Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Nein

    Benziner nicht wirklich, aber ich erinnere mich dass auch hier vor ca. 3 Jahren User ihre Euro5-Diesel plötzlich dringend loswerden wollten.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Aber nicht aus technischen, sondern ausschließlich aus politisch herbeigeführten Gründen!

    Außerdem hat man dafür, im Gegensatz zu ältern E-Autos, problemlos Abnehmer gefunden.

    Gingen dann halt nach Osteuropa.

  • Klaro. Änderte aber nix an der Tatsache des Wertverfalls. Für teilweise fast neue Autos damals wenn man recht spät gekauft hatte. Und die Sau durchs Dorf wird wiederkommen. Euro7 steht in den Startlöchern und Euro8 produziert dann ab 2027 reinen Sauerstoff hinten raus.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • :top: Wir haben unseren X3 30d sehr gut verkaufen können. Wir sind mit unserem Benziner zufrieden und werden als nächstes, vielleicht in drei Jahren, auf PlugIn Hybrid wechseln. Dann sollte auch da elektrisch >100 Kilometer kein Problem darstellen. Ich werde mir dann als "Pensionär", mit Freiheitsdrang, sicher keinen rein elektrischen Wagen ans Bein binden. ;)

  • Benziner nicht wirklich, aber ich erinnere mich dass auch hier vor ca. 3 Jahren User ihre Euro5-Diesel plötzlich dringend loswerden wollten.

    ja war bei mir auch einer der Gründe

    der prophezeite Preisverfall hat aber nicht stattgefunden; jedenfalls nicht für Euro 5 Diesel

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Der Bericht zeigt doch eher das Gegenteil.

    Es zeigt doch eindeuit, dass es nur auf kürzeren Strecken mit größeren Zeiteinschränkungen geht.

    Wenn man das in Kauf nimmt passt es, aber die Mehrheit akzeptiert diese Nachteile eben nicht.

    Micha M3 (korrigiere mich, wenn ich falsch liege) schrieb, dass wenn der den Akku komplett leer fahren würde, ca. alle 400 km eine Pause von etwa 30 Minuten einlegen müsste.

    So eine Pause mache ich auch mit meinem Verbrenner nach so einer Strecke (und die meisten hier bestimmt auch).

    Wo ist denn dann GENAU der Nachteil in diesem Fall?

  • ja war bei mir auch einer der Gründe

    der prophezeite Preisverfall hat aber nicht stattgefunden; jedenfalls nicht für Euro 5 Diesel

    Korrekt. Nicht überall gibt es Umweltzonen, im Großteil Deutschlands kann man nach wie vor sorgenfrei ältere Diesel fahren und diese lassen sich auch absolut vernünftig verkaufen. Bin selbst verwundert darüber, sogar im direkten Vergleich mit grün beklebten Benzinern.

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Micha M3 (korrigiere mich, wenn ich falsch liege) schrieb, dass wenn der den Akku komplett leer fahren würde, ca. alle 400 km eine Pause von etwa 30 Minuten einlegen müsste.

    So eine Pause mache ich auch mit meinem Verbrenner nach so einer Strecke (und die meisten hier bestimmt auch).

    Wo ist denn dann GENAU der Nachteil in diesem Fall?

    Das du die max. 400 km selten bis gar nicht ausreizen willst - Stichwort Lader am Ende der 400

    Das du die 400 nur erreichst wenn du im Bummel-Tempo auf der rechten Spur rum oxidierst

  • Das du die max. 400 km selten bis gar nicht ausreizen willst - Stichwort Lader am Ende der 400

    Das war mein Hauptpunkt im letzten Praxisbericht.

    Die Ladeinfrastruktur lässt es aktuell nicht zu, dass man die Reichweite der Autos ausnutzen kann/will.

    Cephalopod hat es aber auch in seinem Post geschrieben, dass die Problematik inzwischen mehr bei der Ladeinfrastruktur, weniger bei den Autos liegt.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Das war mein Hauptpunkt im letzten Praxisbericht.

    Die Ladeinfrastruktur lässt es aktuell nicht zu, dass man die Reichweite der Autos ausnutzen kann/will.

    Richtig, da besteht in der Tat Handlungsbedarf.


    Ich hatte im meinem Beitrag aber explizit nur die Praxistauglichkeit der existierenden BEV angesprochen.


    Meine Frage: Wie schnell darfst Du mit dem Audi fahren, um auf 400 km Reichweite zu kommen, wenn es genug Ladestationen gäbe?



    Weil:

    Das du die 400 nur erreichst wenn du im Bummel-Tempo auf der rechten Spur rum oxidierst

  • Das war mein Hauptpunkt im letzten Praxisbericht.

    Die Ladeinfrastruktur lässt es aktuell nicht zu, dass man die Reichweite der Autos ausnutzen kann/will.

    Cephalopod hat es aber auch in seinem Post geschrieben, dass die Problematik inzwischen mehr bei der Ladeinfrastruktur, weniger bei den Autos liegt.

    So hab ich das auch verstanden und ist auch absolut logisch.

    Ich schätze deine Erfahrungsberichte übrigens sehr weil nicht plump geschönt und verblendet berichtet wird.


    Es zeigt halt schlicht die aktuelle Realität - sowas hilft viel mehr bei einer Entscheidungsfindung ob E-Mobilität für sich selbst was ist oder noch nicht.

  • Meine Frage: Wie schnell darfst Du mit dem Audi fahren, um auf 400 km Reichweite zu kommen, wenn es genug Ladestationen gäbe?

    400 wäre sehr heftig. Mein spezifischer Audi hat durch die Konfig mit 21" Rädern und noch andere beeinflussende Dinge ja nur eine WLTP Reichweite von 375km.

    370 km habe ich auch schon geschafft, im Eco Modus, mit sehr vorausschauender Fahrweise, optimaler Ausnutzung der Rekuperation und nicht schneller als 120 km/h.

    Mit Hypermiling (90 km/h und Ausnutzung von Windschatten) würde man sicherlich auf auf die 400 km kommen, aber das möchte ja keiner.

    Ich habe das mal auf einer 80 km Strecke unfreiwillig gemacht, da hatte ich auf der Fahrt sehr wichtige Telefonate zu führen und habe mich einfach hinter ein LKW gehängt. Am Ende der Fahrt hatte ich einen Verbrauch von 17 kWh/100 km. So wäre ich theoretisch ja sogar 500km weit gekommen.


    z20200908_223954zia2.jpg

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Das war mein Hauptpunkt im letzten Praxisbericht.

    Die Ladeinfrastruktur lässt es aktuell nicht zu, dass man die Reichweite der Autos ausnutzen kann/will.

    Das ist aber auch nicht ganz richtig. Auch Tankstellen gibt es nicht alle 10 km auf BAB.


    Wenn man beim einem normalen Diesel 100 km Sicherheit einkalkuliert bleiben von den ~1000 km theoretischer Reichweite eben 900. Reserve = 10%

    Machst das beim E-Tron oder Vergleichbar, bleiben von 400 eben nur 300 km. Reserve = 25%.


    Und da ich auch gelegentlich woanders underwegs bin, kenne ich auch folgenden Hinweisschilder: "Achtung nächste Tankstelle frühestens in 134 km" u.ä. (in Kanada waren es auch mal über 180 km).

    Das macht dann richtig Mut im BEV ;)

    Im Verbrenner, habe ich zur Not einfach 1 oder 2 20l-Rerserve-Kaninster dabei........

  • Das ist aber auch nicht ganz richtig. Auch Tankstellen gibt es nicht alle 10 km auf BAB.


    Wenn man beim einem normalen Diesel 100 km Sicherheit einkalkuliert bleiben von den ~1000 km theoretischer Reichweite eben 900. Reserve = 10%

    Machst das beim E-Tron oder Vergleichbar, bleiben von 400 eben nur 300 km. Reserve = 25%.

    Ja, aber die Sicherheitsreserve braucht man beim Verbrenner nicht. Ich habe meinen Verbrenner sehr oft auf eine 1-stellige Restreichweitenzahl runter gefahren, manchmal auch auf komplett 0 km Restreichweite, da dann ja immer noch eine Reserve vorhanden war.

    Der Unterschied ist einfach, beim Verbrenner kann man sich darauf verlassen, dass die Tankstelle funktioniert, die man ansteuert.

    Beim BEV ist das halt nicht so. Säulen sind außer Betrieb, manche starten nicht, obwohl sie eigentlich im Betrieb sind. Säulen sind blockiert etc. Es gibt viele Unwägbarkeiten, die es beim BEV einfach notwendig machen, dass man mit einer Reserve von mindestens 20 km ankommt, um reagieren zu können, wenn die Säule nicht funktioniert. Unter 20 km Restreichweite, steuere ich nur Ionity Ladesäulen an, wenn ich unterwegs bin. Da bin ich mir auch sicher, dass diese funktionieren. Oder eben mein Heimatort, wo ich vor Ort genügend Auswahlmöglichkeiten im Umkreis von 2 km habe, um Risikofrei reagieren zu können, wenn eine Säule belegt sein sollte.

    Das letzte Mittel der Wahl beim Verbrenner einen Reservekanister dabei zu haben, funzt beim BEV ja auch nicht.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Servus Zusammen,


    Danke Micha dass du so viel zum Etron bereits berichtet hast.


    Ich habe mich jetzt bewusst etwas zurück gehalten möchte aber inzwischen auch mal ein kleines Fazit abgeben. Ich bin ebenfalls seit einer Weile mit dem etron unterwegs auch als 55er, also mit großer Batterie.


    Eins vorweg ich bin MEGA zufrieden mit dem Auto. Mein fahrprofil besteht seit je her eigentlich aus 95% Autobahn, also nutze ich den etron auch als Pendel Hure. Ich war natürlich sehr gespannt wie er sich schlägt. Mit dem Verbrenner bin ich meist mit voller Assistenz und acc 150-170 meine Standardstrecke gefahren, natürlich ohne Stop einfach durch gerutscht. Ich hatte auch nicht vor dass mit dem etron zu ändern.


    Ich bin ja immer ziemlich positiv eingestellt und auf der ersten fahrt einfach mal mit 80% los gefahren obgleich ich wusste dass ich nicht am Ziel ankommen werde und mich das Navi auch freundlicher Weise darauf hingewiesen hat. Es hat gefragt ob es die Ladestationen einplanen soll, aber klar mach mal. Ich war der Meinung dass jede Autobahnraststätte mit Ionity ausgestattet ist. Keine Ahnung woher ich die Annahme hatte aber hatte mir wenig Sorgen gemacht. Also nach paar hundert Kilometern wollte er laden, raus gefahren und naja ich habe nicht schlecht geschaut als mich eine, EINE ! Ladestation Schüchtern und zurückhaltend angeschaut hat auf dem großen Rastplatz. Ok f*ck, ich glaube ich muss mich mehr mit dem Thema laden beschäftigen als ich gesehen hatte dass diese nur 50 kw kann. Ok erstmal eingesteckt und er Ist natürlich gleich auf 50KW hoch. Also iPhone raus und erstmal ionity gesucht, ok es wäre der Rastplatz 5km vorher gewesen.... egal. Soviel geladen dass ich mich zum nächsten ionity Charger retten konnte und ab dann war alles Safe. Etron ran, Karte ran und der „CHARGE BOSS“ ist direkt auf 150kw hoch. MEGA. Nach gut 20minuten von 10 auf 70% damit erreiche ich mein Ziel. Das war also meine erste Erfahrung mit einem voll BEV ich habe ja ein paar hybrids davor gehabt aber da habe ich halt zuhause geladen und sonst auf Benzin gefahren.


    Nach der ersten Fahrt wusste ich auch wo die ionity Charger stehen und seit dem ist alles mega easy. Ich lade ihn auf 100% voll AC ganz lässig wenn ich in der Firma bin und mache mich dann auf die Autobahn. Ich würde es glaub ganz knapp auch nach Hause schaffen aber da ich das Ding aktuell ziemlich scharf fahre da es so viel Spaß macht halte ich lieber kurz an ionity und Knall 10minuten DC rein und rasiere dann weiter über die Autobahn. Noch in keinem Auto hat mir das schnell fahren so viel spaß gemacht wie im etron. Wenn frei ist fahre ich 200 und dass dann so lange es geht. Fühlt sich an wie 120. also aktuell bin ich deutlich schneller wie mit dem verbrenner unterwegs mal schauen ob sich das noch ändert. Verbrauch ist nicht ganz aussagekräftig da ich wie gesagt sehr digital fahre aktuell. Habe zwischen 30 und 38kwh/100km. Als ich letzten im Berufsverkehrs nach München gerollt bin hatte ich 20kwh/100km. Das ist schon sehr wenig für den Koffer.


    Allego habe ich Gute Erfahrungen gemacht, analog ionity. Komischerweise dauert die Initialisierung bei ionity gern mal 30 Sec, bei allego 2sec. Das ist halt bei 150kw sehr ärgerlich. Besonders begeistert bin ich von der ladeleistung die erst ab 85% bischen einbricht auf 120kw. Davor zieht er zwischen 140-150kw durch. AC lädt er passabel zügig mit gut 10kw.


    Ich bin mega happy mit dem Auto. Vor allem Die Ladegeschwindigkeit begeistert. Ist schon cool wenn neben dir ein Japaner steht und da seine 50KW rein nuckelt und man kurz 10 min mit 150kw reinknallt und direkt weiter fahren kann.


    Auto selber gut, bisschen kleiner weil ein Q7. Luftfederung sehr komfortabel. Entertainment Audi Standard, ich habe die virtuellen Außenspiegel, besuchen gewöhnungsbedürftig. Würde ich glaube nicht mehr nehmen, bringt kaum Vorteile. Was mir extrem gut gefällt ist das ACC standby, ich bremse eigentlich gar nicht mehr. Er ist immer im Strandby, d.h. Wenn man irgendwo auf rollt bremst er automatisch über recuperation. Also auch wenn ACC auf standby ist. MEGA. Für mich als ACC fahrer eine Traumfunktion..


    Mal schauen ob ich mal ne Strecke langsamer fahre irgendwann bin selber gespannt wie weit man theoretisch fahren könnte. Im Winter ergibt sich das aufgrund der Strassenverhältnissen sicher mal automatisch .

  • Ich würde es glaub ganz knapp auch nach Hause schaffen aber da ich das Ding aktuell ziemlich scharf fahre da es so viel Spaß macht halte ich lieber kurz an ionity und Knall 10minuten DC rein und rasiere dann weiter über die Autobahn. Noch in keinem Auto hat mir das schnell fahren so viel spaß gemacht wie im etron. Wenn frei ist fahre ich 200 und dass dann so lange es geht.

    Hallo youngdriver


    dann geht es dir ja wie mir. Mir macht das Auto ebenfalls so dermaßen viel Spaß, dass ich die Leistung einfach nutze und lieber noch mal Zwischenlade, anstatt mich zurück zu halten und durch zu fahren.

    Ich habe hier in diesem Thread bisher ja nur über die Praxiserfahrungen mit dem E-Auto berichtet. Auf den E-Tron bin ich noch nicht richtig eingegangen. Das werde ich demnächst im E-Tron Thread noch machen.

    Aber ich kann auch sagen, das ich super zufrieden bin mit dem Auto und aktuell nichts anderes möchte. Ich werde allerdings demnächst einen Tag den Taycan fahren. Ich hoffe ich bin anschließend immer noch so zufrieden mit dem E-Tron. :D


    Glückwunsch zum E-Tron und ich freue mich, mehr von dir zum Auto zu lesen.

    Ich werde zum Beispiel da du gute Erfahrungen mit Allego gemacht hast, diese dann doch noch einmal ausprobieren.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Wieviele von den Ionity-Schnellladern stehen da auf diesen Parkplätzen zur Verfügung?


    Frage deshalb, weil wenn es immer mehr E-Autos geben soll wird es zwangsläufig auch mehr Autos geben die zeitgleich aufladen müssen, da wartet man dann wenn es dumm läuft und der Akku keine weitere Suche zulässt vielleicht 1/2 Stunde oder noch länger um selbst an die Säule zu kommen. Blöd nur wenn man dadurch einen wichtigen Termin verpasst.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Sind imho immer mind. 4 zumindest alle Stationen die ich kenne. Außer andere etron trifft man da selten was anderes an, da das laden ohne flottentarif relativ teuer ist. Glaub 0,79€/kWh. Also die sind in der Regel leer weil teuer.


    Meist stehen daneben aber immer noch älter 50KW lader die deutlich günstiger sind.


    Schön ist wenn man einen ENBW schnelllader hat der ist günstig und sauschnell.

  • Achso, da können nur E-Tron dran laden? Keine Tesla?

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Doch Tesla auch wenn sie über eine CCS Buchse verfügen also Model 3 und neuere Modelle aber du kriegst glaub ich den etron charging service tatsächlich nur mit einem Audi. Denke das ist sehr unattraktiv für Tesla Fahrer an ionity Zu laden da doppelt so teuer wie am Tesla supercharger.