Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Oh Mann, schon geht die schräge Diskussion wieder los.

    Du hast doch den Post bis zu Ende gelesen ?

    Ja klar stehen sie herum, dann müssten sie aber an einer Ladesäule herumstehen

    2 Sachen verstehe ich bei dem Diskutanten nicht:



    1. Warum wird der immer wieder zitiert?


    2. Warum wird dem überhaupt noch geantwortet?


    Gebe aber zu, auch Zeit gebraucht zu haben.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Hallo zusammen,

    Wer der irrigen Annahme ist, man bräuchte ja nur ein paar "Kabel" und fertig ist der Netzstabilisator, dem möchte ich entgegenhalten, dass wir nicht nur ein "deutsches" Stromnetz haben, sondern ein europäisches Verbundnetz.

    Ich empfehle zum Einlesen erst mal Wikipedia "Regelleistung Stromnetz"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Regelleistung_(Stromnetz)

    Wer das dann auch nur ansatzweise versteht, merkt schnell das die Stabilisierung des Stromnetzes sicherlich alles andere als trivial ist und sich mit Sicherheit mit dem Anschluss von ein paar Kabeln an E-Autos auch in den nächsten zehn Jahren nicht lösen lässt.


    MfG Achim

  • Im Chat oder IRL kein Problem. Aber wenn diese Dinge ständig in der Diskussion gebraucht werden, dann deutet das für mich schon drauf hin, dass sich der eine oder andere anscheinend nicht mehr zu helfen weiß und dann die Schublade aufmachen muss.


    Natürlich ist der größte Teil der Autofahrer nicht bereit. Die meisten vorallem deswegen weil sie es noch nie probiert haben, der geringere Teil weil er einfach zu spezielle Anforderungen hat oder Kompromisse nicht akzeptieren mag.


    Mit dem E10 ist es doch aber genau so. Todesbrühe, Motortod und was hier alles in dem Thread zu lesen war. Niemals nie nicht und wenn es die Hälfte kosten tät und was alles zu lesen war. Und plötzlich soll dann irgendwas komplett neu zusammengemixtes akzeptiert werden wenn man schon nah am Herzinfarkt war weil statt bis zu 5% beim normalen Super halt bis zu 10% (und in der Realität eher 7-8%) zugemischt waren? Wenn, dann kannst Du e-Fuels ebenfalls nur per Zwang weikl es nur noch das gibt oder noch massiver über den Preis einführen. Ein Parallelbetrieb zum herkömlichen Treibstoff wird scheitern.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Mit dem E10 ist es doch aber genau so. Todesbrühe, Motortod und was hier alles in dem Thread zu lesen war.

    Nicht zu Unrecht, denn es war (und ist) nun mal so daß manche Motoren das einfach nicht vertragen.

    Ansonsten war auch dieser Thread geprägt von einigen, sagen wir mal, "Aktivisten" und der Großteil des Forums sah das Thema entweder gelassen order realistisch.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Wer der irrigen Annahme ist, man bräuchte ja nur ein paar "Kabel" und fertig ist der Netzstabilisator, dem möchte ich entgegenhalten, dass wir nicht nur ein "deutsches" Stromnetz haben, sondern ein europäisches Verbundnetz.

    Wer der irrigen Annahme ist, die EV in Deutschland haben keine Ahnung, sollte hier sowas nicht schreiben.

    Die sind die Haupttreiber bei der Schaffung der Infrastruktur. Klar die wollen ja den Mineralölkonzernen ein Geschäftsfeld abjagen.

    pwc-studie-e-mobilitaet.pdf

  • Und wer der irrigen Annahme ist, dass auch nur ein Pressevertreter der Gruppe sich vor ne Kamera stellt und dort die Stirn runzelt und damit rausrückt, dass der Ausbau einer flächendeckenden Versorgung mit Ladesäulen in ähnlichem Umfang wie die Netzabdeckung beim Mobilfunk locker über 20 Jahre dauert, der sitzt in 22 Tagen am Fenster und wartet auf den mit dem roten Mantel.

    Und beim Netzausbau reden wir nur davon, Masten aufzustellen und nicht davon flächendeckend die gesamten Straßen aufzureissen und natürlich die Fernleitungen zu verstärken.


    Ich kann dieses ignorieren von Fakten echt nicht mehr lesen.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Oh Gott, wir können schon nicht mehr Kabel erneuern. Was ist aus dem Land nur geworden.


    Übrigens, es ist ein Unterschied ob ich ein vorhandenes Kabel tauschen muss, oder wie beim Mobilfunk-Netzausbau komplett neue Trassen erschließen muss, weil dort wo der Mast stehen soll nichts anliegt und dann natürlich die komplette Genehmigungswalze anläuft.

    Weswegen man eben gern vorhandene Masten, Schornsteine und Gebäude nutzt weil das viel Trödel erspart. Auch die Hardware ist da bissel kurzlebiger und preisintensiv.

    Da steht G4 noch nicht da soll schon wieder G5 ran.


    Übrigens jede jetzt durch KfW geförderte Ladestation ist verpflichtend Regelenergie. Weil die Leute aber das ja nicht wollen, ist die Seite der KfW-Bank zusammengebrochen.

  • Übrigens jede jetzt durch KfW geförderte Ladestation ist verpflichtend Regelenergie. Weil die Leute aber das ja nicht wollen, ist die Seite der KfW-Bank zusammengebrochen.

    Übrigens genau das ist einer der unzähligen Gründe, warum das in absehbarer Zeit nicht umsetzbar ist.

    So wie du dir die Welt vorstellst ist sie einfach nicht. Aber du kannst ruhig weiterträumen.

    Gruß
    schecke

  • Das Argument mit den synth. Fuels ist auch bissle naja... man hat ja schon an E10 gesehen, welche Panik da ausbrach. Selbst 2 Cent billiger brachten die Leute nicht wirklich dazu dieses Todesgebräu in ihr heiliges Blechle zu kippen und jetzt soll das mit ganz was anderes funktionieren?

    Das Scheitern von E10 lag vor allem daran, dass der Mehrverbrauch den niedrigeren Preis mindestens egalisiert hat - und später kostete E10 genausoviel wie E5, warum soll ich dann den "schlechteren" Sprit tanken? Dass einige ältere Autos E10 nicht vertragen haben, kam noch hinzu. Mal von den negativen Umweltaspekten des "Bio"ethanols abgesehen.


    Wenn jemand nen synthetischen Sprit auf den Markt bringt, der in seinen Eigenschaften Superbenzin entspricht, wird der auch getankt werden. Selbst wenn er teurer ist. Gibt ja auch Leute, die für "grünen" Strom freiwillig mehr zahlen.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Übrigens genau das ist einer der unzähligen Gründe, warum das in absehbarer Zeit nicht umsetzbar ist.

    So wie du dir die Welt vorstellst ist sie einfach nicht. Aber du kannst ruhig weiterträumen.

    Jepp, weil man keinen Elektriker mehr kriegt der kommt und nicht Mondpreise aufruft.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Ich habe den ARTE-Film auch gesehen... der hat mich regelrecht schockiert... und nicht nur mich.... habe ihn auch meiner Mutter, 2 Kollegen gezeigt....

    Was unsere "grüne Technik-Zukunft" bereits jetzt schon für abartige Folgen an allen möglichen Stellen auf der Welt hat.... und wir stehen ja erst am Anfang... das kann doch niemand ernsthaft wollen?!


    Diesen Film sollte man in der ARD Samstag Abend um 20:15 Uhr mal senden..... zeigt ja nur die Wahrheit - oder soll da irgendwas "gefälscht" dran sein?

  • Jetzt bekommt auch der gute Elon schon Schiss dass das große Ziel BEV für alle nur mit Ökostrom hier im Land nicht funktioniert 😂


    Doch es kommt noch schlimmer für die Öko-Fraktion, die sich so gern als Tesla-Fans präsentiert, weil Musk ja endlich der bösen deutschen Autoindustrie ordentlich auf die Zwölf haut. „Wenn der gesamte Verkehrssektor elektrifiziert wird, brauchen wir die doppelte Menge an Strom. Dazu müssen wir die Kapazitäten von Wind-, Solar- und Atomkraftwerken erhöhen", zitiert die "Welt" den Taktgeber der globalen E-Mobilität.


    Der deutsche Sonderweg ist ohnehin etwas für Einzelgänger. Gerade vor dem Hintergrund der gewünschten CO2-Einsparung denken die großen und wichtigen Industrienationen gar nicht daran, aus der Atomenergie auszusteigen. Weder in China, Japan, Russland, Indien, Frankreich oder den USA


    Deutschland dagegen kommt einem wie der berühmte Geisterfahrer vor, der im Radio die Meldung hört "Achtung, es kommt Ihnen auf der Autobahn ein Fahrzeug entgegen" - und darauf nur kopfschüttelnd sagt: "Einer? Hunderte!" Es braucht offenbar erst einen Elon Musk, um Deutschland aus seinem grün vernebelten Traumzustand zu wecken. Denn so attraktiv der Gedanke, dass wir irgendwann alle nur noch elektrisch, sauber und flüsterleise durch die Gegend flitzen, auch ist: Ohne reichlich Power bei der Stromversorgung wird das ein Traum bleiben.


    https://www.focus.de/auto/elek…u-wecken_id_12727192.html


    Genialer Beitrag 👌🏻👌🏻

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Dann mach halt ne Elektrofirma auf und vertick ned zinnloses Büromaterial. Dann kannst an vorderster Front was für den Netzausbau machen und deine Kompetenz voll einbringen. :D:D:D

  • Dann mach halt ne Elektrofirma auf und vertick ned zinnloses Büromaterial. Dann kannst an vorderster Front was für den Netzausbau machen und deine Kompetenz voll einbringen.

    Ach danke für deine Idee. Wäre ich nicht drauf gekommen.

    Ich denk ja das wir es können, ganz ohne meine persönliche Hilfe.

    Was spricht dagegen?

  • Oh Gott, wir können schon nicht mehr Kabel erneuern. Was ist aus dem Land nur geworden.


    Übrigens, es ist ein Unterschied ob ich ein vorhandenes Kabel tauschen muss, oder wie beim Mobilfunk-Netzausbau komplett neue Trassen erschließen muss, weil dort wo der Mast stehen soll nichts anliegt und dann natürlich die komplette Genehmigungswalze anläuft.

    Weswegen man eben gern vorhandene Masten, Schornsteine und Gebäude nutzt weil das viel Trödel erspart. Auch die Hardware ist da bissel kurzlebiger und preisintensiv.

    Da steht G4 noch nicht da soll schon wieder G5 ran.

    Deine letztendlich inhaltslose Schlagwortargumentation geht den meisten hier mittlerweile so auf den Sack, Du kannst es Dir nicht vorstellen.


    Und richtig - es ist ein Unterschied ob ich mir an einer Stelle einen Mast genehmigen lassen muss, der an Ort und Stelle mit Leistung aus der Steckdose!!!" versorgt werden kann weil er nicht so viel braucht (Sendeleistung 10-50W) oder ob ich mir genehmigen lassen muss ggf. eine Hauptverkehrsstraße für Monate lahm zu legen weil ich dort eine Leitung legen und jedes Haus einzeln "umklemmen" muss.

    Zudem liegt da sicher einiges unter Privatgrund und trotz öffentlichem Interesse kann man da nicht einfach buddeln. Aber egal - in Deiner Vorstellung geht das alles ja easy.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.