Wer kennt sich mit Medienstreaming im Heimnetzwerk aus?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,


    ich habe auf meiner NAS etliche Filme liegen, die ich aber leider nicht zu meinen Endgeräten streamen kann, da es scheinbar immer Kompatibilitätsprobleme gibt.


    Folgende Komponenten habe ich:
    -Synology DS216+II als NAS
    -Ein Beamer mit Denon X1300W und einer PS4 als mögliche Wiedergabegeräte
    -Ein TV mit FireTV Stick


    Obwohl ich mir die Synology gerade wegen ihrer beworbenen Möglichkeit sogar 4K streamen und codieren zu können gekauft habe, ist das, was raus kommt weder mit der PS4, noch mit dem Denon kompatibel. Einbinden und alles klappt, aber bei den meisten Videos werden die Codecs nicht unterstützt.


    Ein auf der NAS installierter Plex Client schafft es zwar, dass ich mit der passenden App die Filme auf der PS4 abspielen kann, leider reicht die Power der NAS aber nicht aus, so dass es zu ständigen Hängern kommt.


    Habe ich irgendwas grundsätzlich falsch konfiguriert oder benötige ich andere Hardware?
    Was ist denn der einfachste Weg, um meine Filme auf beide Endgeräte zu bekommen?


    Viele Grüße


    Tim

  • Ich hab ein WD TV davon hängen. Das NAS liefert dann nur die Filme übers Netzwerk, muss aber selber nix abspielen. Ich denke, sowas in der Art zwischengekoppelt wäre nicht ganz verkehrt.

    O>99;D=2;B=1;A=1

  • Der Synology kann DLNA, die PS4 seit ein paar Jahren auch und der FIRETV Stick - sofern es die letzte Generation ist - auch. Sollte also via DLNA machbar sein.

  • Hallo


    Ja, das "Problem" ist die Codierung der Dateien - in welchem Format, und damit meine ich sowohl den "Container" (Mkv, iso etc..) liegt es vor, als auch das dahinter liegende Codec, getrennt für Bild und Ton.


    Hochwertig codierte aber kleine Dateien haben den Vorteil guter Bild und Tonqualität - aber dabei den Nachteil eine sehr hohe Rechenleistung bei der Decodierung zu erfordern.


    1080p Hi10P (auch "10-bit") h.264 ist z.B. ein echter Brocken. Von 4K gar nicht zu reden. Der Intel Celeron-Prozessor Dual-Core-Chip mit 1,6GHz des Synology kann das angeblich wiedergeben, d.h. decodieren, aber um es dann wieder neu zu codieren (der zweite Schritt der Transcodierung für Streaming mit Plex) sind keine Reserven mehr da.


    Lösung: Feuerwehr520i hat es schon geschrieben: Am Endgerät decodieren lassen. Entweder ein HTPC mit Team MediaPortal, dann geht alles, oder ein anderes Gerät auf dem Kodi (ehemals XBMC) läuft, damit ist man nicht auf ein Windows-System angewiesen.


    Kodi auf dem FireTV


    Damit bräuchstest du nichts neues kaufen, der FireTV-Stick hat aber auch keinen ausreichenden Prozessor für die ganz anspruchsvollen Codecs. Ob's ausreicht kann nur ein Versuch klären.


    Falls nicht: z.B. der HIMEDIA Q30 4K soll das laut Werbelobpreisung alles können, und ist auch nicht teuer. Sicher eine der preiswertesten Lösungen dein System aufzurüsten. Bei solchen Boxen muß man aber bedenken das der Support irgend wann eingestellt wird. Ist mir mit meinem alten Popcornhour so gegangen. Der HTPC ist da anpassungsfähiger, aber auch aufwändiger zu konfigurieren und natürlich auch irgend wann nicht mehr aktuell, und viel teurer...


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ein Aktueller Raspberry 4 mit Kodi wäre meine Empfehlung.
    Kostet 46,50 mit 2GB.
    Hat zwei Monitor Anschlüsse und kann 4k


    Der Fire Stick mit Kodi kann Full HD ohne Probleme, 4K Filme habe ich nicht.
    Mein Samsung TV kann auch direkt vom NAS die Filme streamen.

  • Er hat nur geschrieben, was er Hardeware mässig , aber nicht wie die Filme hinterlegt sind.
    welches Format, wie codiert. vielleicht wäre auch noch z. Bsp Länge und Grösse ein hinweis
    Es nüttzt nichts, wenn der Beamer, TV und das NAS DLNA haben.
    Das NAS die Datei, jedoch nicht abspielen kann.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Hallo


    Da noch ein Plex-Server auf dem Synology läuft: Ist die Plex-Server Version aktuell?


    Plex schreibt nämlich selbst zu dem Gerät auf der Kompatibilätsliste:

    Zitat

    HD 1080p media will work, but higher bitrates may produce buffering during playback or result in playback failure.

    ...für Softwaretranscoding. Hardwaretranscoding soll bis 1080p laufen, aber: "Plex Pass and 64-bit version required"


    Selbst mein QNAP TVS-472XT (Pentium G5400T) geht mit Plex nicht über 1080p Softwaretranscoding.


    Kompatibilitätsliste: https://docs.google.com/spread…tmMPc/edit#gid=1274624273


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Hallo,


    Plex hatte ich erst vor 3 Tagen installiert, sollte also die neuste Version sein.
    Die Filme liegen in unterschiedlichen Formaten und Codecs, meistens aber schon mit 1080p und h.264.


    Auf euren Tip hin habe ich es gestern aber nochmal mit Kodi auf dem FireTV Stick meines TV probiert und es hat mit den getesteten Filmen funktioniert!


    Ich werde mir jetzt wahrscheinlich noch den neuen FireTV 4k Stick mit Atmos für den Beamer bestellen, dann sind alle Bildschirme versorgt.


    Viele Grüße


    Tim


  • Es nüttzt nichts, wenn der Beamer, TV und das NAS DLNA haben.
    Das NAS die Datei, jedoch nicht abspielen kann.


    Wenn der TV die Dateien decodiert, muss das NAS sie ja nicht abspielen.
    Es macht sowieso eher Sinn die Endgeräte den komprimierten Stream decodieren zu lassen, bei den Datenmengen, die ansonsten fließen, geht das Netzwerk ganz schnell in die Knie.
    Vor allem, wenn noch WLAN im Spiel ist...


  • Es macht sowieso eher Sinn die Endgeräte den komprimierten Stream decodieren zu lassen, bei den Datenmengen, die ansonsten fließen, geht das Netzwerk ganz schnell in die Knie.
    Vor allem, wenn noch WLAN im Spiel ist...


    So mach ich es immer. Netzwerkverbindung und dann die Daten auf dem Endgerät abspielen
    :top:


    mit einem guten Allroundplayer gehst so manchem Problem aus dem weg.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser