Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wie viele GLE, X5 und Co. haben denn schon mal überhaupt 1,4to+ am Haken gehabt, sofern sie überhaupt einen Haken mitbringen? ;)

    Es scheitert bei vielen Jüngeren Fahrern sowieso schon an der Führerscheinklasse.

    Mit Klasse "B" darf das Gespann nur 3,5 t zGM haben.

    Der X5 wiegt in der Grundausstattung schön über 2,1 t der GLE noch mehr.


    Anhängerführerschein B96: So viel dürfen Sie ziehen | ADAC


    Der hier kann bestimmt auch gaaaanz große Anhänger ziehen:

    Die "kleine" Variante: GMC Hummer EV - jetzt auch als SUV - n-tv.de (n-tv.de)

  • Es scheitert bei vielen Jüngeren Fahrern sowieso schon an der Führerscheinklasse.

    Mit Klasse "B" darf das Gespann nur 3,5 t ZGG haben.

    Der X5 wiegt in der Grundausstattung schön über 2,1 t der GLE noch mehr.


    Leider falsch - 750kg gehen immer.

    Auch wenn der PKW bereits 3,5to zgG selbst mitbringt.
    750kg ungebremst darf bei weitem nicht jedes Fahrzeug ziehen.

    Und reichen damit doch für wie viele aller zugelassenen Anhänger? 70%? 80%? ;)


    Hier wird ständig betont, dass das ja schön und gut sein, dass die E-Mobilität für eine ausgesuchte Gruppe Privilegierter durchaus funktioniere, aber man das keinesfalls für alle so sehen kann. Aber gleichzeitig soll das Maß der Dinge sein, dass mindestens 2to gezogen werden können?


    Och, fahr doch mal nach Kroatien in den Urlaub und achte mal darauf, wie viele Boote mit 3to+ da runtergetrailert werden.
    Oder wie viele Chefs von nem Baumschinenverleih mit dem eigenen Firmen X5, Grand Cherokee und co. ihre Baumaschinen von A nach B bringen.

    Und wie viele PickUps hier auf den Autobahnen mit großen Anhängern unterwegs sind.


    Ja, ich achte auf so etwas.
    Es interessiert mich und mag es zu sehen, wenn die großen Koffer mal wirklich arbeiten müssen denn als Kindergartentaxi empfinde ich die Dinger deplaziert, da reicht auch ein normaler PKW.


    Das "Maß der Dinge" an denen sich die eMobile messen lassen müssen, ist nunmal der vorherige Verbrenner - nicht so schwierig nachzuvollziehen, oder? :sz:



    EDIT:


    Der hier kann bestimmt auch gaaaanz große Anhänger ziehen:

    Die "kleine" Variante: GMC Hummer EV - jetzt auch als SUV - n-tv.de (n-tv.de)


    Die Anhängelast hat GM noch nicht veröffentlicht.

    2022 GMC Hummer EV: What We Know So Far


    Zitat

    Speaking of towing and payload, GMC has not yet released that information. In order to be competitive with the Tesla Cybertruck and Rivian's R1T and R1S models, the Hummer EV would need to boast towing capacity between 7500 and 11,000 pounds as well as a payload capacity between 1500 and 3500 pounds.


    7500 Pound sind 3,4to und 11000 Pound sind 4.99 to - ist jetzt auch nicht überragend. :sz:


    Zum Vergleich: der aktuelle Dodge Ram kann 12.750 Pund = 5,7 to
    und mit den Gooseneck-Trailern nutzen die das dort tatsächlich
    https://www.ramtrucks.com/ram-1500/capability.html

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

    2 Mal editiert, zuletzt von Amtrack ()

  • Leider falsch - 750kg gehen immer.

    Es ging hier aber eben um die schweren Anhänger über 1,4 t.


    Das "Maß der Dinge" an denen sich die eMobile messen lassen müssen, ist nunmal der vorherige Verbrenner - nicht so schwierig nachzuvollziehen, oder? :sz:

    Nö: das "Maß" sind nicht die (bedauerlichen) Einzelfälle, sondern die breite Masse (schon wieder Pareto :) )


    Wenn für über 90% der bisherigen Verbrennerfahrer passende BEV auf dem Markt sind, wird die Wende zur Elektromobilität funktionieren ;)

  • Die Diskussion ist doch lächerlich, wenn sogar mein altes Cabrio mehr ziehen kann als ein supermoderner tonnenschwerer E-Suff.


