Jaguar mit BMW Antrieben!

  • Schätzungsweise einfach eine Frage des Geldes.


    Sie haben gerade einen R6 entwickelt als Ersatz für das noch aus Ford Zeiten stammende V6 Triebwerk. Ist bisher erst in einem Range im Einsatz und wird schon sehnsüchtig in den nächsten Jaguar Modellen erwartet. Zu den Investitionen für die E-Antriebe, die JLR ja auch alleine stemmt (inkl. eigener Batterieentwicklung) wird es wahrscheinlich einfach für eine eigene V8 Neuentwicklung zu eng, zumal der Brexit mit einem Werk in England JLR nicht gerade in die Karten spielt:
    https://www.theguardian.com/po…at-risk-after-hard-brexit


    Ich bedaure diese Entwicklung, weil es einfach zu immer mehr Einheitsbrei führt und träume daher gerade von einem gebrauchten F-Type noch mit "echtem" Jaguar Motor, der bei meinem

    :)

    im Showroom steht (was objektiv betrachtet natürlich völliger Schwachsinn wäre, aber...

    :rolleyes:

    ).

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Soooo Schwachsinn finde ich das gar nicht.

    Wenn der F-Type sich in den nächsten Jahren den Ruf nicht selbst ruiniert, weil im Alter X plötzlich bei der Mehrheit der große Defekt >Y auftaucht o.ä., wird der sich IMHO bald im Wert stabilisieren weil der im Gegensatz zum sonstigen "Einheitsbrei" endlich mal wieder ein Auto war, das alles Sinne inkl. der Emotionen angesprochen hat.
    Und warum nicht so ein Auto - von dem in D bisher noch keine 8000 Stück verkauft wurden, hinstellen und für einige genüßliche Fahrten im Jahr nutzen?
    Is wa anderes wie ein TR6 - aber macht sicher genau so Spaß.

    Der F-Type war bei mir seit langem mal wieder ein "Neuwagen" den ich mir vorstellen könnte selbst zu kaufen - und davon gibt es bei mir nicht mehr viele.

    Selbst wenn der Trend hin zu E-Autos etc. geht - so lange Jörg nicht Kanzler wird und alle Verbrenner verbietet, wird es für solche (recht seltenen) Autos noch lange einen Markt geben.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.


  • Is wa anderes wie ein TR6 - aber macht sicher genau so Spaß.


    Den direkten Vergleich konnte ich schon anstellen. Wir haben mal einen für ne Woche Alpentour gemietet. Das war in der Tat das bisher erste und einzige Auto, dass mir genauso viel Spaß wie der TR gemacht hat, wenn auch naütrlich wirklich völlig anders.


    EIDT: gerade gesehen, sie sind bei "meinem" mit dem Preis nochmal 5 Mille runter... :crazy:

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • So einen F-Type R hatte ich letztens vor mir, da sind mir zwei Sachen aufgefallen:


    -von den Doppelendrohren links und rechts war jeweils eines sauber - haben die je Seite 1 Fake-Rohr (ist mir 2 Tage drauf auf der BAB nochmal aufgefallen?


    -der Sound ist ja pornös!

    :top:

    Verträgt aber sicher nicht jede Nachbarschaft!

    ;)

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Nein, das ist kein Fake. Die äußeren Rohre sind nur bei offener Klappe in Betrieb und bleiben daher zunächst "sauberer".


    Hier sieht man wieso:



    Wenn man dagegen oft mit offener Klappe fährt, laufen diese auch gerne an, da sie ohne den Schalldämpfer heißer werden.


    Der Sound wurde insgesamt ab MJ 2019 kastriert, was zu einem Aufschrei der Fangemeinde geführt hat. "Meiner" wäre MJ 2018...

    :D


    Aber gerade beim Kaltsart ist es schon brutal. Das macht mir auch etwas Angst, da ich ihn b.a.w. hier in der Tiefgarage unterbringen würde, die gerade am Entstehen ist. Könnte mir durchaus vorstellen, dass das zu Theater mit den Anwohnern führt.

    :o

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

    Einmal editiert, zuletzt von wie ()

  • Soooo Schwachsinn finde ich das gar nicht.

    Wenn der F-Type sich in den nächsten Jahren den Ruf nicht selbst ruiniert, weil im Alter X plötzlich bei der Mehrheit der große Defekt >Y auftaucht o.ä., wird der sich IMHO bald im Wert stabilisieren weil der im Gegensatz zum sonstigen "Einheitsbrei" endlich mal wieder ein Auto war, das alles Sinne inkl. der Emotionen angesprochen hat.

    Ja - aber mit dem Unterschied, dass er viele Defekte schon in jungen Jahren zeigte. :crazy: Ich mag den F-Type wirklich sehr, ein Teil seines Rufes besteht aber auch aus Feuer und Flamme... (das betraf diverse Modelle) Und Jaguar an sich ist und war keine unproblematische Marke. Das mag mittlerweile etwas besser sein, aber ideal ist es immer noch nicht.


    Ich mag den F-Type wirklich sehr, trotz seines verhältnismäßig abartig hohen Preises. Dann aber ganz klar nicht mit dem Vierzylinder. Der V6-Kompressor, ein toller Motor, erscheint ideal und ist auch schon in der kleinen Version mit 340 PS gut besetzt. Und er klingt einfach gewaltig.

    :top:


    Zurück zum Thema: Dass Jaguar selber Motoren entwickeln kann, hat der Ingenium R4 Diesel bewiesen. Die Kooperation mit BMW hat natürlich Kostengründe. BMW baut eines der besten Diesel-Motoren aktuell und dürfte damit ein hervorragender Partner sein.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Dann aber ganz klar nicht mit dem Vierzylinder. Der V6-Kompressor, ein toller Motor, erscheint ideal und ist auch schon in der kleinen Version mit 340 PS gut besetzt. Und er klingt einfach gewaltig.

    :top:



    Der Vierzylinder wäre im Prinzip der gleiche Motor, den ich im XE habe nur in der nächst höheren Leistungsstufe. Im Alltags-(Geschäfts)-Auto mehr als OK, aber in einem reinen Spass-Auto wie dem F-Type wäre das auch für mich ein no-go. Den 340 PS V6 hatten wir in dem 1-Wochen Mietwagen. Damit ist man (zumindest für meine bisherigen Maßstäbe) mehr als souverän motorisiert. Wage mir gar nicht vorstellen, was da >200 PS mehr erst anrichten.


    Bin echt unschlüssig. Meine Frau reicht mir bei dem Thema komischerweise weder von vorneherein einen Fieberthermometer, noch die Jacke, die man hinten zu macht, auch wenn sie die Überlegung in Anbetracht unseres bestehenden Fuhrparks und der km-Leistung einiger Protagonisten für groben Unfug hält. An dem Punkt waren wir nach dem einwöchigen Erlebnis damals schon mal.


    Damit hat sie auch komplett recht. Aber was haben Autos, v.a soche mit Vernunft zu tun....? :crazy:

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Der F-Type R hatte es mir nach der Probefahrt relativ leicht gemacht. Ein nicht wirklich reizvolles Auto, das rundum etwas synthetisch wirkt zu relativ schlechten Konditionen. Ich kann mich grad an nichts erinnern, was mir positiv aufgefallen wäre. Ok, er war recht laut, aber die Soundeffekte waren genau das: Effekte, Show. Das ist letztlich überall so, aber beim Jaguar war es so extrem offensichtlich.


    Gruß
    Stefan

  • Ok, er war recht laut, aber die Soundeffekte waren genau das: Effekte, Show.


    Das ganze Fahrzeug zielt darauf ab - abgefangen beim Design oder bei den Türgriffen. Und innen spart Jaguar an der gefühlten Qualität, aber darüber muss man stehen, wenn man dieses kopfverdrehende Fahrzeug fahren möchte.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Bei mir hat er nach der Woche, selbst in der damaligen Basismotorisierung ein klares "haben-will-Gefühl" ausgelöst. Und das habe ich bei sehr wenigen Autos.


    Aber logisch ist das nicht etwas für jeden Geschmack. Er ist sicher kein reinrassiger Sportwagen, eher ein sehr sportlicher GT. Wer auf Nordschleifen-Rundenzeiten Wert legt, findet sicher was besseres. Aber er schafft 1a den Spagat zwischen Sportlichkeit und Komfort, selbst ohne adaptives Fahrwerk. Dazu fand ich das Fahrverhalten völlig unkapriziös und absolut alltagstauglich (im Alltag nervig ist allerdings die extrem tiefe Spoilerlippe vorne). Was ich ihm vorwerfe, ist die grandiose Platzverschwendung auf 4,50 m - null Platz hinter den Sitzen für ne Jacke o.ä. und ein Kofferraum, der eher ein besseres Handschuhfach ist.


    Er ist auch sicher sonst nicht perfekt, wobei ich selten in einem verwindungssteiferen Cabrio gesessen habe. Das war die heutige Ikone E-Type auch schon nicht, aber alt wie neu haben Charakter und lösen Emotionen aus. Wo teure Sportwagen häufig Neidgefühle erzeugen, bin ich auf das Ding auf fast jedem Parkplatz freundlich angesprochen worden. Nicht dass das ein entscheidendes Kaufkriterium wäre, aber offensichtlich geht's der Umwelt ähnlich wie mir.


    Aber alles Geschmacksache hat der Affe gesagt...


    ...und in meinem Entscheidungsprozess bin ich auch noch nicht weiter.

    :rolleyes:

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.