Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Jeder hat das Recht auf eine intakte Umwelt.

    Aber warum darf sich jemand wie ich mit Steuergeldern von Lieschen Müller, die sich das vielleicht trotzdem nicht leisten kann, so ein Ding "billig" kaufen?

    Weil auch Lieschen Müller und vor allem ihre Kinder was von einer intakten Umwelt hat, wenn DU ein Elektroauto fährst. Insofern sind ihre Steuergelder gut angelegt.


    Sie zahlt ja auch in die gesetzliche Krankenversicherung ein, die Dir vielleicht mal eine Herz-OP bezahlt. ;)

  • Natürlich ist für die angegebenen Verbräuche ein günstiges Fahrprofil notwendig. Das steht ja außer Frage.

    [...]

    Die von dir genannten Entwicklungen gab es durch sinnvolle Rahmenbedingungen der Politik, nicht durch Verbote (verbleit mal ausgenommen) oder sinnfreie Mega-Subventionen von bis zu 9000€ pro Auto!

    Ich hab das ja mal auf einer 200km Standardstrecke gemacht. A4 2.0TDI vs. i3. Beide wirklich auf sparsam gefahren. 3,9l/100km und 12,8kwh/100km. Fast nur Bundestraße, Landstraße und AB mit immer der gleichen Geschwindigkeit von 90. Ich sach mal so, da hat sicher auch der eine oder andere geflucht dahinter. Sollte es jemals wieder eine Tagung geben, dann werde ich das sicher mal mit meinem auch versuchen was der da spricht. Aber das ist schon ein sehr günstiges Profil mit 5 Ampeln und so gut wie keinen Beschleunigungen nach Ortschaften.


    Die "Rahmenbedingungen" waren jeweils eine klare gesetzlich verankerte Ansage: "Ab XX.XX.XXXX nur noch Neuzulassung mit .....". Da steckt zwar nicht das Wort Verbot drin, faktisch ist es aber eines. Andererseits... nach Deiner Lesart kommt dann ja auch kein Verbrenner"verbot" irgendwann sondern lediglich eine Änderung der Rahmenbedingung... ;)


    Ja und für die Herstellung des 7 Liter werden ungefähr 50kWh Energie verbraucht. Der Diesel selbst hat nochmal fast 70kWh.

    Jetzt frag mal Micha wie weit er mit dem etron und über 110kWh kommt.

    Wobei die 7 aber schon kaum erreichbar sind. Selbst mit prügeln steht normal eine 6 bei den 2.0TDI vorne dran. Auf Strecke je nach Fuß 4 bis 5. Wenn mir einer erklärt, dass er regelmässig ne 3 dran stehen hat, dann ist das schon sehr bewusste sparsame Fahrt auf sehr ausgewählten Strecken. Man muss schon ehrlich sagen, auf Strecke und halbwegs mit Hirn gefahren sind gerade die kleineren Diesel bis in etwa die genannte Größe schon sehr sparsam zu bewegen. Der Fahrer muss halt wollen. Man kann den i3 nämlich auch leicht zwischen 11 und 40 kwh bewegen. Sinnvoller als irgendwelche Vergleiche wäre ohnehin natürlich jeder gar nicht erst gefahrene Kilometer (auch wenn gleich wieder das Höhlenargument kommen wird bei dem Spruch ;) ).

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Weil auch Lieschen Müller und vor allem ihre Kinder was von einer intakten Umwelt hat, wenn DU ein Elektroauto fährst. Insofern sind ihre Steuergelder gut angelegt.


    Sie zahlt ja auch in die gesetzliche Krankenversicherung ein, die Dir vielleicht mal eine Herz-OP bezahlt. ;)

    Ist doch ein völlig Hanswurst-Vergleich.

    Da frage ich Lieschen Müller gerne mal, ob sie in mein E-Auto investieren möchte.

    Die Antwort kann ich dir gerne vorab geben.

    Das ist doch sowas von weltfremd...

    Nagut, du glaubst ja anscheinend wirklich, dass das E-Auto in der Breite irgendwas für das Weltklima bringt.



    Die GKV wird meine Herz-OP sicherlich nicht bezahlen (müssen).

  • Nagut, du glaubst ja anscheinend wirklich, dass das E-Auto in der Breite irgendwas für das Weltklima bringt.

    Was ich glaube ist völlig irrelevant und sorgt nur bei Einigen hier im Forum für Blutdruck :D


    Wichtig ist nur, dass die weltweiten (!) Entscheidungsträger den Forschern glauben und dann die richtigen Maßnahmen einleiten. :top:



    PS:

    Ein seeeehr Interessantes Auto zum Thema:


    Aiways U5 2021 - Viel E-Auto für wenig Geld - Wo ist der Haken? - YouTube


    Aiways U5 2021 - Elektroauto Reichweiten-Härtetest bei 130 kmh auf der Autobahn - mit Ladekurve - YouTube


    Für 30 k€ ein SUV in der Größe und VOLLAUSSTATTUNG! 8|


    Einige Kinderkrankheiten in Sachen Multimedia/Navi und beim Schnelladen, aber ansonsten wäre es das PERFEKTE Auto :zf:

    2 Mal editiert, zuletzt von Cephalopod ()

  • Für 30 k€ ein SUV in der Größe und VOLLAUSSTATTUNG! 8|


    Einige Kinderkrankheiten in Sachen Multimedia/Navi und beim Schnelladen, aber ansonsten wäre es das PERFEKTE Auto

    Jedem das Seine. :sz:

    Gruß
    schecke

  • Nein, das Auto ist ab Werk defekt - keine Anhängerkupplung bzw. keine Anhängelast möglich :sz::D


    Spaß beiseite: mit 1,7to erstaunlich leicht und rein von den Randdaten her sicher für einen Großteil der Bevölkerung "tauglich" sofern eine Lademöglichkeit besteht.

    Ein Volkswagen im eigentlichen Sinne - so fair muss man schon sein, auch wenns aus China kommt.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Ich hab das ja mal auf einer 200km Standardstrecke gemacht. A4 2.0TDI vs. i3. Beide wirklich auf sparsam gefahren. 3,9l/100km und 12,8kwh/100km. Fast nur Bundestraße, Landstraße und AB mit immer der gleichen Geschwindigkeit von 90. Ich sach mal so, da hat sicher auch der eine oder andere geflucht dahinter. Sollte es jemals wieder eine Tagung geben, dann werde ich das sicher mal mit meinem auch versuchen was der da spricht. Aber das ist schon ein sehr günstiges Profil mit 5 Ampeln und so gut wie keinen Beschleunigungen nach Ortschaften.


    Die "Rahmenbedingungen" waren jeweils eine klare gesetzlich verankerte Ansage: "Ab XX.XX.XXXX nur noch Neuzulassung mit .....". Da steckt zwar nicht das Wort Verbot drin, faktisch ist es aber eines. Andererseits... nach Deiner Lesart kommt dann ja auch kein Verbrenner"verbot" irgendwann sondern lediglich eine Änderung der Rahmenbedingung... ;)


    Wobei die 7 aber schon kaum erreichbar sind. Selbst mit prügeln steht normal eine 6 bei den 2.0TDI vorne dran. Auf Strecke je nach Fuß 4 bis 5. Wenn mir einer erklärt, dass er regelmässig ne 3 dran stehen hat, dann ist das schon sehr bewusste sparsame Fahrt auf sehr ausgewählten Strecken. Man muss schon ehrlich sagen, auf Strecke und halbwegs mit Hirn gefahren sind gerade die kleineren Diesel bis in etwa die genannte Größe schon sehr sparsam zu bewegen. Der Fahrer muss halt wollen. Man kann den i3 nämlich auch leicht zwischen 11 und 40 kwh bewegen. Sinnvoller als irgendwelche Vergleiche wäre ohnehin natürlich jeder gar nicht erst gefahrene Kilometer (auch wenn gleich wieder das Höhlenargument kommen wird bei dem Spruch ;) ).

    Ja, aber es geht auch mit dem Verbrenner. Nur das wollte ich ja aufzeigen.

    Gegenfrage: Wie hoch ist denn der Verbrauch beim BEV 1km Kurzstrecke -5°C Sitzheizung, Lenkradheizung und Heizung?

    Ja klar, es kommt eben auf die Rahmenbedingungen an.


    Der Unterschied ist halt, dass die Rahmenbedingungen/Zulassungsbeschränkungen damals realistisch waren.

    Heute pauschal den Verbrenner verbieten zu wollen oder eine Euro7 rauszuhauen die nur von Fahrrädern zu erreichen ist, ist halt auch Käse.


    Danke für deinen letzten Absatz und der realistischen Einschätzung zum Dieselverbrauch.

    Und natürlich ist auch jeder eingesparte Kilometer sinnvoll!

    Weniger Erdbevölkerung wäre dies aber auch.

  • Heute pauschal den Verbrenner verbieten zu wollen oder eine Euro7 rauszuhauen die nur von Fahrrädern zu erreichen ist, ist halt auch Käse.

    Also, was ist SINNVOLL?


    Und komm jetzt nicht mit den E-Fuels!

    Wann soll denn davon genügend an unseren Tankstellen zur Verfügung stehen und würden das dann auch genügend Leute nutzen, um die Klimaziele einzuhalten?

    Ich kann mich noch an das Gezicke mit E10 erinnern... :boese:


    Oder würdest Du dann konventionellen Kraftstoff verbieten?

    Ach neee, das geht ja auch nicht ;)

    4 Mal editiert, zuletzt von Cephalopod ()

  • Also, was ist SINNVOLL?

    Ein an der Lebenswirklichkeit ausgerichteter Mix an Technologien, jede optimal für ihren jeweiligen Einsatzzweck und eine größere Förderung von synthetischen Kraftstoffen, um den großen Bestand an Verbrennern schnell und ohne Aufwand für den Fahrer umweltfreundlich(er) zu bekommen.

  • ... eine größere Förderung von synthetischen Kraftstoffen, um den großen Bestand an Verbrennern schnell und ohne Aufwand für den Fahrer umweltfreundlich(er) zu bekommen.

    Und wer soll diesen Kraftstoff bis wann in ausreichenden Mengen herstellen?


    Es gibt in den nächsten 4(!) Jahren noch nicht einmal genug davon, dass einige Autos damit ein paar Runden im Kreis fahren können:

    Warum die Formel 1 doch erst 2025 auf reinen E-Fuel-Kraftstoff setzt (motorsport.com)


    Und gerade dort spielt Geld nur wirklich überhaupt keine Rolle!

    2 Mal editiert, zuletzt von Cephalopod ()

  • Ein an der Lebenswirklichkeit ausgerichteter Mix an Technologien, jede optimal für ihren jeweiligen Einsatzzweck und eine größere Förderung von synthetischen Kraftstoffen, um den großen Bestand an Verbrennern schnell und ohne Aufwand für den Fahrer umweltfreundlich(er) zu bekommen.

    Das hört sich viel zu vernünftig an als dass es hier in Deutschland auch nur ansatzweise interessieren würde. Mit Vernunft kommt man hier nivht mehr weiter .

  • Weil auch Lieschen Müller und vor allem ihre Kinder was von einer intakten Umwelt hat, wenn DU ein Elektroauto fährst.

    Deshalb hast DU auch eins?

    Was ich glaube ist völlig irrelevant und sorgt nur bei Einigen hier im Forum für Blutdruck

    Nö, nur für Kopfschütteln und weitgehendes ignorieren.

    Einige Kinderkrankheiten in Sachen Multimedia/Navi und beim Schnelladen, aber ansonsten wäre es das PERFEKTE Auto

    Dann mal schnell kaufen, biste deinen Stinkediesel los. Und die Diskussion da drum.

    Und wer soll diesen Kraftstoff bis wann in ausreichenden Mengen herstellen?

    Vielleicht der gleiche der Millionenfach große Akkupacks herstellen will und die Rohstoffe dafür braucht.

    Oft bereue ich im nachhinein, was ich im Streit sagte. Mir fallen meist erst später noch viel bessere Beleidigungen ein :sz:

  • Also, was ist SINNVOLL?

    Meinetwegen könnten sie die Batterieautos fördern bis man bei Benutzung noch Geld raus bekommt. Gratisparken überall. Strom steuerfrei usw.... Aber sie sollen nicht die anderen, den Altbestand und schon zugelassene Modelle benachteiligen. Das wäre sinnvoll.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Nanu, bist Du etwa ein Ewiggestriger, ein sogenannter "Konservativer", der sich jeglichem Fortschritt verschließt? ^^

    Miesmachen kann jeder.

  • Naja, politisch sind aktuell die ehemals Konservativen, die klimatechnisch den Fortschritt beschleunigen.

    Die Sozis bremsen aktuell ganz schön ein :D


    Wenn die E-Fuels rechtzeitig in ausreichender Menge für die Masse der Bevölkerung zur Verfügung stehen (und dann auch genutzt werden ;) ) dann ist das doch als Brückentechnologie absolut in Ordnung.

    Nur sehe ich das in absehbarer Zeit leider nicht :thumbdown:

  • Weil die Politik es verpennt hat.

    Davon abgesehen, die eine Million E-Autos bis 2020, die Mutti wollte, haben ja auch super geklappt. Insofern ist doch alles im Plan. Nicht.

  • Noch viel irrsinniger ist, dass teilweise Pflanzenöle bzw. "Bio"-Ethanol mit beigemischt werden, um sinnlos verfeuert zu werden, statt als Nahrung zu dienen 8|:kpatsch:


    Verstehe ich jetzt nicht. Biogasanlagen gelten doch auch als förderfähig und sind Bestandteil der sogenannten Energiewende. Da kann ich nur empfehlen sich mal anzuschauen, welche Folgen der Anbau ausschließlich mit dem Ziel der Biogaserzeugung hat. Sehen die Grünen in den Städten natürlich nicht.



    Naja, die bisherigen Prototypen der Elektro- und Wasserstoffautos aus den 80er und 90er Jahre sind den Herstellern ja nicht gerade aus den Händen gerissen worden.


    Und das ist bei den Elektroautos heute anders, was glaubst Du wie viele davon ohne Förderung verkauft würden?



    Und du meinst, dass die Steuerzahler kein Anrecht auf eine intakte Umwelt haben?

    Was wären denn "sinnvolle Rahmenbedingungen", um die pariser Klimaziele einzuhalten?


    Und da sind wir wieder beim Grundproblem. Uns wird erzählt, dass die Umwelt schon gerettet werden, wenn wir bei uns im Land das CO2 nur teuern genug machen und genug Elektroautos auf die Straße stellen. Das ist bestenfalls naiv und schlimmstenfalls bewusste Verdummung aus ideologischen Gründen. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Fürsprecher das Problem nicht wirklich durchdringen.


    Was auch immer die Ursache ist, diese Verblendung verhindert, dass wir zu wirklich sinnvollen Maßnahmen kommen ein weltweites Problem zu lösen.

  • Uns wird erzählt, dass die Umwelt schon gerettet werden, wenn wir bei uns im Land das CO2 nur teuern genug machen und genug Elektroautos auf die Straße stellen.

    Wäre mir neu das man nur auf Elektromobilität setzt.

    Das Stichwort heißt Mobilitätswende und Autokorrektur.

    Egal ob ICE oder BEV, es wird demnächst eng werden und es wird mehr Platz für Fuß- und Radverkehr geben.

  • Ich kann mich noch an das Gezicke mit E10 erinnern... :boese:

    Ja, war herrlich... entgegen aller Ratschläge und gutgemeinten Expertenrates hatte ich über 5 Jahre den "Motortod" absolut problemlos im Tank. Der E10-Verkaufsanteil bei Benzin ist zuletzt 13,7% gewesen... Funfact: Oettinger braut 7,74% des Bieres in Deutschland...

    Aber sie sollen nicht die anderen, den Altbestand und schon zugelassene Modelle benachteiligen. Das wäre sinnvoll.

    Welcher Altbestand und schon zugelassene Modelle sind denn betroffen? :confused:


    Ich gehe mal schwer davon aus dass Annalena im Herbst die 40% mitnimmt und Bunteskanzlerin :p wird, aber vor 2030 bzw. 2035 wird defintiv nichts passieren was einen Petrolhead irgendwie beeinträchtigt. Ob Du dann überhaupt noch einen Verbrenner fahren willst, steht eh auf einem ganz anderen Blatt.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee: