Vermiete Immobilien - Wie macht man aus Betongold Betonblei

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Das ist halt wie beim Autofahren: Wer zu spät gegenlenkt, muss stärker gegensteuern als wenn er rechtzeitiger gegengesteuert hätte.


    Ich glaube auch nicht, dass das die letzte Zinserhöhung war.

    Die Lohnabschlüsse werden die nächsten Monate auch irgendwann auf die Preise durchschlagen und Weihnachten steht vor der Tür.

    Das die Inflation sich demnächst verkrümmelt, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

  • So lange wie es jetzt stückweise rauf geht mit den Zinsen, geht es mindestens auf der Zeitschiene wieder runter. Wird also ein langer Prozess.


    Die Niedrigzinsphase war m.E. zu lang. Allein die Exzesse an den Immobilienmärkten waren völlig überzogen und jetzt müssen Viele die Scherben mühsam und langwierig wieder einsammeln.

  • Ich kenne Leute, die haben vor 5 oder 7 Jahre 20-jährige Festschreibungen für unter 2% eff. Zins abgeschlossen.

    Darüber dürften sich die Banken heute auch nicht mehr besonders freuen.

    Vor drei Jahren hab ich zum Kauf einer Wohnung ein Darlehen zu 0,85% mit Laufzeit 15 Jahre aufgenommen. Trotz vorhandenem Cash :)


    Die selbe Bank bietet mir aktuell auf dem Tagesgeld 1%. :kasper:


    Ich hab das Geld woanders auf dem Tagesgeld, bei inzwischen 3,5% :D

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • Das Problem ist ja in diesem Fall nicht nur in Deutschland gemacht. Die Leitzinsen sind ja in der gesamten westlichen Welt abstrus hoch. Das würgt den Wohnungsbau derzeit ab.


    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern zu denen Baukredite deutlich über 8% gekostet haben. Abstrus hoch ist da heute eher nichts…

  • Ich kann mich noch an Zeiten erinnern zu denen Baukredite deutlich über 8% gekostet haben. Abstrus hoch ist da heute eher nichts…

    Aber die Preise (vor allem auch für Bestandsobjekte) sind hier in der Gegend immer noch fast wie vor zwei Jahren als die Zinsen bei unter 1% waren. Wir warten auf jeden Fall bevor wir nochmal etwas zur Vermietung kaufen.

  • Ich kann mich noch an Zeiten erinnern zu denen Baukredite deutlich über 8% gekostet haben. Abstrus hoch ist da heute eher nichts…

    Der SV hat damals teils 13% gezahlt... :rolleyes: Dafür hatte man aber auch teils irgendwelche Sparkassenbüchle mit 8,75%...

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Aber die Preise (vor allem auch für Bestandsobjekte) sind hier in der Gegend immer noch fast wie vor zwei Jahren als die Zinsen bei unter 1% waren. Wir warten auf jeden Fall bevor wir nochmal etwas zur Vermietung kaufen.


    Hier bei uns sind schon die Angebotspreise in der letzten Zeit um bestimmt 25-30% gesunken und verkauft ist das dafür noch lange nicht. Jedenfalls die richtige Entscheidung in den letzten paar Jahren einiges zu verkaufen. Die Zeiten in denen ich in neue Wohnimmobilien in Deutschland investiert habe sind jedenfalls vorbei. Bei den immer mehr ausufernden staatlichen Auflagen habe ich dazu weder Lust noch rechnet es sich hier in der Gegend für Neuinvestitionen.


    Über welche Region redest Du?


    Der SV hat damals teils 13% gezahlt... :rolleyes: Dafür hatte man aber auch teils irgendwelche Sparkassenbüchle mit 8,75%...


    Hatte noch lange eine 8,5% Anleihe der Dresdner Bank im Depot, war schon schade als die Fällig wurde… Das ist heute aber in der Tat ein Unterschied zu früher, Zinsen auf Guthaben bei der Bank liegen zur Zeit in der Regel unter den Zentralbankzinsen.


    Bin auch erstaunt, dass die Banken mit ihrer aktuellen Zinspolitik durchkommen, offensichtlich sind viele Kunden dann doch zu bequem..


    Und die Kontohopperei die auch hier im Treff vor einigen Jahren um sich gegriffen hat hab ich auch nie mitgemacht. Ja, ich hab dadurch sicher 100 oder 200 Öcken verschenkt - aber die Zeit für das umsehen und die Bucherei, ggf. noch mit Postident.... - da rechne ich das Geld lieber in Freizeit um.


    Für die meisten Beträge dürfte es auch deutlich sinnvoller sein die Zeit in andere Dinge zu investieren die am Ende mehr einbringen. Ansonsten sehe ich das ähnlich wie Du. Wasich allerdings mache ist Geld bei entsprechenden Angeboten zwischen Banken bei denen ich sowieso Kunde bin zu verschieben. Alleine schon um den Wettbewerb am Laufen zu halten und ihnen zu zeigen, dass ich es ernst meine. Da kann eine Überweisung und ggf. ein Anruf schon einen guten Stundenlohn bringen.

  • München. Da sehe ich den großen Rückgang bisher nicht. Aber die Nachfrage ist schon eingebrochen meiner Meinung nach.


    München dürfte deutschlandweit, auch im Vergleich zu anderen Ballungszentren, aber auch recht einmalig sein.


    Ich beobachte den Immobilienmarkt hier recht regelmäßig. Da fällt dann schon auf, dass manche Immobilien recht lange oder mit etwas Pause mehrfach angeboten werden und die Angebotspreise dabei immer weiter sinken. Das war vor 2-3 Jahren noch ganz anders.


    Stark zurückgehende Beurkundungen hat auch ein Notar bestätigt, mit dem ich vor einiger Zeit gesprochen habe. Teils würden Käufe kurz vor dem Termin abgesagt, die schon komplett „ausverhandel“ waren.

  • Sehe ich hier bei uns in unserer Gegend und auch oben an der Ostsee so, die Häuser die angeboten werden stehen schon seit längerem in den Portalen mit teilweise immer günstigeren Preisen und gehen trotzdem nicht weg.


    Was aber relativ schnell verkauft wird sind neuwertige Häuser mit einer Energieeffizienz von A+, A und B, auch teurere Häuser für so 700.000 bis 1.000000 Euro, jedenfalls oben an der Ostsee. Liegt aber vielleicht auch noch an der Lage.


    Ach ja, bezüglich Beurkundungen, da sagte mir letztens ein Jäger der in seinem Freundeskreis einen Notar hat dass dieser bis August erst 1 Beurkundung getätigt hat 😳

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wenn einem die Felle davonschwimmen, ist es plötzlich dann doch nicht mehr soooo wichtig...


    Gebäudeeffizienzrichtlinie: Geywitz will EU-Sanierungspflicht stoppen - WELT
    Das EU-Parlament will die Gebäudeeffizienzrichtlinie verschärfen. Das würde bedeuten, dass alle Gebäude, die bestimmte Energiestandards nicht erfüllen, saniert…
    www.welt.de

  • Wenn einem die Felle davonschwimmen, ist es plötzlich dann doch nicht mehr soooo wichtig...


    https://www.welt.de/politik/de…rungspflicht-stoppen.html

    Dieses auflehnen gegen die EU kennt man so bisher nur von der AfD :hehe: Schlimm, wie weit nach rechts die SPD nun rückt. Keine Partei aus dem demokratischen Spektrum darf zukünftig mit der SPD zusammenarbeiten :zf:


    BTT: Grade mal bei 2 Maklern an den Fensteraushängen vorbeigelaufen: Explizit aufgefallen sind zwei Buden, die noch vor 2 Jahren sicher für 250k drin gewesen wären, jetzt 150k. Genauso 200k/100k. Ich kann mich nur weit zurück erinnern, dass irgendwo eine Eins als erste Ziffer stand, das muss wirklich unterste Schublade gewesen sein. Bisschen ausserhalb, mit Sanierungsstau ist das nun wieder drin.

    Dagegen sind EFH in Zentrumsnähe bzw. attraktiverer Lage eher gestiegen, selbst wenn man da auch noch investieren muss.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Wenn einem die Felle davonschwimmen, ist es plötzlich dann doch nicht mehr soooo wichtig...


