Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Das mit dem Speichern als Puffer scheint auch noch verbesserungswürdig zu sein. :m:


    150 Feuerwehrleute im Einsatz: Tesla-Großbatterie brennt drei Tage lang - n-tv.de


    Scheint ja eine wirklich durchdachte und sichere Technik zu sein. Ich stelle mit gerade vor, wenn der Pufferspeicher für den Treff mal brennt, wie sollen wir dann hier noch kommunizieren ? :idee: - mal ganz abgesehen von dem ganzen CO2 das da in die Luft fliegt, da muss man wahrscheinlich direkt eine neue Giga-Factory als Kompensation hinstellen. :cool:

    Grüße aus Köln
    Franz

  • Und jetzt versuchst du mal kurz, dein angebliches Wissen um Grundlast auf die letzte Meile zu abstrahieren,

    Das Märchen von der Grundlast wird von Braunkohle und Atomlobby immer hübsch aufrecht gehalten.

    Zitat

    In der Diskussion um die Zukunft der Stromproduktion wird oft behauptet, dass die erneuerbaren Energien nicht zuverlässig den Grundlastbedarf decken könnten und zu teuer seien. Neuere Studien haben jedoch gezeigt, dass die Erneuerbaren in naher Zukunft in der Lage sein werden, die Stromversorgung fast ausschließlich zu übernehmen.

    Grundlast, Grundlastkraftwerk - klimaretter.info.


    Studie Fraunhofer 100% erneuerbare:

    Keine Ahnung wie oft hier schon verlinkt.

    https://www.ise.fraunhofer.de/…waerme-in-deutschland.pdf

    Erklär doch mal näher wo die Experten vom Fraunhofer keine Ahnung haben?

    den Parkplatz beim Arbeitgeber (auf die Antwort auf die du wissentlich nicht drauf eingehst), usw..


    für die das Firmennetz nicht unbedingt geeignet ist

    Auch da geht Lastmanagement.

    Unsere Mitarbeiterparkplätze sind in einem Parkhaus mit genau 0 (null) elektrischen Lademöglichkeiten (da drin parken noch X-Firmen).

    Da ist unmöglich irgendwann Kabel zu verlegen?

  • Das Märchen von der Grundlast wird von Braunkohle und Atomlobby immer hübsch aufrecht gehalten.

    klimaretter.info.... Du kritisierst doch auch immer irgendwelche Infokanäle anderer, bringst aber selbst solche Dinger?


    Und zum zitierten Satz: Du verstehst es echt nicht. Es scheint aussichtslos. Kaum weisst du nicht weiter kommt das Wort "Lobby". Ist schön nachvollziehbar bei dir. Lies doch mal deine eigenen Postings.


    Auch da geht Lastmanagement.

    Ich kenne genug Arbeitgeber die mir frisches Obst bereitstellen würden. Und Wasser und Kaffee. Mir aber täglich den Ladeplatz und den Strom für die Anreise stellen, da können wir auch anfangen jeden Tag 20 Mücken für den Sprit zu verteilen damit der AN an den Arbeitsplatz kommt. Zudem haben wir dort ganz genau wie in der Wohnstrasse dasselbe von dir ausgeblendete Problem. Das geht alles in Grenzen.


    Natürlich mag das *irgendwann* funktionieren, überlegen wir aber mal wie alt die Infrastruktur insgesamt ist und wie lange es dauern würde das ganze aufzurüsten.

    Nur wer Sprache gut beherrschen tut ist in der Lage dem Gegner Ravioli zu bieten! :sz::zf:

  • klimaretter.info.... Du kritisierst doch auch immer irgendwelche Infokanäle anderer, bringst aber selbst solche Dinger?

    Ah und was ist mit der Studie des Fraunhofer?


    Edit:

    Grundlast – Wikipedia

    Zitat

    Es gibt keine eindeutige Definition, die Grundlastkraftwerke von anderen Kraftwerken abgrenzt. Generell kann jede Kraftwerksart zum Abdecken des Strombedarfes der Grundlast eingesetzt werden. Die Einstufung geschieht auf der Basis betriebswirtschaftlicher und technischer Kriterien und ist nicht starr. Als Grundlastkraftwerke bezeichnet man die Kraftwerke, welche möglichst ununterbrochen und möglichst nahe an der Volllastgrenze betrieben werden.

    Und zum zitierten Satz: Du verstehst es echt nicht. Es scheint aussichtslos. Kaum weisst du nicht weiter kommt das Wort "Lobby". Ist schön nachvollziehbar bei dir. Lies doch mal deine eigenen Postings.

    Ach es gibt keine Lobby die um ihre Unternehmen kämpft? :sz:

    Wäre mir neu.


    Ich kenne genug Arbeitgeber die mir frisches Obst bereitstellen würden. Und Wasser und Kaffee. Mir aber täglich den Ladeplatz und den Strom für die Anreise stellen, da können wir auch anfangen jeden Tag 20 Mücken für den Sprit zu verteilen damit der AN an den Arbeitsplatz kommt.

    Es gibt diverse Möglichkeiten dem AN den Arbeitsweg mit zu finanzieren. Das einfachste ist der Lohn.

    Strom wäre derzeit steuerfrei/sozialabgabenfrei für den AN. Das kann sich aber wieder ändern.

    Gutschein für Sprit wären nun wieder Lohn der mit komplett in den geldwerten Vorteil gehen würde. Da wäre mehr brutto wieder einfacher vom Handling.

    Bei ÖPNV gibt es aber wieder steuerliche Vorteile. Da kann die Monatskarte pauschal versteuert werden.

    Natürlich mag das *irgendwann* funktionieren, überlegen wir aber mal wie alt die Infrastruktur insgesamt ist und wie lange es dauern würde das ganze aufzurüsten.

    Wir brauen mind. 10 Jahre zum Austausch des Bestandes. Eher 20 Jahre.

    Wenn demnächst mal wieder paar Lösungsorientierte ans Ruder kommen, ne realistische Chance in der Zeitschiene die passenden Infrastruktur zu schaffen.

  • Ich denke das Diskutieren erhitzt nur unnötig die Gemüter.

    Die Entscheidung zur Elektromobilität ist gefallen, Regierungen und Autohersteller haben das Ende des Verbrenner Zeitalters unumkehrbar eingeläutet.


    Die Anhänger der Pferdekutschen sind damals auch schnell verstummt ^^

  • Die Entscheidung zur Elektromobilität ist gefallen, Regierungen und Autohersteller haben das Ende des Verbrenner Zeitalters unumkehrbar eingeläutet.

    Immer wieder witzig solche Postulate zu lesen.

    Das setzt nämlich voraus, dass man Europa + USA für den Nabel der Welt hält, was sich durchaus als Trugschluss erweist.


    Und die Hersteller, und zwar Alle, werden weiterhin Verbrenner bauen für die Märkte, wo sie selbige absetzen können. Und wenn sie dazu eine Submarke aufmachen müssen, damit die "Mutter" rein grün dasteht, dann werden sie eben das tun.


    Ich habe bis jetzt nämlich noch nicht mitbekommen, dass China, Indien, Indonesien, Thailand, Brasilien, usw. oder irgendein afrikanisches Land Verbrenner verbieten will. Zumindest nicht vor 2060. Und das sind dann mal ganz grob geschätzt ca. 3/4 bis 7/8 der Weltbevölkerung.

  • Edit:

    Der Absatz in Wikipedia widerspricht sich in sich, falls du das nicht selbst rausgefunden hast.

    Ach es gibt keine Lobby die um ihre Unternehmen kämpft? :sz:

    Wäre mir neu.

    Dein typischer Rundumschlag. Lobbyismus. Wenn dir was nicht in den Kram passt.

    Strom wäre derzeit steuerfrei/sozialabgabenfrei für den AN. Das kann sich aber wieder ändern.

    Nunja... bei nem Spritgutschein gibts da schon Grenzen. Kann jeder für sich selbst aussuchen ob er sich bei ausreizen der Grenze mit dem Finanzamt auseinandersetzen möchte. Ich denke mal dass die auch rechnen können.

    Ich denke das Diskutieren erhitzt nur unnötig die Gemüter.

    Die Entscheidung zur Elektromobilität ist gefallen, Regierungen und Autohersteller haben das Ende des Verbrenner Zeitalters unumkehrbar eingeläutet.


    Die Anhänger der Pferdekutschen sind damals auch schnell verstummt ^^

    Schön für Dich. Dann such dir einfach ein neues, passenderes Forum. Bye.


    Zum Glück haben wir bis dahin noch ein paar Jahrzehnte, in denen man über den Sinn und Unsinn Treff-lich diskutieren können. Ohne so manchen Troll mit Niveau und Sachbezogen, unideologisch und nicht verblendet.

    Nur wer Sprache gut beherrschen tut ist in der Lage dem Gegner Ravioli zu bieten! :sz::zf:

  • Studie Fraunhofer 100% erneuerbare:

    Keine Ahnung wie oft hier schon verlinkt.

    studie-100-erneuerbare-energien-fuer-strom-und-waerme-in-deutschland.pdf

    Erklär doch mal näher wo die Experten vom Fraunhofer keine Ahnung haben?

    Ich habe das Ding auf die Schnelle zwar nicht komplett gelesen, aber ein paar Details sind mir gleich aufgefallen. Die Fraunhofer Leute schreiben von 2050, also auch noch ein paar Jahre hin. Sie schreiben von 100%, schliessen aber den Industriestrombedarf in ihrem Modell aus, obwohl der 38% ausmacht. Aber mit Annalena gibt es dann vielleicht keine Industrie mehr, die noch Strom braucht. Sie schreiben von Kavernen in denen Biogas und synthetisch hergestelltes Methan gespeichert werden, welches dann in GuD Kraftwerken zu Strom und Waerme umgewandelt werden . Bin mir nicht so sicher auf welche Kavernen jetzt z.B. die Stadtwerke Mainz zurueckgreifen.

  • Die Entscheidung zur Elektromobilität ist gefallen, Regierungen und Autohersteller haben das Ende des Verbrenner Zeitalters unumkehrbar eingeläutet.

    Dann wirst du dich ja auch bald umstellen müssen. ^^

    Gruß
    schecke

  • Ich denke das Diskutieren erhitzt nur unnötig die Gemüter.

    Die Entscheidung zur Elektromobilität ist gefallen, Regierungen und Autohersteller haben das Ende des Verbrenner Zeitalters unumkehrbar eingeläutet.


    Die Anhänger der Pferdekutschen sind damals auch schnell verstummt ^^

    Ich schätze vielfältige Meinungen. So viele unterschiedliche Studien und Publikationen hätte ich alleine nicht gefunden. Kritische Auseinandersetzung mit einem Thema finde ich besser als "Nachplappern". Eine Meinungsänderung durch neue Erkenntnisse in einer Diskussion zeugt von Offenheit. Regierungsentscheidungen zeigen ihren Wert in der Zukunft. Eine Herstellerentscheidung dient dem Geldbeutel der Eigentümer und ist umweltunabhängig.

    Autos hatten gegenüber Kutschen klare Vorteile, während der Umweltnutzen bei Elektromobilität von der Definition "grüner Strom" abhängt. Erst mit der Definition "Batterien werden mit grünem Strom" hergestellt, fällt die Umweltbilanz für Elektroautos ein bißchen besser aus. Davon unabhängig kann wohl niemand behaupten, daß Elektroautos im Alltag gegenüber konventionellen Autos Vorteile haben.

  • Schön für Dich. Dann such dir einfach ein neues, passenderes Forum. Bye.

    Darf man hier nicht über Elektroautos von BMW diskutieren?


    Dann wird das Forum irgendwann aussterben …


    Dann wirst du dich ja auch bald umstellen müssen.

    Ja, das werde ICH zum passenden Zeitpunkt tatsächlich tun

  • ich habe auch umgestellt, Hubraum von 2800 auf 1400 ccm reduziert,

    Jahresfahrleistung auch auf die Hälfte reduziert, täglicher Bedarf mehr Fussweg oder Fahrrad.

    Habe keinen Zweitakt- oder Dieselstinker, predige nicht Wasser und trinke Wein.

    Keine Urlaubsflüge oder Fahrten nach Italien ......

    Elektro kein Thema weil keine Lademöglichkeit in erreichbarer Nähe, aber wenigstens tue ich was :-)

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Ich denke das Diskutieren erhitzt nur unnötig die Gemüter.

    Die Entscheidung zur Elektromobilität ist gefallen, Regierungen und Autohersteller haben das Ende des Verbrenner Zeitalters unumkehrbar eingeläutet.


    Die Anhänger der Pferdekutschen sind damals auch schnell verstummt ^^

    Ich denke das Diskutieren erhitzt nur unnötig die Gemüter.

    Die Entscheidung gegen die Elektromobilität ist gefallen, Regierungen und Autohersteller haben das nur noch nicht verstanden.


    Die Anhänger der Atomkraft sind damals auch schnell verstummt ^^


    :sz: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Um noch mal auf die Studie vom Fraunhofer zurück zu kommen und weil hier bei Vertretern von Instituten für Verbrennugsmaschinen oft von Lobbyismus geredet wird. Autor der Studie ist das "

    FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR SOLARE ENERGIESYSTEME, ISE", wirklich unabhängig scheinen mir die nach manchmal hier angelegten Maßstäben auch nicht zu sein.


    Ansonsten halte ich sowohl deren Annahme zu Energiespeichern als auch zum maximalen Ausbau der Windenergie an allen dafür möglichen Standorten für nicht kurzfristig realisierbar (Speicher) bzw. wünschenswert (Windenergie), da dies ganz klar auch zu Lasten anderer Belange des Naturschutzes geht.

  • für nicht kurzfristig realisierbar

    Zeitschiene 2050 ist jetzt kurz oder langfristig für dich?

    Vertretern von Instituten für Verbrennugsmaschinen oft von Lobbyismus

    Ja ist auf jeder Seite so. Aber welche Branche macht weltweit mehr Umsatz und verdient mehr Geld und hat damit die "besseren" Möglichkeiten?

  • ICCT-Studie 2021Neue Elektro-Studie unter der Lupe: Wie Stromer schöngerechnet werden


    Zitat

    Eine wirklich unabhängige Instanz ist das ICCT bei dem Thema also nicht. Das zeigt sich bereits an einem wesentlichen Schwachpunkt der Studie: die Verengung auf den Vergleich von Elektro-Auto und Brennstoffzellenantrieb einerseits und den Verbrennungsmotor andererseits. Synthetische Kraftstoffe werden gar nicht erst erwähnt, Bio-Sprit wird als wenig effizient abgetan.

    Sehr empfehlens- und lesenswert! ^^

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Ansonsten halte ich sowohl deren Annahme zu Energiespeichern als auch zum maximalen Ausbau der Windenergie an allen dafür möglichen Standorten für nicht kurzfristig realisierbar (Speicher) bzw. wünschenswert (Windenergie)

    Da braucht man sinnvollerweise gar nicht drauf eingehen weil nicht drüber nachdenken. Die paar Windkraftstandorte die noch möglich sind werden sicher bebaut aber nur marginalsten Einfluß haben, um den Rest wird gestritten bis zum letzten Tag. Ich hoffe ja manchmal dass auch an solchen Standorten genau wie an den bösen Autobahnen seltene Hamster gefunden werden. Falls das nicht auch regelmäßig passiert könnte ein Schelm böses denken.... Zum Thema Speicher - also nennenswerte Größen - muss man sich auch wenig Gedanken machen. Hier ein paar Megawättchen, dort ein paar rettet die Windstille bei Nacht für ne Stunde. Große Speicherseen scheitern in diesem Land ja eher an den grünen Bürgern, denn sowas will man ja nicht vor der Haustüre. Genausowenig Windräder....

    Nur wer Sprache gut beherrschen tut ist in der Lage dem Gegner Ravioli zu bieten! :sz::zf: