Citroen C3 AIRCROSS

  • Ich bin den 3-Zylinder damals im Grand C4 Picasso gefahren über rund 2.600km und war sehr zufrieden damit. Klar, Drehmoment unterhalb von 2.000 U/min war schon schwach, dennoch lief er bei mir sehr ordentlich auch obenrum. Aber ja, der 120PS-HDi wirkt einfach harmonischer wenn auch nicht kraftvoller trotz höherem Drehmoment.


    Ich habe heute nochmals etwas auf die Motorcharakteristik geachtet. So drastisch wie ich es oben beschrieben habe, ist es in der Tat nicht. Er wird einfach oberhalb dann drehunwillig und der Motor wirkt eher zugeschnürt.
    Der 120PS-HDi wirkt deutlich schwächer - aber dafür deutlich harmonischer zum fahren. Ich bin trotzdem froh, den Benziner zu haben.


    Zitat von tom01

    Der C3 hat den Einfüllstutzen unter der Tankklappe mit einem blauen Verschluß. Das sieht im Moment nicht danach aus. dass das Schwierigkeiten geben wird. Aber man wird es erleben.


    Beim 308 ist er offensichtlich unter dem Kofferraumboden. Das Einfüllen anscheinend eine ziemliche Prozedur :crazy:

  • Hört sich nach Übergangslösung an.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • 4 Monate und knapp 10.000 km weiter gibt es keinen Anlass zur Klage. Der Gesamtverbrauch liegt lt. BC bei 5,8 l über alle Einsatzprofile hinweg. Er hat sich am Ölpeilstab 3 Teilstriche Öl genommen, was lt. Hersteller normal ist.


    Aber da fällt mir doch was ein, die Klimaautomatik arbeitet nicht zugfrei. Absurd: unter bestimmten Bedingungen bläst es unten heiß in den Fussraum und oben volle Pulle AC. AT lagen um 15 Grad, wahrscheinlich ist die Reglung überfordert gewesen. Das tritt auch nur auf Langstrecken auf, im täglichen Verkehr ist weder mir noch meiner Frau dass aufgefallen. Abhilfe brachte das Ausstellen der AC und das Raufregeln der Innentemp um 1 K. Mal sehen wie das wird, wenn es richtig heiß wird.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Moin!



    Nein, bisher läuft alles wie es soll. Finde das Apple-Car Play super, damit holt man sich fast die gesamte Funktionalität des iPhone auf den Monitor, einschließlich Google-Maps.



    Mein nächstes iPhone muß mindestens ein 8er werden, da Citroen das kabelose Laden bereits eingebaut hat. :top:



    Ohne Aufpreis, ist im Technik-Paket drinn.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Hm, muß ich tatsächlich passen, hab ich nicht drauf geachtet. Wird aber morgen gleich geprüft!

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Nach nun ca. 13.000 km Meldung: AdBlue in 2.400 km alle. Heute 15 l nachgetankt.


    Citroen schreibt, dass ein Füllung 20.000 km reicht?!?

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Klingt soweit wirklich gut. Elektronik spielt auch soweit keine Streiche?


    Heute hatte die Elektronik auf Grund der Hitze wohl Schluckauf. Äußerte sich im mehrfachen Absturz des BC und einmal sprang er nicht an. Die Start/Stop Automatik ist auch ein Witz. Bei AT um 35 Grad und laufender AC springt der Motor nach 25 Sekunden wieder an. Obwohl der Akku durch täglichen Fahrbetrieb ausreichend geladen ist.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Bei AT um 35 Grad und laufender AC springt der Motor nach 25 Sekunden wieder an. Obwohl der Akku durch täglichen Fahrbetrieb ausreichend geladen ist.



    Der Motor wird wohl deswegen anspringen, damit die Innenraumtemperatur nicht zu hoch ansteigt. Ist ja bei BMW nicht anders.