    Ich versteh immer noch nicht, was das Problem sein soll, an die Kisten ne vernünftige AHK dranzuschrauben. Ist doch keine Raketenwissenschaft. Das Ding an dem Ford mit 30 kg Stützlast, was soll man mit sowas anfangen? Ist der Haken aus Plastik oder was? Der bricht ja schon runter, wenn ich meinen Thule Träger draufsetze.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Es ging hier aber eben um die schweren Anhänger über 1,4 t.


    Wenn für über 90% der bisherigen Verbrennerfahrer passende BEV auf dem Markt sind, wird die Wende zur Elektromobilität funktionieren ;)


    Du hast mit dem Führerscheinzeugs angefangen - wenn du es schreibst, dann schreib es korrekt.


    Zum anderen Teil:

    Aber der Weg ist definitiv richtig, die eAutos passen sich so nach und nach der Realität der Kundschaft an - irgendwann gibts auch solche Dinger mit 3,5to Anhängelast und dennoch halbwegs urlaubstauglicher Reichweite.


    Lest ihr auch alles, was ich schreibe?

    Oder nur ausgesuchtes, damit man Kontra geben kann - einfach nur "weil halt". :idee:


    Ich war übrigens gestern mal wieder mit vollen Anhänger unterwegs.

    3x Heuballen und 3 Strohballen in einer Fuhre = 2,7 to.


    Mit nem tauglichen Hybrid-Diesel (Cayenne, Touareg, GLE) hätte ich die 10km sogar rein elektrisch fahren können - mit nem aktuell verfügbaren eAuto dagegen leider überhaupt nicht, weils die Anhängelasten nicht hergeben.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Oder nur ausgesuchtes, damit man Kontra geben kann - einfach nur "weil halt". :idee:

    Du bist doch hier in diesem Thread voll auf Kontra:

    Seit Anbeginn der Diskussion suchst und findest du Argumente, warum BEV der allergrößte Sch... auf diesem Planeten sind.

    Das mag für dich persönlich von mir aus auch zutreffen.

    Der Titel heißt aber nun mal nicht "Amtracks Probleme mit Elektroautos", sondern es geht hier um eine Grundsätzlich denkbare Entwicklung für den großen Rest der Verbrennerfahrer.

  • Hier mal eine Erklärung für die geringeren Anhängelasten in der AMS: Klick

    Zitat

    Die zuvor sehr geringe Anhängelast hatte keineswegs mit mangelnder Motorkraft zu tun. Laut BMW limitierte die Beschaffenheit der hinteren Trägerstruktur das Zugvermögen. Diese zu verstärken soll weitreichende Umbauarbeiten nötig gemacht haben, schließlich sitzt hier die Lithium-Ionen-Batterie. Deren Gewicht setzt weitere Limits, hier schließt sich das Thema Achslastverteilung an. Aber die Münchner scheinen diese Herausforderungen inzwischen bewältigt zu haben.


    Gruß
    schecke

  • Richtig.

    Da aber schon viele Laternen auf Stromsparende LED umgerüstet wurden, liegen genügend mm² Kupferquerschnitt brach.


    Es ist schon klar, das sowas natürlich nicht überall möglich ist. Aber dort wo es geht, würde es die Elektromobilität massiv beschleunigen.

    Sorry, ich weiß nicht wovon Du träumst, aber ich sag es jetzt zum X-ten mal: VERGISS ES!


    Da liegt nicht ausreichend Kapazität brach. Auch ohne LED braucht ein Straßenzug nur so viel dass eine max. 2,5mm² Leitung ausreicht und wenn man sich mit wachen Augen durch die Gegend geht, dann sieht man auch wenn ne Laterne ausgetauscht wird, dass da ein max 3x2.5mm² Erdkabel ankommt.


    Damit kannst Du noch einen Ladepunkt versorgen aber dann ist Ende weil das Kabel gar nicht für ne höhere Leistung zugelassen ist.