    Vermutlich gibt es irgendwo eine Umfrage, die die Sozen auf dem Weg zu < 10% sieht…


    Das wirklich schlimme ist aber ja, dass das jeder normal denkende Mensch schon sehr lange erkannt hat und sie so lange dafür braucht.

  • Ich weiß nicht, was ich erschreckender finde:
    Die Situation an sich, oder diese massive Realitätsverweigerung vieler Minister unserer aktuellen Regierung!


    Statt der von der Regierung verkündeten 400.000 Wohnungen werden wohl nur 250.000 fertiggestellt, Tendenz sinkend!

    Zitat

    Die Folge: „Bis 2025 könnten schlimmstenfalls 900 000 bis eine Million Wohnungen in Deutschland fehlen“, schätzt Axel Gedaschko.

    ...

    „Ich sehe keinen Niedergang auf den Bau zukommen“, sagte die SPD-Politikerin der „ Neuen Osnabrücker Zeitung“. Es gebe „eine kurze konjunkturelle Herausforderung“. Es mache ihr Sorge, „dass wir die Lage schlechter reden, als sie tatsächlich ist.“

    Zahl der Neubauten drastisch eingebrochen: Deutschland rutscht in die Wohn-Katastrophe
    Die Baubranche bröselt! Die Zahl der Wohnungsneubauten bricht ein, das Juli-Minus beträgt im Vergleich zum Vormonat 31,5 Prozent.
    www.bild.de

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Derweil wird es am Montag eine übersichtliche Runde im Kanzleramt:


    https://www.n-tv.de/wirtschaft…pfel-article24415919.html


    Aber hey, nicht alles schlecht reden! :kasper:

    aus dem Artikel:

    Zitat

    "Wir sehen aber, dass diese Gemengelage in der Regierung schlicht und ergreifend nicht erkannt wird."

    ...

    "Wir müssen feststellen, dass den privaten Immobilieneigentümern mehr und mehr Steine in den Weg gelegt werden."

    Ist halt schlicht und einfach die beste Regierung aller Zeiten... :kasper:

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Trotz Mangel an Wohnraum sinken die Preise...

    Naja, ich glaube das ist einfach der Zins.

    Es ändert sich ja nichts an der "alten" Rechnung. Egal ob Investor oder als Eigenheimbesitzer habe ich ja den Zins immer als einen der Hauptaspekte in der Berechnung ob ich die Immo kaufen kann oder will. Wenn wie aktuell der Zins hoch ist muss entweder mein Einkommen / die Miete entsprechend hoch oder der Preis der Immo muss runter.


    Irgendwie logisch. Deutschland ist ein Land von Mietern. Die meisten Immobilien werden also nicht für den Eigenbedarf sondern zum Vermieten gekauft und das wird eben zunehmend unwirtschaftlich.

    Was ja auch ein Kernproblem ist und IMO nochmal schlimmer wird.

    Siehe aktuelle KFW Förderungen, bzw. in den letzten 20 Jahren:

    - In den letzten 20 Jahren waren KFW Vorgaben und Preise der nötigen Materialien irgendwie immer "over the top". Die KFW Förderung hat nie den Mehrpreis minus Einsparungen an Energie bezahlt, der Bauherr hat also immer draufgelegt. Das war eher Luxus und gut situierten Bauherren vorbehalten ne KFW Förderung abzugreifen, aber ggf. sogar ein Ansporn.

    - In der Zukunft wechselt bei den Heizungen komplett das Bild. Durch die Beschränkung auf sehr niedrige Einkommen nimmt man die Möglichkeiten komplett aus dem Mittelstand. Das ist keine Schaffung von neuen Eigentümern, das ist nur noch Verwaltung des Mangels.


    Dabei wäre es genau richtig heute anzugreifen:

    - Die Investoren werden durch die hohen Zinsen abgeschreckt, die Preise bewegen sich nach unten (wie hier schon richtig angemerkt sind die Zinsen nicht massiv hoch, aber es wirkt),

    - Die Eigenheimbesitzer könnte man aktiv per KFW fördern und damit etwas die Spirale aus der Mieterei brechen.


    Ist halt schlicht und einfach die beste Regierung aller Zeiten... :kasper:

    Ja, das wiederholen sie ja auch immer.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top: