Ganzjahresreifen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo 👋
    demnächst brauche ich neue Sommerreifen für den X1.
    Würde am liebsten Ganzjahresreifen aufziehen lassen,kein lästiges wechseln mehr auf Winterreifen was meint Ihr Go oder no Go.
    Grüße aus Mainz.

  • Denke, es kommt da auf dein Fahrprofil an.
    Im Winter wieviel Km und liegt bei euch viel Schnee.
    Fährst du zum Skifahren?
    Mein Schwiegervater hat die auch drauf. Fährt aber nur 5tsd. im Jahr.
    Wenns viel schneit lässt er ihn einfach mal stehen. Das klappt seit vielen Jahren gut.


    Für mich wäre es z.b. nicht denkbar.



    Jürgen

  • Meine Erfahrung: Für den Familientransporter, der eh nur bei gemäßigten Geschwindigkeiten und vornehmlich im Rheintal, wo es wenig bis garkeinen Schnee gibt, absolut OK. Und seblst auf Urlaubstouren ins nahe Frankreich kein Problem, da man sich da ja besser an die Geschwindigkeitsvorgaben hält.


    Für alles, was Spaß bringen soll, sind Sommerreifen angesagt - und einen trockenen Garagenplatz im Winter :)


    Gruß


    Dieter

  • Bei Vox automobil hatten sie neulich einen neuen von Michelin (crossclimate) getestet. Der war erstaunlich nahe am WR und SR.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • In der aktuellen AutoBild Allrad sind auch Ganzjahresreifen im Test.
    Die haben sich wirklich(!) gemacht und sind mittlerweile weg vom faulen Kompromiss und wirklich eine echte Alternative für alle, die nicht mit 30-50cm Neuschnee über Nacht rechnen müssen. :rolleyes::crazy:




    Ich muss mal schauen, habe den Test hier noch irgendwo liegen.
    Es waren als Referenz soweit ich weiß auch ein echter Winterreifen und ein Sommerreifen mit dabei und die guten Ganzjahresreifen lagen wirklich nah dran in den jeweiligen Paradedisziplinen Sommer/Winter.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Naja, ob man wirklich Geld spart (was für einen Grund hat es denn sonst darüber nachzudenken) ist fraglich.
    Ich benötige je eine Stunde im Frühling und im Herbst für den Rädertausch (mache ich selber), der Aufwand ist also überschaubar. Platz zum Einlagern habe ich in der Garage.
    Ob ich jetzt Gummi für 20.000 km pro Jahr auf einem Satz oder je 10.000 km auf zwei verschiedenen Sätzen verschleiße, bleibt kostenmäßig identisch.

    Bleibt also nur die einmalige Anschaffung, bzw. eigentlich auch nur einmalig 1 Satz Felgen und die wiederkehrenden Montagekosten alle paar Jahre.

    Für den vergleichsweise geringen Mehraufwand, gönne ich mir im Sommer bzw. Winter spezialisierte Reifen zu fahren.

    Wenn man sich handwerklich nicht in der Lage sieht die Räder selber umzustecken oder Kosten für die Einlagerung sparen möchte, kann man das für sich anders entscheiden.

  • Hi, also ich habe den Michelin Cross Climate auf den Astra K in 16 Zoll und bei nur 110 PS schmiert der bei Nässe gewaltigt. Laut dem Wartungsbericht vom Freundlichen sind die Reifen auf der VA bereits nach nur 26.000 km auf 5,5mm runter. Er hat da nun 2,8 bar rauf geknallt, hmmm ausgeliefert und der letzte Service war mit 2,5 bar ok.



    Privat hatten wir den Goodyear in 17 Zoll- der ist viel zu laut und wird schnell hart. Hält aber länger.
    Ich habe dort nun auf 18 Zoll Maxxis GJR gewechselt und sehr zufrieden!!! Preiswerte Empfehlung. Für einen GJR schön leise und Grip hat er auch. Die 300 Euro für den Satz ist mir die Sicherheit vom Familienbomber nun wert gewesen - und da sowohl SR als WR runter waren hätte ich sonst 2 Sätze kaufen müssen.





    Der Freundliche Opelaner saugt oder wäscht nicht - alles etwas "anders" ;)

    Wie poste ich falsch? - Ein Leitfaden für Forenbesucher und solche die es werden wollen

    Nachdem ich
    Google , die FAQ's und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
    erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativen Titel und undeutlichem Text, unter der sich jeder etwas Anderes vorstellt
    :D

  • Ganzjahresreifen sind (mittlerweile) ein guter Kompromiss und speziell bei niedrigeren Jahresfahrleistungen fernab von schneereichen Hochgebirgen eine gute Entscheidung. Auf dem Zweitwagen meiner Eltern sind seit einiger Zeit GJR drauf und dort war es auch einfach die cleverste Entscheidungen, bevor man für wenige km im Jahr zwei neue Sätze besorgt (SR und WR hatten ihr Alter erreicht). Insbesondere für die Stadt ist es nicht dramatisch, statt spezialisierter Reifen einen GJR zu fahren.


    Vorteile:


    Reifenwechsel entfällt, Einlagerung entfällt
    (ohne Mischbereifung bietet sich etwa aller 1-2 Jahre dennoch ein Wechsel von vorn nach hinten an)
    Kein zweiter Felgensatz notwendig
    Stets vorbereitet für gängige Witterungen - sollte man überraschend auf Schnee treffen, muss man nicht in Panik ausbrechen, das Fahrzeug ist immer noch fahrbereit


    Nachteil:


    Höhere Anschaffungskosten (aber immer noch günstiger als SR und WR zusammen)
    Leicht erhöhter Verbrauch gegenüber Sommerreifen
    Nah am SR und WR, aber eben doch nur ein Kompromiss mit eingeschränkten Eigenschaften auf Schnee und Eis

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Bei Vox automobil hatten sie neulich einen neuen von Michelin (crossclimate) getestet. Der war erstaunlich nahe am WR und SR.


    Den Test habe ich auch gesehen.Deshalb meine Überlegung auf Ganzjahresreifen umzusteigen.
    Grüße


  • Na ja
    Geld spare ich allemal. 2 mal im Jahr wechseln a 116€ mit einlagern.
    Selbst montieren nein,habe Rücken.Für den Verkauf der Winterreifen Felgen mache ich dann Urlaub in Bibione :
    Grüße

  • Wir haben jetzt den Nokian Weatherproof auf dem Bora Kombi... bisher bei Nässe und Trockenheit echt angenehmer Begleiter...

    "Von den drei Frauen, mit denen ich zusammengewesen war, war eine fett geworden,
    eine lesbisch und eine lebte mit fünfzig immer noch allein... - Ich hatte ganze Arbeit geleistet!"

    Frank Goosen - Liegen Lernen

  • Ein recht aktueller ADAC Test zum Thema:
    https://www.adac.de/rund-ums-f…st/ganzjahresreifen-test/

    Zitat


    Das Ergebnis: Immerhin vier der neun getesteten Reifen schneiden befriedigend ab, sind also für den Ganzjahreseinsatz durchaus empfehlenswert, während die restlichen "ausreichenden" Pneus zumindest mit Einschränkungen akzeptabel sind. Das beweist: Im Vergleich zu den doch recht ernüchternden ADAC Tests der Dimensionen für die untere Mittelklasse eignen sich Ganzjahresreifen für Kleinwagen eindeutig besser.



    Testsieger wurde hier der Nexen N blue 4 Season :top:

    Bei Vox automobil hatten sie neulich einen neuen von Michelin (crossclimate) getestet. Der war erstaunlich nahe am WR und SR.



    Der wurde beim ADAC übrigens letzter :flop:

  • Fahren seit 7Jahren GJR auf Kleinwagen. Top. Um die Reifen wird nur in D so ein Gschiss gemacht. Hochleistungsfahrzeuge, sowie echte und wollende "Sport"fahrer mal ausgenommen.

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Oh, Golfer auch mal wieder hier. :)


    Ist die Frage, wieviel und wo man fährt, jedenfalls sind die GJR deutlich besser geworden. Sie können nicht so gut sein wie reine gute SR und WR in ihrem Einsatzbereich - sind aber doch oft ein ordentlicher Kompromiss.


    Bei meinen Leasingkisten ärgert mich die Anschaffung eines Komplettradsatzes, der nach 3 Jahren mehr oder weniger nichts mehr wert ist bei meinen schmalen Reifen, und auf das nächste Auto passen sie meistens nicht mehr drauf.

    Grüße Peter

  • Wir haben auf den kleineren Fahrzeugen unserer Geschäftwagen Ganzjahresreifen, überwiegend Good Year und einige Conti. Ist im reinen Stadtverkehr Ok., aber im Sommer "schwimmen" die regelrecht...:rolleyes: Für mich nichts. Und im Winter in Mittelgebirgs- und Hochgebirgslagen haben diese Reifen nichts verloren. Auch auf einem 4x4 nicht. Meine persönliche Meinung. Ich bleibe sowohl bei meinem Geschäftswagen, als auch beim privaten GLC bei Sommer-/Winterwechsel. Da fühle ich mich wohler. Nur um den 2x jährlichen Wechsel zu sparen oder halt die Einlagerung mit dazu. Nöö...wenn ich die 160 Euro einsparen müsste, dann an anderer Stelle. ;) Wie gesagt..und schon geschrieben wurde. Im Flachland oder nur in der Stadt. Keine Frage! Aber wer viel BAB und in die Mittelgebirgslagen fährt sollte IHMO weiter wechseln.



    https://www.adac.de/rund-ums-f…tId=quer.ganzjahresreifen

  • Letztes Jahr zur Hessenmühle GJR auf nem A3 2.0 TDI gehabt. Macht richtig Laune da ne Vollbremsung bei 30 Grad Luft und vermutlich 70 Grad Asphalt. Da wandert der Blick in den Rückspiegel weil man denkt, da schiebt ein ungebremster Anhänger mit so ist die Karre da geeiert.

    Kollege hat einen Winter (in Augsburg, 500m) GJR gehabt, die dann runtermachen lassen und ist wieder auf Sommer/Winter umgestiegen. "Nie wieder" waren seine Worte. Und das war kein besonders strenger Winter gewesen.

    Ich sehe das wie Detlef59. Auf dem Zweiteimer für die Frau zum Einkaufen wenn man die Karre auch mal stehen lassen kann und keine großartigen Reisen damit in warme Länder unternimmt, ok.

    Wenn ich in Gegenden wohnen würde in denen Schnee praktisch ausgeschlossen ist und gleichzeitig die Möglichkeit des Ausweichens auf andere Möglichkeiten hätte falls es einmal im Jahr doch nötig ist, die Karre stehen zu lassen, dann würde ich mir glaub eher sogar nur Sommerreifen montieren und keine GJR.

    Nein MTV, wir haben damals nicht wegen Youtube aufgehört MTV zu kucken, sondern wegen des Jamba-Sparabos, dem Crazy-Frog und der Klingeltonwerbung...

  • Prinzipiell ist der Wechsel besser, das mache ich ja seit 30 Jahren auch schon so.


    Nur frage ich mich, wie die in anderen Ländern ohne diesen Wechsel klar kommen, ich meine gelesen zu haben, dass Winterreifen fast nur in Europa und von denen ein guter Teil nur in Deutschland abgesetzt wird.



    Aktuell schneit es hier und ist saukalt - also passen die WR noch gut; sonst bin ich aber um diese Jahreszeit Mitte April schon einige Wochen auf SR unterwegs.

    Grüße Peter

  • Vorurteil: die Amis können eh nicht fahren, da nutzen auch gute Reifen nichts, die haben ja auch keine richtige FS-Ausbildung und Fahrprüfung.
    Vorurteil Ende.


    Ich werde wohl doch wieder einen Winterradsatz kaufen, bei der Leasingrückgabe müssen bei BMW SR drauf sein. Bei Audi kann man Winterräder mit leasen - da ist BMW rückständig.


    Auf dem Kleinwagen meiner alten Mutter lasse ich die WR drauf, der wird eh kaum noch gefahren und gewiss nicht im Grenzbereich.

    Grüße Peter