Neuwagenbestellung Skoda Octavia

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Was fandest du da zum :kotz: ?

    Nichts gegen die Multifunktionalen Anwendungen und deren Konfigurierbarkeit, das ist klasse und ein deutlicher Schritt in die Zukunft. Ich hatte Probleme mit Anordnung, Materialanmutung, Haptik allgemein. Der Rest des Innenraumes hat da wohl auch zum Urteil beigetragen. Ich konnte noch nie und kann bez. Cockpits auch nichts mit den Audimodellen anfangen. Und ich hatte einige, vom A3 bis A6. Frag mich nicht warum, ist subjektiv.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Achso.

    Ich habe nur mal kurz von der offenen Tür aus reingeschaut und nicht dringesessen oder irgendwas angefasst. Mir hat halt auf den ersten Blick das Cockpit super gut gefallen und der große Kofferraum, die Heckpartie mit den Rückleuchten erinnert sogar ein bisschen an den neuen 3er finde ich.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich finde auch, dass der neue Octavia gut gelungen ist.

    Den Innenraum finde ich schöner und wertiger als im teureren Bruder Golf.

    V.a. kann man den Octvia Combi als vollwertiges Familienauto nutzen wenn man will. Das geht mit einem 3er Touring oder A4 Avnt z.B. nicht mit 2 Kindern…

    Also ich kann meinen A4 mit 2 Kids a 11 Jahre und Frau durchaus als Familienauto nutzen. Und wir haben als Zweitauto sogar nur einen Ibiza.

  • natürlich kann man einen A4 Avant als Familienauto benutzen :) wer aber eine Hundebox und Kinderwagen mitnehmen will, hat im Octavia Kombi mehr Platz.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Also ich kann meinen A4 mit 2 Kids a 11 Jahre und Frau durchaus als Familienauto nutzen. Und wir haben als Zweitauto sogar nur einen Ibiza.

    Dann sind deine Kids ja auch schon aus dem „gepäckproblematischen“ Alter raus.

    Gut, die Ansprüche sind da natürlich unterschiedlich.

    Auf jeden Fall hat ein Octavia deutlich mehr Platz als A4 oder 3er zu bieten, das war mein Punkt.

  • Dann sind deine Kids ja auch schon aus dem „gepäckproblematischen“ Alter raus.

    Gut, die Ansprüche sind da natürlich unterschiedlich.

    Auf jeden Fall hat ein Octavia deutlich mehr Platz als A4 oder 3er zu bieten, das war mein Punkt.

    Als meine Kids im Gepäckproblematischen Alter waren (geiler Begriff) hatte ich nen E46 als Limo bzw dann meinen Volvo V50. Also alles easy machbar.

  • Als meine Kids im Gepäckproblematischen Alter waren (geiler Begriff) hatte ich nen E46 als Limo bzw dann meinen Volvo V50. Also alles easy machbar.

    Klar, mit e46 Limo mit zwei Kindern und zwei Kinderwagen für 1-2 Wochen in Urlaub fahren

    Ich für meinen Bedarf würde dann noch gerne Kleider zum Wechseln mitnehmen ;)

    Wenn ihr das „easy“ macht, dann super :top:

    Aber die Regelfamilie braucht etwas mehr Platz denke ich.

  • So, falls es wen interessiert, mittlerweile hat der Octavia die 10.000er-Marke übersprungen, irgendwo auf dem Heimweg vom Gardasee auf der Brennero. Knapp 17% der gesamten Kilometer hing der Wohnwagen dran, was den Verbrauch auf alltime 6,20l/100km bringt.


    Auf den 500km Heimweg vom Gardasee hat er sich mit Wohnwagen 8,5l/100km genehmigt, das ist durchaus passabel zumal es ja einige Höhenmeter da rauf geht vom See zum Brennerpass. Zwischentanken war nicht nötig, Restreichweite 60km bei Ankunft. Am Hinweg waren es 8,7 aufgrund Stau und Stockungen. Da kann ich nicht wirklich meckern. Irgendein Mangel an Leistung war dabei nicht wirklich festzustellen, das Motörchen erfüllt alle gewünschten Zuganforderungen aufs angenehmste und stets unaufgeregt. Solofahrten dito. Je nach Strecke sind 3,x bis knapp unter 5 üblich. Was er nicht so mag sind die seltenen Fahrten zur Arbeit, da ist ein 7er vorne dran Standard und dem verampelten Stadtverkehr geschuldet. Darf er dann die Strecke heimwärts über die Umgehung, dann nimmt er seine 4,8 bis 5.


    Im April war dann noch der erste Kundendienst nach 2 Jahren und ~8500km gewesen der mit 450€ zu Buche schlug. Nicht gerade ein Schnapper für ein Garagenstandzeug, aber noch ok. Zudem eine Bestätigung, dass sich zumindest in unserem Fall das Inspektionspaket nicht wirklich gelohnt hätte.


    Insgesamt kein schlechtes Gesamtpaket für uns, insbesondere das WW-Fahren, aber auch längere Strecken machen damit deutlich mehr Spaß als im Zafira versteht sich. Vom Gesamtpaket in punkto Zugfahrzeug das beste aller bisherigen Fahrzeuge, irgendeine Mehrleistung kann man ja prinzipbedingt und im Hinblick auf den Bussgeldkatalog allenfalls an der Ampel ausnutzen, im normalen Betrieb bringen auch 500 PS am Irschenberg nicht wirklich mehr, auch da hält er locker seine eingestellten Geschwindigkeiten per Tempomat. Öltemperatur pendelt im Betrieb zwischen 102 und 120 Grad, am Weg zum Brenner hoch auf der mittleren Spur waren kurz mal 135 Grad angezeigt bei ordentlichen Aussentemperaturen, aber auch das ging ratzfatz wieder runter als die Überholerei vorbei war, man will ja hinten keinen aufhalten.


    Die Kataloge potentieller Nachfolger liegen schon da, so langsam muss man ans Aussuchen gehen. Der Nachfolger Octavia IV als PHEV klingt für unsere Anforderungen nicht ganz verkehrt, allerdings zur Zeit wohl nicht bestellbar. Enyaq und ID.4 scheitern leider (noch?) an der zu geringen Anhängelast, vom Ionic5 haben mir meine Eltern was hingelegt der bei Ihnen beim Kauf das Nachsehen gegen den Tucson PHEV hatte. Letzterer klingt auch nicht ganz ohne. BMW ist raus, der X1 ist äh.. ja.. da kann ich auch nen Kamiq kaufen für das halbe Geld, zumal es auch da an der Anhängelast teils komplett mangelt. Es ist nicht einfach mit der Anforderung Anhängelast 1200kg+ in dem Bereich. Da bekleckert sich praktisch keiner großartig mit Ruhm.

  • Lange nichts mehr gelesen von dir. :)


    Ist der Octavia geleast?


    Die Zeiten für eine Neuanschaffung sind miserabel, lange Lieferzeiten und hohe Preise bzw. Raten bei sehr vielen Modellen.

    Grüße Peter

  • Danke für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht Stefan 👍🏻

    Wie hat sich denn das DSG im Alltagsbetrieb bewährt, da liest man oft von Problemen im Schaltverhalten?

    Im Anhängerbetrieb ist ja ein Wandlerautomat besser beim langsamen Rangieren, wie ist das da beim DSG in Verbindung mit eurem Wohnwagen?

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich kann zum DSG auch was schreiben.

    Finde ich viel schlechter, gerade beim anfahren, als die 8 Gang Automatik von BMW.

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • Bin noch kein Auto mit DSG gefahren, immer nur Wandlerautomaten.


    Die 8-Gang Tiptronic im A6 schaltet aber auch nicht so gut wie die 8-Gang Automatik die BMW verbaut.


    Wenn man aus dem Stand langsam rückwärts bergauf fahren muss muss man recht viel Gas geben damit sich das Auto überhaupt bewegt, die Motordrehzahl ist hoch aber es tut sich nicht viel und dann auf einmal schiebt der Audi los wie blöd.


    So langsam im Standgas gleichmäßig rückwärts bergauf fahren geht damit nicht.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Lange nichts mehr gelesen von dir. :)


    Ist der Octavia geleast?


    Die Zeiten für eine Neuanschaffung sind miserabel, lange Lieferzeiten und hohe Preise bzw. Raten bei sehr vielen Modellen.

    Jepp, ist geleast. Neulich ein Angebot gesehen für einen Skoda Karoq TDI (letztlich der Octavia in SUV) mit LF 1,2 :crazy:

    Es ist aktuell schwierig genau das zu finden was man möchte weil alles irgendwie Einschränkungen hat. Das eine gibts nicht mit dem und dem Antrieb, das andere hat keine Anhängelast, dann ist wieder jenes oder Du musst die 1500PS-Version nehmen wenn Du XY drin haben willst. Letztlich von Vorteil, dass wir sehr wenig Kilometer überhaupt fahren, irgendwas wird sich daher schon finden. Ich bin recht markenoffen

    Danke für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht Stefan 👍🏻

    Wie hat sich denn das DSG im Alltagsbetrieb bewährt, da liest man oft von Problemen im Schaltverhalten?

    Im Anhängerbetrieb ist ja ein Wandlerautomat besser beim langsamen Rangieren, wie ist das da beim DSG in Verbindung mit eurem Wohnwagen?

    Ich merke nix besonderes beim Fahren damit, Rangieren ist kein Problem. Er hat halt eine etwas "gummige" (?) Anfahrphase wenn man das so nennen kann. Schwer zu beschreiben. In der Regel laß ich mich im Standgas rausziehen z.b. am Campingplatz. Wenn man da so manche Profis anschaut die den Rasen dabei umpflügen scheint mir das DSG und/oder meine Fahrweise nicht ganz verkehrt. Beim normalen Fahren fühlt es sich auch in manchen Situationen etwas gedehnt an. Kommt auch auf den Fahrmodus an, Sport ist IMHO recht direkt während Eco eh viel im Segelbetrieb mit abgekoppeltem, aber laufenden Motor (interessanterweise @1000upm) vor sich hin gondelt. Wobei er meinem Gefühl nach relativ lange den Gang hält, also nicht schon bei der leisesten Berührung des Gaspedals gleich mal 3 Gänge runterschaltet.

    Ich kann zum DSG auch was schreiben.

    Finde ich viel schlechter, gerade beim anfahren, als die 8 Gang Automatik von BMW.

    Evtl. kommt das auch auf den Motor an mit dem das Teil verbaut ist und es gibt wohl auch nasslaufende und trockene DSG je nach Motorisierung. Die 8G von BMW ist natürlich schon eine Hausnummer, aber das lässt sich BMW selbstverständlich bezahlen. Wie oben schon geschrieben, ein vergleichbarer 3er touring lag mal spontan 50% über der UVP vom Octavia, das Geld muss ja auch irgendwohin dafür.

    Wenn man aus dem Stand langsam rückwärts bergauf fahren muss muss man recht viel Gas geben damit sich das Auto überhaupt bewegt, die Motordrehzahl ist hoch aber es tut sich nicht viel und dann auf einmal schiebt der Audi los wie blöd.


    So langsam im Standgas gleichmäßig rückwärts bergauf fahren geht damit nicht.

    Ein bisschen Gefühl im Fuss verlangt es schon ein bisschen beim DSG. Ich habe wie gesagt keine Probleme beim Fahren oder Rangieren, egal ob mit oder ohne Dose hinten dran. Dass mir beim Anfahren die Räder scharren passiert selten, am ehesten noch mit Wohnwagen wie neulich aus der Mautstelle raus. War wohl auch evtl. dem Umstand von 15 Minuten Warterei geschuldet. Wobei er da beim Warten auch kein Gas gebraucht hat zum Anfahren. Von der Bremse und hat angezogen im Standgas.

  • Falls es möglich ist, würde ich den Octavia vielleicht rauskaufen oder zumindest anfragen.


    Die Marktlage ist für Käufer miserabel derzeit, und bei Leasing gibt es nach meinem Eindruck zumindest bei den Verbrennern fast keine günstigen Angebote - Flexibilität hilft.


    Die DSG scheinen inzwischen technisch ausgereifter zu sein als vor einigen Jahren, nur Anfahren und Rangieren funzt nicht so toll was man so liest.

    Grüße Peter

  • Die Option auf Rauskauf habe ich schriftlich. Nur halt zum "Marktpreis"... ob das soviel Sinn macht wenn der 30tkm weniger als ausgemacht auf der Uhr hat? Beim KD hat der Meister schon gefragt "Isn Garagenfahrzeug, was?" Flexibel ist kein Problem, einziges Problem ist die AHK wie gesagt und da muss sich dann die Flexibilität der Händler zeigen was ggf. eine Nachrüstung anbelangt.


    Ich weiß nicht ob im Laufe der Jahre am DSG rumgeschraubt wurde, an dem Motor ansich ist man ja von 320 auf mittlerweile 360NM gegangen beim 150PS-Modell. Aber vorstellbar ist das sicherlich. Mir fällt es in meinem Fahrbetrieb nicht wirklich negativ auf, das mag auf Vielfahrer oder bestimmte Anwendungsweisen (oder Fahrkünste :p ) aber vielleicht schon zutreffen. Glaubt man Wikipedia haben sich die DKG/DSG deutlich in den Jahren von ihren einstigen Nachteilen befreit.


    Das Auto sieht kaum Strecken unter 10km, viel Rangieren muss ich auch nicht. Weder zuhause, noch in der Tiefgarage in der Arbeit und Anhänger fahren kann ich auch recht gut so dass da schon mal viel entfällt was großartig vor oder zurück bedeutet. Selten dass ich z.B. rückwärts in den Hof rein um 90 Grad und dann 25m rückwärts und nochmal 90 Grad auf den Stellplatz zwei Anläufe brauche. Die Leute die wir besuchen haben alle genug Platz vor der Bude, da ist auch nix mit Rangieren. Und bei Einkäufen parke ich traditionell eher etwas von den Profis entfernt in einer Ecke, das erspart auch natürlich Kurbelei und vorallem Dellen.


    Kannst ja gerne mal Otti in der PM probieren. Aber net dass dann einen kaufst, gell. :hehe:

  • Also der Polo GTI meiner Ex und mein E89 mit dem DKG hatten noch dasselbe Problem: Du brauchst Drehzahl zum anfahren und dann gehts zügig. Das hat mir ne Schramme in der Stoßstange beschert an einem netten Betonpfeiler.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • DKG ist gescheit bis jetzt eigentlich nur von Porsche umgesetzt worden. Und selbst da gibt es hin und wieder komische Geräusche aus dem Getriebe. Ansonsten zwar nett, aber niemals so komfortabel wie ein wandler Automat.

  • DKG ist gescheit bis jetzt eigentlich nur von Porsche umgesetzt worden.

    Ich denke mal die großen Hersteller bedienen sich alle bei ZF oder Aisin aus dem Regal. Alleine die Steuerung ist Fahrzeugherstellerabhängig.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party: