Mein Schrauberthread

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Danke, ging auf Anhieb, war sogar noch angemeldet!


    img_1123_2_liomb3.jpg


    Es ging um den inneren RIng den ich umrandet habe. Der mußte raus, damit ich den mit dem kleinen Pfeil gekennzeichneten Kragen rausbekomme. Links oben im Bild sieht man die Einzelteile des Freilaufes.




    Dazu fällt mir jetzt noch eine Frage ein: nach einigem Googeln habe ich eine Seite mit Anzugsmomenten gefunden. Und das die Schrauben oben in der Mitte des Bildes, welche den Anlasserzahnkranz befestigen, eingeklebt werden mit Loctite 222. Nun habe ich aber nur PETEC hochfest da, was tun? Das Losbrechmoment von PETEC hochfest ist 4x höher, also ganz weglassen oer PETEC nur einen wönzigen Klecks? Im Duc-Forum wurde richtigerweise gesagt das Lotite zu keufen. Gern, nur haben ja alle Läden zu. Da ist guter Rat unbezahlbar und am WE werden 20 °C !!!


    Für Interessiert, es geht um des KRAD das in einer der UP´s angelegt ist. ;) :*

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    4 Mal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Richtige Vorgehensweise: online das Loctite 222 kaufen.
    Mit dem hochfesten Zeug bekommst es nur mit richtig, richtig heiß machen (so heiß eben, dass der Kleber verdampft) wieder los.

    Ich würde da nicht pfuschen, außer natürlich du planst einen absehbaren Verkauf :D:duw:



    Lust hätte ich auch, meine Suzuki wieder zu bewegen - erlaubt ist es nicht.
    Außer ich schiebe sowas wie "ich bin auf der systemathischen Suche nach Seife und Toilettenpapier" vor... alles andere kauft man ja üblicherweise eher nicht mit dem Mopped.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Ja, schöner Mist. Habe grade über Prime geordert, soll am Do kommen. :p


    Werde morgen zu Ital-Moto fahren, mal sehe ob ich da was am Tresen bekomme. Werkstattbetrieb sollte ja offen sien.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • haben bei euch keine Baumärkte mehr offen ?

    Mittelfeste Schraubensicherung ist doch ein Standardprodukt - sollte es da also auch geben,

    ist dann vllt nur nicht von Loctite

    _____________________________
    Gruß Rico

  • haben bei euch keine Baumärkte mehr offen ?

    Mittelfeste Schraubensicherung ist doch ein Standardprodukt - sollte es da also auch geben,

    ist dann vllt nur nicht von Loctite

    Haben seit heute wieder offen. Leider gibt es nur mittelfest und lt. Werkstatthandbuch muß niedrigfest eingesetzt werden. Auch bei Ducati angerufen, die haben nichts im Verkauf davon. Aber mein Teilehöcker bestellt an Montag für mich, mal sehen ob die schneller als Amazon sind.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Sind sie, mittlerweile ist das Teil schon wieder montiert, vielleicht schaff ich das morgen fertig.


    Dann gibt´s auch wieder was zum gucken und vielleicht auch was zu hören. :boese:

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Moin!


    Mal ne Ausrüstungsfrage: gesucht wird ein vernüftiger, analoger, Luftdruckprüfer der auch relativ genau sein sollte.


    Was habt ihr so in euren Werkstätten?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Einen günstigen aber immerhin geeichten Prüfer - gibts zu Hauf zu kaufen um 30-40€.
    Beim ersten Mal Druck gegengeprüft an der Tankstelle (hat gepasst) weil ich dem Chinakram nicht 100% vertraue.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Beim ersten Mal Druck gegengeprüft an der Tankstelle (hat gepasst) weil ich dem Chinakram nicht 100% vertraue.

    So hab ich's mit meinem auch gemacht. Wobei meins zu alt ist, um aus China zu sein. Ich schätze bei dem Baujahr waren die noch auf dem langen Marsch. :teufel:


    Hab ja auch noch nen Makita Akkukompressor im Auge. Allerdings kann man dafür recht oft zur Tanke fahren...

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Habe auch einen von Flaig im Einsatz ...

  • Moin!


    Sind ja nun schon wieder mal ein paar Tage vergangnen, deshalb mal ein kurzes Update:


    Die im Frühjahr voller Enthusiasmus gestartete Motorradwiederinslebenholaktion ist leider etwas im Sande verlaufen. Aktueller Stand ist, alles wieder zusammen, aber ich habe wohl einen Fehler beim Zusammenbau gemacht und die Steuerräder für den Zündzeitpunkt verstellt, jedenfalls springt das gute Stück nicht an. Also wollte ich sie in die Werkstatt geben zum richten, nur erst keinen Termin bekommen wegen Corona und dann auch keinen Termin bekommen wegen Corona. Nun warte ich die Saison ab und trage mich auch ernsthaft mit dem Gedanken, die Ducati zu verkaufen. Mal sehen.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Neues vom 320i Touring



    Da wir ja unser Altblech auch nutzen sprich fahren, stand neulich beim 320i die großen Inspektion II an, zufällig hatte der Wagen zu diesem Zeitpunkt ziemlich genau 300.000 km auf dem Tacho. Also im Vorfeld die notwendigen Ersatzteile nebst Öl besorgt und los ging es am 1. Augustwochende. Irgendwie hatte ich schon im Vorfeld wohlige Angstschauer und zwar deshalb:



    denn planmäßig Stand der Wechsel der Zündkerzen an. Dem Einbauer der Pins VSI II danke ich rechtherzlich für diesen gedankenlosen Einbau der Rails. Wer wissen möchte, wo man ein LPG Anlage nicht einbauen lassen sollte, PN an mich. Also habe ich mir wirklich Zeit genommen und dieses Kontrukt in Ruhe gelöst um dann einigermaßen an die Kerzenschächte zu kommen. Irgendwann war es dann soweit und die erste Kerze war draußen. Da wir zu dem Wagen keinerlei Dokumentation haben, war ich sehr gespannt, was mich erwartete. Lt. BMW sind Zündkerzen bei jeder Inspektion II zu wechseln, also waren die nun mindestens 80.000 km drinn. Da der M54 B22 ja auch als Ölsäufer verschrien ist, machte ich mich auf das Schlimmste gefasst.



    Aber seht selbst.









    Und zum Vergleich eine neue Kerze




    Verbaut waren und wurden NGK BKR6EQUP, also keine speziellen LPG-Kerzen.



    Habe ich mir wesentlich schlimmer vorgestellt. Nach diversen Recherchen sind diese Kerzenbilder relativ normal, die weißen Rückstände sind Asche, ggf. ist da mal unpassendes Öl gefahren worden. Die rötlichen Rückstände sind Eisenoxid und auf Additive zurückzuführen. Das ist stimmig, der Wagen hat überflüssigerweiße ein FlashLub System verbaut bekommen, welches aber bei uns nie genutzt wurde. Und natürlich sind die Elektroden recht abgebrannt.


    Interessanterweise habe ich ein Scheckheft zur Prins LPG Anlage gefunden. Das ist natürlich nicht geführt worden, aber es steht Datum und KM-Stand beim Einbau drin. Der Wagen hat bei gut 47.000 km die Anlage bekommen, ist jetzt also lt Tacho mindestens 250.000 km auf LPG gelaufen.


    Und da es sich um einen B22 handelt, er hat einen normalen Ölverbrauch von ca. 1l pro 5.000 km, das wird dokumentiert. Bei uns ist er bisher ca. 65.000 km gelaufen und er bekommt SHU 5W40.


    Kühlwasserverbrauch können wir nach dem Wechsel der Pumpe vor gut 2 Jahren auch nicht mehr feststellen, Alles in Allem also ein zuverlässiges KFZ.


    Der Fahrer berichtet von ungekannt weichem Motorlauf und wesentlich besserem Durchzug.



    Dasselbe Procedere steht dem 325i nun auch demnächst bevor.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Hallo Tom,


    der weiße Belag auf den Kerzen hat meiner Meinung nach nicht notwendigerweise etwas mit unpassendem Öl zu tun. Vielmehr handelt es sich um einen üblichen Additivbestandteil im Öl (mal etwas mehr, mal etwas weniger). Das heißt, die Menge des weißen Belags hat etwas mit dem Ölverbrauch zu tun. Und der ist bei deinem Motor mit 0.2L/1000 km eben etwas höher als heutzutage üblich.


