Neuer 1er ist da!

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

  • ich bin mir sicher der 1er wird ein erfolg. den jungen leuten heute die den einstieg zu bmw suchen ist zu weit über 90% egal ob front heck oder allrad...da gehts um multimedia, digitalisierung, online dienste,....und gerade im interieur geht der 1er wie schon der g20 einen modernen, technisch kühlen weg.



    Ich frag mich, wovon bzw. womit die das bezahlen sollen. Einstiegspreise um 60.000 DM für einen rollenden Computer!


    Zum Auto selbst fehlen mir die Worte. Frontantrieb! in einem BMW! Jaja ich weiß, 2er usw. Aber der ist ein Familienauto, das läßt sich das eventl. noch rechtfertigen, außerdem mußte ja die Fertigungslinie von VW vom Touran 1 irgendwo hin. :D


    Wenn das der Einstieg für junge "Uhser" sein soll, sind die Tage des Heckantrieb in München gezählt! Bitte, Bitte, man muß nicht jeden Tanz tanzen. Mal sehen wenn der erste M mit Frontantrieb kommt. Heist dann wahrscheinlich "GTM" oder so. ;)

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    3 Mal editiert, zuletzt von tom01 ()


  • Die roten Farbapplikationen der Sportline sind -zumindest beim F2x weitgehend abbestellbar. Bei meinem Cabrio sind nur noch die roten Ringe im Tacho/Drehzahlmesser übrig. Selbst die rote Lenkradziernaht war einzeln abwählbar.

    Ja, die roten Zierelemente konnte man wahlweise abbestellen. Hier ist mir eben nur unübersehbar aufgefallen, dass selbst die Fußmatten diese rote Linie aufweisen. Wenn man ein wenig Pepp im Innenraum haben möchte, hat man entweder tristes Schwarz oder diese roten Linien, die sich beispielsweise mit blauem Außenlack furchtbar beißen. Aber okay, der Durchschnitt wählt ja eh farblos...


    Noch dazu gibt es innen aktuell nur schwarzes und rotes Leder laut Konfigurator. Will man das farbige Leder, wird man zum M Sportpaket genötigt, das ich an der Front aber furchtbar hässlich finde. Allein die Platzierung der Nebelscheinwerfer. :kpatsch: Den M135i, der ja auf dem M Sportpaket basiert, finde ich optisch noch halbwegs okay. Technisch dann schon nicht mehr, da kann es meiner Meinung nach genauso gut ein AMG A35, Golf R, Cupra Leon oder S3 sein...


    Ansonsten gefällt mir der neue 1er bisher nicht wirklich, bin mal Gespannt wie er in natura rüberkommt. Und richtig spannend wird dann das 2er Gran Coupé.


    Falls du es noch nicht gesehen hast: Das Gran Coupé wurde schon geteasert (Heckbereich) und Erlkönige gab es auch schon zu sehen, die nicht mehr so viel berbergen.


    https://www.auto-motor-und-spo…erste-fotos-daten-preise/


    Hier habe ich auch diese massive, rundliche Front und die etwas pummeligen Proportionen. Das 4er Gran Coupé sieht deutlich schlanker, drahtiger, dynamischer aus. Optisch erwarte ich auch beim 2er Gran Coupé nichts, so kann ich wenigstens nicht zu stark enttäuscht werden. Und das würde ich wohl zwangsläufig werden...


    Hoffe auch, dass bei den Motoren noch was stärkeres ohne Allradzwang kommt. Bisher war der 125i im Schatten des R6, aber jetzt könnte er interessant werden.


    Einen 125i ohne Allrad glaube ich nicht, wenn sie den 120d nicht einmal ohne xDrive launchen und es sogar in den Sternen steht, ob hier der Fronttriebler nachgerüstet wird. BMW setzt allgemein stark auf xDrive (bei vielen Modellen optional, bei höher motorisierten Modellen verpflichtend) und beim UKL erst recht, wenn viel Leistung einem Vorderradantrieb gegenübersteht. Ein 120i (B48, ca. 192 PS) wäre allerdings durchaus denkbar auch ohne xDrive.


    Beim Diesel ist es mit 400 Nm natürlich noch hässlicher, diese Wucht über die Vorderachse überfallen zu lassen, aber so ein kräftiger Benziner liegt auch schon bei rund 350 Nm, die aufgrund der kürzeren Gesamtübersetzung noch mehr Raddrehmoment bedeuten als beim Diesel. Den 225i Active Tourer gab es ja mal auch als Frontkratzer, mittlerweile sinnvollerweise nicht mehr. Selbst die 20i/20d-Motorisierungen mit rund 190 PS legen den xDrive nahe. Bei einem 120i mit rund 280 Nm sollte das aber noch mit den Vorderrädern mitunter funktionieren, wenn man sich beherrschen kann. Sonst geht es schnell ins Radieren über. Mit Hinterradantrieb waren auch die 252 PS des 2-Liter-B48 selten ein Problem.


    Diese Antriebsproblematik war auch der Grund, weshalb mein Onkel den Active Tourer als 225i xDrive gekauft hat. Nach einer Probefahrt mit einem vorderradangetriebenen 220d Active Tourer war er bedient, was die Traktion betrifft. Er braucht die Leistung des 225i gar nicht, aber den 220i Active Tourer gibt und gab es nie mit xDrive. :kpatsch: Vielleicht macht es BMW beim 1er auf gleicher Plattform ja ziemlich ähnlich.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Hallo FreakE46,


    Danke für den Link, das hatte ich schon gesehen. Klar, ein 4er Gran Coupé wirkt eleganter, aber ist mir mit knapp 4,70m schon fast zu groß. Auch der CLA liegt ja afaik bei 4,70m. Von daher gefällt mir die Idee eines 4-Türigen Coupés mit ca. 4,45m, muss man dann natürlich sehen wie es real wirkt.
    Dass es den 2er AT 220i nicht mit Allrad gibt ist ein Glücksfall, so konnte ich meine Frau leichter zum X1 überreden :)
    Hatte aber jetzt den 220i als Ersatzwagen und war positiv überrascht bzgl. der Traktion- und das trotz Winterreifen im Mai. Auch kam mir der Wagen agiler vor als der X1, wobei ich jetzt nicht weiss, ob das am fehlenden Allrad, am DKG oder am etwas geringeren Gewicht des AT lag.
    Aber deshalb die Hoffnung, dass 231PS und 350Nm auch noch mit Frontantrieb gehen. Zumal ich ja mal den Astra H OPC mit ähnlichen Leistungsdaten hatte und den Wagen durchaus fahrbar fand.


    Edit: Dann noch Sportline statt M-Paket und man dürfte preislich deutlich unterhalb eines M135i bzw. M235i liegen, ohne dass wirklich etwas Wesentliches fehlt.


    Viele Grüße
    Michael

    2 Mal editiert, zuletzt von Michael29 ()

  • bist du wirklich dieser meinung?...der E87 hatte null ähnlichkeit und wurde anfangs als hängebauchschwein verschrieen. glubschaugen wurden ihm auch nachgesagt.


    der F20 und der F30? die sind sich so ähnlich wie gustaf und gasthof...auch der wurde im vorLCI massiv gescholten, glubschaugen, polo rückleuchten, beim LCI hieß es dann Nasenbär....


    ich bin mir sicher der 1er wird ein erfolg. den jungen leuten heute die den einstieg zu bmw suchen ist zu weit über 90% egal ob front heck oder allrad...da gehts um multimedia, digitalisierung, online dienste,....und gerade im interieur geht der 1er wie schon der g20 einen modernen, technisch kühlen weg.


    Vom Design her gebe ich dir recht. Ich hätte dazu schreiben sollen, dass ich mich auf die Technik beziehe.

