Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Muss man eh mal abwarten ob da bei denen in relativ großer Anzahl Ladesäulen entstehen, eine oder zwei vielleicht, aber das reißt es definitiv nicht raus.

    Es kommt schon. Der Druck steigt. Die Mehrheit fährt noch Verbrenner und die Mehrheit trifft Entscheidungen. Planungen und Bau solcher Anlager zieht sich außerdem über Jahre.

    Möglicherweise fliest ja noch was in die Planungen ein, wenn es nicht verhindert wird.

  • Es sind eben nicht nur die deutschen Autohersteller, die den Schuss noch nicht gehört haben. Die Politik in großen Teilen genau so. Wobei next BK Söder jetzt ja auch für Verbrennerverbot ab 2035 ist, d.h. es kommt 2030.

  • Wow, so sieht man hier die Zukunft der Elektromobilität 😳

    Und wir befinden uns hier in einer Tourismusregion wo jährlich zig tausende Menschen Urlaub machen.

    Ich wette die Gemeindeoberen werden sich in den Ar... beißen, wenn der übernächste Ort mehr Ladesäulen baut und die ganzen Zahlungskräftigen lieber dort ihre Teslas laden und in der Ladepause Geschäfte und Gastronomie besuchen.


    Markus Söder (CSU) fordert Zulassungsverbot für Verbrenner-Autos ab 2035 - DER SPIEGEL


    Ich schätze der ganze BMW Treff wird jetzt die Sozis wählen.


    *Rotfl*

    Einmal editiert, zuletzt von Cephalopod ()

  • Ich wette die Gemeineoberen werden sich in den Ar... beißen, wenn der übernächste Ort mehr Ladesäulen baut und die ganzen Zahlungskräftigen lieber dort ihre Teslas laden und in der Ladepause Geschäfte und Gastronomie besuchen.

    Dazu müssten erstmal welche anfangen sich E-Autos zu kaufen statt nem Verbrenner, nur weil die eigene Gemeinde daheim keine ausreichende Lademöglichkeit für Laternenparker bietet. :m::sz::hi:

    Oft bereue ich im nachhinein, was ich im Streit sagte. Mir fallen meist erst später noch viel bessere Beleidigungen ein :sz:

  • Dazu müssten erstmal welche anfangen sich E-Autos zu kaufen statt nem Verbrenner, nur weil die eigene Gemeinde daheim keine ausreichende Lademöglichkeit für Laternenparker bietet. :m::sz::hi:

    You made my day! :hehe:

  • Du meinst es müßte erst mal Elektroautos wirklich zu kaufen geben.... :hehe:

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Die Tatsache, dass die Argumentation hier langsam von sachlichen Argumente auf persönliche Angriffe abdriftet zeigt mir, dass die Pro-Verbrenner Fraktion sich ziemlich in die Ecke gedrängt fühlt...

  • Die Tatsache, dass die Argumentation hier langsam von sachlichen Argumente auf persönliche Angriffe abdriftet zeigt mir, dass die Pro-Verbrenner Fraktion sich ziemlich in die Ecke gedrängt fühlt...

    Könnte es vielleicht dran liegen dass Du dich in der Argumentation mit sowas angreifbar machst? Ich mein, Jans Argument der Nichtlieferbarkeit kann ich ja noch nachvollziehen, aber hier jedem das BEV als ultmativ Weltrettend verkaufen und selbst rumjammern dass man ja in der Strasse nicht laden kann? Das hat schon was von Blasphemie. Ist für mich das gleiche wie gegen Atomkraft demonstrieren und daheim Normal- statt Ökostrom zu beziehen, weils ja billiger ist und der Anbieterwechsel ist ja unbequem.

    Jörg macht das ganz richtig, bei dem weiss man ja gar nicht mehr ob er noch ne Rußschleuder fährt. Da geht er ja nicht drauf ein ;-) Und vermuten kann man viel ^^


    Edit: Man sieht an dem Argument deiner LaternenNICHTlademöglichkeit eher, dass dir die Argumente dafür ausgehen.

    Oft bereue ich im nachhinein, was ich im Streit sagte. Mir fallen meist erst später noch viel bessere Beleidigungen ein :sz:

  • Das ist relativ normal. Wir durchlaufen gerade einen sehr großen Änderungsprozess im Mobilitätsbereich, natürlich hat das Auswirkungen auf die Stimmung. Das folgt ziemlich genau dem Standardverlauf des Change Managements:


    Blog-Change-Phasen.jpg


    Viele sind stimmungsmäßig gerade auf dem absteigenden Ast zwischen Verneinung und rationaler Akzeptanz, wo dann das Tal der Tränen erreicht ist. Aber keine Sorge, die Test- und Probierphase kommt ja irgendwann, dann wird früher oder später jeder merken, dass Elektroautofahren ja eigentlich doch ganz gut funktioniert, und kein Grund ist, sich Sorgen um die Zukunft zu machen.

    Also wie bei uns in der Arbeit die Einführung neuer Software. Oder überhaupt was neuem. Wie Computer statt Karteikarten. Oder in der Allgemeinheit Hände waschen nach dem Schiffen. Oder das Reißverschlusssystem. Oder eine neue Forensoftware... :p

    Dass es in der flachen Küstenregion, noch dazu in einer Urlaubsregion, auch dementsprechend viele Radfahrer gibt ist ja schon länger bekannt.


    Nur die Urlauber kommen ja nicht von ihren Heimatorten mit den Fahrrädern angefahren und die paar Ladesäulen die die Discounter aufstellen können machen den Kohl auch nicht fett.


    Muss man eh mal abwarten ob da bei denen in relativ großer Anzahl Ladesäulen entstehen, eine oder zwei vielleicht, aber das reißt es definitiv nicht raus.

    Andererseits stehen an Mord- und Mostseeküste nicht unerhebliche Windenergieparks. Es wäre sinnvoller die Energie auch vor Ort zu vertanken als für Trillionen Euros eine Leitung von Nord nach Süd zu bauen um den überschüssigen Windstrom loszuwerden.


    Mit steigender Nachfrage wird auch das Angebot steigen. Klar baut sich kein Aldi aktuelll auf jeden einzelnen Parkplatz ne Buchse hin. Beim IKEA isses mittlerweile schwierig bei den vier Plätzen einen freien zu erwischen. Wenn das bei mir etwas anders wäre mit dem Grundstück, dann wäre ich drauf und dran eine Ladestation für ein, zwei Autos hinzustellen. Hätte wir die DHH vorne genommen wie ganz am Anfang mal kurz gedacht, dann ginge das. Hier müssten Fremde aber sonst über Gemeinschafteigentum fahren und das würde ich auch selbst nicht wollen. Bei Dir z.B. ginge das am Ferienhaus. Ganz links entsprechend abmarkieren, eigene Gäste parken rechts davon, Ladesäule ran mit Abrechnung und gut ist. Müssen ja keine 150kw rauskommen. Nur am Weg zum Strand musst noch arbeiten. :p

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Die Tatsache, dass die Argumentation hier langsam von sachlichen Argumente auf persönliche Angriffe abdriftet zeigt mir, dass die Pro-Verbrenner Fraktion sich ziemlich in die Ecke gedrängt fühlt...

    Ich wollte nun wirklich niemandem auf den Schlips treten, aber ich weiß aus meiner eigenen Erfahrung (Installation von zwei Wallboxen/Ladesäulen, mit Anschlußaufrüstung, sich immer weiter verzögernder Lieferung des Elektroautos) - das es noch recht viel Idealismus Bedarf ohne Benzin unterwegs sein zu wollen - und das jeder der Aufwand und Ergebnis in's Verhältnis setzt und rechnen kann davon abraten würde. Und mein geplanter Einsatzzweck, nämlich ein wirklich kleines Auto für Hausbesuche im Praxisumfeld, so ziemlich den Idealzustand dessen darstellt was die Elektroautotechnik heut zu tage zu leisten im Stande ist. Ich will nicht stänkern das uns da nicht noch einiges bevor steht, aber wir haben schon so manchen Erlöser kommen und gehen sehen - Die Atomkraft, den Pflanzenöldiesel, das Überschallflugzeug - und je nach dem wie es läuft ist das Verschwinden des Verbrenners genau so eine Zukunftsutopie wie die bemannte Marsmission - ständig geplant, immer wieder diskutiert, und selbst 40 Jahre nach ihrer ersten Ankündigung noch immer in weiter Ferne.... Wenn das Elektroauto die Minidisc unter den Fortbewegungsmitteln wird haben wir alle verloren.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

    Einmal editiert, zuletzt von Jan Henning ()

  • Zitat

    Laden wird man dann bei Aldi, Lidl und Co. können.


    Das kommt ja immer wieder als Argument, aber ich halte das für eine ziemlich alberne Vorstellung. Mein üblicher Supermarktbesuch dauert keine 10min, selbst der Wocheneinkauf ist in deutlich unter 30min erledigt.


    Da soll ich dann zusätzlich noch das Ladekabel anschließen, wohlmöglich auch noch bei Sauwetter mit dann entsprechend dreckigen Händen um es dann ein paar Minuten später wieder abzuklemmen, was soll das an Ladung bringen?


    Mal davon abgesehen, dass heutzutage die meisten Supermärkte auch nicht ausreichend Anschlussleistung für eine nennenswerte Anzahl an Schnelladern haben dürften.

  • Die Tatsache, dass die Argumentation hier langsam von sachlichen Argumente auf persönliche Angriffe abdriftet zeigt mir, dass die Pro-Verbrenner Fraktion sich ziemlich in die Ecke gedrängt fühlt...

    Könnte auch an der Tatsache liegen, dass dein Diskussionsstil den Leuten langsam aber sicher zu doof wird... .

  • Das kommt ja immer wieder als Argument, aber ich halte das für eine ziemlich alberne Vorstellung. Mein üblicher Supermarktbesuch dauert keine 10min, selbst der Wocheneinkauf ist in deutlich unter 30min erledigt.


    Da soll ich dann zusätzlich noch das Ladekabel anschließen, wohlmöglich auch noch bei Sauwetter mit dann entsprechend dreckigen Händen um es dann ein paar Minuten später wieder abzuklemmen, was soll das an Ladung bringen?


    Mal davon abgesehen, dass heutzutage die meisten Supermärkte auch nicht ausreichend Anschlussleistung für eine nennenswerte Anzahl an Schnelladern haben dürften.

    10 Minuten ist aber Turbo, da muss ich allein ohne Frau und Kinder sein. Und die 30 Minuten schaff im Samstag früh um 7 aber auch nur mit Durchrennen.


    Ganz weit oben findet man einen Erfahrungsbericht von mit mit dem I3 was das betrifft, da waren selbst 25 Minuten sehr hilfreich beim McDonalds. Selbst laue 11kw darf man diesbezüglich nicht unterschätzen. ;)

    Bei Strom brauchts keine Handschuhe wie beim Diesel. Dreckig war da auch noch nicht. Und sauberer wie ein eigenes Kabel geht ja eh nicht, sowas gibt´s auch noch ab und zu sogar dass man das eigene Kabel nutzt. Versteh ich aber nicht wirklich, evtl. ist das eine Anbieterbesonderheit?


    Ich weiß auch nicht, ob man an jedem Eck unbedingt einen 150kw Schnelllader hinstellen muss. Ich sehe so Supermarktangebote eh eher als Goodie wenn sie umsonst sind. Wenn die das ggf. je nach Standor professionell aufziehen im Sinne einer E-Tankstelle bzw. als gutes Mitnahmegeschäft, dann wird das sicher etwas anders aussehen mit der Anbindung.


    Realerweise hat mir auch schon der gratis Schnelllader am McDo den Reichweitenarsch gerettet für den Tag. Hat dann einmal kleine Pommes gekostet. Ganz für lau schnorren wollte ich dann auch nicht. Wobei die 25 Minuten wohl im Tagesverbrauch von so nem Mäckes eher nicht ins Gewicht fallen.

    Das war noch mit dem alten I3 als an einem Tag völlig ungeplant plötzlich 3 statt 2 Fahrten anfielen im Rahmen eines Umzuges. Mit dem neuen i3 hätte ich das "Problem" schon garnicht mehr weil der ohnehin mehr im Akku hat. Anstecken würde ich vermutlich bei gratis trotzdem versteht sich. :p

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Zitat

    10 Minuten ist aber Turbo, da muss ich allein ohne Frau und Kinder sein. Und die 30 Minuten schaff im Samstag früh um 7 aber auch nur mit Durchrennen.


    Sind unsere üblichen Zeiten und keineswegs Einzelfälle. Der Wocheneinkauf meistens in der Woche außerhalb der Stoßzeiten und konsequent mit Einkaufsliste. Die 10min sind die üblichen „hab noch was vergessen“ oder „brauche noch Schoko“.


    Allerdings kommen noch Zeiten für Metzger, Bäcker, Wochenmarkt und Drogerie hinzu, aber das erledigen wir ohne Auto zu Fuß, mit Laden wäre da also nichts.

  • Laden wird man dann bei Aldi, Lidl und Co. können. Hier hat gerade Globus die erste Säule aufgestellt.

    Also bei mir dauert ein Einkauf i.d.R. nicht länger als 15 min im Schnitt. Das lohnt sich nicht mal da den Stecker rauszusuchen.

  • Sind unsere üblichen Zeiten und keineswegs Einzelfälle.

    Das will ich meinen.

    Ich brauch i.d.R. 45 min für 2 Geschäfte incl. 9 km An- und Abfahrt. Und gehetzt ist das wirklich nicht.

    Da komme ich höchstens dann aus dem Tritt, wenn mal wieder einer was umgeräumt hat, was ich sonst blind finde.

    Und ja, natürlich gehe ich immer alleine einkaufen.

    Mit Frau schafft man das natürlich nicht. Die irrlichtert immer ziel- und planlos durch die Regale, dass mir schon von zusehen anders wird.

    Einmal editiert, zuletzt von Detlev ()

  • Zitat

    Da reicht dann ja auch das Lastenrad.


    Einkaufen erledige ich fast immer „auf dem Weg“, zum Beispiel vom Büro nach Hause. Soll ich da erst einen Umweg machen um das Lastenrad zu holen? Und wie viele Getränkekisten bekomme ich aufs Ladtenrad? Wenn ich zum Getränkemarkt fahre, ist der Kofferraum meistens voll.


    Sorry, aber das sind Ideen für Leute die nicht ausgelastet sind, Langeweile habe und nicht wissen wohin mit Ihrer Zeit. Erinnert mich an meine Verwandtschaft mit 80+, die auch meint, jeden Tag Einkaufen gehen zu müssen. Das ist dann aber eher Freizeitgestaltung...

  • Sind unsere üblichen Zeiten und keineswegs Einzelfälle. Der Wocheneinkauf meistens in der Woche außerhalb der Stoßzeiten und konsequent mit Einkaufsliste. Die 10min sind die üblichen „hab noch was vergessen“ oder „brauche noch Schoko“.


    Allerdings kommen noch Zeiten für Metzger, Bäcker, Wochenmarkt und Drogerie hinzu, aber das erledigen wir ohne Auto zu Fuß, mit Laden wäre da also nichts.

    Ich bin halt ein Trödler :D


    Im Ernst, das man mit solchen Zeiten nicht den Akku vollmacht, das dürfte jeden klar sein, der schon mal sein handy ne Viertelstunde wo schnell angesteckt hat. :idee:


    Ich finde das eher eine nette Ergänzung so quasi "wenn man eh schon da ist". Dass das keine Hauptladepunkte werden können ist für mich verständlich. Das überwiegende Laden wird glaub auch zuhause, in nächsten Umfeld oder ggf. am Arbeitsplatz stattfinden. Das ist natürlich für jeden anders, das ist auch klar. Auch dass man sich von dem "ich will aber in 5 Minuten den Tank voll haben" überwiegend verabschieden kann gedanklich weil in vielen Fällen eigentlich garnicht notwendig. Daher auch meine obigen Einwände zu 11kw+ zuhause, werden die wenigsten tatsächlich brauchen, aber alle schreien danach.


    Mit Frau schafft man das natürlich nicht. Die irrlichtert immer ziel- und planlos durch die Regale, dass mir schon von zusehen anders wird.

    Irgendwie kommt mir das bekannt vor.

    Da reicht dann ja auch das Lastenrad.

    Für die schnellen Einkäufe reicht mir der Gepäckkorb oftmals sogar aus. Für Großeinkäufe kommt halt der Anhänger ran. Lastenrad ist halt preislich schon heftig für ein Bike das für nicht viel anderes taugt. Ich find die Teile cool, aber 5k€ hinlegen ist schon deftig für so einen Laster den ich die meiste Zeit eher nicht brauche.

    Einkaufen erledige ich fast immer „auf dem Weg“, zum Beispiel vom Büro nach Hause. Soll ich da erst einen Umweg machen um das Lastenrad zu holen? Und wie viele Getränkekisten bekomme ich aufs Ladtenrad? Wenn ich zum Getränkemarkt fahre, ist der Kofferraum meistens voll.


    Sorry, aber das sind Ideen für Leute die nicht ausgelastet sind, Langeweile habe und nicht wissen wohin mit Ihrer Zeit. Erinnert mich an meine Verwandtschaft mit 80+, die auch meint, jeden Tag Einkaufen gehen zu müssen. Das ist dann aber eher Freizeitgestaltung...

    Getränke bringt bei mir zum annehmbaren Preis der Profi nach Bestellung per App bis in die Garage. Sowas mach ich allenfalls nur noch für ne Festivität mit Spezialkrams dass ich selber in Getränkemarkt gehe. Weil dafür ist mir mein Kreuz, mein Auto und auch meine Zeit zu schade. Soviel zur Auslastung :p ;)

    Im Ernst. Es ist erstaunlich wieviel eigentlich geht, wenn man es mal probiert. Da muss schon sch... Wetter sein oder wir deutlich mehr als 2 Metro-Kisten voll brauchen dass ich noch mit dem Auto die 4 km zum Einkaufen fahre. Mit dem Auto bin ich da auch nicht wirklich schneller. Das macht einfach 3 Minuten aus. Da vertrödelt ja meine Frau mehr am Tchibo-Regal mit Nixkaufen. :duw:


    Aber ich hab heute ein nettes Angebot per Mail bekommen zwecks Leasingsdingsung und Tausch gegen ein BEV, leider noch etwas zu früh für meine Anforderungen wegen Anhängerbedarf. Wäre momentan für uns nicht sinnvoll sowas zu machen, da müsste das jeweilige Angebot schon super sein damit sich das lohnt.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee: