Route nach Istrien bzw. zurück

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo zusammen,


    wir kommen aus Stuttgart und haben für die Pfingstferien eine Woche am Wörthersee und im Anschlusse eine Woche in Porec (Istrien) gebucht.
    Wir waren noch nie in Kroatien, daher sind meine Routeninformationen aus Google maps.


    Klar ist, wir fahren Stuttgart - Ulm - München - Salzburg - Villach zum Wörthersee, da wir am Pfingsonntag losfahren, gehe ich davon aus, dass der größte Stau bereits vorbei ist, da ich meine, dass die meisten Leute Freitag oder Samstag fahren.


    Wir bleiben dann bis Samstag und fahren dann weiter nach Porec, die schnellste Route ist laut GM die durch den Karawankentunnel und dann über die slowenische Autobahn nach Porect, ca. 3h.


    Wenn man allerdings die Berichte vom Karawankentunnel liest wirds einem schlecht, mehrere Stunden schlagne stehen vor dem Mauthäuschen etc. als Alternative gibt mir GM die Route über Triest an, d.h. nicht durch den Tunnel sondern von Villach über Udine etc. nach Triest, Koper und dann nach Kroatien, ist vertretbar vom Umweg, ca. 50km aber wohl wesentlich weniger stauanfällig.


    Kann man diese Route empfehlen? Wäre für uns wohl hauptsächlich auf dem Rückweg interessant, da ich zum Ende der Pfingstferien von starkem Rückreiseverkehr ausgehe, wird der Tunnel sicherlich eine Staufalle werden, daher würde ich gerne über Triest fahren.
    Empfehlenswert oder Quatsch?


    Wenn ich das richtig sehe, wird auch auf dieser Strecke die Maut für Slowenien fällig? Sind wohl nur ein paar km, aber generell ist mir das egal, die 15€ machen den Kohl nicht fett, d.h. außer es wäre wirklich super easy die Maut zu umgehen in Slowenien.


    Danke vorab für eure Routentipps.


    Grüße
    Marc



  • Ja, mit der Route über Triest wirst du den Maut für Slowenien sparen. Allerdings musst du dann den Maut in Italien bezahlen :D.


    Zu Stosszeiten wird es am Karawankentunnel wirklich eng. Du kannst aber auch die alten Passstrecken nutzen (Loibl- oder Wurzenpass).


    Gruss
    Joe

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Geht alles. ;)

    Fahr Karawanken, Ljubljana, Koper und dann Porec. Ich würde möglichst früh fahren. Haben wir letztes Jahr auch so gemacht. Ich meine wir sind so gegen 6 Uhr morgens durch den Karawanken. Plan war, lieber bis zur Hausübergabe in HR rumgammeln an nem Spielplatz oder ner Wirtschaft als 2h an der Grenze zu stehen. Da sehe ich nämlich eher den Engpunkt als am Karawankentunnel. Triest würde ich meiden, die Engstelle wird ohnehin die Grenze HR-SLO sein wegen der Kontrollen an der EU-Außengrenze.

    Viele Threads zu dem Thema findest Du auch im http://wohnwagen-forum.de Einfach mal "Koper" oder "Karawanken" suchen lassen.

    Signatur

  • Wobei den Hauptstau hatte ich vor zwei Jahren nicht am Tunnel, sondern an der Kroatisch-Slowenischen Grenze. Über eine Stunde Wartezeit :flop:

    Edit:
    Feuerwehr war schneller (der Name ist Programm...) :D

    Einmal editiert, zuletzt von Cephalopod ()

  • Wobei den Hauptstau hatte ich vor zwei Jahren nicht am Tunnel, sondern an der Kroatisch-Slowenischen Grenze. Über eine Stunde Wartezeit :flop:

    Edit:
    Feuerwehr war schneller (der Name ist Programm...) :D


    Kein Wunder, der Grenzübergang ist ja kurz nach Titos ableben gebaut worden :D.
    Die Strasse ist echt gut ausgebaut, außer dieser kurze Teil an der Grenze.
    Wir sind letztes Jahr an einem Dienstag gefahren. In verbindung mit je einer Zwischenübernachtung war das die erholsamste Urlaubsfahrt die ich je hatte :top:.
    Dieses Jahr machen wir es genauso.


    Gruss
    Joe

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Bei uns geht es dieses Jahr erneut nach Kroatien (ebenfalls Istrien). Geplant war Abfahrt am Freitagmorgen um 4:00 Uhr am Bodensee und dann aber nicht nach Istrien, sondern zuerst nach Zagreb (wir können das Ferienhaus erst am Samstag übernehmen). Fahren werden wir aber definitiv via München - Salzburg - Villach - Karavankentunnel - Ljubljana. Haben wir die letztes Jahr auch schon so gemacht und macht mein Schwiegervater auch jedes Jahr 2 - 3 x. Klar, Pech kann man immer haben. Wir sind letztes Jahr auch wegen eines Unfalls eine Stunde vor dem Karavanken gestanden (auf dem Rückweg).


    Den Rückweg planen wir jedoch wahrscheinlich via Triest - Udine - Brenner - Innsbruck, da wir am ersten Augustwochenende Samstags zurückfahren werden (unser Ferienhaus befindet sich mitten in Istrien nähe Pazin)

  • Und der nächste planmäßige Stau ist dann bei Salzburg vor der Einreise nach Deutschland.
    Je nach Tag und Uhrzeit geht da locker mal eine halbe Stunde oder mehr drauf :flop:

  • Und der nächste planmäßige Stau ist dann bei Salzburg vor der Einreise nach Deutschland.
    Je nach Tag und Uhrzeit geht da locker mal eine halbe Stunde oder mehr drauf :flop:


    Das ist in der Tat so. Wir sind damals über eine Stunde gestanden :flop: Daher ist der Rückweg via Brenner für uns Schweizer durchaus noch interessant, da wir ja danach via Inntal zurück in die CH fahren können. Und an der AT-CH Grenze steht man in der Regel nicht allzulange an :top:

  • Die 20 km sind echt abartig zwischen Kopper :rülps: und der A9 in Istrien.

    Auf dem Hinweg nach Pula sind wir nachts um 1 los und waren dann im Morgengrauen bei Villach und dann durch und kurz Happahappa in SLO und gleich mit vielleicht 10 min über die Grenze SLO-HR. Rückweg wäre ebenfalls am Samstag gewesen, da sind wir dann von Pula bis kurz vor Koper gefahren, hatten dort noch für günstig Kohle ein Appartement im Kanegra Resort für 3 Tage gebucht weil das das letzte Pfingstferien-WE war. Da sind wird dann aber nicht morgens los sondern abends nach dem Essen und waren nachts um 1 dann daheim. Wartezeit HR-SLO ca. 10 min wieder und in Bad Reichenhall an der Grenze mehr oder weniger durchgefahren mit ganz kurzem Bremsstopp direkt bei der Kontrollstelle nur.

    Ich hatte damals eine echt gute Internetseite gefunden wo die Engstellen ähnlich wie Google Maps angegeben waren und auch die exakten Wartezeiten an den Grenzen von SLO. https://www.promet.si/portal/en/1traffic-conditions.aspx

    Signatur

  • Meine Erfahrungen sind schon uralt - da gabs ne Menge der heutigen Autobahnen noch nicht. Ich würde statt des Tunnels den Wurzenpass (alternativ: Loiblpass) nehmen - einfach weil er schön zu fahren ist wenn man mal zwischendurch steil hinauf will. Durch Ösiland sind wir prinzipiell über die Felbertauern und Gailbergsattel gefahren (und dann gleich noch den Plöckenpass, dann über Udine und Triest weiter. Die selbe Route hab ich genommen als ich vor ein paar Jahren in Pula war - wenn man Kinder im Auto hat denen es leicht übel wird ist die Strecke nur mit "leichtem Gasfuß" zu empfehlen....
    Viel Spass
    WRL

    “Entwicklungshilfe nimmt das Geld der Armen in den reichen Ländern und gibt es den Reichen in den armen Ländern.” (Achmed Mohamed Saleh, Journalist aus Tansania)

  • Vielen Dank für eure Antworten, aber jetzt bin ich noch verwirrter als vorher :)
    Dachte eigentlich, dass der Karawankentunnel das Nadelöhr wäre, wenn man die Berichte so liest.
    Zeitlich wird es auf der Hinfahrt in etwa wie folgt laufen, und da sind wir auch nicht sehr flexibel, Abfahrt in S so zwischen 9 und 10 am Pfingstsonntag, normale Dauer 5,5h bis an den Wörthersee.
    Am Samstag drauf dann weiterfahrt nach Porec, laut Routenplaner 3h. Wir werden die FEWO am Wörthersee so gegen 10 verlassen müßen und wollten uns dann auf den Weg machen, kurz die Situation checken und dann entweder Karawankentunnel oder über Triest, je nachdem wo weniger los ist. (Auch über Triest ist es sinnvoll, die slowenische Mautstrecke zu nehmen wenn ich das richtig sehe, die mautfreie Strecke ist wohl etwas versteckt)


    Rückfahrt, Samstag, Ferienende, hier schwanke ich noch, wann die Abfahrt wohl am sinnvollsten ist, entweder wie wahrscheinlich alle so zwischen 10 und 12, oder lieber noch einen halben Tag vertrödeln und erst so gegen 16 Uhr losfahren, dann eben wieder je nach Verkehr, Triest oder Karawankentunnel.


    Pfingsten ist immer ein Mist, weil alle an den beiden Samstagen an- abreisen...


    Wir haben 2 Kinder dabei, 8 und 2 Jahre alt, daher scheiden Passfahrten und "der Weg ist das Ziel aus" ich will auf schnellstem Wege hin und zurück :D


    Grüße
    Marc

  • Da könnte ich mir vorstellen, dass um die Zeit bis Du erstmal losfährst evtl. ein großer Teil schon wieder abgestaut ist. Die meisten fahren ja so, dass sie Mittag unten sind, während du ja schon bis Mittag brauchst bis an München vorbei bist. Leere Autobahnen werden das aber sicher trotzdem nicht sein. Wie fahren an Pfingsten am Freitag der ersten Woche hin und am Freitag der zweiten Woche vormittag zurück, allerdings nur bis ins Zillertal. Ich hoffe, da ist ruhig.

    Evtl. würde ich bei der Weiterfahrt von Kärnten aus nach Porec aber früh losfahren um eben möglichst bald durch den Karawanken durch zu sein. Lieber um halb sieben, sieben los und 10 in Porec sein als bis 9 pennen und dann 6h brauchen. In Porec ans Meer kucken, was essen gehen, etc. Da findet sich schon was um die Zeit bis zum Einzug rumzubringen. Ist zumindest sinnvoller als im Stau zu stehen.

    Die mautfreie Strecke in SLO ist nicht nur etwas versteckt sondern ungefähr so versteckt wie die Eier des Papstes zu Weihnachten, ich hatte da mal eine Anleitung 2008 dazu ohne die wär´s nicht gegangen und meine Kumpels in den Fahrzeugen hinter mir haben nur noch den Kopf geschüttelt wie sie mir nachgefahren sind. :D
    Ich denke, da sparst Du Dir wenig bis nix. Außer die Maut, wobei sich das wegen der italienischen Maut wieder relativiert. Die letzten Male sind wir immer trotz der recht hohen Maut in SLO durch SLO gefahren.

    Signatur

  • Fahre seit 15 Jahren diese Strecke.
    Anfangs immer Klassisch..Salzburg- Katschberg-Karawanken-usw.
    Wurde immer Schlimmer.
    Seit 5Jahren vor Kufstein abbiegen-Felbertauern-Plöckenpass-Udine -Triest.
    Viel entspanner,kürzer,Landschaftlich abwechslungreicher. Wenn man will kann man sich auch die Vignette sparen.


    Jürgen

  • Das geschilderte Problem kann ich schon nachvollziehen. Meine große Tochter hat auch Probleme mit dem Autofahren, auf dem Fernpass mussten wir schon mehrfach pausieren, so etwas kann für ein Kind ziemlich schlimm sein.

  • Für meinen Sohn war die Felbertauernstraße schlimmer als der Plöckenpass - hat aber eher am Fahrer gelegen ;). Und da auch nur auf dem Rückweg, losgefahren sind wir eh meist mitten in der Nacht..... Die Sonne ging dann meist kurz vor dem Gailbergsattel auf, da sind die Kinder auch wieder aufgewacht (und der Streit wessen Kassette gespielt werden musste fing an :flop::D)


    Das waren noch Zeiten....:):):)
    WRL

    “Entwicklungshilfe nimmt das Geld der Armen in den reichen Ländern und gibt es den Reichen in den armen Ländern.” (Achmed Mohamed Saleh, Journalist aus Tansania)

  • Wir fahren am Wochenende das erste Mal überhaupt nach Kroatien. Geplant ist die klassische Strecke durch den Karawankentunnel.

    Damit es mit den drei Kindern nicht zu stressig wird, wollten wir Freitag Früh losfahren, den Tag dann irgendwo in Österreich verbringen und gegen Abend den Karawankentunnel passieren um dann in Ljubljana in einem Hotel zu übernachten. Am nächsten Tag wollten wir uns dann noch etwas in Ljubljana umsehen um dann gegen Mittag/Nachmittag die restliche Strecke nach Istrien zu fahren.


    Nun meine Frage: Wann passiert man Abends am besten den Tunnel? Ich wollte eigentlich gegen 18 Uhr losfahren oder ist dann die Gefahr noch recht groß im Stau zu stehen?

  • Wir fahren am Wochenende das erste Mal überhaupt nach Kroatien. Geplant ist die klassische Strecke durch den Karawankentunnel.

    Damit es mit den drei Kindern nicht zu stressig wird, wollten wir Freitag Früh losfahren, den Tag dann irgendwo in Österreich verbringen und gegen Abend den Karawankentunnel passieren um dann in Ljubljana in einem Hotel zu übernachten. Am nächsten Tag wollten wir uns dann noch etwas in Ljubljana umsehen um dann gegen Mittag/Nachmittag die restliche Strecke nach Istrien zu fahren.


    Nun meine Frage: Wann passiert man Abends am besten den Tunnel? Ich wollte eigentlich gegen 18 Uhr losfahren oder ist dann die Gefahr noch recht groß im Stau zu stehen?

    MeinenErfahrung Karawanken: asap.

    Also so früh wie möglich... Wir schauen immer dass wir vor 9 durch sind. Ich fahre aber auch aus dem Süden in Bayern los.... WOnistbeuer Startpunkt?

    18 Uhr an einem Freitag in den Ferien wäre mir zu gefährlich.... Wenn dann wirklich tiefbinnder Nacht ab 22.00 Uhr...

    So wurde ich es machen