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Nachdem ja auch die technischen Daten veröffentlicht sind kann man sagen:
    Leichter geworden ist er durch die neue Plattform auch nicht. Der alte M135i xdrive hatte ein EU-Leergewicht von 1595kg, der neue wiegt mit 4Zylinder 1600kg...:confused:


    Ich frag mich immer noch wo die Vorteile liegen. Die Heckantriebs-Plattform ist vom 3er da, wird auch für den 2er verwendet. Mitteltunnel nach wie vor vorhanden, scheint sogar breiter geworden zu sein :confused:


    Achso...und von hinten sieht er wirklich eins zu eins aus wie ein Subaru Impreza:


  • Klar, ein 4er Gran Coupé wirkt eleganter, aber ist mir mit knapp 4,70m schon fast zu groß. Auch der CLA liegt ja afaik bei 4,70m. Von daher gefällt mir die Idee eines 4-Türigen Coupés mit ca. 4,45m, muss man dann natürlich sehen wie es real wirkt.


    Im Format der 1er Limousine (4,46 m) ist das wirklich ein durchaus deutlicher Unterschied. Im Alltag bevorzuge ich auch eher weniger Fahrzeug auf weniger Grundfläche, sofern natürlich die für mich relevanten Dinge (ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen) immer noch gut erfüllt werden. Insofern ist eine kompakte Schräghecklimousine durchaus praktikabel. Ähnliches gibt es allerdings auch schon von Audi und Mercedes, wobei mir die A3 Limousine wirklich gut gefällt und die Stufenheck-A-Klasse durchaus akzeptabel proportioniert ist (hat mit dem kurzen, hohen Heck wiederum gewisse Analogien zu W201 und W202). Die neue Mazda3 Limousine finde ich sehr schick, ist mit 4,66 m Länge aber auch unheimlich lang für "Kompakt"-Klasse. Aber so ist das heute nun mal... Kompaktklasse-Kombis liegen heute oftmals um etwa 4,70 m.


    Dass es den 2er AT 220i nicht mit Allrad gibt ist ein Glücksfall, so konnte ich meine Frau leichter zum X1 überreden :)


    Ich glaube, der X1 wäre als Alternative nicht wirklich gegangen, die Carport-Einfahrt ist bei ihnen ohnehin schon eng genug und der X1 nochmals länger, höher und breiter (wenn auch jeweils nur um wenige Zentimeter). Hoch und übersichtlich sitzt man auch im 2er AT und vor allem steigt man altersgerecht bequem ein - beim X1 ist der Ein- und Ausstieg eventuell etwas beschwerlicher. Zudem wird das Beladen der Dachbox mit einem X1 wohl noch anstrengender, als es mit dem 2er AT ohnehin schon ist. Nein, ich glaube der X1 war nie eine Option bei meinem Onkel.


    Hatte aber jetzt den 220i als Ersatzwagen und war positiv überrascht bzgl. der Traktion- und das trotz Winterreifen im Mai. Auch kam mir der Wagen agiler vor als der X1, wobei ich jetzt nicht weiss, ob das am fehlenden Allrad, am DKG oder am etwas geringeren Gewicht des AT lag.


    Ich war auch überrascht, als ich den 225i xDrive mal in den FWD-Modus (Eco) geschickt habe. Auch hier kam ich mit der Traktion gut zurecht. Auf rutschigem Untergrund wird es im bergigem Terrain aber durchaus ekelhaft und diese Erfahrung musste mein Onkel beim Pobefahrzeug ohne xDrive eben machen. Er fährt im Winter eben auch in die Alpen zum Skifahren, da ist ein bisschen mehr Traktion und Sicherheit durchaus wünschenswert.


    Aber deshalb die Hoffnung, dass 231PS und 350Nm auch noch mit Frontantrieb gehen. Zumal ich ja mal den Astra H OPC mit ähnlichen Leistungsdaten hatte und den Wagen durchaus fahrbar fand.


    Fahrbar, ja. Souveränes Spaßvergnügen kam so aber nur mäßig auf. Diesen Motor hatte ich zweimal im MINI JCW (Vorderradantrieb), einmal offen mit Automatik, einmal geschlossen mit Kupplungspedal. Die Traktion ist da durchaus ausbaufähig, mit den 17"-Winterrädern war es mitunter aber schon echt grausam. Beim ähnlich motorisierten 1er würde prozentual wohl noch weniger Gewicht auf der Vorderachse lasten, es müssten also breitere Schlappen her (225er Breite liefert BMW serienmäßig beim 120d xDrive, optional bis zu 235er Breite) oder besser noch Allradantrieb.


    Edit: Dann noch Sportline statt M-Paket und man dürfte preislich deutlich unterhalb eines M135i bzw. M235i liegen, ohne dass wirklich etwas Wesentliches fehlt.


    Ein paar Kniffe hat BMW durchaus in den MPerformance-Modellen versteckt, auch wenn diese oftmals kleinerer Natur sind. Allein soundtechnisch dürfte es also sicherlich Unterschiede geben, aber auch mitunter Differenzen im Fahrwerks-Setup sowie eben die optischen Details an Front, Spiegel, Felgen und Heck. Man käme aber sicherlich nah an den M135i heran. Aber da wohl xDrive beim 125i F40 in Spe obligatorisch sein wird (wahrscheinlich verpflichtet BMW dazu) und die Automatik erst recht, dürfte der Preisvorteil mit optionalem M Sportpaket schon gar nicht mehr so dramatisch ausfallen, obgleich die MPerformance-Modell einen saftigen Aufpreis verlangen.


    ThunderRoad


    Ich habe gestern diesen hier gesehen und direkt die Heckleuchten wiedererkannt. :D


    Zum Infiniti Q30 ist es auch kein mehr so weiter Weg, wenn man von der hier wie beim Lexus deutlich abweichenden C-Säule mal absieht. Rein von den Karosserie-Proportionen her kommt der Nissan Pulsar auch erschreckend nah heran am neuen 1er. Mit Hinterradantrieb war der 1er da absolut eigenständig in seinen Proportionen.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Moin,
    also als Fan von Einser BMW´s muss ich ja leider gestehen, so wirklich kann ich mich noch nicht mit anfreunden. Ich wüsste jetzt nicht, ob ich nach dem 140ger nochmal einen Einer nehme. Der 118i in "schick" und Ausstattung kostet nicht grad wenig. Und wenn ich einen guten Fronttriebler für den gleichen Preis haben will, nehme ich eine GTI. Da hat man wenigstens eine Sperre drin, welche für Vortrieb sorgt.


    Zahlen Leute wirklich soviel, um in einem BMW zu sitzen, dass sich dieser Aufpreis rechtfertigt? Hoffentlich geht das nicht nach hinten los.


    Ist wirklich schwierig geworden, in letzter Zeit, sich mit der Marke zu identifizieren :/

    Zitat von Der_Stevie


    Ist natürlich regional unterschiedlich, aber hier haben Geschwister meist keine Kinder zusammen.

  • Und wenn ich einen guten Fronttriebler für den gleichen Preis haben will, nehme ich eine GTI. Da hat man wenigstens eine Sperre drin, welche für Vortrieb sorgt.


    Oder Hyundai i30 N Performance. Hässlicher ist dieser auch nicht. :D


    Zitat

    Zahlen Leute wirklich soviel, um in einem BMW zu sitzen, dass sich dieser Aufpreis rechtfertigt? Hoffentlich geht das nicht nach hinten los.


    Ist wirklich schwierig geworden, in letzter Zeit, sich mit der Marke zu identifizieren :/


    Hoffentlich geht es nach hinten los - irgendwie muss BMW doch kapieren, das Markenidentität ein sehr wichtiges Kaufargument ist und das Wegfallen von Alleinstellungsmerkmalen zur Beliebigkeit und Austauschbarkeit führt. Der alte 1er hatte, auch mit Glubschgesicht, seine Eigenständigkeit und das Talent, dynamische Fahrer zu überzeugen.


    Wenn ich auf Sportlichkeit keinen so großen Wert lege wie auf Praktikabilität - aber auf die Marke BMW nicht verzichten möchte -, gibt es als Alternative auf gleicher Plattform immer noch 2er AT und X1. Nicht falsch verstehen: Für das, was sie darstellen, sind sie schon recht sportlich. Aber mit Hinterradantrieb ohne Lenkeinflüsse ist das nochmals eine andere Welt, vom nicht mehr genießbaren Reihensechser ganz zu schweigen.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Ist halt die Frage, wie wichtig der Markt mit den Hatchbacks noch ist. Oder ob die kleinen SUV´s nicht mittlerweile wichtiger sind? Sowas wie T-ROC, X2, Arona und co. laufen bestimmt auch ganz gut…


    i30N wäre an sich auch noch ganz nett, aber für mich zu Auffällig. :)

    Zitat von Der_Stevie


    Ist natürlich regional unterschiedlich, aber hier haben Geschwister meist keine Kinder zusammen.

  • Achso...und von hinten sieht er wirklich eins zu eins aus wie ein Subaru Impreza:



    Mich hat die Heckansicht spontan an den Opel Astra erinnert.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Ist halt die Frage, wie wichtig der Markt mit den Hatchbacks noch ist. Oder ob die kleinen SUV´s nicht mittlerweile wichtiger sind? Sowas wie T-ROC, X2, Arona und co. laufen bestimmt auch ganz gut…


    Das ist es ja: Die kleinen SUV laufen wie geschnittenes Brot. Noch ist der Markt der Kompaktklasse größer als der von den SUV (wenn man mal die aktuellen Zulassungszahlen verfolgt), aber dies liegt wohl in erster Linie in den unverzichtbaren Kombimodellen begründet. Ohne diese sähe es für Astra, Golf, Focus & co. ziemlich finster aus. Zudem fallen stetig Modellvarianten weg, wie eben 3-Türer, Coupés, Cabrios oder Stufenheckmodelle. Was übrig bleibt, ist der profane 5-Türer, der alles können muss, aber dann doch im Schatten der praktischeren Kombis steht.


    Über kurz oder lang werden die kompakten SUV den normalen Hatchbacks den Rang ablaufen. Warum Golf, wenn es auch einen T-Roc gibt? Statt Ibiza wählt man auch lieber den Arona, der absurderweise trotz gleicher Basis/Technik (und identischem Interieur) über mehr Wahlmöglichkeiten und Features verfügt. So macht man dem Otto-Normalverbraucher den Wechsel in die Höhe umso leichter... Und der Hersteller sieht diese an Zahlen festgemachte Erfolgsbilanz als Begründung, die normalen Kompakten nicht mehr zu produzieren. :(


    i30N wäre an sich auch noch ganz nett, aber für mich zu Auffällig. :)


    Auch in Schwarz? Ja, auf Understatement macht er wirklich nicht, da ist man mit dem M140i deutlich dezenter unterwegs.


    tom01


    Und mich auch an den Mazda3, letzte Generation. Ja, der Opel Astra ist im Heckbereich nah dran und auch vorn durch die nunmehr beim 1er schräg gestellten Scheinwerfer nicht himmelweit entfernt. Da ist einfach zu wenig Eigenständigkeit drin im Design und wir haben hier einen beliebigen Kompakten mit moderaten Unterschieden in den Details. Der F20 mag vor dem Facelift aufgrund der Leuchten noch an den Polo erinnert haben, ab dem Facelift war er wieder unverkennbar.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Hallo zusammen,


    wenn ich schon wieder diese engen Kindersitze sehe, kommt mir echt der Kaffee hoch!:mad:


    Innen ansonsten nicht schlecht gemacht, die illuminierten Interieurleisten sind mal was anderes, wirken aber doch recht kitschig.


    Das Exterieurdesign trifft meinen Geschmack nicht, es wirkt irgendwie austauschbar und BMW-untypisch - dieser Nasenbär erinnert mich von der Silhouette her an den letzten Fiat Bravo.


    Die neue A-Klasse gefällt mir da insgesamt besser....


    Gruß
    Daniel


  • Zahlen Leute wirklich soviel, um in einem BMW zu sitzen, dass sich dieser Aufpreis rechtfertigt? Hoffentlich geht das nicht nach hinten los.


    Ist wirklich schwierig geworden, in letzter Zeit, sich mit der Marke zu identifizieren :/


    Gab wohl mal eine Studie, die besagte, dass 80% der 1er 3- und 5-Türer Fahrer nicht wussten, welche Achse angetrieben wird.
    Nur sagt das ja nichts darüber aus, ob die Leute nicht merkten, dass der BMW besser fährt.
    Meine Freundin hat davon auch keine Ahnung, aber als Beifahrerin fühlte sie sich in den Alpen im TT unwohl, während ich im 2er alles machen darf.


    Auf den 6-Zylinder konnte ich noch verzichten, wenn sowieso jeder nur noch 4-Zylinder Turbo hat.
    Mit Frontantrieb ist der 1er immer noch ein tolles Auto, aber es gibt halt keinen Grund mehr, warum es der BMW sein „muss“.
    Mag sein, dass der 1er jetzt bei mehr Leuten in die engere Wahl kommt, aber es wird deswegen auch mehr Leute geben, die sich von BMW abwenden.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.


  • Mag sein, dass der 1er jetzt bei mehr Leuten in die engere Wahl kommt, aber es wird deswegen auch mehr Leute geben, die sich von BMW abwenden.


    Tja und wenn du dann mehr Kunden von Audi oder Mercedes dafür abziehen kannst, hast du schon wieder gewonnen ;)

    Ich kann mich auch nicht mit der neuen Front und den riesigen Nieren anfreunden. Einzig der X1 LCI und der neue X5 sehen passabel aus. Alle anderen (X3, X7, 7er) gefallen mir nicht mehr. Auch der im Vorfeld von BMW so spannend angekündigte 8er BMW reißt mich nicht vom Hocker und hat mit dem Vorgänger bzw. Paten E81 0,0 zu tun außer seinen Namen. War der 850i damals für BMW ein Technologieträger und absolutes Aushängeschild, ist der neue M850i nur noch ein fette Grand Turismo Coupé mit identisch übernommener Technik aus dem Regel. Zudem auch hier riesige Nieren die unmöglich aussehen IMHO.

    Wenn BMW sich schon so mit dem 1er verändert, kann ich auch gleich zum überteuerten, aber immer noch günstigeren MINI Clubman oder Countryman greifen. Der hat zumindest den besseren Wiederverkaufswert am Ende ...

    Wer tatsächlich ein echter Fan der Marke mit dem Propeller ist, wird sich vmtl auch noch nach einem R6 mit Hinterradantrieb und vmtl Handschaltung umsehen. Denke hier werden auch die Preise sehr lange sehr stabil bleiben. Versucht mal die - in meinen Augen - klassischen BMW Modelle aus den E-Baureihen noch mit R6 und Handschaltung auf dem Gebrauchtmarkt zu suchen. Da werden schon beim ein oder anderen Modell fast schon Sammlerpreise aufgerufen (Z4 E89 mit R6 Schaltung, E39 530i, BMW E90 R6 Benziner Handschaltung, E87 130i/135i (125i noch Geheimtipp), E92, E46 FaceLift ohne Rost - selbst F10 530i stehen hoch im Kurs).
    Ich habe für mich zum Glück noch einen 520i E39 FaceLift in meine Garage gestellt und fühle mich wie ein kleines Kind im Bonbon-Laden wenn ich mit dem Wagen unterwegs bin. Der R6 macht mir so unheimlich viel Freude das ist Wahnsinn ...

    Was ich BMW bzw. dem Marketing ehrlich lassen muss ist, wie sie es geschafft haben in die Köpfe der Leute den xDrive zu hämmern als Übergang hin zur Vorderradantriebsplattform. Etwa mit Einführung der F-Baureihen wurde begonnen immer mehr den Leuten xDrive als essentiell zu verkaufen für Fahrspass. Genauso wie immer mehr Antriebe zwangweise an Automatik zu koppeln. Aktuell gibt es kaum noch Antriebe die mit Handschaltung überhaupt noch angeboten werden.

    Leute, lasst Euch nicht hybridisieren! Und bleibt hart am Gas!
    Mein Auto Test-Blog

    Einmal editiert, zuletzt von Uberto ()

  • Tja und wenn du dann mehr Kunden von Audi oder Mercedes dafür abziehen kannst, hast du schon wieder gewonnen ;)


    Beim Z4 hat man auch schon die BMW-Fahrer geopfert, um die SLK-Fahrer zu bekommen.
    Weiß nicht, ob das wirklich so geklappt hat.


    Zitat


    Wer tatsächlich ein echter Fan der Marke mit dem Propeller ist, wird sich vmtl auch noch nach einem R6 mit Hinterradantrieb und vmtl Handschaltung umsehen.
    ...
    Ich habe für mich zum Glück noch einen 520i E39 FaceLift in meine Garage gestellt und fühle mich wie ein kleines Kind im Bonbon-Laden wenn ich mit dem Wagen unterwegs bin. Der R6 macht mir so unheimlich viel Freude das ist Wahnsinn ...


    Von den paar zurück gelegten Spaßautos kann ein Volumenhersteller wie BMW aber nicht überleben.


    Außerdem muss man mal an die Zukunft denken.
    Es wird wesentlich leichter, auf ein E-Auto umzusteigen, wenn man von einem 4Zylinder Turbodiesel kommt, statt von einem 6Zylinder Saugbenziner. :crazy:


    Zitat


    Was ich BMW bzw. dem Marketing ehrlich lassen muss ist, wie sie es geschafft haben in die Köpfe der Leute den xDrive zu hämmern als Übergang hin zur Vorderradantriebsplattform. Etwa mit Einführung der F-Baureihen wurde begonnen immer mehr den Leuten xDrive als essentiell zu verkaufen für Fahrspass.


    Och, findest Du?
    Finde eher, das der Allrad früher einen „besseren“ Ruf hatte.
    Gab ja sogar in BMW-Foren Leute, die von Sicherheit sprachen, weil man im Schnee mehr Gas geben konnte.
    Heute wird doch überall darauf hingewiesen, dass es einen Spaßmodus gibt, mit dem der Wagen fährt, wie ein Hecktriebler.
    Als wenn es so viele Leute geben würde, die jede halbe Stunde ein paar Reifen beim driften verbrennen.


    Zitat


    Genauso wie immer mehr Antriebe zwangweise an Automatik zu koppeln. Aktuell gibt es kaum noch Antriebe die mit Handschaltung überhaupt noch angeboten werden.


    Finde ich nicht vergleichbar.
    Bei der Automatik hatten die Käufer die Wahl und erst, weil so viele zur Automatik griffen, wurde sie so dominant.
    Für die Fans kommen auch immer wieder vereinzelte Modelle mit bzw. nur mit Handschaltung raus.


    Der Sauger ist aber einfach weg und das obwohl vor ungefähr 10 Jahren nur noch der 911 Turbo als Fahrspaßauto zwangsbeatmet war.
    War Platz vorhanden, gab es eher 2Zylinder mehr und Sauger.


    Mit dem Heckantrieb geht es noch einigermaßen.
    Da muss man nur der „Kompakt“-Klasse ausweichen.
    Will man etwas „sportlicher“ unterwegs sein, ist es natürlich ärgerlich, da ab 1,5t die Verschleissteile allmählich teuer werden, aber halt nicht das Problem für die Massen.

    Seit Juni 2021 ist Flashbeagle CO2-neutral.

    Er verstarb selbstbestimmt und ohne Schmerzen an den Folgen einer Krebserkrankung, die mit Leber- und Lungenmetastasen unheilbar geworden war.

    Flashbeagle hinterlässt einen BMW und zwei Fahrräder.

  • ... und den riesigen Nieren anfreunden...

    Also ehrlich, ihr Leute von BMW, langsam wird mir mein Nickname in Foren unangenehm :mad:
    Erst der 7er, dann die seltsamen zusammengewachsenen Nieren des z.B. M2c und jetzt sogar der Einser im Nasenbär-look.
    Es gab bei BMW schon häufiger Design-Entgleisungen, die hatten bis auf den ersten E90 wenig bis gar nichts mit meinem Nickname zu tun :D

    Zitat

    ... fast schon Sammlerpreise aufgerufen (Z4 E89 mit R6 Schaltung, E39 530i, BMW E90 R6 Benziner Handschaltung, E87 130i/135i (125i noch Geheimtipp), E92, E46 FaceLift ohne Rost...

    ich habe mir 2016 auch noch einen Einser der "alten Schule" gegönnt, ganz bewusst sogar ohne DI und Turbo, sonst wäre es vielleicht ein 135i geworden. Aber Leistung ist nicht alles (obwohl ein entdrosselter 125i auch nicht lahm ist ;))
    Den E85 geb ich sowieso nicht mehr her (seit 2008 bei mir, Bj. 2004, da ist Halbzeit zum H-Kennzeichen :top:)

    Gruß Jürgen


  • Ich habe für mich zum Glück noch einen 520i E39 FaceLift in meine Garage gestellt und fühle mich wie ein kleines Kind im Bonbon-Laden wenn ich mit dem Wagen unterwegs bin. Der R6 macht mir so unheimlich viel Freude das ist Wahnsinn ...

    Was bist Du denn davor gefahren, dass Dir selbst ein M54B22 so viel Freude bereitet?

  • Was bist Du denn davor gefahren, dass Dir selbst ein M54B22 so viel Freude bereitet?



    Du, die kleinen R6 waren immer laufruhiger und seidiger als die großen Brüder der Motorenreihe. Das war schon beim M20 so und ebenfalls beim M54.



    Mich hat damals bzgl. E30 320i auch keiner verstanden, weil die Masse den 325i haben wollte.
    Als R6-Sauger-Fan sind die kleinen jedoch die bessere Wahl.:top:


    Es dünket mich, dass Ubi das ähnlich sieht.

    Das Gegenteil von Gewöhnlich


  • Und Leistung ist nicht alles. Die kleinen R6 sind als erstes durch Vierzylinder abgelöst worden, dabei sind genau diese eigentlich für den Erfolg und das Image von BMW hauptverantwortlich. Ich fand es beim E90 schon traurig, dass ich für den R6-Genuss immerhin 218 PS haben muss. Beim 1er waren es zuletzt überreichliche 340 PS. Und jetzt war's das komplett... :motz:


    Ubi fährt sonst meistens normale Hausmannskost mit 3 und 4 Zylindern. Da ist so ein heckgetriebener Sauger-Reihensechser eben ein himmelweiter Unterschied. :) Familientaugliche, preisgünstige Reihensechser-Benziner sind ja dann doch eher Mangelware...

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Der 2,2l R6 ist einfach ein absolut seidig laufendes Aggregat, so wie ich es haben wollte. Und ja, die größeren Motoren sind da nicht so sämig wie die kleinen R6er. Fahrer auch immer wieder zum Vergleich den Z4 s23i E89 von meinem Vater. Ein ebenso tolles Triebwerk aber nicht ganz so weich in der Laufkultur.


    Derzeit fahr ich in der Tat sehr viel Hausmannskost in Form von Franzosen, VAG und auch gemischt 3-Zylinder und 4-Zylinder (Benzin und Diesel) sowie hin und wieder auch mal R6, V6 oder V8. Einen BMW 530d G30 finde ich persönlich absolut genial! Wenn Geld keine Rolex spielen würde, wäre der als Touring aktuell aus dem BMW Portfolio mein Favorit (aber bitte ohne xDrive).