    Und auch in Neubaugebieten liegen da keine 10mm² .


    Ich hab echt langsam die Faxen so dick von den realitätsfremden Behauptungen.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • 750 gehen sicher immer und das sind auch die Mehrheit (vermutlich sogar die absolute Mehrheit) der zugelassenen PKW-Anhänger.


    Ja, das ist aber ein sehr beschränkter Einblick. Da kann ich mich auch an Aldi-Parkplatz stellen und sagen "Schau mal, die fahren alle bloß 3km zum Aldi". Die Masse an Fahrzeugen nach Kroatien sind weiterhin PKW ohne oder mit Anhängern die kaum über 1400kg drüber kommen. Der Eindruck mag in einer Marina sicher anders sein, aber das ist nicht Standard. Genauso wenig wie der Transport von Baumaschinen ständig, wenn man nicht gerade der Chef vom Baumaschinenverleih ist. Und da ist das halt dem sein Gewerbe. Das sagt aber nichts über die Millionen anderer SUVs aus die könnten, wenn sie denn überhaupt hätten oder wollten.


    Der Enyaq wäre jetzt auch so ein SUV. Kürzer als der Octavia, mehr Kofferraum als der Superb. Nur mal so. Ein Touran ist übrigens höher. 5cm. Was ist da jetzt ein normaler PKW? ;) Mal abgesehen davon dass mit die Elterntaxis genau wie Dir auf den Sack gehen und sich die Pharmaindustrie drüber freut. Mehr Pillen für Pfeifen.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Das sagt aber nichts über die Millionen anderer SUVs aus die könnten, wenn sie denn überhaupt hätten oder wollten.

    Genau, die könnten wenn sie hätten wollen. Die hätten auch nen Smart kaufen können, um Schakkeline-Chantalle zur Schule zu fahren reicht das.

    Ich dachte echt erst die verarschen uns mit der CO2 Steuer. Aber kaum bezahlt, zack, 16 Grad im August :idee:

  • Bin jetzt ein wenig irritiert. Gemäss Schweizer Preisliste gibts bisher nur 4x2 Enyacs, Anhängelast gebremst max. 1000 kg, ungebremst 750 kg, ??

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Du bist doch hier in diesem Thread voll auf Kontra:

    Seit Anbeginn der Diskussion suchst und findest du Argumente, warum BEV der allergrößte Sch... auf diesem Planeten sind.

    Das mag für dich persönlich von mir aus auch zutreffen.

    Der Titel heißt aber nun mal nicht "Amtracks Probleme mit Elektroautos", sondern es geht hier um eine Grundsätzlich denkbare Entwicklung für den großen Rest der Verbrennerfahrer.


    Voll auf Kontra stimmt nicht.

    Ich schrieb bereits mehrfach, dass ich mir einen PHEV vorstellen kann und das es sogar für meine Nutzung, welche nach eurer Ansicht anscheinend seltener als ein Lottogewinn ist, passende Fahrzeuge gibt (mehr als eines sogar).

    Das heiß begehrte "E" auf dem Kennzeichen bekommen die ja auch.

    Einen BEV hingegen gibt es, Stand aktuell, nicht welcher in meine Nutzung passt.


    Also muss es:

    a.) einen Grund geben, warum mindestens 3 Hersteller einen Nutzen und Markt darin sehen, einen PHEV mit 3,5to Anhängelast anzubieten.

    b.) auch eine anvisierte Kundschaft dafür geben

    c.) auch eine anvisierte Kundschaft für einen Hummer EV, Tesla Cybertruck und die Rivian Dinger geben - oder sind die alle für Leute mit kurzem Schnuppi die ihre adoptierten afrikanischen Kinder zum Kinderklatschen bringen?


    In der Folge muss ich konstatieren, dass ich anscheinend doch kein dermaßen extrem seltener Anwenderfall bin.


    Ich schrieb auch (mehrfach übrigens), dass es gar keine Diskussionen geben würde, wenn die eMobilität eine 100% Mobiltät wäre.
    Ist dann eben so gewünscht, ich muss mich nicht einschränken - passt.


