Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Nichts, aber wenn das auch mit meinen Steuergeldern subventioniert wird...

    Du meinst im Gegensatz zum Diesel? ;)


    Ich darf dran erinnern, dass das eigentlich mal eine Subvention für die Transportbranche war. Bis dann wer auf die Idee kam, man kann die Motoren ja auch in Autos einbauen, das war dann so ab Golf III TDI. Vorher waren das ja nur Wanderdünen die kaum einer fuhr der nicht musste.


    Das genau diese Leute meinen!!!, dass der Rest der Bevölkerung es genauso sehen muß.


    Eigentlich GANZ einfach.

    Und der Rest der Bevölkerung meint, das geht eh nicht, weil er es selber noch nie probiert hat. Kann man jetzt auch so sehen.

    Aktuelle Signatur

  • Zitat

    Es ist völlig klar, dass Leute, die 3,5t-Anhänger ziehen müssen oder jeden Tag zwischen Berlin und Aachen pendeln, große Zweifel haben, dass dies mit BEV funktioniert. Aber wie viele sind das prozentual wirklich?


    Die wenigsten Leute dürften mehrere Autos je nach Anwendungsfall haben. Und dann reicht es, wenn sie diese Anwendungen ab und an mal haben um sich gegen das Elektroauto zu entscheiden.

  • Zitat

    Du meinst im Gegensatz zum Diesel? ;)


    Ich darf dran erinnern, dass das eigentlich mal eine Subvention für die Transportbranche war. Bis dann wer auf die Idee kam, man kann die Motoren ja auch in Autos einbauen, das war dann so ab Golf III TDI. Vorher waren das ja nur Wanderdünen die kaum einer fuhr der nicht musste.


    Ich fahre nur Benziner ;).


    Davon abgesehen lehne ich durchaus auch andere Subventionen ab, aber um die ging es hier ja nicht...

  • Und der Rest der Bevölkerung meint, das geht eh nicht, weil er es selber noch nie probiert hat.

    Nö, ich weiss dass es geht. Für die Mehrzahl der Anwendungsfälle. Nur hatte ich schonmal geschrieben: Ich will das einfach nicht. Punkt. Und da brauche ich auch keine militant Veganerähnliche Argumentationspolitik, die man so bei einigen herausdeuten kann.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Was wir hier diskutieren, wird die Entwicklung weder bremsen noch beschleunigen.


    Allerdings gehe ich klar davon aus, dass die Zeit des Verbrennungsmotors schon bald zu Ende gehen wird. Der Entwicklungsstand der BEV schon heute ist aber immerhin so, dass man davor keine Angst haben muss. Wir werden weiter gut fahren. :p

  • Glaubt ihr nicht, dass die Forscher es hinbekommen werden, ein "100% Auto" auf elektrischer Basis zu bauen?

    Und zwar deutlich schneller als 125 Jahre?

    Für manche Bedürfnisse: Sicher ja. Die gibt es ja heute schon. Nur ist das Spektrum der erfüllbaren Anforderungen noch relativ gering heute.


    Aber man sollte auch nicht vergessen, dass es elektrisch angetriebene Fahrzeug auch schon seit ~100 Jahren gibt. Das ist grundsätzlich nichts, was erst vor 10 oder 20 Jahren erfunden wurde.

    Der Durchbruch bei der E-Mobilität steht und fällt mit der Batterie-Technologie oder eben der Brennstoffzelle, weil E-Motoren sind schon derart optimiert, dass es da schon seit langem keine wirklichen Raum mehr für Verbesserungen des Wirkungsgrades gibt. Einzig die Regeltechnik kann man noch optimieren.

    Die Batterietechnik ist aber an physikalische Gesetzmäßigkeiten gebunden, die man nicht "austricksen" kann. Theoretisch kann man wohl die Kapazität von Batterien um etwa 100% steigern. Aber das ist eben nur physikalische Theorie, weil die Technik dazu dann keiner bezahlen kann oder will oder es zu Lasten der Haltbarkeit geht. Wenn nicht irgendeiner mit einer völlig neuen (und bezahlbaren) E-Speichertechnik um die Ecke kommt, wird ein BEV, so wie heute produziert wird, weitgehend ein Nischenprodukt für wohlhabende, dekadente Großstadt-Europäer und -Japaner bleiben.

  • Allerdings gehe ich klar davon aus, dass die Zeit des Verbrennungsmotors schon bald zu Ende gehen wird.

    1.) Was ist bald?

    2.) was heisst "zu Ende gehen"?


    Ich persönlich glaube schon, dass auch in 30 Jahren noch Verbrennungsmotoren für gewisse Zwecke gebaut werden. Und betrieben werden.

    Der Individualverkehr wird sich verändern. Das würde er aber auch mit Verbrennungsmotoren. Und ich bin mir auch sicher, dass es einen gesunden Mix aus dem Allerlei der Fortbewegungsantriebe geben wird.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Die wenigsten Leute dürften mehrere Autos je nach Anwendungsfall haben. Und dann reicht es, wenn sie diese Anwendungen ab und an mal haben um sich gegen das Elektroauto zu entscheiden.

    Das ist der entscheidende Punkt.


    Nicht näher benannte User kaufen ja auch einen Kombi, obwohl sie das große Staufach nur 4x im Jahr brauchen ...

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Es gibt auch immer noch Kettenraucher, die behaupten, das Rauchen sei doch ihre ganz persönliche Sache ...

    Ist es auch.


    Ich habe in meinem persönlichen Umfeld einen Alkoholiker, schlimme Sache. Berufsleben erfolgreich überstanden, ansehnliche Frau, Töchter, Schwiegersöhne, Enkel. Weiß er.


    Dennoch ...


    Und man kann nichts, aber auch gar nichts tun. Außer akzeptieren und zu versuchen, das Schlimmste zu verhindern.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Und der Rest der Bevölkerung meint, das geht eh nicht, weil er es selber noch nie probiert hat. Kann man jetzt auch so sehen.

    Sorry Stefan, das ist doch Quatsch.


    Du bist in der Situation, ggf bei Bedarf auf ein e-Kfz zurückgreifen zu können. Wenn auch "nur" aus dienstlichen Belange. Wer kann das schon sonst? Und deshalb diejenigen, die keine Gelegenheit haben mal ein e-Kfz bewegen zu können dann so darzustellen, finde ich schon etwas steil.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • 1.) Was ist bald?

    2.) was heisst "zu Ende gehen"?


    Ich persönlich glaube schon, dass auch in 30 Jahren noch Verbrennungsmotoren für gewisse Zwecke gebaut werden. Und betrieben werden.

    Der Individualverkehr wird sich verändern. Das würde er aber auch mit Verbrennungsmotoren. Und ich bin mir auch sicher, dass es einen gesunden Mix aus dem Allerlei der Fortbewegungsantriebe geben wird.

    Mit dem Wahrsagen tue ich mich auch schwer, aber wenn Dich meine ganz persönliche Einschätzung interessiert, würde ich sagen


    1.) binnen 15 Jahren, eher früher wird es

    2.) in diesem Land ein Verbot von Neuzulassungen von Verbrennungsmotoren in Personen- und ggf. Lastkraftwagen geben. Erstere zuerst.


    Was dann kommt, ist mir im Prinzip Latte. Aber es ist offensichtlich so, dass BEV derzeit der einzige Ersatz sein kann. Alle anderen Technologien begrüße ich, sie sind derzeit aber nichts anderes als Luftschlösser.

  • 1.) Was ist bald?

    2.) was heisst "zu Ende gehen"?


    Ich persönlich glaube schon, dass auch in 30 Jahren noch Verbrennungsmotoren für gewisse Zwecke gebaut werden. Und betrieben werden.

    Der Individualverkehr wird sich verändern. Das würde er aber auch mit Verbrennungsmotoren. Und ich bin mir auch sicher, dass es einen gesunden Mix aus dem Allerlei der Fortbewegungsantriebe geben wird.

    Ich denke, wenn Norwegen wirklich 2025 alle neuen PKW und leichte Nutzfahrzeuge emissionsfrei hinbekommt, das ganz schnell auch in Deutschland ein heißes Thema wird.


    Der Bundestag hat sich immerhin schon damit beschäftigt:

    WD-8-048-19-pdf-data.pdf


    Ich persönlich rechne spätestens 2040 (eher früher) mit einem kompletten Verbot von Neuzulassungen in Deutschland.


    Ist es auch.

    Noch nie was vom Passivrauchen gehört ;)

  • Ich persönlich rechne spätestens 2040 (eher früher) mit einem kompletten Verbot von Neuzulassungen in Deutschland.

    Schätzen und Scheisse fängt ja beides mit Sch an sagt man ja immer ^^


    Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein runter.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Falls wir nächstes Jahr einen grünen Bundeskanzler(in) haben werden, kannst Du schon mal anfangen Kabel in Deine Garage für die Wallbox zu ziehen :D

    Das wird ganz sicher nicht passieren. Gott bewahre.:crazy:


    PS: Es sei denn, es würde Claudia Roth.:hehe::duw:

    Gruß
    schecke

  • Du wirst lachen, das habe ich tatsächlich schon für das Ferienhaus überlegt, das könnte man als weiteren Pluspunkt für die Vermietung ansehen 🤔

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Falls wir nächstes Jahr einen grünen Bundeskanzler(in) haben werden,

    Ja, einen Robert Habeck, der keine Ahnung von einer Pendlerpauschale hat, aber darüber philosophiert, oder eine Frau Baerbock, die ja bald das Kobold Problem lösen will. Mehr Begeisterung kann man bei mir kaum auslösen.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Du wirst lachen, das habe ich tatsächlich schon für das Ferienhaus überlegt, das könnte man als weiteren Pluspunkt für die Vermietung ansehen 🤔

    Definitiv!

    Je nach Gemeinde bzw. Stromversorger gibt es sogar noch Förderung dafür.

    Du glaubst gar nicht, was schon ein einfacher Wlan Zugang in der FeWo für einen Run verursacht.

    Die ganzen Tesla Fahrer werden Dir die Bude einrennen :top: