Bargeld soll verschwinden

  • Nach dem Willen von Großkonzernen und Politik soll Bargeld mehr und mehr zurückgedrängt werden. Aber die Risiken sind enorm!

    Zitat

    Doch wie soll verhindert werden, dass Konzerne und Staaten die Daten zur Überwachung nutzen? Was ist mit Menschen, die keinen Zugang zur digitalen Systemen haben? Und lassen sich so nicht letztlich auch Personen, die politisch unliebsam sind, ohne Probleme ausschalten?
    „Wir bewegen uns auf eine totalüberwachte Gesellschaft zu, in der jeder gläsern ist und sich dann auch entsprechend verhält“, prophezeite der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring. Der Kampf ums Bargeld ist letztlich auch ein Kampf um Freiheit.


    https://www.bild.de/politik/in…-plant-56484170.bild.html

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Hallo


    Ich erlebe es anders. Nämlich das niemand mehr sein Geld bewusst auf dem Konto spart. Gibt ja auch keine Zinsen mehr. Entweder im Tresor daheim oder im Schließfach wie ich bei der Bank. Natürlich bekomme ich einen großen Teil meiner Einnahmen überwiesen. Aber wie früher auf ein Festgeldkonto oder Sparbuch etwas anlegen tue ich nicht mehr. Und was Bar rein kommt endet im Schließfach....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Derzeit benötige ich Bargeld um mein Frühstück in der Kantine und am WE mal ein paar Brötchen oder ein Stück Kuchen zu kaufen. Alles andere läuft direkt vom Konto - über EC oder Kreditkarte.


    Das bedeutet das ich einen sehr niedrigen einstelligen Prozentanteil meines Gehaltes zu Gesicht bekomme.


    So what ?

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Was die Bargeldlos anstreben ist logisch


    Aus meiner Sicht, wird dann einfach eine virtuelle Währung wie Bitcoin wo unabhängig vom Staat ist, stark an Wert gewinnen. Ob dies dann im Interesse von Mutter Staat ist, vermag ich stark zu bezweifeln.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Die Diskussion wurde hier ja auch schon geführt.

    Ich sehe das als durchaus kritisch an weil es zum Überwachungsstaat führen kann. Die Abschaffung ist natürlich geschickt. Erstmal die 500er abschaffen, wer hat schon sowas im Geldbeutel, vermisst auch keiner so wirklich. Und klar zahlen viele Leute mittlerweile vieles mit Karte. Aber das ist trotzdem vermutlich nicht die Mehrheit bzw. hängt eher davon ab, was gekauft wird. Ich fahr ja nicht vor dem Möbelhaus zur Bank und heb 1000€ ab um die dann wieder abzugeben, da zahl ich natürlich auch mit Karte.

    Nur wird immer ganz gern vergessen was sonst immer von genau denselben Leuten bekrittelt wird, dass eben mit der Abschaffung von Bargeld Unmengen an Daten anfallen. Und wenn Daten vorhanden sind, dann werden Begehrlichkeiten geweckt.
    "Überspitzt" ausgedrückt kann das so enden, dass ich bei Jan Henning auf der Liege liege weil ich zu fett bin und das kostet Kur und Reha und was weiß ich was. Dann sagt die Krankenkasse "Ja, wenn sie nicht jeden Tag beim Bäcker zwei fette Latte und drei Stück Kuchen, in der Kantine das Schnitzel XXL und abends beim McDonalds fressen würden, dann wären sie auch nicht so fett und hätten die Probleme nicht. Wir zahlen nicht, da selbst verschuldet.". Sicher überspitzt, aber das sind so Dinge, die eben alle möglich sind. Einkaufsverhalten, Konsumverhalten allgemein, Bewegungsverhalten, das wird auf den gläsernen Menschen rauslaufen. Vielleicht nicht jetzt, aber bisher haben solchen Datengeschichten immer zu Mißbrauch geführt.

    Die Nebeneffekte sind, dass das Geld der Menschen kontrollierbar ist. In der nächsten Wirtschafts-Krise wird dann halt mal eben zur Meisterung der Krise von allen Guthaben 10% eingezogen weil nichts in Sicherheit gebracht werden kann.
    Weiterer Nebeneffekt ist, dass nach Studien mit virtuellem Geld weitaus "unvorsichtiger" umgegangen wird, also schneller und mehr ausgegeben weil man es nicht sieht.

