Motoröl Verlust vorne rechts

  • Hallo Miteinander,
    Nach vielen schönen Fahrten und eifrigem mitlesen hier im Forum habe ich nun mal eine Frage an die Fachleute hier im Forum.
    Bei der letzten Fahrt hatte ich einen unangenehmen Geruch vom Motorraum festgestellt, wenn der Motor nach einigen Pässen richtig warm wurde. Ich habe das auf verbranntes Öl geschoben.
    Heute habe ich die Motorverkleidungen abgebaut und darin vorne rechts recht viel Öl vorgefunden. Auch der Motorblock war ziemlich ölig. Danach habe ich den Motor mit Bremsenreiniger und Lappen geputzt und bin einige Runden gefahren. Ich kann nicht wirklich Ölaustritt beobachten aber bin der Meinung um die Ölwanner herum schwitzt es wieder heraus. Der Wedi der Nockenwelle wurde beim Zahnriemenwechsel letztes Jahr mit gewechselt da er geölt hat, das sollte es eigentlich nicht mehr sein. Gibt es noch andere Stelle die gerne undicht werden?


    Wenn ich nun nach einer Ölwannendichtung recherchiere finde ich bei Real OEM nichts. Kann es sein das der Z1 nur diese Loctite Dichtmasse verbaut hatte?
    Was ist es für ein Aufwand die Ölwanne abzubauen, gibt es dazu irgendwelche Anleitungen? Apropos wenn Interesse besteht ich habe zwei Anleitungen für Zahnriemenwechsel und Motorölwechsel erstellt. Wenn es hier im Forum Verwendung dafür gibt, würde ich euch die zur Verfügung stellen.
    Der Schlauch vom Servoölbehälter zur Servopumpe hatte auch Öltropfen, den werde ich austausche oder was meint ihr.




    Besten Dank und Gruß
    Bernd

  • Da bist Du schon richtig unterwegs, erst das Leck zu suchen, anstatt auf Verdacht zu wechseln. Da Du jetzt einen sauberen Motor hast, müsstest Du ja bald schlauer sein, wenn Du frische Spuren findest.


    Wenn der Block ölig ist sitzt das Leck weiter oben, was gegen die Ölwanne spricht, wobei die Ölwanne natürlich zusätzlich undicht sein kann.
    Die Ölwanne hat eine Dichtung, die Dichtung zu wechseln ist von unten kein Problem. Ein paar Schrauben sind nicht so schön zu erreichen wegen des Achsträgers. Die Ölwanne rauszunehmen ist ein Riesenscheißdreck, aber das musst du ja nicht.


    Viele Grüße Christian

  • Hallo Christian ich finde aber in keinem Ersatzteilkatalog eine Ölwannendichtung.
    Kannst du mir da weiterhelfen.
    Wenn ich dich richtig verstehe, kann ich die Dichtung wechseln ohne die Wanne ganz demontieren zu müssen, richtig?

  • Hallo Fredo,



    Wenn ich unsere Kiste bei Ebay eingebe (wir haben ja den M20B25Kat "Allerwelts"-Motor drin), dann komme ich auf folgende Teilenummer: 11131280901 oder 11131730234.



    LG - Markus

    Einmal editiert, zuletzt von Eifelprinz ()

  • Hallo Markus ich habe mich aber informiert, dass der Z1 eine eigene Ölwanne hat die in keinem anderen Modell verbaut ist.
    Wenn ich die Ölwannen der andere E30 anschaue, hat keine dieser Ähnlichkeiten mit der im Z1 verbauten. Die eine Nummer von dir passt am 325i aber da sieht die Wanne anders aus und es ist die Dichtung auch im ******* zu finden. Beim Z1 ist keinerlei Dichtung im Ersatzteilkatalog.
    Ich würde wenn ich schon da unten zu Werke bin die Wanne abnehmen um sie komplett sauber zu machen. Gibt es da Tricks die ich beachten muss?

  • Die Ölwanne rauszunehmen ist ein Riesenscheißdreck, aber das musst du ja nicht.


    Viele Grüße Christian



    Christian kannst du mir da mehr Infos geben, ich möchte nämlich die Wanne abnehmen :kpatsch: um sie sauber zu machen.

  • Im Z1 sitzt der Motor weit hinten, daher der Achsträger vorne unter dem Motor und der Ölsumpf sitzt hinten. Beim E30M20 ist es andersrum. Die Ölwannen sind nicht kompatibel, aber die Kontaktfläche Block zu Wanne ist es. Daher kommst Du mit der üblichen M20 Dichtung zurecht.


    Um Die Wanne rauszubekommen, musst Du zwischen loser Wanne und Block durchgreifen, die Ölpumpe lösen und in die Wanne fallen lassen. Zusammenbau ist noch blöder, weil Du den Antrieb der Pumpe einfädeln musst und dann die Schrauben der Pumpe setzen.
    Ich hatte zusätzlich das rechte Motorlager aufgemacht und den Motor rechts an der Domstrebe 2-3 cm angehoben.


    Die Dichtung allein kannst Du um die Wanne herumführen und tauschen.



  • Diese drei Bilder sind vorne zwischen Zündverteiler und ZK aufgenommen die Lasche die heraussteht ist von der ZKD.




    Hallo zusammen also ich komme nun wieder von der Ölwanne ab

    :D


    Aber zu früh gefreut, so wie es aussieht ist es die Zylinderkopfdichtung :flop:
    Das schreit nach Arbeit. Könnt ihr eine Empfehlung für die Dichtung und die Schrauben aussprechen, ich will das nämlich nur einmal machen. Vielleicht weiss ja jemand von welchem Hersteller die originale Dichtung war.
    Mich wundert es eh, dass nach 60000km die Zylinderkopfdichtung durch sein kann.



    Gruß
    Bernd

    2 Mal editiert, zuletzt von Z_Fredo () aus folgendem Grund: Bilder beschriften



  • Hier noch ein Bild von der Ölsauerei hinter dem Ölfilter auch von der ZKD kommend.

  • ok, ich habe wenig fundiertes Wissen - aber so wie es für mich ausschaut solltest du zumindest die 4 Gummistopfen unter der Deckeldichtung erneuern/prüfen und einkleben! Bei mir hat die Werkstatt die Dichtung und die Stopfen erneuert und es
    ist immer noch Öl ausgetreten.
    H.W.

  • Ehe ich auf Verdacht die ZKD tausche, würde ich doch noch mal nach dem Nockenwellensimmering schauen. Da kann beim Einbau was schieflaufen und dann ist auch ein neuer Wedi undicht.


    Wurde der O-Ring im Spurdeckel mitgetauscht?



    Vom Einkleben der Gummistopfen unter dem Ventildeckel hab ich noch nichts gehört, aber falsch rum kann man die auch einbauen...


    Gruß
    Norbert

  • Hallo,
    wenn ich mich da nach unten arbeite komme ich ja sowieso am Ventildeckel sowie an der Nockenwelle vorbei. dann sehe ich ja ob auch von da Ölaustritt sichtbar ist. Sollte das so sein (was ich hoffe) dann kann ich mich auf diese Dichtungen beschränken.
    Den O-Ring habe ich mit gewechselt.


    Weiss niemand welchen Hersteller BMW für die ZKD verwendet, denn die 90€ im Vergleich zu 20€ für Elring vom zubehör sind doch recht heftig.
    Ich habe heute übrigens für den Zulaufschlauch vom Servobehälter zur Servopumpe 80€ beim Freundlichen bezahlt.

    :mad:
  • Ich hatte genau das gleiche Schadensbild...
    Simmering der Nockenwelle erneuert. Immer noch undicht. Letzendlich war es der Spurdeckel in dem der Simmerring eingesetzt wird. Ich habe an dem Gehäuse den O-Ring ausgetauscht und zusätzlich etwas Dichtmittel bei der Montage an der Auflagefläsche und am Gehäuse aufgebracht. (Ich wollte das ganze nicht noch einmal zerlegen) Es hat genau wie auf den eingestellten Fotos ausgesehen. Das Öl hat sich auch entlang der Kopfdichtung die an dieser Stelle etwas heraussteht ausgebreitet...
    Nicht sonderlich viel, aber bei mir eindeutig die Ursache!

  • Hallo danke für die Info,
    Ich habe heute geschraubt und neue Bilder:
    Der Simmerring ist auf jeden Fall undicht. Die Ventildeckeldichtung auch denke ich.

    Simmerring Nockenwelle



    Ich werde nun alle Dichtungen kaufen und zusätzlich Dirko HT dann kommt alles neu incl. Wasserpumpe und der Zahnriemen. Ist zwar erst 2 Jahre her aber wenn ich jetzt eh alles auseinander habe mache ich den Rundumschlag.
    Hoffe mal dass dann Ruhe ist.



    Gruß Bernd

    2 Mal editiert, zuletzt von Z_Fredo ()

  • Eine Frage habe ich noch:
    Muss das Zahnrad rechts neben dem Zahnrad der Kurbelwelle auch eine festgelegte Position zur Kurbelwelle haben?
    Ich habe da keine Markierung gesehen wie sie bei Kurbelwelle und Nockenwelle vorhanden ist.
    Es ist auf dem Bild das Rad rechts oben in der Ecke:



    Gruß
    Bernd

  • Ok danke dann hab ich auch beim Riemenwechsel nichts falsch gemacht

    :cool:
  • Wenn die Wasserpumpe erst 2 Jahre alt ist, dann würde ich die drin lassen. Ein Wechsel bei jedem 2. Zahnriemen ist sicher vertretbar.
    Wenn du die Ventildeckeldichtung neu machst, dann wechsel auch die 4 Gummistopfen mit.


    Zusätzliche Dichtmasse unter dem Spurdeckel ist m. E. unnötig, wenn die Auflage für den O-Ring richtig sauber ist (und natürlich auch der Sitz für den O-Ring).



    Gruß
    Norbert

  • den O-Ring vom Spurdeckel IMMER ein Kleben !!

    Z Fredo,
    bei den M20 Motoren ist es leider so das gerne Rechts seitig die ZKD so durch geht das der ganze Block Öl versüfft ist. Das kann sogar soweit gehen das die Krümmer was ab bekommen.

    gesendet mit trabbeltalk vom Mond!

    Der Klimawandel ist so alt wie das Klima selbst!!