Wie 20t€ anlegen?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,



    heute ist das eingetreten, was ich schon lange erwartet habe - mein Bausparer hat mir gekündigt, da die Bausparsumme erreicht ist :D
    War noch so ein Altvertrag mit 3,5% Zins....



    So - jetzt bekomm ich über 20t€ und hab keinen Dunst was ich damit machen soll. Festgeld gibt lediglich 1,6% bei Banken bzw. Ländern mit rel. schlechtem Rating (Rumänien, Italien etc.)
    In irgendwelche Fonds bei Union (bei denen läuft noch ein UniFavorit Aktien auf den ich jeden Monat 50 Euro spare) hab ich keine Lust - so hipp laufen die UnionFonds nun auch wieder nicht.
    Für meine Kinder besparen wir einen UniRak -net. Auch jeden Monat einen bestimmten Betrag.


    Dadurch (sowohl bei mir mit dem Favorit als auch bei dem Rak) gleichen wir Kursschwankungen einigermassen aus, da ich ja dann auch wieder mal zu günstigeren Kursen einkaufe.


    Einzelne Aktien will ich auch nicht für das Geld kaufen. Nur ist dann die Frage was ich damit anfangen soll?
    Hier habe ich schon mal einiges zu ETF gelesen. Die bekomm ich aber bei Uni nicht, oder? Wäre ein ETF überhaupt was für mich?



    Papst

  • Forengerechte BMW-Aktien?
    Die Dividenrendite der letzten Jahre lag höher als Dein Bausparer.
    :D

    "Ich bin 74 und habe keine Zeit mehr, die ich an Ladesäulen verschwenden könnte" - Walter Röhrl


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Es hängt natürlich vor allem davon ab, wann Du wieder über das Geld verfügen wirst. Wenn Du zur Not 5-10 Jahre warten kannst, wäre die Standardempfehlung breit diversifizierte ETFs zu nehmen.


    Einfach macht man es sich da mit ETFs auf den MSCI World, man kann aber auch 3-4 selbst kombinieren.

  • Hallo,
    hast du schon Wohneigentum? Wenn nicht, nimm´s als Eigenkapital, such dir ein günstiges Häuschen(ja, das gibt´s noch) und schlag zu und profitiere von den günstigen Hypothekenzinsen.
    Wenn doch: Der Trend geht zum Zweithaus...;)


    Viele Grüße
    Thomas


    P.S.: Ein schöner älterer BMW wäre für das Geld auch zu haben. :)

  • Abhängig davon wieviel Zeit du hast,
    bei mehr als 10 Jahren , würde ich die Hälfte
    in Edelmetalle tauschen und die andern 10k€
    in zwei ETF (S&P 500, MDAX)

    _____________________________
    Gruß Rico

  • Hallo


    Mal den Advocatus diaboli spielen: Warum nicht bar in den Tresor? Wird wenigstens nicht von allein weniger, wie auf der Bank.... :mad:


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Wenn du Zeit hast, und langfristig "arbeiten" kannst => Betongold


    Irgendwelche Aktien oder sonstige Anlagen mögen zwar spekulativer sein, und in kurzer Zeit relativ guten Gewinn erzielen, aber sicherer sind Immobilien.


    1) Sicherer Wertzuwachs über die Jahre
    2) Refinanzierung über die Mieteinnahmen, wenn die Immobilie in guter Lage ist.
    3) Nach 10 Jahren im Eigentum ist der Gewinn steuerfrei
    4) In heutiger Zeit ist auch bei entsprechender Lage ein sehr kurzfristiger Verkauf möglich.


    Zu beachten ist halt, dass einige Randbedingungen stimmen wie Lage, Gesamtgröße des Objekts, Größe der Wohnung und vor allem, ob eine gut funktionierende prfessionelle Hausverwaltung das Objekt betreut.


    Von Einzelvermietung würde ich die Finger von lassen. Ich habe ja vor 3 Jahren alle meine Immobilien verkauft, da die Hausverwaltung ziemlich mies war, und zum Beispiel nicht die Vermietung im Auftrag gemacht hat. Da musste ich mich immer selber kümmern, inkl Nebenkostenerstellung und Mietersuche. Bei einfacher Fahrstrecke von ca 350 km war das mit ziemlichem zeitlichen Aufwand verbunden.


    Trotzdem ist für mich unterm Strich noch ein ganz nettes Sümmchen übrig geblieben. Das wurde inzwischen wieder in Immobilien investiert....;) Diesmal aber in noch besserer Lage, und einer professionellen Hausverwaltung. In absehbarer Zeit nutzen wir eine der Wohnungen als "Altersruhesitz".....;). Hat aber noch etwas Zeit bis dahin.

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

  • Investitionen in Immobilien zur Vermietung, davon war ich vor ein paar Jahren auch noch überzeugt.


    Heute, in Zeiten immer stärkerer Regulierung, unkalkulierbarer Kosten z.B. aufgrund von Auflagen zur Energieeinsparung oder demnächst vielleicht nicht mehr umlegbarer Grundsteuer und in einer Zeit in der in Berlin die Enteignung von Immobilien diskutiert wird, kann ich das nicht mehr empfehlen.


    Eine selbst genutzte Immobilie ist Luxus, bei dem mal halt entscheiden muss, ob man ihn sich leisten will.


    Anlageempfehlungen hängen natürlich von der gesamten Vermögenssituation ab, aber 50% Gold scheint mir uu viel zu sein.

  • Hallo


    Das ist es auch was mich an Betongold zweifeln läßt. Meine Eltern haben mit ihren Vermietungen nicht nur Freude, um es mal euphemistisch auszudrücken, sondern eher Arbeit.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Hallo


    Das ist es auch was mich an Betongold zweifeln läßt. Meine Eltern haben mit ihren Vermietungen nicht nur Freude, um es mal euphemistisch auszudrücken, sondern eher Arbeit.


    Munter bleiben: Jan Henning


    Wie gesagt, hab es vor 3 Jahren aus Frust wegen der Entfernung zum Objekt, wegen der unfähigen Hausverwaltung und auch wegen diverser Probleme mit Mietern dran gegeben, mach es inzwischen aber wieder. Bisher läuft es.....

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

  • Vor allem sind die Immobilien für 20T€ auch nicht so gut zu vermieten :-)
    Außer Olli verliert total die Nerven

    Deshalb wird man ja auch nirgends aus der Kneipe geschmissen. Wer dort andere Gäste aber dauerhaft und ständig nervt muss irl. mit paar aufs Maul rechnen. Hier geht das ja leider kaum aufgrund der Entfernung

  • Wenn ich mich nicht irre, dann hat Papst bereits eine vermietete Wohnung (oder Haus), dann wäre eine weitere Immo nicht allzu sinnvoll.



    Zudem gibt es für 20 t nur sehr wenig vermietbare Objekte, vielleicht eine Garage.

    Grüße Peter

  • Wenn ich mich nicht irre, dann hat Papst bereits eine vermietete Wohnung (oder Haus), dann wäre eine weitere Immo nicht allzu sinnvoll.



    Zudem gibt es für 20 t nur sehr wenig vermietbare Objekte, vielleicht eine Garage.


    Warum nicht sinnvoll? Ich hatte 2 Wohnungen und ein Haus. Inzwischen sind es wieder 2 Wohnungen, und die 3te wird nächste Woche beurkundet.


    Klar reichen die 20T€ nicht für eine Wohnung. Aber, die reichen für die Nebenkosten wie Notar und Grunderwerbsteuer. Bei einem Zinssatz von unter 2% lohnt es sich also durchaus eine 100% Finanzierung. Idealerweise für Objekte bis ca 80 / 90m2 oder sogar kleiner. Z.B. für Apartments mit ca 20 - 35m2 (=> Studentenwohnheim etc)

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

  • Hier habe ich schon mal einiges zu ETF gelesen. Die bekomm ich aber bei Uni nicht, oder? Wäre ein ETF überhaupt was für mich?


    Ein ETF ist auch nur ein Investmentfond, der sich allerdings den teuren Fondmanager spart und nur stur den zugrundeliegenden Index abbildet.
    Der Kostenvorteil ist natürlich erheblich (wenn Du weißt, was Fondmanager verdienen :D )

    Welcher Zeithorizont schwebt Dir mit den 20k€ vor?
    Ab 10 Jahre werden Aktien bzw. -Fonds interessant.

    Meit Tipp, die 20 k€ aufteilen:
    40% MSCI World ETF
    40% Globaler ETF Rentenfond
    20% Emerging Markets ETF

    Welche ETF ist prinzipiell wurscht, nimm die, bei denen Du bei deiner Depotbank einen Rabatt bekommst.

    Die größten Fehler bei Aktieninvestment:


    Quelle: https://www.n-tv.de/ratgeber/W…iden-article20845049.html

  • Vor allem sind die Immobilien für 20T€ auch nicht so gut zu vermieten :-)
    Außer Olli verliert total die Nerven

    Muahahaha LOOOOL :D


    Also unsere Ferienimmobilie in Bibione läuft ganz gut. :top:

    Gibts da noch was für 20 Riesen?

    Wie melde ich jetzt eigentlich Gender-und diskriminierungsgerecht ein herrenloses Damenfahrrad im Schwarzwald? :idee:


  • Mit wenig Eigenkapital kann man eher mit Betongold einen Vermögenszuwachs erreichen, sobald ein wenig Eigenkapital vorhanden ist, finde ich "solide" Dividendenaktien ganz entspannt und deutlich weniger arbeitsintensiv.


    ad 1) Wertzuwachs bei Immobilien nicht immer gegeben (Veränderung der Lage, ...)
    ad 2) die Mieterträge unterliegen dem persönlichen Steuersatz
    ad 3) stimmt
    ad 4) bei entsprechender Lage ist die Immobilie nahezu unverkäuflich


    Betrachtung von dividendenstarken Aktien:


    1) jährliche Dividende wird zur Wiederanlage genutzt => Zinseszins
    2) maximale Steuerbelastung derzeit ist Quellensteuer => eventuell niedriger als der persönliche Steuersatz
    3) Veräußerungsgewinne unterliegen der Quellensteuer
    4) jederzeit liquidierbar ohne großen Vorlauf und nahezu kostenfrei ;)


    Letztenendes kommt es immer auf die jeweilige Risikobereitschaft, den Anlagehorizont und das glückliche Händchen drauf an.


    Kleines Rechenbeispiel (wenn auch stark vereinfacht :cool:):


    100 BASF Aktien Anfang 2010 gekauft: 4.400€


    2010: Dividende 100*1,7=170 => reicht netto nicht ganz für 2 Aktie
    2011: Dividende 102*2,2=224,4 => netto 2 Aktien + Rest
    2012: Dividende 104*2,5=260 => netto + Vorjahresrest 3 Aktien
    2013: Dividende 107*2,6=278,2 => reicht netto nicht ganz für 3 Aktien
    2014: Dividende 110*2,7=297 => netto 2 Aktien + Rest
    2015: Dividende 112*2,8=313,6 => netto 2 Aktien + Rest
    2016: Dividende 114*2,9= 330,6 => netto 3 Aktien + Rest
    2017: Dividende 117*3=351 => netto + Vorjahresreste 3 Aktien
    2018: Dividende 120*3,1=372 => netto 3 Aktien


    120 BASF Aktien Kurswert Anfang 2019: 6.000€


    Daß die Aktien Anfang 2018 allerdings noch einen Kurswert von 9.000€ hatten, will ich natürlich nicht unerwähnt lassen. :rolleyes: