Von DSL zu Kabel Internet

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich habe noch einen alten Vertrag mit ehemals Pepcom, jetzt Pyur, mit 80 Mbits Down und 4 Mbits Up über Kabel. Ich war immer sehr zufrieden, allerdings habe ich seit 2 Wochen extreme Schwierigkeiten mit dem Upstream, der immer wieder gegen 0,0 Mbits geht. Ich vermute einen "Rückkanalstörer" allerdings findet man den Fehler nicht, deshalb wechsel ich zu 1&1 zu VDSL 100...

    An jedem Tag, an dem ich älter werde, steigt die Zahl derer die mich am A.... lecken können!

  • Hi

    Am 8.6. ist Schaltungstermin für die Glasfaser.

    Am Samstag kam der Router ne Fritzbox 5530 mit einem analogen Port (reicht für Fax), Dect, Wlan, KEIN USB :crazy: und nur noch 3 Lan Ports (2x1 Gig; 1x2,5 Gig) - ich benötige aber 4 Ports (NAS, Drucker, Powerline Adapter, und dann mein Lan-Abgang ins Obergeschoss zum Switch) Hab keine Lust auf einen Switch im Anschlussraum.

    Entweder ich tauschen die Powerline Adapter, so dass der mit Switch in den Anschlussraum kommt und hänge dahinter den Drucker oder das NAS gebt nach oben.



    Frage vom LWL-DAU: warum ist das nur eine Faser für Senden/Empfangen zusammen? Kenne nur 2 Fasern (RX/TX) aus dem gewerblichen Umfeld

    Wie poste ich falsch? - Ein Leitfaden für Forenbesucher und solche die es werden wollen

    Nachdem ich
    Google , die FAQ's und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
    erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativen Titel und undeutlichem Text, unter der sich jeder etwas Anderes vorstellt
    :D

  • Ein Switch würde IMHO keine Verluste bringen wenn Du an den alle Geräte hängst.

    Ob der interne Switch der FB die Geräte handled oder der externe is egal. Die langsamste Verbindung is eh die ins Internet.

    Aber mich würde es auch ärgern dass da gespart wurde.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Da es in diesem Thread gut passt:

    Wir haben die Möglichkeit aktuell Glasfaser vorzubestellen. Aktuell habe wir im Haus DSL bis 200Mbit und Kabel bis 1GBit. In der Wohnung bis zu 1GBit DSL.

    Preislich ist das Faser Angebot im Monat etwa 1.5 bis zwei mal so teuer je nachdem welche Performance man nimmt (Upstream generell schneller, Downstream weniger bis gleich). Was seht ihr hier als sinnvoll? Ist der Ping bei Glasfaser so viel besser, die Bandpreite pro Teilnehmer höher, dass man auf 1GBit verzichten kann?


    Im Vorvermarktungszeitraum zahlen wir nichts für die Glasfaser bis ins Haus, allerdings für die Arbeiten im eigenen Haus müssen wir selber bezahlen. Im Haus ist das kein Problem, die Faser kommt an der gleichen Stelle rein wie das Kabel.

    In der Wohnung habe ich aber ein Problem...die Glasfaser kommt in der Waschküche rein. Also muss ich auf meine Kosten bis in die Wohnung...

    Zwei Fragen:

    - Hat jemand eine Ahnung wieviel das Verlegen von Glasfasern generell kostet? Ist das mit normalen Kabeln vergleichbar oder Faktor 10 teurer?

    - Kann man Glasfasern im Stromkanal legen? Niederspannung darf ich ja nicht mit in die Leerrohre schieben, aber Glasfaser leitet ja nicht. Kann man diese mit dem Strom der Waschmaschine in die Wohnung führen?

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Warum in Alles in der Welt benötigt man solche Bandbreiten als Privatnutzer?


    In der Wohnung habe ich aber ein Problem...die Glasfaser kommt in der Waschküche rein. Also muss ich auf meine Kosten bis in die Wohnung...

    Dann mach doch das Modem in die Waschküche.

    Kupfer geht doch schon in die Wohnung, oder?

  • Warum in Alles in der Welt benötigt man solche Bandbreiten als Privatnutzer?


    Wenn mal mehrere Bewohner parallel verschiedene 4K Videos gucken etc. macht es doch Sinn. Und die Auflösung wird sich ja noch weiter entwickeln.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Warum in Alles in der Welt benötigt man solche Bandbreiten als Privatnutzer?

    Den GBit Anschluss aktuell habe ich wegen dem Upload, da kommen 50MBit durch, jeder kleinere Anschluss hatte weniger Upload. Zu Lockdown Zeiten hatten/haben wir zwei mal VPN in die Arbeit und zwei Kinder am Streamen.

    Zudem wenn ich abends online spiele, dann habe ich noch eine Stunde nachdem die Kinder im Bett sind...wenn dann Updates ne halbe Stunde laden ist das nervig. Daher so viel Downstream wie möglich...


    Dann mach doch das Modem in die Waschküche.

    Kupfer geht doch schon in die Wohnung, oder?

    Vom Modem in der Waschküche hat mir schon jemand massiv abgeraten aus Sicherheitsgründen. War meine erste Idee...

    Das Problem dabei ist eben auch, dass die Leerrohre Waschküche bis Elektrokeller oder Wohnung alle Stromkabel drin haben, die bisherigen Koax und Telefon Kabel kommen aus einem anderen Haus (ganz wild...aufwändig das zu erklären, die Glasfaser kommt da aber auf jedem Fall nicht rein). Ich muss also immer mindestens von der Waschküche bis zum Elektrokeller neue Rohre legen lassen.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wenn mal mehrere Bewohner parallel verschiedene 4K Videos gucken etc. macht es doch Sinn. Und die Auflösung wird sich ja noch weiter entwickeln.

    Ein 4k Stream hat maximal 25 MBit/s.

    Mit einer 100er Leitung kannst Du also 4 UHD Streams gleichzeitig sehen.

    Mit 1 Gbit wären es 40(!).

    Wie viele Personen schauen denn in deinem Haushalt gleichzeitig fern?


    Vom Modem in der Waschküche hat mir schon jemand massiv abgeraten aus Sicherheitsgründen. War meine erste Idee...

    ?

    Das musst du mal erklären.

  • Bei uns kostet der reguläre Glasfaseranschluß 1499 €.


    In der Vorplanung gar nichts. Also bestellen, denn haben ist besser als brauchen. ^^

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Das musst du mal erklären.

    Die Bedenken sind Zugriff aufs Netzwerk. Ist mir zwar etwas unklar, aber im Endeffekt geht man ja einfach von dort aufs LAN der Fritzbox.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ist mir zwar etwas unklar, aber im Endeffekt geht man ja einfach von dort aufs LAN der Fritzbox.

    Selbst wenn es technisch möglich wäre vom WAN auf das LAN zu kommen (was IMHO doch recht aufwändig wäre), könnte man das Thema auch mit einem kleinen, abschließbaren Wand Schaltschränkchen für das Modem lösen, bevor ich in abstruse Verkabelung Unsummen investiere.

  • Hast Recht, Lösungen gibt es. Das Problem ist aber, dass ich mit dem Modem in der Waschküche immer noch ein CAT7 Kabel in die Wohnung bekommen muss. Ich vermute da fallen auch für drei Wanddurchführungen, Leerrohre inkl. Brandschutz "abstruse" Aufwände an. Ich muss mindestens von der WK in den Gang (Brandschutz), von dort in den Heizungskeller und von dort in den Elektrokeller. Da kann ich dann das CAT7 vermutlich mit ins Leerrohr der Telefonleitung legen.


    Wie gesagt: Die große Frage ist, ob man die Glasfaser mit Stromkabel in ein Rohr legen darf. Dann wäre es easy. Da würde ich es mich sogar trauen eine fertige Faser mit Steckern und ein neues NYM gleichzeitig zu ziehen...

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wie gesagt: Die große Frage ist, ob man die Glasfaser mit Stromkabel in ein Rohr legen darf.

    Ich wüsste nicht was die VDE dagegen hat. Und ich wüsste auch nicht was passieren soll.

    Ich dachte echt erst die verarschen uns mit der CO2 Steuer. Aber kaum bezahlt, zack, 16 Grad im August :idee:

  • Ich vermute da fallen auch für drei Wanddurchführungen, Leerrohre inkl. Brandschutz "abstruse" Aufwände an. Ich muss mindestens von der WK in den Gang (Brandschutz), ...

    Und warum sollte das wiederherstellen der entsprechenden Kabeldurchführungen bei Glasfaser wegfallen?

    Wäre doch der selbe Weg, oder?


    Da würde ich es mich sogar trauen eine fertige Faser mit Steckern ...

    Falls du die Faser samt Stecker durchgefriemelst bekommst.

    Ansonsten viel Spaß beim Spleißen ;)

  • Was ist da dran schwierig wenn man nicht gerade das Fahrradwerkzeugset benutzt?

    Weiß ich nicht, unsere IT kommt aber immer mit einem recht teuer aussehenden Koffer-Werkzeug daher.

  • Weiß ich nicht, unsere IT kommt aber immer mit einem recht teuer aussehenden Koffer-Werkzeug daher.

    Danke für die Bestätigung.

    Ich dachte echt erst die verarschen uns mit der CO2 Steuer. Aber kaum bezahlt, zack, 16 Grad im August :idee:

  • Wenn Basti sowas hat und damit umgehen kann, geht es bestimmt einfach.

    Bleibt aber noch die Frage, wie er die Faser durch die Brattberg bekommt ;)

  • Hast Recht, Lösungen gibt es. Das Problem ist aber, dass ich mit dem Modem in der Waschküche immer noch ein CAT7 Kabel in die Wohnung bekommen muss. Ich vermute da fallen auch für drei Wanddurchführungen, Leerrohre inkl. Brandschutz "abstruse" Aufwände an. Ich muss mindestens von der WK in den Gang (Brandschutz), von dort in den Heizungskeller und von dort in den Elektrokeller. Da kann ich dann das CAT7 vermutlich mit ins Leerrohr der Telefonleitung legen.


    Wie gesagt: Die große Frage ist, ob man die Glasfaser mit Stromkabel in ein Rohr legen darf. Dann wäre es easy. Da würde ich es mich sogar trauen eine fertige Faser mit Steckern und ein neues NYM gleichzeitig zu ziehen...

    Wie das genau in Deutschland ist, kann ich nicht sagen. Hier in der Schweiz ist Glasfaser im gleichen Rohr wie spannungsführende Kabel erlaubt (abgeklärt mit meinem Elektriker). Hintergrund: Das Kabel (in diesem Fall der LWL) muss gegen die höchste im Rohr auftretende Spannung isoliert sein. Da ein LWL nur aus nicht-leitendem Material besteht ist dies erlaubt. Ich steh hier vor einem ähnlichen Problem: Im Moment habe ich das Netzwerkrack noch im Abstellraum in der Wohnung stehen. Das hat aber gleich mehrere Nachteile:

    • Lärmentwicklung der Komponenten
    • Hitzeentwicklung ist im Sommer und im Winter ein echtes Problem - da wirds ganz schön warm im Raum
    • Eigentlich nimmt es mir Platz weg, welcher für ein Tiefkühler wesentlich besser genutzt werden könnte

    Ich werde daher in den nächsten Wochen zwei LWL in unser Kellerabteil legen (durch die bestehende Rohre) und so das Problem lösen. Allerdings werde ich nicht spleissen, sondern sogenannte Breakout-Kabel verwenden. Das erste Rohr Wohnung <-> Elektroverteilung ist dafür mehr wie genügend gross. Die zweite Strecke Elektroverteilung <-> Kellerabteil ist nur ein 20er Leerrohr. Da werde ich die bestehende Elektroverkabelung zurückziehen müssen um im Anschluss die Kabel dann durchziehen zu können. Ansonsten krieg ich keine zwei LC-Stecker mehr durch.


    EDIT meint: Es gibt übrigens auch feldkonfektionierbare LWL-Stecker. Das soll sogar besser gehen, wie man so gemeinhin denkt (hab es selbst nie ausprobiert und kann daher nur wiedergeben, was ich so bisher in den einschlägigen Foren gelesen habe).

  • Wenn Basti sowas hat und damit umgehen kann, geht es bestimmt einfach.

    Sowas kann man sich im ernstfall irgendwo leihen oder besorgen. Das Spleisswerkzeug an sich ist auch nicht teuer, wenn man den scheiss danach mit Meßprotokoll nachweisen muß wirds teuer. Und ja, mit den heutigen Werkzeugen ist das ähnlich wie ne Banane schälen, schafft fast jeder Unfallfrei. Ich habe Ende der 80er Jahre mein erstes Glas gespleisst, damals war weder das zu verarbeitende Material noch das Werkzeug auf heutigem Stand.

    Ich dachte echt erst die verarschen uns mit der CO2 Steuer. Aber kaum bezahlt, zack, 16 Grad im August :idee: