Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Das Umweltschutzgelaber nervt ohne Ende. Es entspricht schlicht nicht der Realität.

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Ja und andere können immer wieder nur die persönliche Schiene schieben.


    Solange Wasser gepredigt und Wein gesoffen wird, wird es von mir (und vielen anderen hier auch) immer wieder einen Seitenhieb geben.

    Völlig berechtigt.

    Einfache Devise:

    Nach den eigenen Vorgaben handeln oder die Klappe halten.

  • Manche schwätzen halt lieber und verstecken sich hinter Aussagen wie "Ich kann mir Umweltschutz nicht leisten".

    Das ist zwar etwas überspitzt formuliert aber das Argument als solches ist absolut stichhaltig.


    Freilich sollte man dieses in der eigenen Argumentation dann aber auch nicht immer wieder ignorieren.

    Sehr regelmäßig erlebe ich das: "Nein, ein neues (Elektro-) Auto kann ich mir im Moment nicht leisten. Aber Du solltest doch damit kein Problem haben"


    Nein verdammt noch mal, nur weil ich ein paar Euro mehr verdiene als Du fange ich nicht damit an das Geld aus dem Fenster zu schmeißen. Und schon gar nicht für ein Mobil das dann nur als Zweitwagen taugt. Ein Zweitwagen um die Umwelt zu entlasten ist doch nun erst recht hirnrissig.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Es ist ja nun auch nicht so, dass selbst bei (utopischer) 100% Umstellung der Mobilität auf "e" die Umwelt "gerettet" wäre. :sz:

    Ich hoffe, dass ich das nicht näher erläutern muss.


    Mal sehen, was dann in 10 Jahren für eine Sau durchs Dorf getrieben wird und wie weit wir der Umwelt geholfen haben.


    Wenn dann jeder jeden Furzweg mit einem eMobil zurücklegt, weil is ja ohne Schadstoffe...:m:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Zitat

    Und den Klimawandel gibt es auch nicht.


    Und Elektroautos in Deutschland ist die weltweit sinnvollste Investition Zum Schutz des Klimas? Oder sollten wir unser Geld, getreu Pareto, nicht lieber an Stellen ausgeben an denen es den größten Effekt hat?

  • Und Elektroautos in Deutschland ist die weltweit sinnvollste Investition Zum Schutz des Klimas? Oder sollten wir unser Geld, getreu Pareto, nicht lieber an Stellen ausgeben an denen es den größten Effekt hat?

    Das gute alte Pareto-Prinzip. Das ist etwas, was die meisten nicht verstehen.

    Bevor wir hier Milliarden ausgeben, um unser ohnehin schon nicht so schlechtes Niveau an Umweltschutz auf ein noch höheres zu bringen, könnten wir (wir als Menschheit) anderswo mit Millionen sehr viel größere Effekte erzielen.


    Aber wer das anspricht, der ist ja gleich Klimawandelleugner. Siehe oben.

  • Unsere Altautos landen doch irgendwann eh alle in Afrika. So auch bald die BEV.

    Das glaube ich wiederum nicht. Also das die BEV als Altautos in Afrika landen. Dafür ist die Batterie zu wertvoll.

    VW z.B. baut eine geschlossene Verwertungskette für die Batterien auf. Die erste Batterie Recycling Fabrik steht bereits in Salzgitter und läuft seit Januar. Ziemlich cool, wie das funktioniert. Die Batterien werden vereinfacht gesagt zermalmt. Daraus entsteht dann ein Granulat. Aus diesen Granulat werden dann über Magnete die wertvollen Stoffe herausgeholt und für die Wiederverwertung getrennt. Damit schafft VW eine Recyclingquote von 95%.

    Ich habe in Wolfsburg auch schon mehrmals an den bisher kostenfreien mobilen Ladestationen geladen, die mit alten Autobatterien in der Zweitverwertung funktionieren.

    Funktioniert super und hilft Schnellladen bei nicht passender Infrastruktur anzubieten.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

    2 Mal editiert, zuletzt von Micha M3 ()

  • Und Elektroautos in Deutschland ist die weltweit sinnvollste Investition Zum Schutz des Klimas?

    Nicht nur in Deutschland. Das sind die Pläne in den USA: USA: Erste Details zu eMobility-Förderung sickern durch - electrive.net


    E-Autos alleine werden nicht die Welt retten, so naiv wird niemand sein, das zu glauben. Aber es ist ein Puzzleteil.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Und der nächste Versuch es auf die persönliche Ebene zu ziehen.

    Wie wäre es mit einem Beitrag zum Threadtitel?

    Mimimi. Du und Deine "persönliche Ebene".

    Jemanden als Klimawandelleugner darzustellen ist nicht persönlich?

    Argumentiert sinnvoll und sachlich nachvollziehbar, dann nimmt man Euch (Cephalopod und Dich) auch ernst. So einfach ist das.

  • Jemanden als Klimawandelleugner darzustellen ist nicht persönlich?

    Argumentiert sinnvoll und sachlich nachvollziehbar, dann nimmt man Euch (Cephalopod und Dich) auch ernst. So einfach ist das.

    Ich nehme sowas von solchen Heissluftgebläsen eh nicht mehr ernst. Der eine beurteilt Bilanzen bis zur letzten Briefmarke weil er 30 Jahre Unternehmer ist und meint auf Nachfrage dass das dann doch besser ein Wirtschaftsprüfer machen sollte, der andere hat eine nichtabschaltbare Kochstelle in der Küche und kein Geld für den Umweltschutz, den er fordert. So what...? Und dann fühlt man sich persönlich beleidigt wenn diejenigen solche Sachen nachvollziehbarerweise immer mal wieder aufs Brot geschmiert bekommen. Letzteres ist wie der Steakfreund, der vegane Ernährung propagiert, aber er muss Steak essen weil vegane Lebensmittel ja zu teuer sind, und, (bezogen aufs Laternenladen) das Regal mit den veganen Lebensmitteln an der falschen Stelle im Supermarkt steht. Vermutlich würde derjenige selber einen solchen Fleischesser für bescheuert erklären.....

  • Die Alternative?

    Nichts machen?


    Ich habe geschrieben "Oder sollten wir unser Geld, getreu Pareto, nicht lieber an Stellen ausgeben an denen es den größten Effekt hat?" Wie genau konstruierst Du daraus "nichts machen"? Die Vorschläge, den ich hier schon mehrfach geschrieben habe meine ich durchaus ernst, z.B. Indien ein paar moderne Kraftwerke schenken. Oder auch die Wärmedämmung von Häusern weltweit (in den kalten Klimazonen) fordern. Da muss man gar nicht so weit weg gehen. Als ich vor 2 Jahren im Norden Schottlands, vorrangig auf den Inseln war, habe ich kein einziges Haus mit Isolierverglasung gesehen, Einfachscheiben waren der Standard. Was bringt jetzt wohl mehr, bei uns mit immensem Aufwand den Wärmebedarf der Gebäude um ein paar Prozent zu reduzieren oder dort erst einmal die grundlegenden Sachen umzusetzen?


    Wenn wir ein globales Problem haben, dann sollten wir es auch global lösen, alles andere wäre dumm. Und da finde ich es einfach unglaublich, dass man nicht mal mehr die Frage stellen kann, ob die vorhandenen Mittel mit bestmöglichem Nutzen eingesetzt werden. Und diese Diskussion kann ich verdamt noch mal verlangen, wen man von mir verlangt es mit zu finanzieren.


    Bevor wir hier Milliarden ausgeben, um unser ohnehin schon nicht so schlechtes Niveau an Umweltschutz auf ein noch höheres zu bringen, könnten wir (wir als Menschheit) anderswo mit Millionen sehr viel größere Effekte erzielen.

    Aber wer das anspricht, der ist ja gleich Klimawandelleugner. Siehe oben.


    Und das ist genau einer der Teile der Diskussion der mich wahnsinnig aufregt. Man sollte wenigstens mal betrachten, ob man mit den Milliarden der EEG Förderung an anderer Stelle vielleicht mehr hätte erreichen können. Aber wahrscheinlich ist, zumindest bei einigen, der Umweltschutz ja gar nicht das Hauptziel...