Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Korrekt! Genausowas werkelt seit 2 Jahren im Keller.


    Entscheidungsfindung und Erfahrungen HIER

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Du kannst jederzeit eine Wallbox hinbauen lassen. Die Möglichkeit (!) der "Fernsteuerbarkeit" muss nur für die Förderung vorhanden sein. Du kannst die gleiche WB auch ohne Förderung randübeln und bist damit quasi "out of control". Bis 11kw geht das keinen was an. Würdest Du 22kw haben wollen, dann bedarf´s einer Genehmigung des Netzbetreibers. Wobei ich nicht ganz den Unterschied sehe zwischen 22kw und 2x11kw. Aber nun gut.

    Wir haben zwei Wallboxen je 11kw montieren lassen und der Netzbetreiber hat uns die Auflage gemacht, dass beide gleichzeitig nur 11kw liefern dürfen. Nach meinem Kenntnisstand wird 2x11kw wie 1x22kw behandelt und muss genehmigt werden.

  • Wir haben zwei Wallboxen je 11kw montieren lassen

    Bei uns kam jetzt endlich der Auszahlungsbescheid - unsere WB hat jetzt alles in allem 17€ gekostet. :)


    Wenn mich nächstes Jahr ein E-Auto anlacht bin ich gewappnet, wenn nicht, dann halt später.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Wir haben zwei Wallboxen je 11kw montieren lassen und der Netzbetreiber hat uns die Auflage gemacht, dass beide gleichzeitig nur 11kw liefern dürfen. Nach meinem Kenntnisstand wird 2x11kw wie 1x22kw behandelt und muss genehmigt werden.

    Ah ok. Danke für die Info. Muss ich mal unsere Haustechniker fragen wie da ablief. Wir haben auch "nur" 2 x 11kw statt 2 x 22kw weil da hieß es auch, sonst mords Trarara... wie wenn das bei der Bude ne Rolle spielte die 22kw. Da ist durch geänderte Beleuchtungen und sparsamere EDV schon zigmal amortisiert mittlerweile.


    Ich warte ja immer noch auf die Stadtwerke... vor nem Monat hieß es "so in 2 Wochen melden sich die Kollegen wegen der Montage..." :crazy: Sonst können se das vergessen wenn die Förderung ausläuft. Dann Storno, Bohrmaschine raus, Crimpzange in die Hand und DIY.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Wenn mich nächstes Jahr ein E-Auto anlacht bin ich gewappnet, wenn nicht, dann halt später.

    Danke, dass mein Steuergeld für sinnvolles verwendet wird, also eine erstmal ungenutzte Box an der Wand :top: Wäre das verknüpft mit dem kauf eines BEV, wäre mein Argument hinfällig.

    Ich bin nur zum pöbeln da :zf::sz:

  • Danke, dass mein Steuergeld für sinnvolles verwendet wird, also eine erstmal ungenutzte Box an der Wand :top: Wäre das verknüpft mit dem kauf eines BEV, wäre mein Argument hinfällig.

    Wobei ich mal davon ausgehe, dass jemand der sich sowas in die Garage baut das auch über kurz oder lang nutzen wird. Ist ja nicht so, dass man das Ding umsonst kriegt. Da muss schon alles oberideal sein von den Voraussetzungen um mit 1€ Eigenbeteiligung aus der Geschichte zu gehen. Warum sollte jemand Geld ausgeben wenn er nicht vorhaat das Ding in absehbarer Zeit zu nutzen?

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Ist ja nicht so, dass man das Ding umsonst kriegt.

    Naja, wenn ich da lese 17€.... ? Also ehrlich, wenn mir morgen der Staat nen Wechselrichter im Keller für 17 Mücken selbstbeteiligung bezahlt, falls, ja falls ich vielleicht irgendwann ohne jede Verpflichtung mal ne Photovoltaik aufs Dach baue, ohne dass ich je einen Nachweis der Nutzung führen muss, da wird mein dämlicher Frageinstinkt geweckt.

    Ich bin nur zum pöbeln da :zf::sz:

  • Danke, dass mein Steuergeld für sinnvolles verwendet wird, also eine erstmal ungenutzte Box an der Wand :top: Wäre das verknüpft mit dem kauf eines BEV, wäre mein Argument hinfällig.

    Ich hab' dafür meine Steuergelder verwendet! :)


    Aber ich kann mir durchaus vorstellen, den G11 nach Leasingende (nächstes Jahr) durch einen e-tron, einen iX oder einen 745e (o. ä.) zu ersetzen - extra bis dahin zu warten und dann ggfls. die Wallbox komplett selber zu bezahlen fand ich jetzt aber nur so semi-ideal. ;)

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Naja, wenn ich da lese 17€.... ? Also ehrlich, wenn mir morgen der Staat nen Wechselrichter im Keller für 17 Mücken selbstbeteiligung bezahlt, falls, ja falls ich vielleicht irgendwann ohne jede Verpflichtung mal ne Photovoltaik aufs Dach baue, ohne dass ich je einen Nachweis der Nutzung führen muss, da wird mein dämlicher Frageinstinkt geweckt.

    Da hadder einfach Glück gehabt. Da liegt dann schon eine entsprechende Leitung direkt vor Ort mit wenig Aufwand, mehr oder weniger noch Anklemmen und fertig. Hätte ich so auch haben können, aber die 400V liegen halt in der falschen Garage bei mir und das erfordert weitere Maßnahmen. Und da bin ich nicht der Einzige mit sowas, hab mit dem Meister beim Aufnehmen ja gesprochen. Gibt einige, die denken da juhu und dann hamse nicht mal nen RCD in der Anlage oder meinen, die Stadtwerke buddeln für die 900€ 30m Garten auf zur Garage.


    Aber auch wenn das Ding nur 17€ kostet, was willste damit wenn es niemals nie brauchen wirst? Besser haben als brauchen weil vielleicht in 10 Jahren evtl. Bedarf besteht? Ich denke, die Zahl derer dürfte recht gering sein.


    Ach, nur die eigenen? Das wäre mir nun neu.....

    Das ist doch aber das Standardargument auch hier: "Ich hab schließlich Steuern gezahlt". :hehe:

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Ach, nur die eigenen? Das wäre mir nun neu.....

    Wenn ich's auf alle verteile, dann hat Dich meine Box 0,000019€ gekostet - da zahle ich sie lieber aus meinem Steueraufkommen! :D


    Da hadder einfach Glück gehabt. Da liegt dann schon eine entsprechende Leitung direkt vor Ort mit wenig Aufwand, mehr oder weniger noch Anklemmen und fertig. Hätte ich so auch haben können, aber die 400V liegen halt in der falschen Garage bei mir und das erfordert weitere Maßnahmen.

    Yup, so schaut's aus, die WB ist direkt neben einer 16A- und einer 32A-Steckdose - anklemmen und fertig.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Solarenergie - Landeshauptstadt München


    Für Minga und 2017 wurden von einem theoretischen Potential von 2,8 Gwp ausgegangen. Der Stand 2018 betrug:

    Was meine Meinung von weiter oben nur bestätigt.....


    Wenn man mal von 1,2 Mio Einwohnern ausgeht (ich weiß ja nicht genau wo die die Grenze der Betrachtung gezogen haben. Könnten auch mehr sein), dann sind das ganz theoretische ca. 2,3 Kwp pro Einwohner. Da sind dann aber auch die ganzen vornehmen Ausbezirke mit den großen Dächern und alle Gewerbegebäude dabei.


    D.h. selbst wenn ALLE theoretische Möglichkeiten ausgeschöpft werden, wäre München bei auch nur mäßig schlechtem Wetter oder im Winter nicht mal in der Lage den jetzigen Strombedarf aus PV-Anlagen zu decken, geschweige denn auch noch E-Autos damit zu betanken.

    Bei schönem Wetter ja vielleicht .... aber sobald da ein paar Wolken durchziehen wirds dann zappenduster, wenn der Strom nicht woanders herkommt.. ;)

  • Wenn ich's auf alle verteile, dann hat Dich meine Box 0,000019€ gekostet - da zahle ich sie lieber aus meinem Steueraufkommen!

    Stimmt, wann genau setzt du dich dafür ein, dass ich meinen Wechselrichter in den Keller bekomme, obwohl ich keine PV auf dem Dach habe und nur vielleicht mal eine hinbaue?


    Sorry, selten so ein dämliches Argument gelesen :m::sz::rolleyes:

    Ich bin nur zum pöbeln da :zf::sz:

  • Danke, dass mein Steuergeld für sinnvolles verwendet wird, also eine erstmal ungenutzte Box an der Wand :top: Wäre das verknüpft mit dem kauf eines BEV, wäre mein Argument hinfällig.

    Das ist ja das Problem mit so ziemlich allen Subventionen ;)


    Hab ja auch ne WB bestellt für die neue Garage, obwohl ich b.a.w. eigentlich nicht die Absicht habe mir ein BEV zuzulegen. Ganz vielleicht ein PHEV... aber nur vielleicht.

  • Das ist doch aber das Standardargument auch hier: "Ich hab schließlich Steuern gezahlt".

    Ja, Subventionen abgreifen für nix. Schuld ist hiebei ja nicht Robert selbst, machen ja viele andere auch. Nur würde ich es vielleicht nicht auch noch rechtfertigen.... und schon gar nicht so.

    Ich bin nur zum pöbeln da :zf::sz:

  • Stefan

    Was Du schreibst, ist grundsätzlich korrekt, nur:

    Geschaltete Steckdosen haben einen zulässigen Strom von 10A. Der Flaschenhals ist hier der Schalter.


    Ich könnte also eh nur mit 2,3kW an der Steckdose ziehen.


    Mit den anderen Punkten hast Du auch Recht. Was die Elektriker beim Bau hier verkabelt haben, ist haarsträubend. Und dazu auch noch zur Hälfte auf dem Sicherungskasten falsch beschriftet.

    Sowas macht die Sache natürlich nicht leichter.

    Aber Du kannst Dir sicher sein, würde ich nochmal bauen, würde ich die Sache anders anpacken. Damals musste es aber aus verschiedenen Gründen schnell gehen und vor allem bezahlbar sein.

  • Yup, so schaut's aus, die WB ist direkt neben einer 16A- und einer 32A-Steckdose - anklemmen und fertig.

    Du Bonze... 32A...


    Klar, da geht das einfach und da reichen auch die 901€ Mindeseinsatz dann aus. Sind aber vermutlich sehr wenige bei denen das so geht. Zumal man ja über 900€ kommen MUSS um die Förderung zu kriegen. Das auch bissle dämlich eigentlich.

    Die haben wohl alle nutzbaren Dachflächen berechnet. Also sowas wie Denkmalkrams und so rausgelassen. Ansich doch nicht doof wenn man mal sieht was denn ginge. 2,3kpw pro Einwohner ist doch nicht schlecht. Für uns 4 wären das schon mal 9,2kwp als Familie. ;)

    2,3kwp muss man ohnehin erstmal durch die Leitung lassen. Wenn ich jetzt mal unseren Jahresverbrauch nehme und durch die Stunden teile, dann haben wir theoretisch eine Last von durchschnittlich 0,342kwp. Klar, alles durchschnittlich, auch nachts, mir schon klar. Selbst bei 8h pro Tag komm ich aber auch nur auf 1kwp. Wie dem auch sei, wird so natürlich nie kommen, auch klar. Potential wäre jedenfalls eine Menge da und die PV soll und kann ja auch nicht 1:1 alles stemmen.


    Vielleicht, und das ist jetzt nur ein Denkansatz, kommt es mal so, dass sich Leute nicht eine PV-Anlage kaufen sondern nur einen Speicher in den Keller stellen. Ich mach das 2,5-fache am eigenen Verbrauch am Dach. Was spricht dagegen meinen pv-losen Nachbarn mit zu versorgen? Zu günstigen Zeit bei Überschuss kann er günstig kaufen, in ungünstigen Zeiten erstmal seinen Speicher leeren usw. Keine Ahnung ob das was wäre. Bei Überschuss ausm Strompool den Akku füllen und nach und nach verbrauchen. Quasi wie beim Heizöl, dann kaufen wenn billich ist und hoffen möglichst weit damit zu kommen. Also nur mal so spinnert und ohne große Überlegung in den Raum geworfen.


    Bei Dir im Keller oder wo auch immer Deine Leitungsschutzschalter sind stehen sicher für "Wohnzimmer" 16 Ampere drauf. Was Du dahinter hast, das ist quasi Dein Bier. Der Flaschenhals ist eigentlich keiner. Naja, ausser dass der Schalter halt nur Dauerlast 10A darf, was für den üblichen 2,3kw-Ziegel wie ihn viele mitbringen ausreicht. Wie erklärt man das am doofsten...


    Y-Weiche. Links Dein Schalter, rechts der Rest vom Wohnzimmer. Der Strich von unten kommt vom Sicherungskasten. Entweder Du steckst rechts 3 Raclette an und den Weihnachtsbaum mit bis zu 3680Watt (verschiedene Steckdosen versteht sich, die können alle nur max. 10A/2300W Dauerlast) oder links eben die Karre mit 10A/2300W was der Schalter kann (den man überbrücken könnte und eigentlich schon lange nicht mehr braucht, das war mal üblich früher als Einbrecher noch mit der Kabelbohrmaschine kamen) und dann hast zum Auto halt nur noch ein kleines Raclette und das Kuschellicht. Ganz vereinfach gesagt natürlich. Was nicht geht, ist an dem Schalter natürlich 3,5kw ranklotzen, auch wenn sonst nix an ist. Logo, darf/kann nur 2,3kw. Was aber wiederum geht sind eben ohne Auto am Schalter im Rest vom Wohnzimmer und verteilt auf mehrere Steckdosen bis zu 16A. Sehr vereinfacht alles gesagt so natürlich, es sind paar Dinge zu beachten bei Dauerlast und so. Aber prinzipiell ist das kein Problem in der Konfi. Nicht der Hit, aber auch kein großartiges Problem.


    Wir haben schon auf vieles geachtet, auch was das mit Strombedarf angeht und trotzdem täten mir beim zweiten Bau noch mehr Dinge einfallen. Ist einfach so. Man sagt hier sinngemäß, man müsse eigentlich dreimal bauen bis es passt. Und wie gesagt, kein Vorwurf, gerade mit Bauträgern ist das üblich und im Zweifel bestimmt dann die Dame lieber mehr Geld fürs Bad als für irgendeine Leitung die man eh nicht sieht und auch vor paar Jahren sicher nicht auf dem Schirm hatte. Wir hatten damals (TM) sicher auch nicht an ein E-Auto gedacht, aber an eine mögliche Wärmepumpe irgendwann und eine Sauna. Entsprechend haben wir auch noch Platz im Sicherungskasten für eigentlich nochmal die gleiche Anlage und einen entsprechenden Anschluss. Dafür könnt ich mir in Orsch beissen mit LAN&Co. da haben wir eigentlich zu wenig bzw. würde ich das heute ganz anders machen. Aber wer hat 2007/08 an Homo gedacht, 3 Rechner, NAS, 2 Drucker, 2 Tabletts und irgendwann 4 Handys?

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Die haben wohl alle nutzbaren Dachflächen berechnet. Also sowas wie Denkmalkrams und so rausgelassen. Ansich doch nicht doof wenn man mal sieht was denn ginge. 2,3kpw pro Einwohner ist doch nicht schlecht. Für uns 4 wären das schon mal 9,2kwp als Familie. ;)

    2,3kwp muss man ohnehin erstmal durch die Leitung lassen. Wenn ich jetzt mal unseren Jahresverbrauch nehme und durch die Stunden teile, dann haben wir theoretisch eine Last von durchschnittlich 0,342kwp. Klar, alles durchschnittlich, auch nachts, mir schon klar. Selbst bei 8h pro Tag komm ich aber auch nur auf 1kwp. Wie dem auch sei, wird so natürlich nie kommen, auch klar. Potential wäre jedenfalls eine Menge da und die PV soll und kann ja auch nicht 1:1 alles stemmen.

    Da ist halt das Problem mit Durchschnittsverbrauch und der Durchschnittserzeugung.

    Der Durchschnittsverbrauch ist eben relativ konstant übers Jahr. Bei der PV-Erzeugung fallen halt >80% des Ertrags in 5-6 Monaten an. Kannst ja selbst aus Deiner Statistik ablesen. Und Speichertechnik funktioniert nur zum Abpuffern einzelner Tage.

    Vielleicht, und das ist jetzt nur ein Denkansatz, kommt es mal so, dass sich Leute nicht eine PV-Anlage kaufen sondern nur einen Speicher in den Keller stellen. Ich mach das 2,5-fache am eigenen Verbrauch am Dach. Was spricht dagegen meinen pv-losen Nachbarn mit zu versorgen? Zu günstigen Zeit bei Überschuss kann er günstig kaufen, in ungünstigen Zeiten erstmal seinen Speicher leeren usw. Keine Ahnung ob das was wäre. Bei Überschuss ausm Strompool den Akku füllen und nach und nach verbrauchen. Quasi wie beim Heizöl, dann kaufen wenn billich ist und hoffen möglichst weit damit zu kommen. Also nur mal so spinnert und ohne große Überlegung in den Raum geworfen.

    Dagegen steht momentan erstmal ein Gesetz. Die Idee hatte ich auch schon für Mauth, ist aber derzeit nicht zulässig.

    Gut ich könnte die Nachbarn an meiner WB laden lassen. Blöderweise fahren die alle Diesel :o

  • Da ist halt das Problem mit Durchschnittsverbrauch und der Durchschnittserzeugung.

    Der Durchschnittsverbrauch ist eben relativ konstant übers Jahr. Bei der PV-Erzeugung fallen halt >80% des Ertrags in 5-6 Monaten an. Kannst ja selbst aus Deiner Statistik ablesen. Und Speichertechnik funktioniert nur zum Abpuffern einzelner Tage.

    Dagegen steht momentan erstmal ein Gesetz. Die Idee hatte ich auch schon für Mauth, ist aber derzeit nicht zulässig.

    Gut ich könnte die Nachbarn an meiner WB laden lassen. Blöderweise fahren die alle Diesel :o

    Klar, das mit den Durchschnittswerten ist immer so eine Krux. Jeff Bezos und ich haben jeder im Schnitt ja auch 100 Milliarden. :heul:

    Letztlich müsste man so vollpflastern dass man auch die schlechten Tage gut schafft und an den guten Tagen kann man ja e-Fuels machen damit ;)


    Cool wär´s schon mit so nem Singlespeicher. Bei Überschuss kann man billig laden und bei Bedarf Speicher leeren. Wer weiß was kommt in den nächsten Jahren. Gesetz ist Geschwätz, heute hüh, morgen hott. Jetzt wo Lenchen mitschwätzt, die mit dem Netz da. ;)



    War heute in München-Garching im PKV, da war gefühlt E-Day... jede zweite Karre i oder zumindest mit e. Beim iX wenn se die Niere weniger chinesisch gemacht hätten, dann ginge das sogar. Das Heck gefiel mir besser als von dem M4 der da stand.

    In der Arbeit ist demnächst auch Tausch, i3 gegen neuen und der 3er touring wird ein X1 xDrive25e. Da bin ich mal gespannt. Der 530i soll dann wohl auch ein e werden.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee: