Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    Oder eher Klimaforscher, die JEDER Branche (Verkehr, Industrie, Immobilien) Hausaufgaben gegeben haben.


    Und Klimaforscher haben plötzlich allumfassende Expertise un der technischen Umsetzung der Ziele, inklusive der Weltweiten sozialen Auswirkungen wohl eher nicht...

  • Und Klimaforscher haben plötzlich allumfassende Expertise un der technischen Umsetzung der Ziele, inklusive der Weltweiten sozialen Auswirkungen wohl eher nicht...

    Klimaforscher ignorieren physikalische Gesetze und ersetzten sie durch Ideologie.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Kein Steuerzahler muss für irgendein Firmenwagen einen Euro bezahlen. Das hat noch nie gestimmt und wird nie stimmen. Ein Firmenwagen läuft als Betriebskosten und ist steuermindernd. Nicht mehr, nicht weniger. Ich kann diese neidische Stammtischparole nicht mehr hören! Jedes Firmenfahrzeug erzeugt wiederum Einnahmen für den Staat, vergiss das mal nicht!

    Wer keine Berührung mit der "freien Wirtschaft" hat, kann dass nicht verstehen.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Falsch, Fußgänger und Radfahrer subventionieren Autoverkehr und werden zum Dank noch von der Straße gedrängt.

    Was für ein Blödsinn! :kpatsch:


    Es gibt eine Infrastruktur die nun mal die Allgemneinheit bezahlen muss. Jeder hat von einer guten Infratruktur einen Nutzen, ohne die gäbe es nicht den Wohlstand. Auch du hast eine Nutzen in deinem Geschäft davon, egal wie du letztendlich am Verkehr teilnimmst. Es ist halt immer wieder das Problem, wenn man nur eine sehr beschränkte Sichtweise hat.

    Gruß
    schecke

  • Und Klimaforscher haben plötzlich allumfassende Expertise un der technischen Umsetzung der Ziele, inklusive der Weltweiten sozialen Auswirkungen wohl eher nicht...

    Ich glaube die weltweiten sozialen Auswirkungen des Klimawandels durch Stürme, Dürren und Überschwemmungen wirken deutlich schwerer, als die Entscheidung, welcher Motor in meinem nächsten Auto steckt.


    Davon abgesehen erfolgt die Umsetzung durch Politiker, die die alleinige Entscheidungsmacht für ihr Volk haben.

    Und die werden auch den Rat von Fachleuten (und Lobbyisten ;) ) hinsichtlich sinnvoller Maßnahmen einholen.


    Anscheinend waren die Lobbyisten der Verbrenner-Ideologie bisher nicht so richtig erfolgreich mit ihren Forderungen.

    Oder das Thema einfach nur zu ernst :idee:


    Und die Menschenmassen, die für den Erhalt ihrer Stinker wöchentlich laut skandierend durch die Straßen der Republik marschieren, sind auch eher überschaubar :D


    Klimaforscher ignorieren physikalische Gesetze und ersetzten sie durch Ideologie.

    Der Klimawandel ist für Dich also reine Ideologie und gar nicht existent?

    Er beruht nämlich NUR auf physikalischen Gesetzen.


    :idee:

  • Der Klimawandel ist für Dich also reine Ideologie und gar nicht existent?

    Er beruht nämlich NUR auf physikalischen Gesetzen.


    :idee:

    Ich warne Dich, leg mir nichts in den Mund.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Und damit Blödsinn?


    Dann bringe hier lieber nicht solche Aussagen.

    Wie war das denn gemeint?

    Lass es, DU hast davon fabuliert das: "Der Klimawandel ist für Dich also reine Ideologie und gar nicht existent?" ist.


    Der Fokus liegt auf dem Wörtchen UND.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Lass es, DU hast davon fabuliert das: "Der Klimawandel ist für Dich also reine Ideologie und gar nicht existent?" ist.


    Der Fokus liegt auf dem Wörtchen UND.

    DU hast Klimaforschern doch jegliche Kompetenz abgesprochen, oder etwa nicht?

    Was ist also die Schlussfolgerung :idee:


    So einfach kommst Du aus der Nummer nicht raus.

  • Wie verlässlich sind den deiner Meinung nach Berechnungen, die auf Basis von Annnahmen und Schätzungen gemacht wurden?

    Gemäß meiner persönlichen Erfahrung im Berufsleben durchaus legitim und aussagekräftig.

    Extrapolation ist keine Ideologie. :zf:

  • world_fossil_carbon_dioxide_emissions_six_top_countries_and_confederationsgbpH.png



    Zitat


    Die Welt hat sich verpflichtet bestimmte CO2-Werte zum Wohle Aller einzuhalten.

    Guck dir die Grafik an.... die Werte der EU sinken.... das ist auch gut so.... aber bitte nicht "mit Gewalt" ..... China macht´s eh wieder zunichte...

    Alle unsere Anstrengungen sind quasi unnötig (rein physikalisch - nicht ideologisch! - Ideologie interessiert das Klima einen Sch...ß)




    und nach dieser Grafik liegen die Chinesen jetzt sogar "pro Kopf " vor den Europäern ( Nicht dass es das Klima interessieren würde, was "pro Kopf" erzeugt wird... es zählt nur die Gesamtmenge)


    CO2-Ausstoß weltweit - Mit Vollgas in die Erderwärmung (Archiv)

  • Gemäß meiner persönlichen Erfahrung im Berufsleben durchaus legitim und aussagekräftig.

    Extrapolation ist keine Ideologie.

    Meinst du etwa so Aussagekräftig wie die Vorhersage eben dieser Wissenschaftler in den 70ern, dass uns eine kleine Eiszeit bevorsteht?


    Naja heute kündigen sie uns ja eine Erwärmung um bis zu 6°C an, vielleicht kommt ja nun in den nächsten 40 Jahren die kleine Eiszeit. :hehe:

    Gruß
    schecke

  • EU weit, der Beitrag bezog sich auf das europäische Energieverbundsystem. Dein Vergleich pro Einwohner ist übrigens unzutreffend, weil hat damit mal überhaupt garnichts zu tun.

    Du hast was mit 600 Millionen Energieanlagen geschrieben und ich hatte gefragt ob das in der EU oder weltweit sei. Und dann habe ich lediglich darauf hingewiesen, dass diese genannten Zahl von 600 Millionen über eine Anlage pro EU-Bürger bedeuten würde. Allein das klingt für mich schon etwas unrealistisch außer da rechnet vielleicht einer Handyakkus mit rein.


    Vielleicht hat die andere Seite aber einfach zu starkes finanzielles Interesse daran, solche Argument klein zu halten ;)

    [...]

    Ich stelle immer wieder fest, dass es hier eine etwas merkwürdige Auffassung von Subventionen gibt. Das Firmen die Kosten für Fahrzeuge als Kosten geltend machen können ist genau so wenig oder viel eine Subvention wie die Tatsache, dass sie dies mit den Gehältern der Angestellten, Kosten für die Gebäude und zig anderen Sachen auch machen können. Das ergibt sich aus den Prinzipien unserer Steuerrechtes, insbesondere der vom GG vorgegebenen Besteuerung nach Leistungsfähigkeit. Und es ist ja durchaus so, dass für die private Nutzung des dienstlichen KFZ ein geldwerter Vorteil in Höhe von 1% der Bruttolistenpreis zu versteuern ist, ggf. zuzüglich 0,03% pro Entfernungskilometer wenn der Wagen für den Weg zur Arbeit genutzt wird, dass ist ja nicht nichts.


    Außerdem führt diese Diskussion nicht besonders weit, denn dann müsste man am Ende auch die Nettosteuerquote einzelner Firmen und Bürger betrachten und dies vergleichen. Und ja, es gibt viele Dinge, die ich auch nicht unbedingt finanzieren will, aber so funktioniert das in einer Demokratie nun mal nicht, manchmal sehr zu meinem Bedauern.

    Weil sie an was verdienen wollen mal abgesehen von Spendeneinnahmen? An neu gegründeten Firmen die die alten vom Markt verdrängen?


    Es wird und wurde immer gerne darauf abgestellt, dass man froh sein könne über die ganzen Firmenwägen und Dienstwägen weil diese das meiste Geschäft der Autohersteller ausmachen. Die Frage ist, würde denn in etwa die gleiche Menge und Preiskategorie produziert bzw. verkauft werden können wenn es die - sicher nicht verkehrte! - Möglichkeit der steuerlichen Absetzbarkeit nicht gäbe. Ich glaube nicht, dass in diesen Schlagraten neue Autos vom Band rollen würden. Insofern ist die steuerliche Absetzbarkeit durchaus eine Subvention (vielleicht nicht in der engsten Definition) da sie steuerliche Mindereinnahmen verursacht die ausgeglichen werden müssen.

    Vielleicht kenn ich zu wenig Dienstwagennutzer, aber die allermeisten sind mit ihren Wägen und der steuerlichen Gestaltung dadurch mehr als zufrieden. Aber das sind in der Regel auch richtige Firmenwägen im Rundumsorglospaket, gibt ja auch andere Lösungen.


    Ich kann Dir da aber natürlich nur zustimmen. Wir ALLE zahlen sehr viele Dinge MIT die wir selbst oft garnicht brauchen oder gar wollen. Das ist nun mal in einer jeden Staatsform so, nicht nur in einer Demokratie. In der hat man immerhin den Anschein einer Einflußnahme darauf. ;)

    Dann war das ein Missverständnis, weil wir den gleichen Bericht unterschiedlich interpretiert haben :top:

    Der Grundsatz ist doch aber richtig. warum werden auch noch die Scheixx Wallboxen verschenkt? Meine würde mich inkl. aller Kosten ca. 1200-1300€ kosten. Mein Nachbar hat sich zwei einbauen lassen obwohl er nichtmal ein E-Auto hat.



    Kein Steuerzahler muss für irgendein Firmenwagen einen Euro bezahlen. Das hat noch nie gestimmt und wird nie stimmen. Ein Firmenwagen läuft als Betriebskosten und ist steuermindernd. Nicht mehr, nicht weniger. Ich kann diese neidische Stammtischparole nicht mehr hören! Jedes Firmenfahrzeug erzeugt wiederum Einnahmen für den Staat, vergiss das mal nicht!

    Dann sind wir ja wieder gut. :prost:


    "Verschenkt" werden allenfalls dubiose Angebote semiseriöser Art die dann für 901€ angeblich fachgerecht installieren. Das wird schon eng mit Wallboxen die kaum unter 700€ zu haben sind, das noch für 200€ Material- und Arbeitskosten inkl. Gewinn, Messprotokolle etc. und MWSt zu installieren. Da muss aber wirklich auch alles passen bei so einem Angebot und das Kabel schon vor Ort liegen und selbst dann ist das für 900€... naja... einen Gutachter würde ich das nicht anschauen lassen in den meisten dieser "901€-Komplettpakete".


    Ich bin bei knapp 1900€. Geld dass - mal abgesehen von der gezahlten MWST - immerhin vollständig an deutsche Firmen fließt. Wie schon mal geschrieben verwundert mich etwas Deine Inkonsequenz in der Geschichte. Alles Scheixx, aber selber eine subventionierte E-Karre fahren. Da ist der Geldbeutel näher als die eigene Überzeugung. Bist aber ja nicht der einzige.


    Die Antwort gibst Du selbst: steuermindernd. Also Geld das an anderer Stelle wieder rangeschafft werden muss. Dass die steuerliche Absetzbarkeit richtig und wichtig ist, stimme ich Dir wie auch westfale voll zu. Dass diese steuerlichen Mindereinnahmen aber andere Leute "an der Supermarktkasse mit ihrem Euro5-Golf" mitzahlen müssen, das kann man aber auch kaum verleugnen. Ist halt so.


    Und Klimaforscher haben plötzlich allumfassende Expertise un der technischen Umsetzung der Ziele, inklusive der Weltweiten sozialen Auswirkungen wohl eher nicht...

    Die verstehen sicher genauso wenig vom Motorenbau wie Kolbenmaschinen-Professoren vom Klima.

    Wie verlässlich sind den deiner Meinung nach Berechnungen, die auf Basis von Annnahmen und Schätzungen gemacht wurden?

    Verlässlicher als irgendwelche Werte heranzuziehen solange sie nur möglichst hoch sind, künftige Entwicklungen dieser unter den Tisch fallen zu lassen und damit zum Ergebnis zu kommen "Lassen wir lieber so wie es ist oder aber mit Veränderungen zumindest so lange Zeit bis es uns nicht mehr persönlich betrifft"?


    und nach dieser Grafik liegen die Chinesen jetzt sogar "pro Kopf " vor den Europäern ( Nicht dass es das Klima interessieren würde, was "pro Kopf" erzeugt wird... es zählt nur die Gesamtmenge)


    CO2-Ausstoß weltweit - Mit Vollgas in die Erderwärmung (Archiv)

    Hatten wir ja schon mal. Wir konnten nicht schnell genug alles möglichst weit outsourcen um irgendwas noch billiger zu kriegen. Wir importieren für ca. 120 Milliarden Euro im Jahr Waren aus China. Die stellen das Zeugs her das wir so gerne so billig kaufen. Dass das nur so billig ist, weil halt viele Dinge die hier von Belang sind dort nicht oder kaum interessieren, das äußert sich in genau diesen Zahlen. Wie wäre es, wenn wir das Zeug hier herstellen würden? Dann hätten wir den Dreck selber im Schächtele und bräuchten nicht mit dem Finger auf anderen Ländern zeigen wie dreckig die dort doch sind.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Dass diese steuerlichen Mindereinnahmen aber andere Leute "an der Supermarktkasse mit ihrem Euro5-Golf" mitzahlen müssen, das kann man aber auch kaum verleugnen. Ist halt so.

    Eigentlich werden die Aufwendungen von Unternehmen von den Kunden dieser Unternehmen bezahlt.

    Das was von diesen Einnahmen übrig bleibt ist dann der Gewinn.


    Einnahmen

    -Ausgaben

    ---------------

    =zu versteuernder Gewinn


    Die kompletten Einnahmen sind nicht Gewinn, der dann, dank der Großzügigkeit des deutschen Staates und seiner Bewohner, herunter"subventioniert" wird... :rolleyes:

    Behauptet ja auch keiner, dass die Einkaufsabteilung der Firma XY andere Leute "an der Supermarktkasse mit ihrem Euro5-Golf" mitzahlen müssen, oder?

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Glaubt ihr, abgesehen von den Fanatikern, denn wirklich aus Grundüberzeugung und unter Abwägung aller Argumente ernsthaft, dass das Klima durch die eMobilität "gerettet" wird?

    Also so wirklich ehrlich?

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Vielleicht kenn ich zu wenig Dienstwagennutzer, aber die allermeisten sind mit ihren Wägen und der steuerlichen Gestaltung dadurch mehr als zufrieden. Aber das sind in der Regel auch richtige Firmenwägen im Rundumsorglospaket, gibt ja auch andere Lösungen.

    Natürlich, aber die Firma bezahlt ja auch noch dafür, zusätzlich zum Fahrer (durch seine 1%+0,03%).

    Das scheinen hier einige zu vergessen.

    Auch sind die Autos doch mitnichten geschenkt, wie hier immer getan wird.

    Ein Standard Firmenwagen, inkl. allem, kostet mich als AG ca. 1000€ im Monat.

    Ich bekomme aber dafür doch im Gegenzug nicht 1000€ Steuern erlassen, nur mein zu versteuernder Überschuss wird um 1000€ gemindert.

    Sorry, aber das ist ein himmelweiter Unterschied.

    Und erstmal muss ich überhaupt einen Überschuss erwirtschaften damit mir das KfZ "was bringt".

    An alle Subventionsfasler hier: Ein Firmenwagen wird immer von zwei Parteien finanziert (AG & AN).

    Da ist NICHTS geschenkt.


    Dann sind wir ja wieder gut. :prost:

    :top:



    Die verstehen sicher genauso wenig vom Motorenbau wie Kolbenmaschinen-Professoren vom Klima.

    Mit dem Unterschied, dass der Kolbenmaschinen-Professor wirklich versteht wie seine Kolbenmaschine funktioniert.

    Sonst fliegt sie ihm um die Ohren.

    Klimaforscher hingegen treffen Annahmen. Und diese sind nicht selten höchst politisch motiviert, siehe IPCC.

    Die sind nämlich alles, aber nicht unabhängig und neutral.

  • Glaubt ihr, abgesehen von den Fanatikern, denn wirklich aus Grundüberzeugung und unter Abwägung aller Argumente ernsthaft, dass das Klima durch die eMobilität "gerettet" wird?

    Also so wirklich ehrlich?

    Nein, natürlich nicht.

    Dazu bedarf es noch mehr Anstrengungen, vor Allem im Bereich Industrie und Wohnen.

    Dazu auch noch Land- und Forstwirtschaft (Abholzung der Regenwälder).


    Ist aber kein Thema für diesen Thread.

  • DU hast Klimaforschern doch jegliche Kompetenz abgesprochen, oder etwa nicht?

    Was ist also die Schlussfolgerung :idee:


    So einfach kommst Du aus der Nummer nicht raus.

    Mal ein private Frage: Was ist Dein Problem? Hast Du meinen Beitrag zu der mdr-Doku gelesen UND auch verstanden?!?

    Du hast was mit 600 Millionen Energieanlagen geschrieben und ich hatte gefragt ob das in der EU oder weltweit sei. Und dann habe ich lediglich darauf hingewiesen, dass diese genannten Zahl von 600 Millionen über eine Anlage pro EU-Bürger bedeuten würde. Allein das klingt für mich schon etwas unrealistisch außer da rechnet vielleicht einer Handyakkus mit rein.

    Wie bitteschön, kommst Du auf so einen Zusammenhang und was hat die von dem Prof. erwähnte Anzahl notwendiger dezentraler Anlagen mit Einwohnerzahl von Europa zu tun?!?


    Genau! Nichts!!!

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski