Tempolimit - Das neue "Dieselkillen"

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich werde keinen generellen Kompromiß unterstützen. Weil wir keinen brauchen. Wir sollten standhaft bleiben und Haltung zeigen. Nachgeben und Appeasement sind hier nicht am Platz.


    Wer 120 fahren will kann das jetzt schon. Wer überfordert ist den rückwärtigen Verkehr zu beachten gehört nicht auf die Autobahn. Was hatte ich in der Fahrschule mal gelernt: Wenn durch mein Verhalten jemand vom Gas gehen muß habe ich ihn behindert. Wenn er bremsen muß habe ich ihn gefährdet. Das sollte mal besser kontrolliert und sanktioniert werden....


    Munter bleiben: Jan Henning

    Und das ganze bitte aufs tägliche Miteinander übertragen.

  • Wenn durch mein Verhalten jemand vom Gas gehen muß habe ich ihn behindert. Wenn er bremsen muß habe ich ihn gefährdet. Das sollte mal besser kontrolliert und sanktioniert werden....

    Vor etwaiger Zustimmung: Gilt das für alle Spuren oder nur für die linke? :idee::p


    Mit strikten Kontrollen und dazu wirklich schmerzenden Sanktionen in der StVO in allen Belangen ungeachtet jeglicher Folgen für den Betroffenen habe ich keinerlei Problem. Die Venedigfahrt war so angenehm. 1000km angenehm flott (bis auf die rechte Lavaspur an einem Sonntag in Italien :kpatsch: ) und dann kommt man über die Grenze Bad Reichenhall für die restlichen 200km und das Hirn von einem Teil der Verkehrsteilnehmer scheint auszusetzen. Verständlich wäre es ja noch, wenn dann konstant schnell gefahren würde, aber 5 Minuten später mault Muddi am Beifahrersitz, es muss am Handy gespielt werden oder die Verbrauchsanzeige macht Angst und man überholt den Spacken wieder. Zum dritten Mal. Muss man nicht verstehen was manche umtreibt. Meine Erfahrung zeigt, dass viele zwar schon schnell fahren können, aber das nur eine begrenzte Zeit, irgendwann scheinen die geistigen Kapazitäten zu Ende zu sein. Fällt mir immer wieder auf weil ich ein sehr gutes Fahrzeug/Kennzeichengedächtnis habe wieviele Fahrzeuge man immer wieder und wieder sieht obwohl sie vermeintlich flott unterwegs sind, aber plötzlich wird dann wieder mit 100 auf der rechten Spur gejockelt. Extremfall war man ein MB-X, sicher 10x das Spielchen. 180-120-180-120-180-120.... und nein, keine Limits oder so.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Kenne da auch so einen. Flott unterwegs, Telefonat kommt, zockelt dann mit den LKW mit, Telefonat beendet, Gas durchdrücken, nächstes Telefonat, das gleiche wieder usw. usf.

  • Macht nicht viel Sinn, aber guess what:

    Solange er niemanden behindert oder gefährdet, ist das absolut legal.


    Nicht jedoch, kilometerweit in der Mitte herumzuzuckeln, am besten noch in Kolonne, und damit die rechte Spur komplett stillzulegen.

  • Kenne da auch so einen. Flott unterwegs, Telefonat kommt, zockelt dann mit den LKW mit, Telefonat beendet, Gas durchdrücken, nächstes Telefonat, das gleiche wieder usw. usf.

    Wo ist da jetzt genau das Problem, mal abgesehen davon ob man bei der Autofahrt generell viel telefonieren muss.


    Das Verhalten ist mir jedenfalls lieber als wenn einer ne Telefonkonferzen bei 300 führt und alles im Sinn hat außer dem Verkehr.

  • Auf längeren Strecken pendle ich mich meist bei 160 - 180 ein. Wenn es Verkehrslage zulässt, drück ich mal durch, fahr ein paar Minuten die möglichen 250, einfach aus Spaß an der Freud, und fahr anschließend wieder „langsam“ weiter. Ich käme nicht auf die Idee, dauerhaft voll auf den Pinsel zu drücken.

  • Auf längeren Strecken pendle ich mich meist bei 160 - 180 ein. Wenn es Verkehrslage zulässt, drück ich mal durch, fahr ein paar Minuten die möglichen 250, einfach aus Spaß an der Freud, und fahr anschließend wieder „langsam“ weiter. Ich käme nicht auf die Idee, dauerhaft voll auf den Pinsel zu drücken.

    Ist bei mir ähnlich. Tempomat irgendwo um die 170 und gut ist. Macht dann auch Spass wenn es mehrere so machen (schon öfter erlebt) und wir in Kolonne in diesem Bereich unterwegs sind....

  • Tempomat irgendwo um die 170 und gut ist. Macht dann auch Spass wenn es mehrere so machen (schon öfter erlebt) und wir in Kolonne in diesem Bereich unterwegs sind.

    Ja, gleiches mit 200-220 macht auch Spaß. Erfordert allerdings höhere Konzentration.

  • Also ich hab ja hier rum ziemlich viele offene Strecken, aber bei dem was so rumfährt macht das echt keinen Spaß, kaum bist mal über 200 hast schon den nächsten Linksspurschnarcher. Die KM die man da über 160 fahren kann, sind wirklich übersichtlich. Es ist eher andersrum, in den limitierten Bereichen kommst bald schneller voran als nach der Aufhebung der 120, wo alles nach links drückt und die Kolonne mit um die 100 rumdöst weil immer wieder einer bremsen muss.

    Ausser Nachts um 4, okay....

    Nur wer Sprache gut beherrschen tut ist in der Lage dem Gegner Ravioli zu bieten! :sz::zf:

  • Zitat

    Verständlich wäre es ja noch, wenn dann konstant schnell gefahren würde, aber 5 Minuten später mault Muddi am Beifahrersitz, es muss am Handy gespielt werden oder die Verbrauchsanzeige macht Angst und man überholt den Spacken wieder.


    Meine Lieblinge sind die, die meinen immer das gleiche Tempo fahren zu müssen, egal ob Autobahn oder Landstraße. In der Baustelle 120 und drängeln und danach dann aber nicht Gas geben, da frag ich mich immer warum man das macht und seinen Führerschein riskiert. Aber ich bin der böse Raser, wenn ich bei freier Bahn schnell fahre.


    Auf der Landstraße sind es die mit 80-90, egal ob gerade 70 ist oder keine Beschränkung.


    Für längere Strecken empfinde ich persönlich 160-180 als sehr entspanntes Tempo. Wenn ich spät Abends die 270km meiner „Hausstrecke“ fahre aber auch gerne deutlich schneller, was dann auch gut an der Reisezeit zu merken ist.