    Rechtzeitiges Wechseln der Kerzen ist jedenfalls immer sinnvoll.

  • Hallo EAMA


    Danke für die Einschätzung, ich habe laienhaft versucht, die Kerzenbilder einzuordnen.

    Ich hätte eher mit verölten Kerzen gerechnet, insofern bin ich angenehm überrascht. Könnten die Kerzen wie vermutet etwa 80.000 km gelaufen haben oder mehr?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • In km ist das schwer abzuschätzen.


    Auf jeden Fall war der Wechsel schon sinnvoll - sowohl was den weißen Belag betrifft als auch die Funkeneingrabungsspuren am Isolator. Und da du ja ohnehin selbst schraubst, dürften sich die Kosten sowieso in Grenzen gehalten haben.

  • Wie bereits neulich angekündigt habe ich nun auch am 325i den anstehenden Service gemacht und dabei auch die Kerzen getauscht. Das ging diesmal flott von der Hand, vor allem da der Umrüster mitgedacht und die Rails bei dem Wagen nach rechts über der Ansauganlage verbaut hat. Ein Segen für den Kerzenwechsel.





    Selbige sahen folgendermaßen aus:











    Nach den Unterlagen des Wagens haben diese Kerzen ca. 83.000 km hinter sich gebracht, davon bin ich ca. 70.000 km gefahren. Wenn ich mir diese Kerzen im Vergleich zum 320i ansehe, müssen dessen Kerzen deutlich länger drinnen gewesen sein, zumal der Wagen unter nahezu idealen Bedingungen läuft, wenig Kaltstarts, wenig Kurzstrecken, regelmäßige Autobahnfahrten mit mittleren Drehzahlen u 3.600 u/min. Beide Auto´s auf LPG, beide Auto´s bekommen das gleiche Öl und beide Auto´s verbrauchen davon ca. 1l / 5.000 km.


    Nur das der 325i unter völlig entgegengesetzten Bedingungen läuft, viele Kaltstart´s, viele Kurzstrecken, wenig Autobahn.


    Außerdem hat er vor ca. 1 Monat einen neuen Endschalldämpfer der Firma Ernst bekommen, da der Alte auch ein Loch hatte, was bei einer sehr schnellen Autobahnfahrt fast für ernsthafte Probleme gesorgt hatte. Das habe ich allerdings für kleines Geld machen lassen, weil mußte schnell gehen.





    Wenn man sich alt und neu ansieht wird deutlich, dass die durchgefaulte Aufhängung geändert wurde. Außerdem ist mir nun klar, warum der CO-Wert bei der AU nicht stimmte. Und ich stelle fest, mit dem neuen ESD ist nur noch Tacho 230 drinn, vorher 240 km/h. Der 320i hat den gleichen ESD vor einem Jahr bekommen, auch bei ihm war der alte ESD an der selben Stelle durchgefault.



    Dennoch, trotz momentan verlockenden Leasingangeboten kann ich mich irgendwie nicht von ihm trennen. :)

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Nachdem ich im vergangenen Herbst meine Gebraucht-Ölfiltersammlung seziert hatte, war ich natürlich auch diesmal wieder gespannt, wie der aktuell genutzte Ölfilter aussah.



    Der Blick in die Ölfilterglocke zeigte dann dieses Bild:



    Man kann kaum Schmutzeintrag feststellen, im besten Falle sieht das gesamte Motorinnere so aus wie in der Filterglocke des Ölfilters. Auch ist der Filter nicht verformt o.ä.


    Deshalb habe ich beschlossen, den Ölfilter weiter zu benutzen und nicht zu tauschen.



    Kurzer Blick übers Operationsgebiet




    Und das genutzte Öl



    Das fahre ich seit ich den Wagen habe, also über 60.000 km. Der dokumentierte Ölverbrauch liegt mittlerweile bei ca. 1l / 5000 km. Das finde ich i.O. wenn man bedenkt, dass der Wagen 300.000 km gelaufen hat.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski