergruppierung für die ich mir seit Jahren den Podex aufreiße, die wird sicher nicht mehr so schnell kommen wenn damit Kapital und Großkonzerne gerettet werden, denn da wird der Großteil der staatlichen Hilfen letztlich landen und nicht beim Schreinermeister Eder mit 3 Gesellen und 2 Lehrlingen.


    EDIT: A26 ist gut. Muss ich mir merken... :top:

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Weiß nicht, ob man jetzt daraus eine Grundsatzdiskussion machen muss. Jeder hat seinen Weg gewählt und Selbständige haben sich für ein aufregenderes Leben frei entschieden. In guten Zeiten verdienen sie so viel, dass der Beamte nur neidisch schauen kann, dann müssen sie es in schlechten Zeiten auch ertragen, dass Stefan ein sicheres Einkommen hat.


    Insgesamt sind die Reichen in diesem Land sämtlich Unternehmer oder Erben von Unternehmern. Von reichen Beamten sehe ich nichts, dafür haben sie Sicherheit.

  • Ne, ich lache sicher nicht, zumal ich nicht nur Beamte kenne sondern auch "normale" Leute in ähnlichen Situationen, Kurzarbeit etc. Ich verstehe durchaus die Sorgen und Nöte vieler Arbeitnehmer die nicht wissen, wo sie in 2 Monaten arbeiten.


    Die Diskussion in die Richtung "Du hast doch eh nix zu befürchten" schieben zu wollen ist zwar verständlich, aber eigentlich sinnlos zumal vor 3 Monaten noch mitleidig gekuckt wurde wenn man seinen Beruf erwähnte. ;)


    EDIT: A26 ist gut. Muss ich mir merken... :top:

    Tja. Das hörte man öfters. Ach. Du bist nur Beamter....

  • Musste aber auch erst mal nach A26 googeln, dachte immer das geht nur bis A16 😂

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Sorry für off.

    Was heißt a26? Wie ist denn die generelle Range so bei Beamten?

    Sorry, A13 ist der Einstieg in den höheren Dienst. Papst78 hat es richtig erkannt. Das sind aber nur wenige gemessen an der Gesamtzahl der Beamten.


    Der überwiegende Teil ist im mittleren Dienst, bis A8 und dann im gehobenen Dienst ab A9. Die genau Verteilung habe ich grade nicht parat. Letztere ist z.B. ein junger Polizeikommisar.


    Ein Verhalten wie das von Dir geschilderte könnte ich aber in keinem Falle gutheisen.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Weiß nicht, ob man jetzt daraus eine Grundsatzdiskussion machen muss. Jeder hat seinen Weg gewählt und Selbständige haben sich für ein aufregenderes Leben frei entschieden. In guten Zeiten verdienen sie so viel, dass der Beamte nur neidisch schauen kann, dann müssen sie es in schlechten Zeiten auch ertragen, dass Stefan ein sicheres Einkommen hat.


    Insgesamt sind die Reichen in diesem Land sämtlich Unternehmer oder Erben von Unternehmern. Von reichen Beamten sehe ich nichts, dafür haben sie Sicherheit.

    Danke. Wobei ich den allerwenigsten Selbständigen was neide, ich sehe durchaus die zwei Worte die da drin stecken: selbst und ständig ;) Ist ja nicht so, dass ich keine in der Verwandt- oder Bekannschaft davon habe.

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

  • Daraus soll auch keine Grundsatzdiskussion werden...und ich hab es zumindest hier nicht gesehen, dass Beamte bemitleidet wurde .

  • Zu den hier auch schon heiss diskutierten Fällen in Italien nochmal, da soll es sich um eine der mit der höchsten Luftverschmutzung in Europa belasteten Region handeln. D.h. die Menschen da sind alle mehr oder weniger mit Asthma vorgeschädigt und dass sind, wie wir ja zwischenzeitlich auch wissen, diejenigen, die am höchsten gefährdet sind. Außerdem soll sich das Durchschnittsalter um 80 Jahre bewegen.


    Um die Zahl der durch die Corona-Grippe dort gestorbenen bewerten zu können müßte ma erstmal wissen, wieviele dort sonst so sterben. Aber da ist man wieder bei dem Problem, dass es keine gesicherten Zahlen gibt. Wie hier in Deutschland auch. FÜr jeden Mist gibt es ein Vorschrift, aber solche Sachen sind Ländergeschichten mit alle Vorteilen, aber vor allem auch Nachteilen.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Sorry, A13 ist der Einstieg in den höheren Dienst. Papst78 hat es richtig erkannt. Das sind aber nur wenige gemessen an der Gesamtzahl der Beamten.


    Der überwiegende Teil ist im mittleren Dienst, bis A8 und dann im gehobenen Dienst ab A9. Die genau Verteilung habe ich grade nicht parat. Letztere ist z.B. ein junger Polizeikommisar.


    Ein Verhalten wie das von Dir geschilderte könnte ich aber in keinem Falle gutheisen.

    Es ist eher umgekehrt. ;)


    80% aller Beamten haben Abitur aufwärts, was dann auch die Gehälter und späteren Altersbezüge erklärt die ganz gerne populistisch verwendet werden. Daher sind auch Vergleiche von Renten und Pensionen im Schnitt relativ sinnfrei weil völlig unterschiedliche Ansätze vorliegen (Betriebsrenten, mehr Vollzeit etc. etc.). Ich seh das immer so, ich kann mich mit den Hansen aus meiner Realschule vergleiche, was die so geworden sind, einige drunter, einige sogar deutlich drüber vom Einkommen. Und nur so kann auch der Jurist im höheren Dienst sich mit Studienkollegen vergleichen was die so verdienen. Und nicht die Bäckereiverkäuferin halbtags die 20 Jahre ihrer Berufszeit als Hausfrau daheim war dann auf den Studiendirektor maulen, wieso der soviel Pension kriegt und sie nur 400€ Rente.


    Das Verhalten ist aber wirklich assi. Wir beide sind froh um unsere Berufe und wissen sehr wohl um dieses Privileg, nicht nur weil wir uns deswegen kennengelernt haben sondern auch wegen der Sicherheit die man dadurch hat. Wobei das Thema wohl immer mehr auch bei jüngeren Leuten immer wichtiger wird wenn man so den Umfragen glauben darf.


    Aber BTT ;)

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

  • Es ist eher umgekehrt. ;)

    Ja, da hast Du Recht, wenn ich mir die Neueinstellung ansehe. Aber Abi sagt ja nichts mehr aus, außer es geht um ein bayrisches oder sächsisches. ;)


    Hier nochmal zur Orientierung für Leute, die zu Beamten keinen Bezug haben.


    Und nun wirklich BTT

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski