Radlager hinten

  • Hallo meine Cracks,



    neue Reifen haben es nicht gebracht, das Diff ist ok. Es sind die Radlager hinten. Kein Zweifel. Beide werden nun gewechselt, denn ich bin es satt.


    • Erste Frage: Ist es das Schrägkugellager 33 41 6762317?
    • Zweite Frage: wie weit komme ich als ambitionierter Laienschrauber mit passabler Werkstattausrüstung (Grube, Rangierwagenheber etc.)?
    • Dritte Frage: Radlagersatz beim Freundlichen oder in der Bucht (z.B. SKF, Meyle, FAG, Febi)


    Vielen Dank im Voraus,



    Markus

  • 1 Ja.


    2 Schonmal ein guter Start, aber Du brauchst eine Gewindestange mit Ringen zum Auspressen.


    3 Drittanbieter wie SKF sind eine gute Wahl.

  • 1 Ja.


    2 Schonmal ein guter Start, aber Du brauchst eine Gewindestange mit Ringen zum Auspressen.


    3 Drittanbieter wie SKF sind eine gute Wahl.


    ___________


    Danke Dir für die schnelle Antwort. Dann wären 1. + 3. ja schon mal geklärt. Den Radlagersatz "SKF VKBA3682" (der sollte ja passen) für beide Seiten gibts für unter 50 €.


    Da bleibt eigentlich Budget übrig für einen Satz Radlagerwerkzeug. Kostet um die 40 €. Das wäre es mir wert. Eine Gewindestange findet sich ja immer, aber die genau passenden Ringe.. Bei meinem Baumarkt-Anhänger habe ich die Lager mit einer passenden Nuss gewechselt. Aber wie gesagt. So ein Satz wäre schon schön.


    Hat es denn schon jemand selbst gemacht? Was gibt es denn sonst noch zu beachten? Was muss alles weg?


    LG - Markus

  • Der Längslenker kann drin bleiben, aber Du musst ihn nackt machen: Sattel wegbinden, Bremsscheibe und Handbremskram raus.
    Ich meine es ist die Hinterachse, dort sitzt eine häßliche Vielzahlmutter auf der Antriebswelle. Die passende Nuss hat nicht jeder zufällig in der Tasche.

  • dort sitzt eine häßliche Vielzahlmutter auf der Antriebswelle. Die passende Nuss hat nicht jeder zufällig in der Tasche.


    Hm, hab's mir gerade im ETK angeschaut und dann über die Teilenummer (33 41 1132565) das Bild gegoogelt. Ein Glück, dass Du das erwähnt hast.


    Dann werde ich mir eben auch noch die Nuss besorgen. Weißt Du zufällig, ob das eine 36 mm-Vielzahn-Nuss ist?
    LG - Markus


  • Dann werde ich mir eben auch noch die Nuss besorgen. Weißt Du zufällig, ob das eine 36 mm-Vielzahn-Nuss ist?



    Klingt plausibel, aber nein, ich müsste jetzt auch raten oder googeln.

  • beim CSL ist es eine 36´er Vielzahnnuss, ich denke nicht dass es beim Zetti anders ist,
    mein Zetti ist nur leider auf Urlaubsfahrt so das ich nicht schauen kann , morgen kann ich mehr sagen


    edit: ist keine Vielzahnmutter sondern eine normale Bundmutter mit je nach Baujahr unterschiedlichem Gewinde ,

    Gruß ///M icha

    Einmal editiert, zuletzt von csl_micha ()

  • beim CSL ist es eine 36´er Vielzahnnuss


    Ja, alles deutet auf eine 36er Vielzahn-Nuss hin. Ich habe jetzt an Ersatzteilen alles beisammen. Ist schon irre, dass man für zwei Qualitätsradlager, Sprengringe, Bundmuttern und Spezial-Radlager-Werkzeug bei nur rund 100 € liegt.


    Zudem habe ich bei Youtube ein ganz hervorragend gemachtes Tutorial gefunden. Ist zwar ein 1er, aber die wesentlichen Schritte sind sicher identisch. Der Bursche macht das richtig gut.


    Sobald alles da ist, werde ich mich dran geben. Muss jetzt noch klären, ob meine persönlichen Werkzeugsituation zu den bevorstehenden Herausforderungen passt. Beispielsweise, ob ich an den Antriebswellen des Z1 ein Aussentorx oder Innentorx habe (laut ETK kann beides vorkommen). Innentorx hätte ich, Aussentorx-Nüsse eher nicht. Werde berichten.



    Bin zudem gespannt, ob ich ein Trennmesser benötigen werde (s. o.a. Video), oder ob das so geht. Könnte wieder eine Woche Verzögerung bedeuten...



    Aber innerlich freue ich mich riesig auf die nächste, hoffentlich geräuschärmere Ausfahrt.



    LG - Markus

  • Oweh, schlechte Nachrichten, Antriebswelle an Diff sind Außentorx.


    Also...
    Die Antriebswelle war das kleinste Problem. Es ist tatsächlich ein Außentorx. Musste ich mir leihen. Aber Der Z hat wirklich schön Platz, um die Antriebswelle zur Seite rauszunehmen.
    Die Zentralmutter sah hingegen völlig anders aus, als erwartet.




    Ich brauchte eine reguläre 30er Nuss, die ich mir natürlich ebenfalls leihen musste. Alle anderen hätte ich gehabt..


    Die Bundmutter (33 41 1132565) sitzt auf einem Sicherungsblech (33 41 1124945), wird also nicht zum Schluss per Meissel gesichert.



    Jetzt steht mir der Spaß bevor, den Rest vom Kugellager von der Radnabe zu fummeln. Würde mir ja ein Trennmesser bestellen. Aber der Spalt, um das Trennmesser anzusetzen ist quasi gar nicht vorhanden. Alle Tipps herzlich willkommen.


  • Ich habe vor kurzem alle Radlager beim E36 gewechselt. Den Abzieher / Trennmesser habe ich ganz vorne am schmalen Spalt angesetzt, natürlich dann auch gut eingespannt, dass es nicht abrutschen kann. Als Gegenstück habe ich auf der Radnabe den "Fuß" vom Gleithammer verschraubt und den Abzieher dann auf der Gewindestange des Gleithammers abgestützt.
    Ging erstaunlich gut, man muss natürlich darauf achten, dass das Messer nicht abrutscht. Als ich das Reststück ein paar Millimeter nach vorne gezogen hatte, habe ich das Messer dann auf den von dir genannten Spalt zwischen Nabe und "Lagerrest" umgesteckt. Ab da war es dann ganz einfach. Notfalls kann man die Radnabe auch in einen Schraubstock einspannen und mit Hammer und Meißel vorsichtig bearbeiten (so habe ich es am Wochenende bei meinem Audi A4 gemacht).


    Hier mal, wie ich es gemacht habe:


  • Diesen Gleithammer hätte ich wahrscheinlich auch besser genutzt. Ich habe die Radnaben-Abdrückschrauben von dem Radlagerwerkzeug genutzt. Das Problem beim Z ist, dass die Bremsbacken der Handbremse im Weg sind, wenn man die Abdrückschrauben durch die Löcher der Radschrauben reindreht. Die müssen sich ja irgendwo abstützen. Das hat schließlich zwar funktioniert. Aber die Handbremsbacken hätte ich eigentlich lieber nicht demontiert.



    Ich werde zunächst einmal die Meißelmethode probieren und mir zur Sicherheit ein Trennmesser bestellen. Das kosten ja ebenfalls nicht die Welt.

  • Nur um die Sache noch abzuschliessen:



    das Trennmesser, das ich mir in der Bucht bestellt hatte, war mit den Maßen 50-75 mm angegeben. In der Praxis bzw. für unseren Z1 ist das zu klein! Besonders ärgerlich war auch, dass die Gewindestangen exakt ein paar Millimeter zu kurz waren. Grundsätzlich ist das Trennmesser aber eine sinnvolle Anschaffung. In Kombination mit dem Heißluftfön und einem geeigneten Meißel ging das am Ende deutlich besser, als gedacht.


    Das neue Radlager habe ich ebenfalls schneller, als gedacht wieder mit dem Radlager-Werkzeug eingezogen. Wichtig ist in dem Zusammenhang, dass die Scheibe, die am Radlager wirkt, so groß gewählt wird, dass der Druck auf das äußere Radlager wirkt. Mit einer zu kleinen Scheibe wirkt die Kraft nur auf das innere Lager - nicht gesund!



    Ärger hat dann wider Erwarten die Antriebswelle gemacht. Das Luder wollte einfach nicht in die Verzahnung gehen. Hat ewig gedauert. Hier kann ich nur den Tipp geben, die Verzahnung so penibel wie möglich zu reinigen und auch zu schmieren.



    Als dann alles zusammengebaut war, hatte ich ehrlich Angst vor der Probefahrt. Unnötig! Es ist wunderbar leise im Zett! Ich ärgere mich nur, dass ich seit ich die Kiste habe (ca. 20 Jahre) offensichtlich mit einem morbiden Radlager durch die Gegen fahre und das auf schlechte Dämmung/Sägezahn etc. zurückgeführt habe.



    LG - Markus