Erpessung/Nötigung?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,



    ich und meine 100 Probleme, sie stehen mir bis zur Oberkante, wirklich!!!
    Alles immer nur wegen Menschen, die nicht sauber ticken...



    Aktuell,
    war gerade bei der Polizei und wollte Anzeige, wegen Erpessung oder Nötigung aufgeben, wird mir gesagt, es wäre keine und es wäre Zivilrechtlich.
    Bitte?!?



    Wenn X von mir wiederrechtlich Geld fordert, bis zu einer Frist, sonst würde er mich bei Finanzamt melden, mich anzeigen und hier und da melden.
    Ist es Erpressung bzw Nötigung, da mir ein übel angedroht wird.





    Sachverhalt:
    April 2018 hat X bei mir bei Ebay was gekauft, 54€ mit Porto.
    Meldet sich nun am 28.8 bei mir und sagt er will das Teil umgeben.
    Mit Ebay telefoniert, sollte alles ignorieren, da nach dieser Zeit nicht mal mehr ein "Problem " gemeldet werden kann. Ebenso ich kein gewerblicher Verkäufer bin, der 14Rückgabefrist hat, die defacto nach 4 Monaten eh um sind


    Es folgen duzende Email, bis ich schreibe, er sollte die Belästigung sein lassen.



    Dann folgt die Drohung..... das wenn ich nicht zahlen würde, dann bla bla bla.... melden beim finanzamt weil ich steuern hinterziehe (anmerkung, weil ich dieses Jahr 7 sachen bei Ebay verkauft habe), Anzeige bei Polizei und noch hier und da melden und anschwärzen.
    frist bis Morgen, Dienstag.



    Zudem jeden 2 Tag sendet er bei Paypal Geldanforderungen....



    Was ist das für eine kranke Welt geworden....
    Und jetzt der Polizist, unglaublich, oder bin ich an einen "unmotiverten" geraten, der Feierabend will.

    Einmal editiert, zuletzt von Chris7 ()

  • M. E. ist das Erpressung. Der Blaurock hatte wohl entweder keine Ahnung oder keine Lust.
    edit: Die angedrohte Anzeige ist, denke ich, als empfindliches Übel einzustufen. Allein wegen dem daraus resultierenden Ärger, selbst wenn Du Dir nichts hast zuschulden kommen lassen.



    Nötigung trifft wohl auch zu

  • So sehe ich das eben auch!!!



    Selbst wenn mich X anzeigt, sowie beim Finanzamt meldet und es kommt nichts dabei raus, was ja so wäre.



    Ist mir zu meinen Nachteil gedroht worden, Nachteil = Zeitaufwand

  • Mach doch eine schriftliche Anzeige mit beigefügten Unterlagen bei der Staatsanwaltschaft. Nur würde ich mir nicht allzu viel davon versprechen. Die Wahrscheinlichkeit der Einstellung ist groß.



    Schick der Pfeife eine Kopie Deiner Anzeige.




    Bei ebay tummeln sich so viele Spacken, da ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß man mal auf einen trifft.




    Hatte auch bei mir schon ähnliche Fälle, Drohungen auf negative Bewertung, Versuch, meine Ware mit defekten Teilen auszutauschen und ähnliches. Auffällig war nur, es ging entweder um hochwertige Markensachen oder um Handys.



    Hab in solchen Fällen alle Mails und Drohungen bisher erfolgreich ausgesessen, allerdings diese ebay Namen für meine zukünftigen Verkäufe gesperrt.




    O.

  • Mach doch eine schriftliche Anzeige mit beigefügten Unterlagen bei der Staatsanwaltschaft. Nur würde ich mir nicht allzu viel davon versprechen. Die Wahrscheinlichkeit der Einstellung ist groß.

    Gute Idee. Reicht ja schon, dass die Polizei bei dem mal vorspricht, damit Chris7 Ruhe vor dem hat.



    Da hatte ich auch mal einen ähnlichen Fall. Als ich hier im Treff noch Admin war, hat mich mal ein Ex-User massiv bedroht, weil ich ihn wegen seines unmöglichen Verhaltens hier im Treff sperren musste. Raus im Sinne einer Strafe kam nichts. Aber Ruhe war, nachdem er von der Polizei deswegen vorgeladen wurde.

  • Ich war grade bei sehr weitläufigen Verwandten, wo er auch bei Kripo war aber nun seit 10 Jahren in Rente.



    Meinung, Anzeige wegem Nötigung geht, würde aber wegen des geringen Wertes gegen 0 laufen...



    Er meint, harte Nerven haben und alles ignorieren, da er, wie ich ja schon wußte, rechtlich mir nichts kann.



    Aber wieder ein Nachmittag nur um scheisse von anderen Leuten gekümmert, wo heute anderes auf dem Plan stand und grade diese Kosten etc, die würde ich normal in Rechnung stellen.
    Und das juckt mir ja in den Fingern, so welchen Ar.... mal zeigen, das man anders rum auch kann...

    Einmal editiert, zuletzt von Chris7 ()

  • Eine Anzeige bringt nichts; in diesem Luffistaat interessiert das keinen. Wenn der Typ vorbei kommt und zuschlägt, dann sieht es anders aus.


    Soll er dich doch melden. Da kommt doch nichts bei herum.


    Schreib ihm doch, dass du auf seine "Meldung" hin sein Verhalten auf üble Nachrede / Verläumdung prüfst und das ggf. ahnden würdest.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Damit er dich nicht mehr kontaktieren kann.


    Kann man jemand nach so langer Zeit überhaupt noch über ebay kontaktieren?



    April 2018 hat X bei mir bei Ebay was gekauft

    Könnte wohl ne Absenderadresse drauf gestanden sein, oder ne Mailadresse wurde übermittelt. Ganz intelligente geben auch Telefonnummern her :cool:

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein

  • Anzeigen würde ich ihn schon deswegen, damit Du eine Argumentationshilfe hast, wenn das FA nachbohrt. Selbst wenn von Deiner Seite aus alles sauber ist, kann das erst mal viel Arbeit und Ärger machen.

  • Eine Anzeige bringt nichts; in diesem Luffistaat interessiert das keinen. Wenn der Typ vorbei kommt und zuschlägt, dann sieht es anders aus.


    Soll er dich doch melden. Da kommt doch nichts bei herum.


    Schreib ihm doch, dass du auf seine "Meldung" hin sein Verhalten auf üble Nachrede / Verläumdung prüfst und das ggf. ahnden würdest.



    Frist läuft ja heute aus, bin gesamt auf den nächsten Müll.



    Rechtschutzt habe ich nach den letzten Ebayärger abgeschlossen, ist aber eben noch Wartezeit.



    ich werde aber schön auf §280 BGB gehen und Schadensersatz gehen und jede Minute, die ich zu Klärung des Sachverhalts, sowie Fahrtkosten, alles schön als ingenieur in Rechnung stellen.

  • Kann man jemand nach so langer Zeit überhaupt noch über ebay kontaktieren?


    Könnte wohl ne Absenderadresse drauf gestanden sein, oder ne Mailadresse wurde übermittelt. Ganz intelligente geben auch Telefonnummern her :cool:





    von mir? natürlich auf dem paket, das hat er ja nicht mehr, sonst wäre nicht in den Mailverlauf 2 mal nach meiner Adresse gefragt worden!:top:



    Anzeigen würde ich ihn schon deswegen, damit Du eine Argumentationshilfe hast, wenn das FA nachbohrt. Selbst wenn von Deiner Seite aus alles sauber ist, kann das erst mal viel Arbeit und Ärger machen.







    ab wann bekommt man den theater mit dem Fianzamt? ich hatte mich da neulich mal eingelesen und da hiess es powerseller, aber bestimmt doch nicht ich, der nun aktuell 2018 7 Sachen und evt, bis Jahresende auf 15 Sachen kommt...

  • Lächerlich!

    Selbst wenn Du im Jahr 50 Sachen verkaufst gibt's kein Problem.
    Was anderes wäre es wenn Du z.B. nachweisbar ständig Sachen bei Ebay kaufst und nen Monat später wieder verkaufst (also zwischendrinn aufhübscht oder Schnäppchen teurer verkaufst) oder X-mal das Gleiche verkaufst.
    Dann wird irgendwann ein Gewerbe unterstellt.

    Ich muss mich auch mal aufraffen diverse Dinge aus ner Wohnungsauflösung einzustellen. Da werd ich sicher auf 50-100 Auktionen kommen ohne dass ich Bedenken habe.
    Oder Sammlungsauflösungen - da hätt ich auch in kurzer Zeit vieles anzubieten aber mir würde keiner ein Gewerbe unterstellen können.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.


  • Genau! Wichtig ist, dass keine reine Gewinnerzielungsabsicht unterstellt wird.
    Also, wie Georg schon schrieb, Sachen angeschafft werden, nur um Sie teuerer wieder zu verkaufen. Und das mit mehreren Einheiten.


    Gruß


    Pascal

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • Genau! Wichtig ist, dass keine reine Gewinnerzielungsabsicht unterstellt wird.
    Also, wie Georg schon schrieb, Sachen angeschafft werden, nur um Sie teuerer wieder zu verkaufen. Und das mit mehreren Einheiten.


    Gruß


    Pascal



    Gut das mach ich aber schon! Es macht doch JEDER so,
    Beispiel limitiertes Sammlerstück, wo ich dann mal eins Abstosse und das inzwischen, das doppelte Kostet, was es vorher gekostet hat, da es total vergriffen ist...

  • Gut das mach ich aber schon! Es macht doch JEDER so,
    Beispiel limitiertes Sammlerstück, wo ich dann mal eins Abstosse und das inzwischen, das doppelte Kostet, was es vorher gekostet hat, da es total vergriffen ist...


    Auch teilzeit Antiquitäten Händler unterliegen der Steuerpflicht. Die Frage ist, welche Umsätze du machst und ob das irgendwie interessant fürs Finanzamt sein könnte. Bei 1000Euro Umsatz vermutet niemand, dass du die 600Euro Freigrenze reißt....bei 5 stelligen Umsätzen kanns aber gut sein, dass die dein Konto anschauen.
    Fragt sich halt, was anhand deines Ebay Kontos sichtbar ist.

  • Zitat

    Selbst wenn Du im Jahr 50 Sachen verkaufst gibt's kein Problem.


    Nein, Probleme nicht. Aber wenn Du Pech hast erst mal viel Arbeit zur Beantwortung der Anfragen vom Finanzamt, zumal wenn eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung auf einen ehrgeizigen Sachbearbeiter trifft.


    Ich hatte selbst schon Fälle, in denen die Sach- und Gesetzeslage vollkommen klar war, ich aber trotzdem Steuerberater und Anwalt brauchte um den Vorgang zu bearbeiten. Natürlich auf meine Kosten...