G20: Enttäuschende Motoren

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • BMW 520i / 525i / 530i E39 / 520i / 525i / 530i E60 (M54). Aber auch der N53 lief im E60 und in den ersten F10 quasi unverändert.


    Da es sich hier ja um den 3er dreht, habe ich mich mit den anderen Baureihen zwecks Übersicht logischerweise zurückgehalten. Ausgerechnet aber die Transplantation des M54 in den E60 hatte ich aber beiläufig genannt.

    :p

    :rtfm:

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    2 Mal editiert, zuletzt von Rex ()

  • Ich dachte, hier geht es nur um den 3er...


    "Ich kann mich nicht erinnern, dass BMW jemals bei neuen 3er-Modellen alte Motoren aus dem Regal packte."


    Abseits des 3er gibt es natürlich noch sehr viel mehr Spendevorgänge zu nennen.


    Wie schon geschrieben - eigentlich ist es immer so, dass noch die alten Motoren in neuen Modellen übernommen werden. Ist ja auch kein Wunder: Neues Auto UND neue Motoren gleichzeitig ist ein viel zu großes Risiko. Ich bin sicher, spätestens zum Facelift werden auch die Motoren wieder überarbeitet werden.

    Dieses Schreiben wurde mit einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

  • Wie schon geschrieben - eigentlich ist es immer so, dass noch die alten Motoren in neuen Modellen übernommen werden. Ist ja auch kein Wunder: Neues Auto UND neue Motoren gleichzeitig ist ein viel zu großes Risiko. Ich bin sicher, spätestens zum Facelift werden auch die Motoren wieder überarbeitet werden.


    Ich sehe darin auch kein wirkliches Problem. Die aktuell laufende und noch relativ junge Motorenfamilie um B47/B48 und B58 wurde überarbeitet und der B57 (toller Motor) tritt erstmals beim 3er in Erscheinung. Die einzige Enttäuschung könnte daraus resultieren, dass der 320i seit 2012 mit einem 2,0-Liter-Reihenvierer mit 184 PS angeboten wird und sich nun nach sieben Jahren daran auch nichts ändert. Aber wir haben es hier mit der überarbeiteten Variante eines neuen Motors zu tun (N20 --> B48 --> B48TÜ). Alter Wein in neuen Schläuchen ist es demnach nicht einmal - etwas frischerer Wein wurde noch dazu gepanscht...


    Ich hätte vollstes Verständnis gehabt, wenn BMW den neuen 320i direkt mit den 197 PS/320 Nm anbietet, die sie auch im neuen Z4 servieren. Wir liegen hier noch souverän unter 200 PS, aber die Fahrleistungen übertrumpfen dennoch die Konkurrenz bei gleichzeitig genügsamen Spritkonsum. Nach nunmehr sieben Jahren mit der gleichen Leistungsangabe kann man in der Tat stutzig werden, ob sich da überhaupt mal was getan hat...

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Wie schon geschrieben - eigentlich ist es immer so, dass noch die alten Motoren in neuen Modellen übernommen werden.


    Das liegt wohl eher an der Baureihe.


    Bei BMW wie auch Mercedes kommen neue Motoren zuerst in der großen Baureihe - also 5er oder E-Klasse. Die kleinen Baureihen kommen erst später dran.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Ich sehe darin auch kein wirkliches Problem. Die aktuell laufende und noch relativ junge Motorenfamilie um B47/B48 und B58 wurde überarbeitet und der B57 (toller Motor) tritt erstmals beim 3er in Erscheinung. Die einzige Enttäuschung könnte daraus resultieren, dass der 320i seit 2012 mit einem 2,0-Liter-Reihenvierer mit 184 PS angeboten wird und sich nun nach sieben Jahren daran auch nichts ändert. Aber wir haben es hier mit der überarbeiteten Variante eines neuen Motors zu tun (N20 --> B48 --> B48TÜ). Alter Wein in neuen Schläuchen ist es demnach nicht einmal - etwas frischerer Wein wurde noch dazu gepanscht...


    Ich hätte vollstes Verständnis gehabt, wenn BMW den neuen 320i direkt mit den 197 PS/320 Nm anbietet, die sie auch im neuen Z4 servieren. Wir liegen hier noch souverän unter 200 PS, aber die Fahrleistungen übertrumpfen dennoch die Konkurrenz bei gleichzeitig genügsamen Spritkonsum. Nach nunmehr sieben Jahren mit der gleichen Leistungsangabe kann man in der Tat stutzig werden, ob sich da überhaupt mal was getan hat...

    Immer nur Leistung....die is doch bei den neuen Kisten eh nix mehr wert.

    :p


    https://www.youtube.com/watch?v=kABbEVlf_PQ

  • Immer nur Leistung....die is doch bei den neuen Kisten eh nix mehr wert.

    :p


    Leistung kann man nie genug haben - selbst wenn man sie manchmal nicht auf den Asphalt bekommt (so wie ich letztens mit dem 440i GC im Regen). Zumindest gilt das für Deutschland, wo es diese Strafsteuer (Hubraum, Leistung) nicht gibt und eigentlich nur die Versicherungseinstufung höher ist. Ich finde, ca. 200 PS gehören heutzutage in eine Mittelklasse-Limousine. Wenn man vernünftig bleibt.

    :D

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Ich verstehe den Startpost überhaupt nicht. Uralte Motoren? Ich kenne jetzt nicht alle Motoren aus der 3er-Reihe. Der 320i jedenfalls hat den gleichen Motor wie mein 120er aus 2017. Und dieser Motor ist absolut top. Und ist auch gerade mal ca. 3,5 Jahre alt.


    Ich sehe auch keinen Sinn darin, bei neuen Modellen ständig die Leistung zu erhöhen. Wer mehr Leistung will, kauft halt eine Nummer größer oder greift noch höher. Es gibt ja den gleichen Motor auch mit 258 PS für knapp 5000 Euronen mehr. Also wem das 5 Mille wert ist, bekommt dort seine Mehrleistung.


    Leistung ist imho überhaupt kein Qualitätskriterium. Wem das wichtig ist, der bekommt die PS bei anderen Herstellern viel billiger. Beispielsweise bekommt man bei Hyundai 250 PS für 26 Tausend Euro. Dafür gibt´s bei BMW einen Dreizylinder.


    Viel wichtiger sind aber die Motoreigenschaften. Und da hat BMW beim 184-PS-Motor einen top Job gemacht. Der Motor läuft absolut kultiviert und leise. Völlig unaufgeregt beschleunigt er auch aus niedrigen Drehzahlen gleichmäßig und kräftig bis zum roten Bereich. Verzögerungen oder gar ein Turboloch gibt es nicht. Dabei lässt er sich zudem sehr wirtschaftlich fahren.


    Es gibt überhaupt keinen Grund, diesen Motor einzustampfen und einen anderen zu entwickeln. Vor allem auch nicht aufgrund der bevorstehenden Umstellung auf die E-Motoren.


    Was ich tatsächlich sehr arm finde, sind die 3-Zylinder. Im 1er ist nicht nur das Basismodell, sondern sogar das motormäßig darüber liegende Modell (118i) mit einem
    3-Zylinder ausgestattet. Ein Voll-Witz!

    :mad:


    Der Dreier beginnt aber mit dem 2-Liter-Motor. Von daher...alles ok.

  • Der Dreier beginnt aber mit dem 2-Liter-Motor. Von daher...alles ok.


    Noch - hoffen wir, dass es dabei bleibt.

    :D

    Heute hätte ich bei meinem Vermieter meines Vertrauens auch einen 318i (immerhin mit Automatik) mitnehmen können. Sorry, aber... nö... :crazy:


    Da ich den 3-Zylinder im 118i schon sehr witzlos fand, käme für mich der 1er auch erst ab 120i in Frage. Und dabei hätte mir der 1,6-Liter-Turbo mit 136 PS wohl auch schon gereicht, aber der Dreizylinder ist eben kein Vergnügen. Der B48 gefällt mir dagegen insgesamt ziemlich gut - meine Begegnungen mit den drei Leistungsstufen verliefen absolut befriedigend. Dem 330e - im G20 kommt er voraussichtlich mit unveränderten 252 PS Systemleistung - hätte ein etwas kräftigerer Motor aber nun auch nicht geschadet, in der Basis ist dieser ja ein 320i mit 184 PS. Dank E-Boost geht er trotzdem gut nach vorn. Wenn der Akku noch was liefert...

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    Einmal editiert, zuletzt von Rex ()

  • Leistung kann man nie genug haben - selbst wenn man sie manchmal nicht auf den Asphalt bekommt (so wie ich letztens mit dem 440i GC im Regen). Zumindest gilt das für Deutschland, wo es diese Strafsteuer (Hubraum, Leistung) nicht gibt und eigentlich nur die Versicherungseinstufung höher ist. Ich finde, ca. 200 PS gehören heutzutage in eine Mittelklasse-Limousine. Wenn man vernünftig bleibt.

    :D

    Hast mich nicht richtig verstanden. Ich habe nichts gegen Leistung, ziehe jedoch Hochklassigkeit des Antriebs dieser vor. Ein drehfreudiger, spontan ansprechender, angenehm ruhig laufender, vielleicht dazu noch wohltönender Motor braucht nicht viel Leistung, um Spaß zu machen. Mazda MX-5 - Fahrer werden sicherlich verstehen, was ich meine.

    ;)


    Der Dreier beginnt aber mit dem 2-Liter-Motor. Von daher...alles ok.

    Der aktuelle (G20) schon. Im F30 jedoch hatte man auch einen R3 als Einstieg (318i). Ich denke nicht, dass der G20 dauerhaft bei 184 PS starten wird, das wäre die gleiche Einstiegsleistung wie beim G30 (BMW 5er).

    Einmal editiert, zuletzt von bbbbbbbbbbbb ()

  • Hast mich nicht richtig verstanden. Ich habe nichts gegen Leistung, ziehe jedoch Hochklassigkeit des Antriebs dieser vor. Ein drehfreudiger, spontan ansprechender, angenehm ruhig laufender, vielleicht dazu noch wohltönender Motor braucht nicht viel Leistung, um Spaß zu machen.


    Wenn er oben gierig sein soll, bringt er aber eben doch seine Leistung. Siehe G-184 im MX-5. Vom Honda S2000, der bis 9000 U/min drehen durfte, rede ich noch gar nicht mal...


    So ein gut gemachter Turbo-Benziner mit einer moderaten Aufladung ist aber durchaus auch für normale Ansprüche als "erstklassig" zu werten - Alltagsnutzen, Durchzug und Ökonomie bringt man auf einen Nenner. Die Motor-Jury vergibt ihre Oskars aber eben bevorzugt den Turbomotoren mit besonders hoher Motorleistung. So kam auch der B38 in den Genuss des Engine-of-the-Year-Awards - im i8 liefert er satte 231 PS. Die nächst niedrigere Stufe (136 PS) fühlt sich selbst in optimaler Hülle (MINI Cooper und 118i M Sport jeweils mit Handrührgerät) verdammt langweilig an und klingt dabei nicht einmal gut (mit Handschaltung ist aber auch die Laufunruhe und die Anfahrschwäche negativ aufgefallen). Dank Lautsprecher klingt er im i8 dagegen wirklich ganz nett, beinahe sechszylindrig.



    Im F30 jedoch hatte man auch einen R3 als Einstieg (318i). Ich denke nicht, dass der G20 dauerhaft bei 184 PS starten wird, das wäre die gleiche Einstiegsleistung wie beim G30 (BMW 5er).


    Beim Diesel ist der 318d mit 150 PS schon bestätigt, daher kann man sich nicht darauf berufen, dass der 3er nicht unterhalb des 5er einsteigt (in manchen Märkten wie Österreich gibt es allerdings auch einen 518d). Ein grundlegendes System bei Diesel vs. Benziner gibt es ohnehin wohl nicht mehr, der Benziner könnte also auch langfristig bei deutlich höherer Leistung einsteigen. Eventuell wird ein derartiges Einstiegsmodell später zur Ankurbelung der Geschäfte nachgeworfen, wie z.B. schon bei 518i E34, 116d E87, 114d F20, Z4 sDrive18i, X1 sDrive16d, X3 sDrive18d usw. geschehen.


    Ich vermute allerdings auch, dass noch ein 318i folgen wird und hoffe dabei, dass wir da lieber einen totgedrosselten Turbo (2-Liter B48 mit rund 156 PS) als den unwürdigen Dreizylinder wiedersehen werden. In der Mittelklasse fällt mir mit dem Mondeo ansonsten auch nur noch ein weiterer Kandidat mit 3-Zylinder ein. Aber dort ist die Rollenverteilung ein wenig anders: Der Ford 3-Pötter ist besser als der abgelöste Sauger - das kann man vom B38 im Vergleich zum abgelösten N13 nicht behaupten (evt. in der Haltbarkeit - der Prince-Motor ist nicht ganz mängelfrei). Beim VW-Konzern gibt es aktuell nur 3-Zylinder bis 115 PS (damit für Passat, A4 und Superb etwas zu mager für aktuelle Ansprüche), bei Mercedes entschied man sich konsequent gegen den 3-Zylinder und setzt auf Gleichteilstrategie in der Motorenfertigung, effizienten Fertigungsstraßen und Synergieeffekte mit Renault/Nissan. BMW könnte sich diese Strategien also zu Herzen nehmen und den Vorstoß nach dem kurzen Gastspiel im F30 wieder für's Erste beerdigen. Danach geht es sowieso bald vorrangig elektrisch weiter. Sollte der 325e als zweiter Hybrid, wie durch so manche Quellen verkündet, kommen, wäre der B38 als Basis dafür sowie eben für den 318i wiederum naheliegend.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Der Ford Mondeo 1.0 (:D) ist übrigens seit diesem Sommer Geschichte, nicht mehr konfigurierbar. Kein Wunder, habe noch nie einen auf der Straße gesehen (bzw. gehört), und auf Kfz - Börsen findet man auch kaum welche.


    Definiere "besser". Der 1.0 von Ford hat den von Yamaha entwickelten 1.25 abgelöst, zumindest als Sauger. Und der ist besser, egal wobei. Die Turbos haben den 1.6 TI-VCT abgelöst, und auch der war hinsichtlich der Laufruhe besser.

  • Der Ford Mondeo 1.0 (:D) ist übrigens seit diesem Sommer Geschichte, nicht mehr konfigurierbar. Kein Wunder, habe noch nie einen auf der Straße gesehen (bzw. gehört), und auf Kfz - Börsen findet man auch kaum welche.

    Ganz einfach: Als schwachbrüstiger Einstiegsmotor ist er für den Mondeo nicht wie gemacht. Da gehört entweder der 2-Liter-Diesel rein oder einer der Vierzylinder-Turbobenziner. Im Focus, B-Max und Fiesta macht der kleine Dreipötter einfach eine bessere Figur. In einer ausgewachsenen Limousine erwartet man mindestens einen Vierzylinder. Und das gilt praktisch eben auch für den 3er...


    Definiere "besser". Der 1.0 von Ford hat den von Yamaha entwickelten 1.25 abgelöst, zumindest als Sauger. Und der ist besser, egal wobei. Die Turbos haben den 1.6 TI-VCT abgelöst, und auch der war hinsichtlich der Laufruhe besser.


    Der Sauger kam ja erst später und der 1.0 Sauger ist (meiner Meinung nach) definitiv schlechter - das sieht man schon allein an den Fahrleistungen, die sich gegenüber dem 1.25 verschlechtert haben. Den 1.25 (82 PS) mochte ich durchaus, der war ziemlich quirlig und motiviert (den 1.25 mit 60 PS konnte man aber auch vergessen). Der 1.0 Sauger (R3, 75 PS) bei VW ist auch nicht gerade mein Fall: Eher träge, aber trotzdem trinkfest.


    Der 1.0 Ecoboost hat den 1.6 Ti-VCT abgelöst. In Sachen Laufruhe konnte ich mich beim Dreizylinder nie beklagen, das war im 118i F20 mit dem B38 erheblich schlimmer: Da vibrieren Lenkrad und Schaltknauf. Beim R3-TDI von VW hat zusätzlich auch noch der Sitz vibriert (daher hat er von mir auch den Kosenamen "Rüttelplatte" bekommen).

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Was soll hier der Blödsinn mit irgendwelchen Ford-Mondeo-Motoren?


    Weiss eigentlich jemand, warum der X1 den 2.0i mit 192 PS hat, man den neuen Dreier aber mit dem 2.0i mit 184 PS abspeist. Mir kommt das lächerlich und wie verkehrte Welt vor. Ich will auf jeden Fall nicht mit einem 2.0i-3er unterwegs sein, und auf der Autobahn andauernd einem 2.0i-X1 Platz machen müssen, hat etwas mit (Selbst)achtung zu tun. Und jetzt bitte nicht anfangen, ich könne mir ja einen 330er oder was auch immer kaufen. Nein, kann ich nicht.

  • Was soll hier der Blödsinn mit irgendwelchen Ford-Mondeo-Motoren?


    Weiss eigentlich jemand, warum der X1 den 2.0i mit 192 PS hat, man den neuen Dreier aber mit dem 2.0i mit 184 PS abspeist. Mir kommt das lächerlich und wie verkehrte Welt vor. Ich will auf jeden Fall nicht mit einem 2.0i-3er unterwegs sein, und auf der Autobahn andauernd einem 2.0i-X1 Platz machen müssen, hat etwas mit (Selbst)achtung zu tun. Und jetzt bitte nicht anfangen, ich könne mir ja einen 330er oder was auch immer kaufen. Nein, kann ich nicht.



    Sorry, aber wegen lächerlichen 8PS hier so ein Fass aufmachen, geht echt gar nicht :flop: Mit der schlechteren Aerodynamik des X1 dürfte es wohl wichtiger sein, wer zuerst auf dem Gas steht... Die 8 PS sind nicht mal erfühlbar...

  • Was soll hier der Blödsinn mit irgendwelchen Ford-Mondeo-Motoren?


    Im Vergleich dazu, wie weit sonst vom Thema abgewichen wird, waren wir hier noch verdammt nah am Thema. Es ging ja darum, ob der 3-Zylinder auch für den neuen 3er zum Einsatz kommt oder nicht. Aktuell findest du (zumindest bis Mai 2018) den 3-Zylinder in der Mittelklasse ansonsten nur im Ford Mondeo, alle anderen setzen auf Vierzylinder und das auch in näherer Zukunft.


    Weiss eigentlich jemand, warum der X1 den 2.0i mit 192 PS hat, man den neuen Dreier aber mit dem 2.0i mit 184 PS abspeist.


    Das eine ist eine Quer-, das andere eine Längsplattform. Für MINI, 2er AT/GT, X1/X2 usw. hat der 2-Liter die genannten 192 PS, für die Längsplattform (1er, 2er Coupé/Cabrio, 3er, 5er, X3) hat er 184 PS. Von derlei Angaben darf man sich aber auch nicht unbedingt verwirren lassen, eventuell sind beide bei ungefähr 190 PS eingeregelt - vielleicht auch aus steuerlichen oder modellpolitischen Gründen (X1, 2er AT, usw. tragen ja als enge Verwandte den Cooper S-Motor, der wettbewerbstauglich positioniert sein sollte). Im Turbozeitalter sind Leistungsangaben auch nur noch Schall und Rauch - eine leichte Softwareanpassung reicht ja schon für 10 kW oder 10 Nm mehr oder weniger. In diesem Fall sind es gerade einmal 6 kW und 10 Nm Unterschied offiziell. Der B48TÜ1 ist jedoch auch für 197 PS/320 Nm gut, siehe Z4 G29. Im 3er legt der 320i mit dem B48TÜ1 immerhin von 270 Nm auf 300 Nm zu (im X1 besitzt der B48 er 280 Nm).


    Mir kommt das lächerlich und wie verkehrte Welt vor. Ich will auf jeden Fall nicht mit einem 2.0i-3er unterwegs sein, und auf der Autobahn andauernd einem 2.0i-X1 Platz machen müssen, hat etwas mit (Selbst)achtung zu tun. Und jetzt bitte nicht anfangen, ich könne mir ja einen 330er oder was auch immer kaufen. Nein, kann ich nicht.


    Keine Sorge, der 3er ist deutlich windschlüpfriger (238 statt 226 km/h Höchstgeschwindigkeit) und mit der besseren Traktion gesegnet. Zudem kommt wie gesagt der Punkt, dass der B48TÜ über das um 20 Nm höhere Drehmoment verfügt und damit theoretisch bessere Durchzugswerte realisierbar sind.


    184 PS hin oder her. Die Werksangaben sind schon locker mit einem 328i E46 (193 PS) oder beinahe auch mit dem 325i E90 (218 PS) vergleichbar.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Rex: Super, vielenDank! Das nenne ich eine Antwort, mit der ich etwas anfangen kann (im Gegensatz zu Antworten der Art, dass etwas gar nicht ginge, dazu mit Daumen nach unten; so etwas macht besser mit Euren Kindern).