Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Definitiv.

    Auf diese Werte bin ich auch mit meinem 12 Jahre alten Ex 520d E61 mit 177 PS gekommen ...

    Und der Sprit war damit auch noch billiger ;)

    Diesel und Benziner beim Verbrauch zu vergleichen, ist aber auch etwas bescheiden.

    Dieser ganze Hybrid- und Mild-Hybrid-Mist bringt meistens herzlich wenig. Wie denn auch: Das Leerlaufsegeln mit Motor Aus ist der prominenteste Vorteil. Und dabei verbraucht der 1.5 TSI im Leerlauf nur etwa 0,6-0,7 Liter pro Stunde. Das ist fast nix! Zudem funktioniert dies auch nur zeitweise, da der Motor nicht endlos oft ausgeknipst werden kann. Wenn es hochkommt, spart man mit dem Mild-Hybrid-System 0,2 l/100 km, die eben zum Teil schon vom Mehrgewicht aufgefressen wurden.

    Der 1.5 TSI ist insgesamt schon ein recht sparsames Triebwerk, das hat er mir im Ibiza bewiesen. Hier habe ich auch keine Probleme, ihn mit dem Golf zu vergleichen. Die Basis ist nahezu die gleiche. Das Gewicht fällt ein Stückchen niedriger aus, aber das gleicht der deutlich höhere Luftwiderstand eventuell aus. Für einen niedrigen Verbrauch ist Letzterer außerhalb der Stadt bedeutender - und vor allem außerhalb der Stadt wird der Minimalverbrauch erfahren. Dieser lag bei meinem Ibiza auch bei ungefähr 4 Liter - 3,7 standen im Bordcomputer. Unter 5 Liter waren gut möglich, insgesamt über etwa 30.000 km lag ich bei etwa 5,3 l/100 km. Alles mit 6-Gang-Handschaltung, demnach ohne das weiter gespreizte 7-Gang-DSG, das sehr geschmeidig, oft und noch dazu komfortabel ins Segeln wechselt. Wenn ich will (bzw. wöllte), fahre ich auch den Cupra mit nur minimal über 5 l/100 km. Da kann man von einem Golf eTSI durchaus etwas bessere Verbräuche erwarten.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Diesel und Benziner beim Verbrauch zu vergleichen, ist aber auch etwas bescheiden.

    Ja, aber wenn ich mir mit Hybrid, Start-Stop, Segeln und Zylinderabschaltung einen Abbrechen muss, um die Werte eines alten Diesels von vor 15 Jahren (der das alles nicht hatte) zu Erreichen, wo ist denn da der Fortschritt???


    War übrigens Euro5

  • Naja, dafür ist die Luft die hinten aus dem Golf kommt sauberer als in Berchtesgaden und riecht nach Rosen und frischen Brötchen.....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Dafür bleibt der Dreck im Motor und man braucht bei 80tkm eine neue Ansaugbrücke und ein neues AGR-Ventil....:kotz:


    Sauber bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ja, aber wenn ich mir mit Hybrid, Start-Stop, Segeln und Zylinderabschaltung einen Abbrechen muss, um die Werte eines alten Diesels von vor 15 Jahren (der das alles nicht hatte) zu Erreichen, wo ist denn da der Fortschritt???


    War übrigens Euro5

    Der alte Diesel hatte auch keine spezielle Abgasreinigung und eben nur Euro 5. Der Diesel-Benz von meinem Vater fährt auch locker mit 5 Litern, sofern es keine Kurzstrecke ist. Der Vergleich hinkt aber nunmal, da ein Diesel immer den besseren Wirkungsgrad hat - allein schon durch den energiehaltigeren Kraftstoff. Weniger hinken würde der Vergleich schon mal, wenn du den CO2-Ausstoß bzw. den Energiebedarf vergleichst.

    Noch dazu schätze ich, dass ca. 5 Liter beim 520d schon ungefähr den Minimalverbrauch darstellen. Der Vierzylinder-TSI EA211 evo kann da noch gut 20 % mehr Ersparnis herausholen, wenn man konsequent sparsam fährt. Wieviel Spaß das dann macht, ist allerdings auch einleuchtend. Ab einem bestimmten Punkt muss man es wirklich nicht mehr übertreiben. Ein Diesel hat es bzgl. niedrigem Verbrauch immer leichter und noch dazu hat er vor allem bei flotter Fahrt (inkl. hohe Geschwindigkeiten) massive Vorteile. Gern kannst du den 520d mit dem Golf 2.0 TDI vergleichen. Natürlich hinkt auch dieser Vergleich, da es sich um völlig unterschiedliche Fahrzeugklassen handelt und der Golf sehr viel weniger Emissionen (auch im Straßentest) ausstößt. Ich erkenne da schon Fortschritte. Besser aber noch, man vergleicht den Golf eTSI mit älteren Benziner-Kompakten oder mit aktuellen Konkurrenten, die auf Hybrid-Technik oder gar auf andere Technik-Features (z.B. Aufladung) gänzlich verzichten.

    Zu den anderen Punkten: Der Hybrid bringt wenig - die Gründe dafür hatte ich schon genannt. Start/Stop bringt nur etwas im Stadt- und Kurzstreckenverkehr und dort auch nur recht wenig. Wie gesagt, der 1.5 TSI ist im Leerlauf sehr sparsam. Segeln bringt bei jedem Fahrzeug etwas, wenn man es konsequent anwendet. Um einen Verbrauchsvorteil zu erzielen, muss man es also schon anwenden. Das Gleiche gilt für die Zylinderabschaltung, die nur in einem relativ engen Nutzfenster funktioniert und deren Verbrauchsvorteil ich auf 0,2 bis maximal 0,5 l/100 km beziffern würde beim Vierzylinder. Aber diese hatte der normale 1.5 TSI ohne Hybridunterstützung ja auch schon.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Also ich konnte den eTSI problemlos (jetzt ohne auf die Sparmittel zurück zu greifen) unter die 5l-Marke bringen. Im Alltag mit viel Kurzstreckenbetrieb im Ort und Fahrten zur Arbeit (einfach 12km) waren es rund 5,6l. Finde ich schon ganz ordentlich.

    Einen Diesel mit einem Benziner zu vergleichen finde ich auch etwas unpassend. Zudem haben die neuen Triebwerke mit dem OPF auch noch einen ekligen Spritfresser an Bord. Ich fand i.V. zum normalen 1.5TSI (ohne evo) liegt der Verbrauch rund 0,2 - 0,3 l/100km im Schnitt niedriger. Klar keine Welten, aber dennoch ordentlich wie ich finde. Zudem freut mich beim MildHybrid, dass endlich wieder eine höhere Bremsleistung im Schubbetrieb zur Verfügung steht.

  • Zudem haben die neuen Triebwerke mit dem OPF auch noch einen ekligen Spritfresser an Bord.

    Theoretisch ist das wohl so, bei meinem Ibiza (ich hatte dort den 1.5 TSI sowohl mit als auch ohne OPF) konnte ich allerdings keinen wirklich nennenswerten Unterschied erfassen, der nicht auch auf die Bereifung oder andere Faktoren zurückzuschließen wäre. Aber es stimmt schon, ein geringfügiger Mehrverbrauch (lassen wir es 0,1-0,2 l/100 km sein) lässt sich vermuten bei diesem Motor - bei anderen Motoren ist der Effekt eventuell größer. Beim Klang hat sich meines Erachtens schon deutlich mehr getan. Mit OPF klingt er wirklich wie in Watte gehüllt.

    Ich fand i.V. zum normalen 1.5TSI (ohne evo) liegt der Verbrauch rund 0,2 - 0,3 l/100km im Schnitt niedriger.

    Welchen Motor meinst du konkret? Beim aktuellen 1.5 TSI handelt es sich stets um den EA211 evo, da er eben die Evolutionsstufe des EA211 (1.4 TSI) darstellt. Der "kleinere" 1.5 TSI mit 130 PS verfügt über VTG-Lader (möglich durch die geringere Abgastemperatur) sowie den Miller-Zyklus - das gilt allerdings nicht für den 150 PS-TSI, der entsprechend etwas mehr verbrauchen dürfte. Das e beim eTSI wiederum steht für die Elektrifizierung.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Wie setzt sich denn dein Alltagsprofil zusammen?

    Meinen ollen B38 bekomme ich auch bei Ausnutzung der Segelfunktion unter 5l/100km. Dann darf aber kein Kurzstreckenbetrieb dabei sein und ich muss schon recht vorausschauend fahren. Minimum waren bisher 4,3 l/100km.

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Bei mir ist der Alltag meist 12km einfach zur Arbeit (Stadt - Überland) und dann noch viele Besorgungen im Ort (Kindergarten, Einkaufen, Arzttermin). Da sind auch mal am Tag 3-4 Strecken unter 2km Fahrstrecke dabei. 1x die Woche ist dann vllt ne Strecke von 25-30km am Stück drinnen mit Stadt-Überland-Autobahn (Vmax 140).


    Rex

    Ich bin den 150PS eTSI mit MildHybrid System gefahren.

    Im privaten Leon TGI werkelt der 130PS Motor mit dem VTG-Lader.

  • Die Luft, die inzwischen aus einem aktuellen Diesel kommt, ist aber sauberer, als die, die Angesaugt wird :p

    Sicher ... sicher ...

    Fahr´ mal bitte im Cabrio offen hinter so einem Fahrzeug her wenn die Regeneration läuft, dann ist dieser temporäre Marketinggag schnell aus dem Kopf verschwunden ...:hehe:

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Dir ist schon der Unterschied zwischen Geruch und Schadstoffen bekannt?


    Das is wie mit der AUC - die schaltet bei der "guten Landluft" auch nicht auf Umluft, weil das nur riecht, der Sensor aber keine Schadstoffe erschnüffelt.


    Ob der Diesel beim regenerieren schlecht riecht is irrelevant.


    Das is genau das gleiche wenn jemand im Winter bei nem Benziner der aus dem Auspuff qualmt das schimpfen über den "Umweltverpester" anfängt.

    Genau das Gegenteil ist der Fall - der Kat tut genau das was er soll und das Endprodukt kondensiert weil der Auspuff noch nicht warm genug ist so weit, dass es sichtbar ist.

    ()

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • VW hat es mit dem Golf 8 meines Erachtens völlig unnötig auf die Spitze getrieben. Der Seat Leon folgt leider dem ähnlichen Prinzip. Dem A3 hat man deutlich mehr Tasten spendiert. Ich persönlich bin ein großer Fan von Direktwahltasten - gern auch individuell belegbar wie bei BMW.

    Was mich an meinem Touchscreen z.B. nervt, dass ich den Kartenzoom nur über das Wischen umsetzen kann. Manche Funktionen wie z.B. Zurücksetzen des Kilometerstandes sind bei Audi, Seat, VW etc. mit Digitalcockpit im Untermenü vergraben, weil man auf diese hässliche Taste verzichten wollte. Auch bin ich ein Fan vom klassischen Drehschalter, der sauber einrastet. Kritik bekommt z.B. auch die Spiegel- und Scheibenverstellung beim ID.3. Wann lernt es VAG endlich, dass das (vor allem in Bezug auf die immer älter werdende Zielgruppe; vgl. Demographie in Deutschland) schlichtweg der falsche Weg ist? Das mag bei technischen Geräten zuhause cool und modern sein, bei einem Serienfahrzeug hätte ich aber eben doch lieber richtige, klar erkennbare, sauber rastende und eindeutig erfühlbare Tasten. Langweilig, aber effektiv. Diese Touchspielereien dürfen sie sich gern für die Concept-Cars aufheben.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Naja, wenn ich mir die Klimabedienung in meinen Wagen ansehe, ist BMW nun gerade kein Vorbild. Da sind feste Touchfelder verbaut. BMW schafft es also, das Schlechte aus beiden Welten zu vereinen: Die Felder sind schlecht greifbar UND unflexibel. Tatsächlich liege ich auch, weil sie dazu auch noch zu klein sind, oft daneben und muss dann mehr Aufmerksamkeit als gewünscht auf diese Einstellungen verwenden.

    “The problem with the world is that the intelligent people are full of doubts, while the stupid ones are full of confidence.” - Charles Bukowski

  • Für meine Schwiegermutter steht eine Neuanschaffung an, wahrscheinlich so ein Hochdachkombi. Da ein neuer Caddy in den Startlöchern steht (wohl nicht mehr mit Starrachse und Blattferdern :thumbdown:), wäre der eigentlich eine Option. Mit dem Golf-Bedienkonzept ist der aber von Anfang an raus. Ich bin mir sicher, da würde die gute Frau dran verzweifeln.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Der neue Caddy hat immer noch eine starre Hinterachse, wohl aber mittlerweile nicht mehr blattgefedert.


    Sebastian

    „Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit ihrer Bewunderer zusammen.“ ― Heiner Geißler

  • Hat VW die Starrachse, um den Begriff zu vermeiden, diese früher in ihren Prospekten nicht immer Torsionskurbelachse genannt? :D


  • Also ich konnte den eTSI problemlos (jetzt ohne auf die Sparmittel zurück zu greifen) unter die 5l-Marke bringen. Im Alltag mit viel Kurzstreckenbetrieb im Ort und Fahrten zur Arbeit (einfach 12km) waren es rund 5,6l. Finde ich schon ganz ordentlich.

    Wir hatten übers WE den 1.5TSI ACT OPF mit 130 PS. Der ging für das Motörle wirklich sehr gut. 6,8l/100km auf über 600km und auf der AB ist der gut gelaufen worden. ;)

    Denke auf "normalen" Strecken ohne Eile bringt man den auf nen Fünfer vorne dran. Der 2-Zylinder-Modus war verblüffend, da lag er auf meiner "Referenzstrecke" zwischem 2 Ausfahrten deutlich unterm meinem Diesel. 2,3 hat er da angezeigt, da hat der Diesel nen 3er stehen und der Zafira hatte 4,8 Momentanverbrauch. Fand ich krass. Klar, nur kurzes Stück AB, aber das nehm ich ganz gerne um sowas zu sehen.


    Ansonsten war der Golf halt ein Golf. Aber mehr will er glaub auch nicht sein und wollen vermutlich auch die Kunden nicht.

    Wir hatten zu viert gut Platz drin. Der Kofferraum wirkt auf den ersten Blick klein, aber das Fach drunter gibt´s auch noch.


    Für meine Begriffe fast schon zuviel Blingbling drin gewesen mit den diversen Assis um das Auto mal schnell jemand in die Hand zu drücken ohne kleinere Unterweisung.


    Interessant sind die hohen Anhängelasten die der Golf mitbringt. Mit dem kurzen Heck sicher nicht ganz verkehrt zum Ziehen.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)