Motorrevision M50B25TU, was ist nötig bzw. sinnvoll?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Moin,


    ich habe mir vor knapp 6 Jahren als Spaßmobil ein gut erhaltenes E36 325i Coupe Bj. 10/1993 zugelegt. Bin damit in 4 Jahren ca. 25.000 km gefahren, mittlerweile stehen etwas über 148.000 km auf der Uhr.


    Nun ist das Auto seit ca. 2 Jahren abgemeldet und steht trocken in der Halle. Vor Neuanmeldung wollte ich einiges in das Fahrzeug investieren und restaurieren, wenn man das so nennen kann. Geplant ist, den Wagen 2019 zum Frühling wieder auf die Straße zu bringen.


    Unter anderem wollte ich dem Guten neben diversen neuen Fahrwerksteilen und optischer Kosmetik auch eine Motorrevision spendieren, was imho bei der Laufleistung und dem Alter schon angebracht ist. Nun stellt sich die Frage, was tatsächlich sinnvoll und was übertrieben ist. Ich habe mir hierzu mal Gedanken gemacht und zumindest folgende Teile als notwendig erachtet :idee::


    - Wasserpumpe (liegt schon hier, von SKF)
    - Ventildeckeldichtung
    - VANOS Dichtung von Beisan
    - VANOS Dichtungssatz BMW
    - Kettenspanner
    - Gleitschienen
    - Thermostat
    - Zündkerzen


    Dazu kommen noch Teile, bei denen ich unsicher bin, ob diese neu gemacht werden sollten oder ob das bei der Laufleistung übertrieben ist:


    - Tassenstößel (klackern ziemlich, kann aber auch aufgrund der längeren Standzeit am ausgelaufenen Öl liegen)
    - Pleuellagerschalen
    - Motorlager
    - Kolbenabstreifringe
    - Steuerkette
    - Kühlwasserschläuche (bald 25 Jahre alt...)


    Gibt es noch irgendwelche Teile bzw. Dichtungen, die man sonst noch unbedingt neu machen sollte und wo man später nicht mehr dran kommt? Ich wollte den Motor nicht komplett zerlegen, nur wo man von aussen oder mit Bühne drankommt.


    Gruß
    Thomas

  • Bin damit in 4 Jahren ca. 25.000 km gefahren, mittlerweile stehen etwas über 148.000 km auf der Uhr.


    Nun ist das Auto seit ca. 2 Jahren abgemeldet und steht trocken in der Halle.


    Du solltest das Auto eher fahren als lang dran rumzubasteln :D


    Unter anderem wollte ich dem Guten neben diversen neuen Fahrwerksteilen


    Fahrwerk ist immer sinnvoll. Querlenker, Längslenkerlager, Stoßdämpfer. Wenn da irgend was original oder älter als 10 Jahre ist, ist es definitiv fertig und man spürt die Erneuerung deutlich. Beim QL am besten die exzentrischen Lager des M3 3.0 rein, hinten die vom E46.



    Mir fehlt in der Aufzählung die Visco Kupplung und alle Filter (Sprit, Luft, Innenraum).



    Das halte ich, wenn die Laufleistung stimmt, für Unnötig.
    Die Stößel habe ich bisher immer mit gutem Öl ruhig bekommen. Ein modernes 0W40 bekommt die oft wieder sauber. Auf der anderen Seite muss man für die Beisan Ringe eh die Nockenwellen lösen...insofern doch ne gute Möglichkeit die mit zu machen. Rechne mal aus, was das kostet. Billig ist das nicht.



    - Kühlwasserschläuche (bald 25 Jahre alt...)


    Gibt es noch irgendwelche Teile bzw. Dichtungen, die man sonst noch unbedingt neu machen sollte und wo man später nicht mehr dran kommt?


    Die Gummis muss man halt alle genau anschauen. Genauso bei den Luftleitungen. Diese Formteile sind teuer.
    Wenn das Auto einen KLR hat, dann diese Schläuche tauschen. Die sind in der Regel von eher schlechter Qualität und können einfach mit Benzinschlauch Meterware ersetzt werden.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:


  • Das halte ich, wenn die Laufleistung stimmt, für Unnötig.



    Korrekt, sehe ich auch so.
    Mit 148tkm ist so ein M50 gerademal eingefahren.
    Die VANOS macht öfter Probleme, aber wenn man da noch nichts merkt, würde ich auch noch nichts unternehmen.


    Deswegen würde ich schwerwiegende Eingriffe auch weitestgehend vermeiden.


    Ergänzend zu den von Basti aufgeführten Dingen würde ich aber tatsächlich den Faltenbalg vom LMM zur Ansaugbrücke prophylaktisch wechseln (die gehen irgendwann *immer* kaputt und ziehen Falschluft) und tatsächlich auch alle Wasserschläuche, an die man herankommt.


    Die Wasserschläuche dann auch bitte original BMW und nicht Samco oder ähnliches.
    Es geht nichts über originale Qualität - und gerade die Gummiteile altern halt so oder so.
    Mit Samco habe ich selber schon negative Erfahrungen gemacht und bin bei der Supra wieder auf original Toyota zurückgerudert bei den Wasserschläuchen.


    WaPu ist eh empfehlenswert, weil die ja ab und an mit Kunststoffpumpenrädern ausgestattet sind, die sich dann gar nicht soooo selten von der Welle lösen können und dann eben einfach nichts mehr pumpen.
    Deswegen sollte deine neue Pumpe eine mit Metallpumpenrad sein :rtfm:


    Zum Fahrwerk: http://www.e36racing.de/fahrwerk.php falls du es noch nicht kennst.
    An der Vorgabe habe ich mich für mein damaliges Ringtool (328i Coupe) orientiert und es hat verdammt viel Spaß gemacht :crazy:
    Solltest du kein M Paket haben, dann kannst du problemlos auf die dickeren Stabis vom M-Paket oder eben gleich auf Zubehör umrüsten.
    Auch die Unterbodenstrebe/Kreuz vom Cabrio ist definitiv eine Empfehlung, weil sie den Vorderwagen merklich versteift.


    Mein Ringtool Nr. 2 (325i Coupe) habe ich letztes Jahr aus Zeitmangel verkauft und mir wurde die Bude eingerannt.
    Einen Satz neue originale ZKD Linsenscheinwerfer und 2 eintragungsfähige Schalensitze samt Konsolen habe ich hier noch :D
    Viel Spaß mit dem Klassiker weiterhin.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

    2 Mal editiert, zuletzt von Amtrack ()

  • Du solltest das Auto eher fahren als lang dran rumzubasteln :D

    Ja, ich würde gern wieder damit fahren, aber in den letzten Jahren ist Zeit leider Mangelware geworden (Haus, Kinder...). Werde aber versuchen, dieses Jahr mal etwas am Auto zu schaffen und wollte mir vorher schon mal einen Überblick verschaffen, was da so auf mich zu kommt ;).


    Zitat

    Fahrwerk ist immer sinnvoll. Querlenker, Längslenkerlager, Stoßdämpfer. Wenn da irgend was original oder älter als 10 Jahre ist, ist es definitiv fertig und man spürt die Erneuerung deutlich. Beim QL am besten die exzentrischen Lager des M3 3.0 rein, hinten die vom E46.

    Ja, die Lager sind bestimmt schon älter, Längslenkerlager habe ich vor 2 Jahren für den TÜV schon neu gemacht, der Rest folgt dann. Das habe ich beim M3 alles schon hinter mir, da hatte ich die komplette Hinterachse ausgebaut und alle Gummis und Buchsen neu gemacht :rolleyes:. Fahrwerk kommt ein neues rein, ebenso neue Stützlager, Domlager usw., wenn dann richtig.


    Zitat

    Mir fehlt in der Aufzählung die Visco Kupplung und alle Filter (Sprit, Luft, Innenraum).

    Danke, Visco Kupplung hatte ich nicht auf dem Schirm :top:. Filter kommen eh alle neu, aber ich wollte die Aufzählung jetzt erstmal auf den Motor beschränken, sonst wird die Liste zu lang :o.


    Zitat


    Das halte ich, wenn die Laufleistung stimmt, für Unnötig.
    Die Stößel habe ich bisher immer mit gutem Öl ruhig bekommen. Ein modernes 0W40 bekommt die oft wieder sauber. Auf der anderen Seite muss man für die Beisan Ringe eh die Nockenwellen lösen...insofern doch ne gute Möglichkeit die mit zu machen. Rechne mal aus, was das kostet. Billig ist das nicht.

    Also die Laufleistung stimmt, habe das Scheckheft vom Vorbesitzer, und der Wagen stammt aus seriöser Quelle. Die Hydros würden ca. 200 Euro kosten, Steuerkette(n), Spanner usw. liegen um 300, wenn ich das richtig im Kopf habe. Kann man die Längung der Kette irgendwie messen? Rein theoretisch müsste die ja für wesentlich mehr Kilometer ausgelegt sein, aber schaden kann es bestimmt nicht? Das Öl bzw. die Säuren lässt Material ja mit Sicherheit auch über die Jahre altern.


    Zitat


    Die Gummis muss man halt alle genau anschauen. Genauso bei den Luftleitungen. Diese Formteile sind teuer.
    Wenn das Auto einen KLR hat, dann diese Schläuche tauschen. Die sind in der Regel von eher schlechter Qualität und können einfach mit Benzinschlauch Meterware ersetzt werden.

    Ja, einen KLR habe ich damals verbaut, also sooo alt ist das noch nicht. Werde ich mir aber mal anschauen, danke für den Tipp!


    Gruß
    Thomas

  • Korrekt, sehe ich auch so.
    Mit 148tkm ist so ein M50 gerademal eingefahren.
    Die VANOS macht öfter Probleme, aber wenn man da noch nichts merkt, würde ich auch noch nichts unternehmen.


    Deswegen würde ich schwerwiegende Eingriffe auch weitestgehend vermeiden.

    Ok, danke für deine Meinung. Also der Motorlauf ist bis auf das Hydrotickern soweit in Ordnung, keine Drehzahlschwankungen o.ä., dachte nur dass die VANOS-Dichtung so ein Problemkandidat ist nach gewisser Laufleistung? Der Eingriff ist schon nicht ohne, aber m.E. durchaus schaffbar als Hobbyschrauber. Ich mache es von den Hydros abhängig, wenn ich die durch anderes Öl ruhig bekomme, dann lass ich es. Ansonsten ist das ja quasi ein Abwasch bzw. ein Tag mehr Arbeit :D.


    Zitat


    Ergänzend zu den von Basti aufgeführten Dingen würde ich aber tatsächlich den Faltenbalg vom LMM zur Ansaugbrücke prophylaktisch wechseln (die gehen irgendwann *immer* kaputt und ziehen Falschluft) und tatsächlich auch alle Wasserschläuche, an die man herankommt.

    Ah genau, den habe ich damals als erstes ersetzt, der hatte tatsächlich einen Riss und zog Falschluft. Wasserschläuche stehen auch auf der Liste, werde ich dann auch direkt neu machen :top:.


    Zitat


    Die Wasserschläuche dann auch bitte original BMW und nicht Samco oder ähnliches.
    Es geht nichts über originale Qualität - und gerade die Gummiteile altern halt so oder so.
    Mit Samco habe ich selber schon negative Erfahrungen gemacht und bin bei der Supra wieder auf original Toyota zurückgerudert bei den Wasserschläuchen.

    Danke für den Tipp, werd ich beherzigen!


    Zitat


    WaPu ist eh empfehlenswert, weil die ja ab und an mit Kunststoffpumpenrädern ausgestattet sind, die sich dann gar nicht soooo selten von der Welle lösen können und dann eben einfach nichts mehr pumpen.
    Deswegen sollte deine neue Pumpe eine mit Metallpumpenrad sein :rtfm:

    Also meine neue von SKF hat zwar ein Kunststoffrad, allerdings ein faserverstärktes, kein billiges Plastik. Da gehen die Meinungen auseinander, die mit Metallrad können sich ebenso von der Welle lösen. Denke aber das sollte jetzt auch ne Zeit lang halten.


    Zitat


    Zum Fahrwerk: http://www.e36racing.de/fahrwerk.php falls du es noch nicht kennst.
    An der Vorgabe habe ich mich für mein damaliges Ringtool (328i Coupe) orientiert und es hat verdammt viel Spaß gemacht :crazy:
    Solltest du kein M Paket haben, dann kannst du problemlos auf die dickeren Stabis vom M-Paket oder eben gleich auf Zubehör umrüsten.
    Auch die Unterbodenstrebe/Kreuz vom Cabrio ist definitiv eine Empfehlung, weil sie den Vorderwagen merklich versteift.


    Mein Ringtool Nr. 2 (325i Coupe) habe ich letztes Jahr aus Zeitmangel verkauft und mir wurde die Bude eingerannt.

    Cabriokreuz liegt hier, wird auch verbaut :happy: Den Flo kenne ich persönlich vom Ring, hat damals auch nen Porsche 944 Turbo aufgebaut und mich bei meinem damaligen Projekt inspiriert. Ich habe ja im Jahr 2007 ein M3 E36 Ringtool selbst aufgebaut und hatte auch mal ne Homepage mit Bildern vom Umbau dazu, aber irgendwann wurde der Server plattgemacht und ich hatte keine Lust mehr, die Seite neu aufzusetzen :kpatsch:. Hat aber seit 2012 aufgrund der tiefergehenden Rennwagen-Umbauten keine Zulassung mehr und soll dieses Jahr schweren Herzens verkauft werden :heul:.


    Zitat

    Einen Satz neue originale ZKD Linsenscheinwerfer und 2 eintragungsfähige Schalensitze samt Konsolen habe ich hier noch :D
    Viel Spaß mit dem Klassiker weiterhin.

    Nix da, der bleibt Serie, bis auf M-Paket, (voraussichtlich) Eisenmann ESD und anderes Fahrwerk :p Aber danke, wenn der mal fertig ist, wird er mir hoffentlich noch einige Jahr Freude bereiten :).

  • Die alten Wasserpumpen hatten ebenso faserversatärkte Plastikräder.....nur einen anderen Kunststoff....inzwischen hat man Erfahrungen gesammelt,weshalb man den Kunststoff geändert hat.


    150tkm sind nun wirklich KEINE Laufleistung für einen M50 und alles aus Metall kann da bleiben,wo es ist.....da machste dir mal bei um die 400tkm n Kopp drum.


    Und wenn Vanos,dann nimm doch gleich ne fachmännisch überholte,Vano-Tech bietet ne komplett überholte für gerade mal 200€ an.....und die machen das Tag für Tag und haben das mit ihrem vorhandenen Spezialwerkzeug und Wissen garantiert besser im Griff als du beim Erstversuch.....machst du dann was kaputt,wird auch Vano-Tech mehr Geld für deine alte Vanos im Tausch verlangen,bzw. wirst du den Pfand nur noch zu geringem Teil zurückbekommen....


    Überleg dir also die Bastelei an der Vanos,das ist ein bischen tricky.....


    Ansonsten sämtliches Gummizeug ist eine gute Idee zum tauschen,nicht nur im Bereich Motor/Fahrwerk,denk auch an den Antriebstrang.....Hardyscheibe und Gummihülsen Schaltgestänge,etc.pp.,evtl. Simmerringe Getriebe/Motor....


    Wobei ich da nix anlangen würde,solange nix undicht is.



    Greetz


    Cap


  • 150tkm sind nun wirklich KEINE Laufleistung für einen M50 und alles aus Metall kann da bleiben,wo es ist.....da machste dir mal bei um die 400tkm n Kopp drum.


    Prinzipiell schon, aber trotzdem ist es imho nicht verkehrt, ein paar Dinge präventiv zu tauschen, bevor evtl. noch Folgeschäden auftreten.
    Dachte nur, dass vielleicht der ein oder andere noch Tipps hat, falls ich was vergessen habe (wie die Viscokupplung, s.o.) oder ob man sich die Arbeit für manche Dinge sparen kann, was ja anscheinend der Fall ist. Mehr wollte ich hier ja gar nicht wissen. Trotzdem wird hier empfohlen, zumindest den Kettenspanner mal zu tauschen:


    http://www.bavaria-parts.de/bmw-m50-steuerkettenriss/


    Und hier steht, dass auch die Kolbenringe bei 150 tkm anfangen, an Spannkraft zu verlieren:


    http://www.captndifool.de/inde…motoren/m50-motorrevision


    Aber da der Wagen afair kaum Ölverbrauch hat, denke ich, dass die noch ok sind.


    Zitat


    Und wenn Vanos,dann nimm doch gleich ne fachmännisch überholte,Vano-Tech bietet ne komplett überholte für gerade mal 200€ an.....und die machen das Tag für Tag und haben das mit ihrem vorhandenen Spezialwerkzeug und Wissen garantiert besser im Griff als du beim Erstversuch.....machst du dann was kaputt,wird auch Vano-Tech mehr Geld für deine alte Vanos im Tausch verlangen,bzw. wirst du den Pfand nur noch zu geringem Teil zurückbekommen....


    Überleg dir also die Bastelei an der Vanos,das ist ein bischen tricky.....

    Naja, aber der Aufwand für Ein- und Ausbau ist doch dann der selbe :confused:. Den Gummiring zu tauschen, traue ich mir dann auch noch zu, habe auch keine zwei linken Hände. Vielleicht lasse ich das aber auch mit der VANOS, wie gesagt das hängt ab, ob ich die Hydros mit neuem Öl ruhig bekomme oder nicht.


    Ja, ich guck mir das vorher von unten auf der Bühne an, wie es da so aussieht. An Hardyscheibe, Getriebelager, Schaltgestänge usw. habe ich auch schon gedacht, aber das kommt auf den Zustand drauf an. Habe das alles schon beim M3 durch, mit Bühne ist das alles machbar. Ist ja nicht mein Alltagsauto, da kann man ruhig etwas länger dran basteln und auch Dinge tauschen, die es noch nicht sooo nötig hätten. ;).

  • Kettenrisse sind auch beiden M50 so selten wie ein Haar in der Suppe in einem 5 Sterne Restaurant.Vorher hast ne defekte ZKD oder nen gerissenen Kopf,DAS sind die wirklichen Schwachstellen am M50!


    Auch das mit den Kolbenringen wird IMHO übertrieben....und bei deinem genannten Kilometerstand hast du da,wie gesagt,noch VIELE Kilometer,bis es da wirklich Probleme gibt.....sämtliche M54 brauchen ab Werk schon deutlich mehr Öl und da ist bisher auch keiner deshalb hochgegangen....sehe ich als unnötigen Aufwand und pure Geldverschwendung (ganz besonders vor dem Hintergrund,das dieses Fahrzeug in den nächsten 10 Jahren wohl kaum die 200tkm vollmachen wird....).....wenn du jedoch zuviel davon hast,dann mach aber auch gleich Honen der Zylinder,Ventile neu einschleifen,stabilere Federn und was eben noch so alles IM Motor neu sollte bei einer Revision.


    Bedenke aber,das du ihn dann so einfahren mußt,wie es seinerzeit in der BA beschrieben war....


    Ne Garantie dagegen ist es dann trotzdem keine,das dir da nicht irgendwas in den nächsten Jahren um die Ohren fliegt...


    Ach und der sekundäre Kettenspanner,der seitlich außen überm Klimakompressor,der kostet was um 10€ und ist schnell selbst ersetzt.


    Anbauteile sind ein anderes Thema und eben Gummidichtungen.


    Und zur Vanos.....Vano-Tech macht ja nicht nur den Teflon und den Gummiring neu....da werden andere Teile miterneuert,die du nicht einzeln bei BMW bekommst.....und für diedu eben Spezialwerkzeug haben mußt,um das richtig zu machen.Beisan hat da doch ne komplette Anleitung für die Komplettüberholung der Einzelvanos.....und das bekommst du von Vano-Tech für 200€.


    Ob dir das den Eigenaufwand eher wert ist,mußt natürlich du selbst entscheiden.....wenn ich allerdings sehe,das hier ganz penibel auf Drehmomente geachtet werden muß,damit die Einheit nachher wieder sauber funktioniert,wäre mir das zuviel experimentieren gegenüber denen,die das im Gefühl haben und wissen,wie es richtig sein muß.


    Ich sehe das trotz aller Liebe zum Automobil auch aus einem praktischen Blickwinkel.....und ein BMW-Triebwerk,besonders ein M5x,muß man nicht schon bei 150tkm komplett revidieren....



    Greetz


    Cap

  • Also was würdest du als Resümee empfehlen, was bei der Laufleistung und dem Alter sinnvoll ist zu überholen?




    lass den Motor einfach wie er ist,sollange er läuft ist doch alles gut. Vieles was da da vor hast kannst du selber garnicht mal machen.

    Geh lieber an die Fahrwerksteile.Das macht schon viel aus.:top:

    gesendet mit trabbeltalk vom Mond!

    Der Klimawandel ist so alt wie das Klima selbst!!

  • Also was würdest du als Resümee empfehlen, was bei der Laufleistung und dem Alter sinnvoll ist zu überholen?


    Das,was ich in meinem ersten Beitrag bereits geschrieben habe.Den du aber scheinbar nicht richtig gelesen oder falsch aufgenommen hast. :confused:


    Ich bin von 2001 bis 2016 den E36 320i WBACB51000AN03201 gefahren und habe in dieser langen Zeit an diesem 11/94er M52B20 nur wenig erledigt.


    Ausgetauscht habe ich:


    - zweimal die VDD


    - Zündkerzen,mehrfach


    - sekundären Federspanner


    - KWS und NWS


    - Ölfiltermodul,weil einer der Stopfen undicht war,die es NICHT separat gibt und die man auch NICHT dicht bekommt,wenn sie einmal undicht sind (das hat mir damals odie gesgt,der hat an diesem Filtermodul nämlich aktiv mitentwickelt) und die Dichtung war sicher auch mit Schuld am ölen,also kam die natürlich auch neu


    - Klopfsensoren (da weiß ich aber nicht mehr,ob das nötig war,ich hab es seinerzeit eben gemacht,da möglich)


    - gebrauchte,von mir überholte Einspritzdüsen verbaut (vordere Kappe und Dichtungen ersetzt)


    - zweimal Zündspulen


    - Wasserpumpe und Thermostat


    - Zyklonabscheider unter der Ansaugbrücke,was der M50 aber nicht hat



    Machen lassen habe ich:


    - KW-Simmerring vorn am Motor,da undicht gewesen


    - Ölwannendichtung


    - ZKD



    Und das war alles,was unmittelbar mit dem Triebwerk ansich zu tun hatte.Auf Anbauteile wie LMM,Lima usw. gehe ich nicht ein,die habe ich evtl. bei Bedarf ersetzt,der Motor ansich ist bis knapp vor 400tkm aber ungeöffnet gewesen,also Kolben,deren Ringe,Nocken- und Kurbelwelle und deren Lager waren alle noch original,wie auch die gesamte Kettenführung und die Ketten selbst.Auch Vanos und Hydros waren noch original.


    Die Hydros wollte ich vor Weggabe noch tauschen,hatte davor aber immer ein bischen Bammel,deshalb kam es dann letzten Endes nie dazu.Die haben bei heißem Öl und Leistungsabruf dann auch immer ordentlich Geräusche gemacht.


    Der Motor hatte bis zum Ende aber seine volle Leistung.


    ALLES UM den Motor herum war da lange nicht so wartungsarm und hat mich teilweise gut Geld gekostet.....und wie gesagt,alles andere steht bereits in meinem ersten Beitrag.Der war übrigens als Ergänzung zu allen vorherigen Beiträgen gedacht....nicht als Ersatz......oder einzig gültiges E36-Gesetz.....



    Lediglich bei meinem 500tkm Cabrio aus 97 habe ich nach zwei Jahren Eigentum die Pleuellagerschalen ersetzen lassen.....aber da hatte der Motor schon 500tkm runter (und ich hatte ihn von den insgesmt 514tkm nur ca. 35tkm und 6 Jahre),lief aber trotzdem wie frisch ab Werk,da hab ich sogar mal ein Video dazu gemacht,wo man ihn hört.



    Greetz


    Cap

  • Sooo, das Schrauben hat begonnen :D


    Nachdem unsere neue Bühne steht, habe ich mir das ganze mal von unten angesehen. Viele Teile haben ihre besten Tage schon hinter sich, daher habe ich einiges neu bestellt und einen Teil davon auch bereits eingebaut.


    Erledigt:
    - Ventildeckeldichtung
    - Wasserpumpe (war zwar schon eine mit Metallrad, aber auch schon 17 Jahre alt) Hab diese gegen eine neue von SKF getauscht.
    - Kühlwasserschläuche
    - Thermostat
    - Thermostatgehäuse (das alte ist beim Ausbau gebrochen :rolleyes:)


    Bestellt bzw. geplant:
    - Stabigummis und Halter
    - Querlenkergummis
    - Pendelstützen + Halter
    - Lager + Buchse Gangschaltung
    - Stützlager HA + VA
    - Halter Auspuff
    - Auspuffgummis
    - Motorlager
    - Schrauben und Muttern bzw. Kleinteile
    - Powerflex Buchsen Achsträger HA


    Der nächste Schwung an Teilen erfolgt dann, wenn ich die alten Teile ausgebaut und inspiziert habe.


    Auch wenn es übertrieben erscheint, habe ich gleich noch die Verstärkungsbleche an der Hinterachse vom M3 bestellt. Bin jetzt ingesamt bei knapp 450 Euro, wobei ich nicht alles beim BMW-Händler, sondern auch einiges im Zubehör gekauft habe (allerdings von namhaften Hersteller wie Lemförder, HJS, TRW etc.)


    Die Achsteile werde ich ausbauen, entrosten, lackieren und bei Bedarf tauschen, Bremssättel werden auch überholt und neu lackiert. Muss ja eh alles runter, Hinterachse und Vorderachsteile kommen komplett raus. Der Unterboden und diverse Anbauteile brauchen auch Zuwendung, da der Rost nicht halt gemacht hat und auch nicht besser wird. Wenn man sich schon die Arbeit macht, dann richtig. Werde ab und zu hier den Stand der Dinge posten, wenn es interessiert :)

  • Interessiert auf jeden Fall.


    Habe ein ähnliches Fahrzeug ja als Cabriolet und schon einige der von dir geplanten Maßnahmen hinter mir. Gerade die neue Vanos von Beisan hat Motorlauf und Verbrauch gut getan.

  • Bremssättel gibt es z.B. bei Kfz Teile 24 für kleines Geld im Austausch. Dafür mache ich mir nicht die Mühe, selbige selbst zu überholen.



    Diese zu tauschen macht in jedem Fall Sinn, schau Dir nach dem Ausbau mal die Bremskolben an, die sind garantiert verrostet.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Danke für den Tipp. Hab gerade mal geschaut, Sättel liegen so um 80 Euro pro Stück (ATE, TRW). Muss mir die alten mal ansehen, wenn es nur oberflächlicher Rost ist, dann mache ich mir schon die Arbeit, alles zu reinigen und neu zu lackieren. Die Kolben gibt es ja notfalls auch als Einzelteil zu kaufen, Dichtungssatz habe ich schon bestellt. Wenn nichts mehr zu retten ist, mache ich die Sättel natürlich neu.


    PS: Die Aftermarket-Preise verführen teilweise schon dazu, alles mögliche neu zu kaufen, nicht nur an der Bremse. In Summe kommt dann aber schon ein ordentlicher Batzen zusammen, muss man halt immer abwägen :)


    max1420:
    Die Vanosdichtung ist noch auf der Liste. Hast du das selbst gemacht? Überlege, ob ich das dieses Jahr noch machen soll oder erst nächstes Jahr...:rolleyes:

  • Die Abwägung war, dass Kolben, Dichtungssatz fast genauso viel kosten sollten wir die angebotenen „neuen“ Sättel. Außerdem sind die sauber und können direkt lackiert werden.


    Wie gesagt, damit Plage ich mich nicht mehr ab und nach mindestens 13 Jahren was ein e46 alt ist, sind die Kolben mit Sicherheit unten am Dichtring korrodiert.


    Die „After-Market“ Teile sind übrigens meistens Originale, telw. sogar OEM. So habe ich bei meinem örtlichen Teilehöcker für Bremssättel vorn 75 € das Stück bezahlt mit BMW Logo drauf.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    2 Mal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • und schmeiß die alten Bremsschläuche auch gleich raus mach Stahflex rein.

    gesendet mit trabbeltalk vom Mond!

    Der Klimawandel ist so alt wie das Klima selbst!!

  • und schmeiß die alten Bremsschläuche auch gleich raus mach Stahflex rein.



    Stimmt, hab ich vergessen zu erwähnen. :top:

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Wie gesagt, damit Plage ich mich nicht mehr ab und nach mindestens 13 Jahren was ein e46 alt ist, sind die Kolben mit Sicherheit unten am Dichtring korrodiert.


    Ja. Wobei ich das Rosten der Nut der Dichtung viel schlimmer finde. Den Kolben kann man ersetzen, die Nut nicht. Dadurch wird immer Feuchtigkeit in den Bereich der Bremsflüssigkeit gezogen. Das ist auch der Grund, warum die Kolben überhaupt das Rosten anfangen und fest gehen. Bei nem überholten Sattel ist diese sauber und dicht.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top: