Selbstständige mit Erfahrungen mit Unternehmensberatungen?

  • Hi!

    Gibt es selbstständige User, die bereits einmal eine Unternehmensberatung in Anspruch genommen haben? Ich würde mich dafür interessieren, wie die Erfahrungen damit sind.


    Ich möchte gerne perspektivisch einen weiteren Standort akquirieren und habe die Herausforderung, dass beliebte Standorte natürlich auch viele Interessenten haben - vielfach verhandeln hier hoch spezialisierte Fachleute mit Investoren, die für Großkonzerne nichts anderes tun als Standorte zu akquirieren (klassische Expansionisten). Für mich dagegen wäre es eine von vielen unternehmerischen Aufgaben ohne dass ich dafür spezialisiert wäre - habe keine Erfahrung im Umgang mit Ausschreibungen, Großinvestoren und auch nicht mit dem auf die Beine Stellen einer Finanzierung in der Größenordnung. Ich habe mir überlegt, dass es für so etwas bestimmt passende Unternehmensberater gibt, die Erfahrung haben, einen Unternehmer durch einen solchen Prozess zu führen bzw. einfach beratend zur Seite stehen. Nach was für einem Schwerpunkt würdet ihr da schauen?


    Man kann sowas natürlich alleine stemmen - aber dann sind es i. d. R. Standorte, wo schon die großen Ketten ablehnend mit dem Kopf geschüttelt haben. Das macht meist keinen Sinn, auch wenn die oft mit höheren Overhead-Kosten klar kommen müssen. Bei interessanten Objekten findet man sich in der Regel in einem Haifischbecken wieder.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Naja gefühlt hast du ein Problem mit der Partnerwahl. Zumindest drängt sich der Eindruck bei deinem Hausprojekt auf.

    Ich persönlich würde da nicht reinstechen. Deine Wettbewerber wissen genau was in der Branche läuft. Im Zweifel treiben sie den Preis hoch und schauen grinsend zu wie du dann Schwierigkeiten hast. Ausschreibungen gewinnt man (meist) nur, wenn man den zukünftigen Partner gut kennt und so anbietet wie er es braucht.

    Finanzierung sollte doch eher kein Problem sein. Das Geld sitzt doch bei den Banken immer noch recht locker.

    Du solltest aufm Plan haben das auch dir das Internet weiter Umsätze wegnehmen wird. Es werden immer eher die ertragreichen sein. Die Kompensation wird immer schwieriger werden. Also bei deiner Planung nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

  • Ausschreibungen gewinnt man (meist) nur, wenn man den zukünftigen Partner gut kennt und so anbietet wie er es braucht.

    Das würde denke ich zutreffen, wenn die Stadt ein Gelände / Gebäude anbietet.... da spielen politische Fragen noch eine Rolle, die neben dem Preis Einfluss haben können. Aber beim Verkauf durch einen privatwirtschaftlichen Investor zählt denke ich doch zu 90% das Thema Geld - und zu 10% vielleicht noch Verflechtungen mit anderen Bietern in anderen Projekten im Rahmen von "Gesamtpaketen".

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Hallo Oliver,


    kann dir vielleicht im Laufe des Tages einen Kontakt angeben, mein Schwager (Kanzlei kennst du ja) hat vielleicht eine Empfehlung.

    Grüße aus Köln
    Franz

  • Musst du das Objekt kaufen oder mieten? Zahlt den Umbau der Vermieter und legt das um oder musst du alles zahlen?

    Eine größere Geschichte. Man müsste ein Objekt mit darüber liegenden Etagen Wohnungsbebauung kaufen.


    Wobei ich mir generell mal einen Kontakt aufbauen wollte, um für solche oder ähnliche Optionen schnell handlungsfähig zu sein....

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Gibt es bei Dir im Konzern keine Fachabteilung für diese Belange?

    Die akquirieren wenn dann für den Konzern und dann bist du im "Haifischbecken" und schlägst dich mit anderen 10-20 Interessenten herum. Die guten Standorte kriegst du nur, wenn du selbst akquirierst. Im konkreten Fall ist es sogar so, dass man aus bestimmten Gründen Abstand seitens der Expansion nimmt, den Standort selbst zu verhandeln (hat aber nichts mit der Qualität des Standorts zu tun). Man ist natürlich dazu in Kontakt aber verhandeln werden die das für mich eben nicht.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Beitrag von angeleena ()

    Dieser Beitrag wurde von Georg aus folgendem Grund gelöscht: Spam ().
  • Gibt es bei Dir im Konzern keine Fachabteilung für diese Belange?

    Die akquirieren wenn dann für den Konzern und dann bist du im "Haifischbecken" und schlägst dich mit anderen 10-20 Interessenten herum. Die guten Standorte kriegst du nur, wenn du selbst akquirierst. Im konkreten Fall ist es sogar so, dass man aus bestimmten Gründen Abstand seitens der Expansion nimmt, den Standort selbst zu verhandeln (hat aber nichts mit der Qualität des Standorts zu tun). Man ist natürlich dazu in Kontakt aber verhandeln werden die das für mich eben nicht.

    Du musst dir einfach eins bewusst sein, solange sie Kohle zum verdienen sehen ist für die alles gut :idee:
    Ich bin da sehr kritisch.

    Wenn der Standort floppt, hast ein Problemkind und niemand interessiert es mehr. ;)

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Hatte letztes Jahr mal für einen Standort verhandelt, für den dann erstmal ein anderer Interessent ein Exklusivrecht erhalten hat. Nun droht dieses Vorhaben aber zu scheitern.


    Der wollte in einem ca. 500m² ehemaligen LEH Markt 15 (!!) "Wohnungen" für Demente etablieren. Wie soll sowas von statten gehen? Unter was für prekären Bedingungen sollen denn Menschen dort leben? Man kann sich ausmalen, wie viele "Wohnungen" dann mit Fenstern ausgestattet sind..... kommende Woche muss die Eigentümergemeinsachft des Mehrparteienobjekts über die geplante Nutzungsänderung abstimmen und das wird wohl negativ ausgehen.


    Was sagt ihr zu solch einem Geschäftsmodell? Ist das nicht krass? Auch absolut unverständlich, dass der Verkäufer Monate lang exklusiv verhandelt hat, wo es doch so komplex ist, eine Nutzungsänderung bei der Stadt und auch bei der ETG durch zu bekommen.....

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Fläche sagt ja nichts zu möglichen Außenwänden. Das können ja über 100m sein. Also 6m pro Wohneinheit.

    Es handelt sich um einen rechteckigen Schnitt mit einer einzigen Fensterfront zur Straße hin, die ca. 20 Meter lang ist......

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)