Vermiete Immobilien - Wie macht man aus Betongold Betonblei

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Ich denke schon, dass da in der letzten ETV abgestimmt wurde (bei uns war das so) bzw. bei Heinz handelt es sich schätzungsweise um die Häuser die er selbst verwaltet und da ist das Eigentum wohl nicht gesplittet.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Interessant, dass bei euch scheinbar Fakten geschaffen wurden oder verstehe ich das falsch? Wurde nicht abgestimmt?

    Ich müsste die Protokolle anschauen, ich meine schon. Da hier die meisten Wohnungen vermietet sind, und die Eigentümer das natürlich nicht selber tragen wollen wenn man es nicht mehr als NK abrechnen kann, stellte sich die Frage eigentlich nicht. Ich als Selbstnutzer mag solche Zwangsanschlüsse auch nicht so sehr, auch wenn ich paar Euro im Monat spare. Da ich die Möglichkeit einer nicht sichtbaren Schüssel hätte, ist das auch eine Option,. Die kostet nur einmal Kleingeld.

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Zum Teil handelt es sich um eigenverwaltete Mehrfamilienhäuser und bei den Eigentumswohnungen wurde bei den letzten Eigentümerversammlungen 2023 abgestimmt, spätestens zum 30.06.24 (ab da kann man nicht mehr umlegen) die Verträge zu kündigen.

  • Nicht das ich mit den anderen nicht reden will, aber ich nutze mal die Posts von Georg, weil die gut strukturiert sind:

    Ich hab das so verstanden dass die TV Kosten (Kabel) nicht mehr in der NK Abrechnung abgerechnet werden dürfen.

    Dürfen dürfen sie schon noch. Nur sie dürfen nicht mehr generell umgelegt werden, wenn der Vermieter umlegen will muss er das vereinbaren.

    Mit anderen Worten:

    Für Neuvermietungen alles uninteressant, da die Haus und Grund den Punkt einfach in den Standardmietvertrag aufnehmen will.

    Für Altvermietungen gibt es Ärger wenn der Mieter einfach sagt "zahl ich nicht". Dann hat er vermutlich an die zwei Jahre eine Leistung bezogen und zahlt sie zurecht nicht. Beide sind am Ende also sehr glücklich...


    Ich denke schon, dass da in der letzten ETV abgestimmt wurde (bei uns war das so) bzw. bei Heinz handelt es sich schätzungsweise um die Häuser die er selbst verwaltet und da ist das Eigentum wohl nicht gesplittet.

    Bei uns wurde da meistens nichts angesprochen. Nur eine Verwaltung hat sich aktive gekümmert. Aber auch da wurde einfach mehrheitlich (warum auch immer, ich konnte leider nicht) für das Beibehalten des alten Vertrags gestimmt. Ich hatte nur Glück das die Mieterin die Umlage unterschrieben hat.


    Da bei uns 3 von 5 Wohnungen vermietet sind und die der diese gehören sich am liebsten um gar nix kümmern will, wird der Vertrag mit KD zum Stichtag gekündigt und jeder kann das abschließen was er will, also entweder weiter Kabel oder eben übers Web.

    Naja, das ist finde ich schon eher die schlechteste Lösung. Wenn man dann per Einzelvertrag bestellt kostet das wenn ich mich hier beim Haus korrekt erinnere an die 20Euro, oder? Die Versorgungsvereinbarung kostet um die 10Euro, der alte Vertrag für alle um die 8 Euro.


    Die Frage die sich mir nur stellt ist, wie das VKD dann zukünftig machen will weil im Versorgungsraum gibts ja nur einen Verstärker und da hängen alle dran.

    Kommt da ein Kasten rum und die die nicht zahlen werden abgesteckt?

    Und was ist wenn jemand über Kabel sein I-Net bezieht, aber eben nur dieses? Die werden kaum die Dosen verplomben.

    Genau das denke ich auch.

    Wir haben den Vertrag fürs Haus gekündigt. Da passierte gar nichts. Als wir umgebaut haben, hat Vodafone gemerkt das der Pegel nicht mehr passt....wurden ja alle Kabel im Haus getauscht. Dann kam plötzlich ein Technikertermin der den Anschluss wieder in Ordnung gebracht hat. Da war der Anschluss für Inet schon bestellt, daher keine Ahnung ob er sonst abgebaut hätte. Er hat aber die ganze TV Verkabelung "ertüchtigt", da kamen ja die Kabel aus dem Haus an und er hat Stecker drauf gemacht und die Verteilung eingemessen....nicht nur das eine Kabel zum Router in Ordnung gebracht.


    Einziges Thema wäre für mich als Vermieter, dass wenn der Mieter heute sagt "zahl ich nicht mehr" bei der Abrechnung....dann frag ich ihn ob das sein Ernst ist und bin danach schnell im Keller und finde eine sehr zügige Lösung mit seinem Kabel, falls das nur für TV genutzt wird.


    Ich hab das Gefühl das gibt in manchen Häusern noch kräftig Ärger...

    Denke ich auch. Das ist nur eine Frage der Zeit bis es bei uns mit der Aufbereitungsanlage knallt.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Es ist nicht zwangsläufig so, dass es für den Bewohner teurer wird.


    Ich hatte gestern für ein Objekt mit 12 Wohnungen die Auftragsbestätigung zur Versorgungsvereinbarung bekommen.


    Da steht auch ein Link drauf, wo man Info-Materiel für die Mieter mit dem spezifischen Wechseldatum erstellen und ausdrucken kann.


    Vodafone verweist hier die Mieter auf den Tarif "TV Connect Start".


    In dem Haus lagen die monatlichen Kosten pro Wohnung für Kabel bei 11,32 €. Wenn ich für die Adresse nun dieses TV Connect Start abfrage, kostet es noch 9,99 € monatlich.

  • Immobilien in Deutschland: Stärkster Preisverfall bei Häuser und Wohnungen seit 60 Jahren
    Geschwindigkeit und Ausmaß seien »historisch einmalig«, heißt es: Die Preise für Immobilien in Deutschland sind laut einer Studie im vergangenen Jahr massiv…
    www.spiegel.de


    So langsam tritt wohl endlich eine Korrektur der Preise ein.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Ist halt örtlich extrem unterschiedlich. Wer bei uns ins Eigenheim möchte, schaut nach wie vor in die Röhre. Von wenigen Handvoll (brauchbare) Inserate sind 90% überteuerte Objekte bei denen der Preis auch nach Monaten noch nicht korrigiert wurde. Praktische Vorteile für Suchende sind Fehlanzeige. Was sich geändert hat ist, dass Grundstücke nicht mehr innerhalb weniger Tage weg sind. Bauen geht also. Aber bis auf Verhandlungsspielraum beim Grundstück ist so ein Vorhaben immernoch exorbitant teuer. Haben nächste Woche wieder nen Termin, mal sehen ob die Bereitschaft bei den Hausanbietern schon etwas flexibler geworden ist. :m:

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • mal sehen ob die Bereitschaft bei den Hausanbietern schon etwas flexibler geworden ist. :m:


    Sollte eigentlich.

    Gerade im Bereich 1-2 Familienhäuser sind die Einbrüche statt bei branchenüblichen 30-35% im Auftragseingang eher bei 50-70(!)%... eigentlich sollten da also alle Anbieter händeringend Aufträge suchen.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Ist halt örtlich extrem unterschiedlich. Wer bei uns ins Eigenheim möchte, schaut nach wie vor in die Röhre. Von wenigen Handvoll (brauchbare) Inserate sind 90% überteuerte Objekte bei denen der Preis auch nach Monaten noch nicht korrigiert wurde. Praktische Vorteile für Suchende sind Fehlanzeige. Was sich geändert hat ist, dass Grundstücke nicht mehr innerhalb weniger Tage weg sind. Bauen geht also. Aber bis auf Verhandlungsspielraum beim Grundstück ist so ein Vorhaben immernoch exorbitant teuer. Haben nächste Woche wieder nen Termin, mal sehen ob die Bereitschaft bei den Hausanbietern schon etwas flexibler geworden ist. :m:

    Ich denke mal, dass Du von Baufirmen sprichst, oder?


    Denk dabei daran, dass die meisten Kosten bei einem modernen Bau eben NICHT in der Hand des Bauunternehmers liegen.

    Und wenn man einen Bauunternehmer beauftragt, der deutlich unter dem liegt, was der Durchschnitt so verlangt, ist der Ärger hinterher sozusagen gleich mit eingebaut.

    Das geht dann von "vertraglichen Mißverständnissen" über Baumängel, über die man´sich ggf. jahrelang streitet, bis zur gewollten Insolvenz des Bauträgers.

    Alles schon miterlebt bei Verwandten und Bekannten.

  • Wir sind in Kontakt mit klassischen (und bekannten/großen) Fertighausanbietern. Da herauszuarbeiten, welche seriös und realistisch planen und welche komplett daneben liegen, ist natürlich schwer. Am besten helfen reale Erfahrungen von anderen Bauherren. Gespräche mit Allkauf waren z.B. sehr sehr gruselig und unprofessionell.


    Problem ist, dass man nicht immer wählen kann. Die raren Grundstücke hier haben sich die Anbieter teils unter den Nagel gerissen und bieten diese exklusiv/vermittelnd an.



    ---



    hier ein paar Eckdaten von Immoscout. Muss man sicherlich mit Vorsicht genießen aber ich denke auch, dass sich die Preise aktuell einpendeln und die Nachfrage auch wieder steigt, inkl. großen Unterschieden zwischen unsaniert/saniert/neu.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Wer nicht verkaufen muß, geht mit dem Preis nicht so weit runter, dass es interessant wird.


    Die Notverkäufe kommen erst, wenn die Zinsbindungen der Niedrigzinsphase auslaufen. Bleibt die Frage, wie dann das Zinsniveau ist.


    Wenn's blöd läuft, wartet derjenige, der auf deutlich günstigere Preise hofft, umsonst.

  • Wer nicht verkaufen muß, geht mit dem Preis nicht so weit runter, dass es interessant wird.


    Die Notverkäufe kommen erst, wenn die Zinsbindungen der Niedrigzinsphase auslaufen. Bleibt die Frage, wie dann das Zinsniveau ist.


    Wenn's blöd läuft, wartet derjenige, der auf deutlich günstigere Preise hofft, umsonst.

    Kann man kaum schöner analysieren.


    Meine Hausmaklerin meinte was von momentan 90% Einbruch. Ein Kumpel in der Branche sieht das ähnlich. Preise je nach Lage und Zustand deutlich angepasst. Gute Lage, Null Abschlag und läuft. Schlechtere Lagen oder nötige Instandhaltungen haben durchaus gelitten, oder sind so unverkäuflich. Dazu kommt die Situation des Verkäufers.

    Habe grade auch ein Objekt im Verkauf, aber es nicht nötig. Können mich also alle mal.

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Wobei die Preise in den Boomstädten Deutschlands schon pervers sind.


    Ich war heute mit meinem Bruder in Wien, weil der dort noch eine 2-Zimmer-Zweitwohnung in guter Lage möchte. Wenn man die Preise z.B. mit Münchner Preisen vergleicht, sind das Schnäppchen.


    Konkret kommen jetzt zwei Neubauwohnungen in Frage. Eine mit normaler Ausstattung 200 m von der Mariahilfer Str. für rund 8.800 €/qm und eine in absolut hochwertiger Ausstattungsqualität 150 m vom Naschmarkt (U-Bahn 100 m von der Haustür) für 10.000 €/qm.


    Eine von den Beiden soll es wohl werden, da muß er jetzt drüber schlafen. Schau mer mal.

  • Eben die erste Werbung von Vodafone mit Androhung des schwarzen Bildschirmes gesehen, wenn der Mieter keinen eigenen Vertrag abschliesst ^^

    Gut, kann sein die läuft schon länger, ich schaue das nicht so oft.

    Einfach Vertrag mit Vodafone abschliessen, dann läuft alles weiter, und man braucht keine neuen Geräte.

    Und ALLE Sender bleiben am selben Platz. Ja, Vodafone, wie bisher auch im Kabelnetz :dudu:


    Ich habe das Gefühl, die Werbung zielt auf eine bestimmte Altersgruppe. Größer als X :hehe:

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Funktioniert aber nur wenn der Hausbesitzer oder - Verwalter eine Versorgungsbereinbarung getroffen hat.

    Hab die Werbung heute auch zum ersten Mal gesehen.

    Hab dann auch gleich den Check gemacht für ein Haus bei dem ich zum 30.4. den Vertrag auf Versorgungsvereinbarung umgestellt habe.

    Da kommt dann, dass man ab dem 1.5. für 9,99 € das Kabelfernsehen buchen kann.

    Bisher hatte es 11,32 € pro Wohnung und Monat gekostet.