    Sicher, das mag man jetzt alles als übertrieben und Panik abtun, aber ich hab keine Lust dass meine Bank und vorallem andere noch wissen, was ich alles mit meinem Geld anstelle. Wenn ich im Kiosk "Germanys biggest Butts" kaufe, dann geht das ausser mir und dem Verkäufer niemanden etwas an.

    Die Eindämmung von Schwarzarbeit und Kriminalität ist nur ein Vorwand dabei um es den Leuten zu verkaufen.

    Überwachung von klein auf beginnt doch jetzt schon. Der erste Brief den ein Mensch in Deutschland kurz nach der Geburt erhält ist seine lebenslange Steuernummer. Nicht ein Brief vom Bürgermeister in dem der neue Erdenbürger freudig begrüßt wird, nein, eine Nummer damit dem Staat auch garnix entgeht und alles doppelt und dreifach nachprüfbar (Kindergeld brauchst die Nummer zwingend z.B.) ist.

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Ich habe jedenfalls keine Lust, mich bei jedem kleinen Einkaufen überwachen zu lassen und zahle daher vieles wieder bar, was ich früher mit der Karte bezahlt hätte.


    Ich denke Kryptowährungen werden bei entsprechender Verbreitung auch reguliert. Bei Bitcoin speziell sehe ich aufgrund des großen Energieverbrauchs keine langfristige Zukunft.

  • Hatten wir die Diskussion nicht schon mal ausführlich hier?



    Ich zahle gerne bar, aber der meiste Kram wird vom Konto per Lastschrift abgebucht und Amazon kennt mich sowieso besser als ich mich selbst.



    Wundern kann man sich, dass angeblich alle so sehr auf Datenschutz erpicht sind, aber alles mit Karte zahlen und dazu noch diverse Rabattkarten wie Payback einsetzen.

    Grüße Peter

  • Tochter lebt in Dänemark, und war jetzt eine Woche zu Besuch...Wie sagte sie, die Deutschen sind ka sowas von Rückständig...in Dänemark geht es fast nur noch per Karte. In Deutschland musste sie extra zur Sparkasse gehen und Geld holen, damit sie in der Apotheke bezahlen konnte. Die haben kein Kartenzahlung akzeptiert...

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......


  • :top:


    Genauso sieht´s aus. Bei der Fressenkladde ähnlich.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Wie sagte sie, die Deutschen sind ka sowas von Rückständig...

    Beides anzubieten ist natürlich Zukunftsweisend, denn Kartenzahlung oder per App wird immer mehr kommen. Bargeldabschaffung als Rückständig zu bezeichnen halte ich aber für Blödsinn rausgschwätzt. Ich kann mir da noch tausend andere Szenarien wie von Stefan beschrieben ausdenken.

    Bei all der Panik sollten wir vielleicht mal über die psychosoziale Komponente im Spätwerk Franz Kafkas nachdenken!

  • Die Diskussion wurde hier ja auch schon geführt.


    Ja, aber nichts für ungut...und immer wieder mit den gleichen seltsamen Argumenten:


    Ich sehe das als durchaus kritisch an weil es zum Überwachungsstaat führen kann.


    Um von bargeldloser Bezahlung auf den Überwachungsstaat zu kommen muss man aber schon richtig böse Dinge mit seinem Geld vor haben

    :D


    Und wenn Daten vorhanden sind, dann werden Begehrlichkeiten geweckt.


    Das in Zeiten des Datenschutzwahnsinns???


    Vielleicht nicht jetzt, aber bisher haben solchen Datengeschichten immer zu Mißbrauch geführt.


    Ich verstehe die Datenproblematik an sich schon nicht. Was kann der Staat oder sonst wer mit den Daten anfangen, dass du an den Bäcker morgens 2 Euro bezahlst? Hinter der bargeldlosen Bezahlung steht ja nicht die Daten vom Kassenbon. Zumal es ja auch heute schon genügend anonyme Zahlungsmethoden gibt. So wird halt der Puff Besuch in Zukunft über Paypal bezahlt. Ob dann die Zahlung an Rosamunde@hotmail.de ein Pfannenwender von Ebay Kleinanzeigen ist oder was anderes kann dann auch niemand nachvollziehen.


    Wenn ich im Kiosk "Germanys biggest Butts" kaufe, dann geht das ausser mir und dem Verkäufer niemanden etwas an.


    Wer erfährt noch davon wenn du den Einkauf im Kiosk per EC Karte bezahlst?

    Die Eindämmung von Schwarzarbeit und Kriminalität ist nur ein Vorwand dabei um es den Leuten zu verkaufen.


    Ich denke das ist nur ein positiver Nebenzweck.

    Überwachung von klein auf beginnt doch jetzt schon. Der erste Brief den ein Mensch in Deutschland kurz nach der Geburt erhält ist seine lebenslange Steuernummer. Nicht ein Brief vom Bürgermeister in dem der neue Erdenbürger freudig begrüßt wird, nein, eine Nummer damit dem Staat auch garnix entgeht und alles doppelt und dreifach nachprüfbar (Kindergeld brauchst die Nummer zwingend z.B.) ist.


    So stelle ich mir eine funktionstüchtige Verwaltung vor.


    Ich denke man muss sich bei der Diskussion erstmal vollständig von der Steuerproblematik lösen. Solange man immer halb über Stuerhinterziehungsmöglichkeiten fabuliert führt das eh zu nichts.

    KOA SIGNATUR!

  • Ich habe die Überwachung früher auch immer für Spinnerei gehalten. Motto: ich habe nix zu verbergen, da kann der Staat auch alles wissen.
    Aber so wie sich das Land (und auch Europa) in letzter Zeit verändert haben, da habe ich meine Einstellung geändert.

    Beispielhaftes Szenario:
    Mit Karte bezahlte Kleidung von Thor Steinar, Musik von den Onkelz und am Ende noch eine Spende an eine ungewollte politische Gruppierung.
    Inzwischen würde es mich nicht mehr wundern, wenn man irgendwann aufgrund solcher "Indizien" mit einer kleine Steuerprüfung in der Firma oder gar einer Hausdurchsuchung zuhause beglückt wird.
    Auch wenn sie nix finden, einfach nur zum Einschüchtern.

    Auch der von "Feuerwehr" angedachte Zusammenhang ist nicht von der Hand zu weisen: Mit Deinen Nahrungseinkäufen wird Dir auf einmal die private (Zusatz) Versicherung verwehrt oder ähnliches...

    Sicher "dürfen" die Daten nicht weitergegeben werden. Aber wo das Geld lockt...

    Von daher sehe ich das Datensammelthema über Abschaffung von Bargeld nicht mehr ganz so unbefangen wie früher...

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

    Einmal editiert, zuletzt von nightflight ()

  • Das spielt alles keine Rolle, denn das und so wie Du schreibst klingt das nach "Was will man schon mit meinen Daten?".

    ;)



    Das wird nicht von heute auf morgen passieren. Aber Daten sind da. Plötzlich gibt's ein neues Kassensystem. Und das ist gleich viel billiger wenn man eine Datenanbindung dazu nimmt. Firmen wie www.schober.de reiben schon die Hände bei der Bargeldabschaffung. Jeder Mensch wird nachverfolgbar sein. Vom Kleinkind an, jeder wird eine Kontokarte brauchen oder eine "Unterkarte" zu einem Hauptkonto. All das produziert Daten. Und wenn die da sind, dann wird es Interesse daran geben. Aktuell noch "freiwillig" über Kundenkarten und Kundenkonten.

    Nicht mehr das wöchentliche übliche Prospektpaket im Briefkasten sondern zielgerichtet, elektronisch und kostengünstig. Warum 50000x10 Prospekte drucken und verteilen lassen wenn 90% davon im Müll landen wenn man die genauen Interessen des einzelnen anhand seiner Einkäufe kennt und das zielgerichtet fast kostenlos per Email verteilen kann? Ah, Frau Müller war in der Apotheke und hat Femibion gekauft und plötzlich landet Werbung vom Babyladen, von Hipp etc. im Postfach. Herr Müller hat sich das neue "Eigenheim" im Kiosk gekauft und schon kommen passende Werbungen von Fertighäusern, Immo-Maklern und Bauunternehmen rein.

    Datenschutz ist ja schön und lustig solange wir um den händischen Datenschutz reden wie er aktuell eigentlich betrieben wird. Und nicht per AGB im Kleingedruckten am Supermarkt dass mit der Zahlung auch Kundendaten erfasst werden. Datenhandel bringt Kohle. Je genauer desto mehr. Und wieviel genauer als das komplette Kaufverhalten von jemand kann es noch sein?

    Ich habe auch mal gesagt "Was wollen die schon von mir wissen, was bin ich denn interessant?". Das war vor 20 Jahren vielleicht noch so richtig. Aber nicht mehr mit den heutigen Möglichkeiten der Verknüpfungen, Auswertungen und Datenbanken.

    Und wenn Du denkst, dass die Zahlung vom Pfannenwender anonym ist, dann würde ich mal überlegen, dass das Teil über ebay verkauft wurde. Also wissen die schon davon. Paypal gehört zu ebay. Die nächsten die davon wissen. Auch andere Zahlungssysteme laufen zentralisiert ab, der Aldi ruft ja nicht bei der Sparkasse an und sagt "Hey, vom Basti krieg ich noch 45,84 Euro für seinen letzten Einkauf". Ein Datenfeld "Waren/Dienstleistungen" zusätzlich ist da kein Problem. Dafür gibt's dann natürlich einen Rabatt für die Kosten der Zahlungsdienstleistung für den Händler. 50% der Umsätze im Einzelhandel kommen mittlerweile per Karte. Lass da mal die Gebühren dafür nur um 10% sinken für die Händler und die nehmen dir an der Kasse noch den Fingerabdruck.

    ;)



    Klar, das mag man alles als Hirngespinste und wüste Panikmacherei abtun, aber die Abschaffung von Bargeld ist weit mehr als "ich zahl eh schon das meiste mit Karte".

    Edit: nightflight : Vor Jahren habe ich mal eine Doku erinnerlich im ZDF gesehen, da ging es u.a. um genau sowas. Krankenversicherung und Datensammlung in der Zukunft. Relativ erschreckend wie nahe wir bereits jetzt an diesen Szenarien sind.

    Der Klassiker dazu wäre dann noch die Pizzabestellung

    ;)



    EDIT2: 2057 - Unser Leben in der Zukunft, Teil 1

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

    3 Mal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Die Einstellungen „die Daten sind doch harmlos“ ist bestenfalls naiv. Aus der Verknüpfung mehrerer auf den ersten Blick vielleicht harmloser Quellen können erstaunliche Rückschlüsse gezogen werden.


    Und wenn einem dann die Versicherung den billigen Tarif verweigert ist das sogar eher noch harmlos. Aber vielleicht zufällig immer zur gleiche Zeit in der Bäckerei gewesen wie irgendwelche Straftäter? Oder zufällig 3x beim Reichsbürger bei Ebay etwas gekauft?

  • Die Versicherung verweigert Dir nicht den günstigen Tarif, aber wenn Du ihn hast, dann solltest Du Dich auch danach richten und nicht plötzlich lauter Abrechnungen auf dem Konto haben von 28 Skipässen im Winter und 10 Einkäufen im Fallschirmspringer-Bedarfsladen. Mal übertrieben ausgedrückt.

    Momentan gibt's ja noch sowas wie Datenschutz, gerade etwas gehyped, aber auch das ist nichts wenn es aufgeweicht werden kann wenn es die Lage erfordert. Die GKVs würden sicher zu gerne diverse Risikoaufschläge kassieren und wenn die Lage mal wieder klamm ist, dann ist sowas schnell eingeführt. Und dann stellt sich raus, dass Du trotz Diabetes Stammkunde im Lindt-Outlet bist. :crazy:

    Sicher, das klingt alles hier etwas postapokalyptisch, aber Begehrlichkeiten sollten garnicht erst geweckt werden. Selbst anonymes Zahlen wird nicht mehr möglich sein mit einer Art Prepaid-Karte. Weil auch die muss ja aufgeladen und gekauft werden.

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Woher kommt es denn dass Firmen wie Facebook etc steinreich geworden sind? Unter den Top-50 weltweit findest Du nun mal einige junge Firmen die mit Daten handeln - deinen, meinen, unseren Daten!



    Nein, ich trau in diesem Staat (und auch in jedem anderen...) keiner Behörde über den Weg, was immer man an Daten sammeln kann sammeln sie - Big Brother may yet be too stupid to make correct use of the data - but that may be even more dangerous for us little people!



    Ach ja, wir haben demnächst mal wieder eine Betriebsprüfung in der Firma - ist schon abenteuerlich was die alles sehen wollen

    :-)



    Schönen Tag
    WRL

    “Entwicklungshilfe nimmt das Geld der Armen in den reichen Ländern und gibt es den Reichen in den armen Ländern.” (Achmed Mohamed Saleh, Journalist aus Tansania)

  • Was geht wird bar bezahlt, die letzte Kartenzahlung ist bei mir 1999 gewesen, also schon ein paar Monde her und das wird auch hoffentlich noch ein paar Jahre so weitergehen.
    Es lebe das Bargeld, es lebe die Freiheit

    :top:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.