530e Erfahrungen?


  • Thx! :top: Probiere ich heute abend mal aus.

  • Das Problem mit dem Drehzahlmesser konnte ich jetzt einigermaßen lösen. Ich habe beim "Sport Individual"-Modus einfach alle Kriterien auf "Comfort" gesetzt, so dass das jetzt eigentlich der Comfort-Modus mit sportlichem Namen ist. Tut es für mich, blöd ist nur, dass man beim Losfahren immer die Modus-Taste drücken muss, weil der Wagen auf (Standard-)Comfort startet. Naja. :)


  • Bin auf die Berichte gespannt. Und auf den tatsächlichen Verbrauch an Benzin.


    So, also 420km in der ersten Woche verbrauchten 19,7l Super und ca. 50 kWh Strom. Der Stadtanteil war erheblich. Unter gleichen Bedingungen hätte der Vorgänger-530d ca. 36l Diesel (gut 8,5l/100km) genommen.


    Derzeit erhöht die Batterie immer noch ihre Kapazität=Reichweite. Kennt man ja vom Smartphone, dass das einige Zyklen braucht. Derzeit sind knapp 50km elektrisch realistisch, wenn das Tempo nicht über 120 oder so geht.

    3 Mal editiert, zuletzt von mueckenburg ()

  • Heute Autobahn auf Benzin, Zielgeschwindigkeit ca. 180 km/h, da bin ich dann bei ca. 10l. Geht auch, finde ich. Aber die Stärke solch eines Hybrids ist eindeutig der Stadtverkehr, da ist der E-Motor einfach viel effizienter.

  • Der 740e den ich vor geraumer Zeit mal kurz bewegen durfte, war auch so in der Region unterwegs. Ein tolles Auto! :)

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Heute Autobahn auf Benzin, Zielgeschwindigkeit ca. 180 km/h, da bin ich dann bei ca. 10l. Geht auch, finde ich. Aber die Stärke solch eines Hybrids ist eindeutig der Stadtverkehr, da ist der E-Motor einfach viel effizienter.



    Mein nächster Geschäftswagen wird jetzt auch ein Pug-In Hybrid werden. Gerade wegen der Stärken in der Stadt. Ohne die Schwächen der reinen Elektro-Fahrzeugen auf der Mittel-/Langstrecke. Nein, ein Tesla könnte es nicht werden. ;)

  • Zur Wahrheit gehört natürlich auch, dass ich, wenn ich die meiste Zeit Autobahn fahre, oft an die Säule muss. 42l Tankinhalt ist dann nicht viel. Unterwegs laden ist auch nicht, weil solche Hybrids nur mit 3,7 kW laden. Also der kilometerfressende Außendienstler bleibt wohl erstmal beim Diesel.


    Wenn die Kombi ist wie bei mir, die meiste Zeit Arbeitspendelei in die Stadt mit Lademöglichkeit vor Ort, dann passt er genau, das kann ich jetzt schon sagen. :) Der Wagen ist ein Traum. :)

  • Die KIAs gefallen mir auch sehr gut, das sind sehr moderne und durchdachte Autos, und der Preis ist heiß! :top: Da bin ich schon auf die Berichte gespannt!

  • mueckenburg :


    Kannst du mal bitte bei Gelegenheit etwas erzählen, wie sich der Wagen auf längeren Strecken bei aktiver Navigation verhält, was den elektrischen Fahranteil betrifft?


    Hintergrund:

    Bei aktiver Navigation sollte das Auto selbst berechnen, auf welchen Streckenanteilen es am sinnvollsten ist, entweder elektrisch oder verbrennungsmotorisch zu fahren. Denn die Streckenführung samt lokaler Tempolimits, Stadtanteile, Landstraßen, Steigungen, Gefällen etc ist dann ja alles von vornherein bekannt.

  • Ja, steht so in der Bedienungsanleitung, aber das würde ich nicht überbewerten. Bei BAB-Fahrt läuft der Benziner die ganze Zeit; beim vollen Beschleunigen wird der E-Boost angezeigt, ansonsten bekommt man vom Elektromotor wenig mit. Jedenfalls kann ich nicht nachvollziehen, wie und wann der unterstützt.


    Bei ausreichendem Akku-Stand ist es im normalen Modus eigentlich durchgehend so, dass der Wagen bei ca 95 km/h von E- auf Verbrenner umschaltet. Es sei denn, ich beschleunige stark, dann schaltet er früher auf Benzin. Es ist mir bei aktiver Zielführung jedenfalls noch nicht untergekommen, dass der Wagen Strom auf schnelleren Passagen aufspart, um es dann in langsamen zu verbrauchen oder so. Das können allenfalls Nuancen sein.



    Ich habe ihn jetzt seit genau einem Monat und freue mich auf jede einzelne Fahrt. :) Die Einfahrphase habe ich nun für beendet erklärt; ich kann nicht erkennen, dass er real irgendwie langsamer wäre als der 530d-Vorgänger. Der hat nur mehr Lärm dabei gemacht. ^^ Dennoch stelle ich an mir selbst fest, dass der E-Antrieb entschleunigt. Weil es so angenehm ist, möchte ich möglichst lange mit dem Strom hinkommen; Strom erscheint kostbar. Dabei ist ja in Wirklichkeit Strom viel billiger als Benzin. :idee:

  • Das Vorausberechnen macht er nur im Eco-Modus. Da ich diesen normalerweise nicht nutze, gilt das von mueckenburg Geschilderte.

    Frederic

  • Was ich ganz interessant finde: Im normalen Modus (Comfort) rekuperiert der Wagen, wenn man vom Gas geht, das fühlt sich an wie eine Motorbremse, verzögert aber etwas stärker. Im Modus EcoPro rekuperiert er nur unterhalb von ca 60 km/h, darüber segelt er, wenn man vom Pedal geht. Das fühlt sich etwas ungewohnt an, ist aber natürlich nur Gewöhnungssache.


    Erstaunlich finde ich auch, wie weit die Rekuperation wirkt, wenn man aufs Gas tritt. Aber klar, das ist ja im Grunde ein Elektromotor, der mit 113 PS bremst. Die Betriebsbremse ist weitgehend arbeitslos.