  • Ich denke eher, dass die laufenden Komponenten soviel Strom ziehen, dass der Akku kurz vorm abko$zen ist. Konsequenter wäre es, ab einer bestimmten Temperatur die Automatik ganz abzuschalten, denn nach einem nicht reproduzierbaren Muster schaltet er mal bei Stillstand ab, dann wieder nicht. Auch scheint mir die verbaute Batterie zu klein dimensioniert, schon rein von den Abmessungen.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Ich denke eher, dass die laufenden Komponenten soviel Strom ziehen, dass der Akku kurz vorm abko$zen ist. Konsequenter wäre es, ab einer bestimmten Temperatur die Automatik ganz abzuschalten, denn nach einem nicht reproduzierbaren Muster schaltet er mal bei Stillstand ab, dann wieder nicht. Auch scheint mir die verbaute Batterie zu klein dimensioniert, schon rein von den Abmessungen.



    Bei meinem 308 II schaltet sich die Start/Stopp Automatik bei unter -5 Grad aus. Wenns heiss ist, wir hald sobald die Klima die Temperatur im Innenraum nicht mehr halten kann, der Motor wieder gestartet. Was ich auch ganz vernünftig finde. Was ich nerviger finde: Der Motor wird in der kalten Jahreszeit auch schon nach wenigen 100m Fahrt an der Ampel abgstellt. So braucht der Motor natürlich ewig, um warm zu laufen.

  • Der Motor wird wohl deswegen anspringen, damit die Innenraumtemperatur nicht zu hoch ansteigt. Ist ja bei BMW nicht anders.


    Bei meinem 308 II schaltet sich die Start/Stopp Automatik bei unter -5 Grad aus. Wenns heiss ist, wir hald sobald die Klima die Temperatur im Innenraum nicht mehr halten kann, der Motor wieder gestartet. Was ich auch ganz vernünftig finde. Was ich nerviger finde: Der Motor wird in der kalten Jahreszeit auch schon nach wenigen 100m Fahrt an der Ampel abgstellt. So braucht der Motor natürlich ewig, um warm zu laufen.



    Ich habe das dieser Tage mal beobachtet, könnte hinkommen mit der AC. Batterietechnisch scheint ein 70 Ah verbaut zu sein, mehr konnte ich nicht herausfinden, da unisono der Rat lautet, bei Batterieproblemen den Kundendienst von Citroen zu Rate zu ziehen.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Und die 1. Inspektion auch. Der Wagen tut was erwartet wird, fahren. Und zwar ohne irgendwelche Zicken. Es klappert nix und es gab keine Defekte.



    Lediglich der AdBlue Verbrauch stimmt gar nicht mit den Angaben überrein, die Ansage war bei Abholung reicht bis zur Inspektion, der erste Mal wurden 7,5 l nach ca. 15.000 km nachgefüllt und nun kurz vor der Inspektion war es wieder soweit. Pauschal kann man sagen das 1 l pro 1000 km verbraucht wird.



    Meine Frau ist nach wie vor sehr zufrieden. Ich fahre logischerweise eher selten damit, aber ich finde auch, dass er seine Sache gut macht.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Lediglich der AdBlue Verbrauch stimmt gar nicht mit den Angaben überrein, die Ansage war bei Abholung reicht bis zur Inspektion, der erste Mal wurden 7,5 l nach ca. 15.000 km nachgefüllt und nun kurz vor der Inspektion war es wieder soweit. Pauschal kann man sagen das 1 l pro 1000 km verbraucht wird.

    Wahrscheinlich ist die Aussage korrekt bei Verbrauch nach Werksnorm oder sie war es bevor der Hersteller "Schiss" bekommen hat und die SW geändert wurde.

    Bei den LKWs gabs den Skandal ja bereits vor einigen Jahren dass zu wenig AdBlue eingespritzt wurde und VW USA hatte damit noch ein größeres Problem.
    Die zugesetzte Menge von dem Zeug muss wie auch der Lambda Wert beim Kat in nem relativ genauen Prozentsatz zum Verbrauch stehen, damit die Reaktion erfolgt.
    Da wurde gerne gespart, damit z.B. der AdBlue Tank eben bis zur nächsten Wartung hält und dort aufgefüllt werden kann statt vom Besitzer des Fahrzeugs.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Seit heute steht der Wagen zum ersten Mal außerplanmäßig in der Vertragswerkstatt. Grund ist, dass der TÜV in der vergangenen Woche in der Firma mal über alle Fahrzeuge geguckt hat und feststellte, dass die vorderen Bremsscheiben auf der Innenseite enorme Riefenbildung aufweisen. Das wird nun geprüft.



    M.p.M.n. liegt das an einer unpassenden Paarung Scheibe/Belag, auch habe ich davon gelesen, dass bestimmte Beläge zum versintern neigen und dann mit den entstandenen Einschlüßen die Bremsscheiben ruinieren. Ich hab auch keine Ahnung, was Citroen da werksmässig verbaut.



    Bin gespannt. :)

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Ursache konnte zumindest bisher nicht festgestellt werden, gab auf Kulanz neue Scheiben und Beläge. Wieder von Citroen, mal sehen, ob die länger halten werden.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Gut 2 Jahre sind rum, es gibt zu berichten, dass es nichts zu berichten gibt. Die 2. Inspektion bei 50.000 km war routinemäßig. Das Ölwechselintervall liegt bei 25.000 km, bisher war auf der gesamten Fahrstrecke kein nachfüllen notwendig. Der 1,6l Diesel zieht sich auf das ÖW Intervall gesehen ca. einen halben Liter Öl rein, was allerdings m.M.n. völlig in Ordnung geht.



    Im Dezember gab es einen Satz neue Allwetterreifen, diesmal Conti. Serie waren Hankook und da muß ich sagen, ist ein gewaltiger Unterschied feststellbar. Hatte der Frontantrieb bei Nässe mit den Hankook arg zu kämpfen, hat sich die Traktion mit den Conti-Reifen um Welten verbessert! Bei Glätte und Schnee steht der Test noch aus, mal sehen ob das Wetter hier oben das ermöglichen wird. Zum Verschleiß der Hankook-Reifen kann man sagen, dass 50.000 km eine angemessene Fahrstrecke sind. Die Vorderreifen waren kurz vor 3 mm, die Hinterreifen hätten nicht getauscht werden müssen, zumindest war das Profil noch bei ca. 5 mm.



    Bleibt das Thema Bremsen. Von der Funktion her i.O., auch drängt sich sich nicht der Eindruck auf, dass die hätten besser gemußt. Die Bremsleistung war immer ausreichend. Aber eben der Verschleiß. Die im vergangenen Frühjahr erneuerten Scheiben und Beläge weisen auf den Innenseiten schon wieder starke Riefenbildung auf und werden wohl deshalb wieder erneuert werden müssen. Da der Wagen aus der Garantie raus ist, sollen dann andere Fabrikate drauf. Allerdings scheint das ein Thema aller oder vieler Franzosen zu sein. Und zwar weil es im Gegensatz zu deutschen Fabrikaten keine Bremsankerbleche gibt, welche die Scheibeninnenseiten zumindest etwas vor Schmutz schützen. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Probleme mit seinem französischen Auto, würde mich jedenfalls interessieren. Deshalb bin ich auch etwas skeptisch, ob andere Scheiben/Beläge länger halten werden.



    Über die Qualität der Innenausstattung kann man sagen, dass immer noch alles funktioniert, nichts klappert und auch keine Abnutzungsspuren sichtbar sind. Das trotz vielem verbauten Hartplastik finde ich beachtlich. Und der Wagen wird ja nicht geschont im harten Baustelleneinsatz. Meine Frau fährt ihn nach wie vor sehr gern und würde ihn freiwillig vermutlich nicht hergeben. :)

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Danke für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht :top:!
    Dass die Franzosen mittlerweile vernünftige Autos bauen können, dürfte sich langsam herumgesprochen haben. Zum PSA-Konzern gehört nun auch OPEL. Bei den Italienern, insbesondere bei ALFA, hätte ich da erheblich mehr Bedenken.


    Die fehlenden Bremsankerbleche sind interessant. Eine eigenhändige Nachrüstung wird wohl schwierig. Alle Veränderungen rund um die Bremsen sind bei KBA, TÜV & Co. heikel.