    Ist halt in der Realität nicht so, deswegen die mittlerweile über 400 Seiten hier im Thread und in der Gesamtbetrachtung noch immer ein Nischendasein der eMobile:



    Zitat

    Zählt man die beiden relevanten Kategorien BEV und PHEV als E-Fahrzeuge zusammen, ergibt sich ein Bestand von 588.944 Fahrzeugen mit einem Anteil von 1,2 Prozent am Gesamtfuhrpark in Deutschland.


    Bestand in Deutschland wächst auf rund 310.000 Elektroautos - electrive.net

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Genau, die könnten wenn sie hätten wollen. Die hätten auch nen Smart kaufen können, um Schakkeline-Chantalle zur Schule zu fahren reicht das.

    Ja was reicht schon. nech :D


    Ohne OT werden zu wollen, würde ich um (Grund)-Schulen 200m je nach Lage Halteverbot machen. Wobei ich die persönliche Verbringerei/Holerei generell nicht für ideal halte, egal ob zu Panzer oder zu Fuß. Kinder werden nicht selbständig wenn man ihnen noch in der vierten Klasse sofort den Ranzen vom Rücken reißt damit Bubi ja nicht die 300m heim das Ding tragen muss. Das Schild an Schultüren "Liebe Eltern, ab hier schaffen wir es alleine", sagt alles aus was man wissen muss. :rolleyes:


    BTT: Ich bin eigentlich nur darauf eingegangen, dass mal wieder gemault wurde, dass ja X und Y mindestens 2 Tonnen ziehen können. Dass das die Realität nicht wirklich abbildet, das dürfte jedem klar. Klar sieht "man" an allen Ecken Trailer mit Booten oder Wohnwagen oder Schwangere. Ganz einfach deswegen weil man sich selbst dafür interessiert, selber einen hat oder die eigene Frau schwanger ist. Dem normalen Autofahrer fallen Anhänger, Wohnwagen oder Bootstrailer doch nur dann auf, wenn sie vor einem hergurken und er dran vorbei will.


    BTT2: Der Enyaq gefällt mir immer besser. Kürzer als der Octavia, 1,4m weniger Wendekreis als ein Polo :eek: , der Kofferraum größer als beim Superb, angemessene und für viele (vorallem meine :p SCNR ) ausreichende Anhängelast, vernünftige Reichweite machbar, preislich natürlich der Hammer, selbst ohne Förderung günstiger als der kleinste X3 (als Vergleich).

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • BTT2: Der Enyaq gefällt mir immer besser. Kürzer als der Octavia, 1,4m weniger Wendekreis als ein Polo :eek: , der Kofferraum größer als beim Superb, angemessene und für viele (vorallem meine :p SCNR ) ausreichende Anhängelast, vernünftige Reichweite machbar, preislich natürlich der Hammer, selbst ohne Förderung günstiger als der kleinste X3 (als Vergleich).

    Ja, ich halte den auch (auf dem Papier und den Fotos) für ein tolles Auto, allemal besser als die "rundgelutschten" ID.3 und ID.4 :top:

    Die größten Fragezeichen sehe ich eigentlich nur bei der Software.

    Hat sich ja schon bei der "Cashcow" Golf als riesengroße Baustelle und Blamage erwiesen 8|

  • Das solltest Du mal dieser Firma stecken, die Wissen davon noch gar nichts:


    Smart City – Öffentliche Standard-Ladeinfrastruktur | ubitricity Lade-und Abrechnungslösungen

    Mein Gott, glaubst Du jeder Hochglanz Webseite?


    - Wie oft wurde das bereits realisiert (nicht nur als Fake Bild auf der Webseite)?

    - Wie wurde das realisiert (vielleicht gibts ne Variante mit einer zweiten Leitung in die Laterne die aus der Hausversorgung abgezwackt wird)?

    - Wer hat es bezahlt (da steckt wohl Shell hinter der Firma) und wie wird das dann abgerechnet (gibt mittlerweile auch Autobahnen die so finanziert wurden).


    Es mag ja sein, dass so eine Firma an Stellen wo es sich lohnt auf eigene Kosten die Straßen aufbuddelt und aufgrund der Situation, dass Geld von der Mutter vorhanden ist, erst mal Millionen reinstecken kann (Tesla gibts auch nur weil Mr. M schon vorher Milliarden hatte die er in seine Vision stecken kann) - aber das können die Kommunen nicht mal eben machen und schon gar nicht flächendeckend wo es benötigt würde.


    Zefix, ich kann alles aber auch wirklich alles anhand von einem Beispiel schönreden.

    Ich bezweifle nicht dass es solche (Prestige) Objekte geben wird - da steht was von der City of London - aber ich bin technisch nicht so unwissend und blauäugig das als Lösung zu sehen.

    Das wäre das gleiche wie wenn ich sagen würde es gibt in wenigen Jahren einen Massentourismus zum Mond - da waren ja schließlich auch schon vor Jahren Menschen, also kann man da auch problemlos viele Menschen hinkarren.


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • der Kofferraum größer als beim Superb

    Volumen oder Fläche? Man kann nicht alles in die Höhe stapeln.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Zefix, ich kann alles aber auch wirklich alles anhand von einem Beispiel schönreden.

    Man schafft es seit über einem Jahrzehnt nur punktuell, aber nicht mal annähernd flächendeckend FTTH zu verlegen, aber Strom soll plötzlich überall und quasi aus dem Nichts herkommen. So viel Realitätsverweigerung ist ganz mein Humor ;-) Wobei FTTC bzw. zum Fibre zum VT auch nur deshalb funktioniert weil da schon länger Leerrohre hin liegen. Bei Laternen konnte ich das noch nicht in nennenswertem Umfang beobachten. Da liegt noch einiges an Arbeit an. Zudem ist es nicht so einfach das Backbone entsprechend aufzubohren, an 3x 120mm² kann ich nicht wie an ner Fibre nur mal eben den Connector ändern um die verfügbare (und vorher berechnete) Leistung zu verzehnfachen. Ich mag einfach strukturiertes denken, aber so einfach ist dann schon bemerkenswert.

    Ich dachte echt erst die verarschen uns mit der CO2 Steuer. Aber kaum bezahlt, zack, 16 Grad im August :idee:

  • Das wäre das gleiche wie wenn ich sagen würde es gibt in wenigen Jahren einen Massentourismus zum Mond - da waren ja schließlich auch schon vor Jahren Menschen, also kann man da auch problemlos viele Menschen hinkarren.

    Aber da hätte man wenigstens kein Problem mit der Luftverschmutzung :D


    Das mit den Laternen halte ich nicht nur wegen der verlegten Kabel eher für einen Marketing-Gag.


    Straßenlaternen stehen je nach Straßenbreite und LPH (Lichtpunkthöhe) zwischen 15 und 35 m auseinander.

    D.h. dass sich pro Laterne eben einer sich anschliessen kann und 2-6 leer ausgehen von den Laternenparkern.

    Und wie schaut das mit der Ladezeit dann aus? Ein PHEV ist nach 3-5 Stunden voll. Soll der dann nachts umparken?

    Und "intelligentes Lademanagement" heißt dann wohl: Wenn sich im Straßenzug mehrere BEV ranhängen, die Leitung das aber nicht hergibt, dass dann alle eben keine 11 KW bekommen sondern eben nur das, was die Leitung hergeben kann ohne abzurauchen. Da schaugst fei bled, wennst das Auto eigentlich voll erwartet hätst am nächsten Morgen ;)

  • Volumen oder Fläche? Man kann nicht alles in die Höhe stapeln.

    585 - 1710l gegenüber 470 - 1605l. Die Grundfläche hab ich 96,5x120cm für den Supi gefunden, der aktuelle Octi hätte 100x109 und der Enyaq laut Prospekt 100,1x100,4. Der Eyaq holt sein Volumen anscheinend aus einer sehr niedrigen Ladekante. Im Prospekt sieht der Kofferraum recht geräumig aus. Naja, mir reicht ja jetzt schon der vom Octavia und mit 1400kg darf ich unseren 750er-Anhänger für größere Sachen nehmen. Auch der Wohnwagen kann/darf ran. ;)


    Aber da hätte man wenigstens kein Problem mit der Luftverschmutzung :D

    Das sagst Du.... :hehe:


    [Externes Medium: https://youtu.be/9I2MpPjX7yk]

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee: