Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Womit sich dann natürlich die Möglichkeiten "billig"-Strom zu tanken stark reduzieren, wenn man das Auto grundsätzlich zwischen abendlichem Heimkommen und morgendlicher Fahrt zur Arbeit in die "Normal"-Steckdose stecken muss.

    Interesanntes thema. Hier würde dann ein noch größerer lader eventuell noch mehr sinn machen. So habe ich das auch noch nicht gesehen.

    Denke es werden nicht die lader reguliert, sondern die autos bekommen einen account und diese werden geregelt. Hier hätte man auch dass das thema steuer etc. abgedeckt.

  • Denke es werden nicht die lader reguliert, sondern die autos bekommen einen account und diese werden geregelt. Hier hätte man auch dass das thema steuer etc. abgedeckt.

    Zwei geeichte Zähler verbauen wird interessant. Vor allem da das Zählen von Gleichtrom eine kleine Herausforderung ist. Nachrüsten von paar Millionen Autos?

  • Habe heute in der „Guten Fahrt“ einen Test vom Passat GTE gelesen. Der kann nur 2,3 bzw 3.6 kW Laden, also an Kraft einphasig wenn ich mir das richtig gemerkt habe. Oder gibts da Varianten?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Ist in der Praxis nicht so schlimm, wie ich erwartet habe. Fahre jetzt seit November das T-Modell.

    Wenn ich Zeit hab, mach ich mal einen Praxisbericht nach 3 Moaten oder so ... falls direkte Fragen, gerne.

    Deine Erfahrungen aus der Praxis würde ich gerne lesen, also wenn es Deine Zeit mal zulässt ☺️

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Hier eine sehr gute, informative Darstellung, was die CO2 Grenzwerte 2020 und 2021 für die Hersteller bedeuten und welche Strategien es gibt, um die Strafzahlungen zu vermeiden.

    Wirklich gut gegenüber gestellt.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Immer wieder interessant wie "kritisch" die Welt da hinterfragt.

    Haben die direkt aus dem Werbeprospekt kopiert? Nichts zum Wirkungsgrad, nichts zu den Verlusten, nichts zur Aufladezeit des Druckspeichers in der Tanksäule, nichts zum Volumen des H2, nichts zu den effektiven Kosten bei der H2-Fertigung, nichts zur Explosionsgefahr mit Sauerstoff, Unsichtbarkeit, Geruchslosigkeit, nichts zur Explosionsgefahr bei 700bar Drucktank (Atemgeräte haben 200bar!).

    Gut Bosch hätte da auch keine Lösung angeben können. Aber es gibt ja derzeit viel Subventionen abzugreifen und eine Durststrecke zu überstehen.

    Gut für Bosch das sie bei der richtigen E-Mobilität sehr gut aufgestellt sind. Aber so ein Motor+Akku fürs Rad bringt halt weniger Kohle als das ganze Gerümpel was in einen PKW passt. Vor allem wenn der eine Brennstoffzelle haben soll.

    [Externes Medium: https://youtu.be/oOUjqxec4bA]

  • Power-to-gas: Interessanter Beitrag im BR

    Das nächste Werbevideo. Wieder keine Aussagen zum Wirkungsgrad. Wieder keine Kosten für die produzierte kWh. Das Methan ein klimaschädliches Gas ist, auch nicht erwähnenswert.

    Wo sollen die ganzen Windräder stehen, die das die PTG-Anlage versorgen? Im Stadtgebiet von Pfaffenhofen? Oder sollen die dem Bauern aufgezwungen werden?

    Was machen wir dann überhaupt mit dem ganzen Erdgas was wir den Russen und Trump abkaufen müssen?

  • Das nächste Werbevideo

    Gut, dass ausser Deinen eigenen Werbebeitraegen, alle von Dir zitierten Quellen absolut neutral ueber Elektromobilitaet und insbesondere den space-X Genossen berichten.


    Wenn ich mich richtig erinnere hatten die ersten Photvoltaik Panele auch einen Wirkungsgrad von 4% und haben ihre Herstellungsenergie nicht wieder erzeugt, trotzdem wurde weiter entwickelt und siehe da, mittlerweile lohnen sie sich.


    JA, ich weiss, dass an der Brennstoffzelle auch schon lange rumentwickelt wird, aber bis vor kurzem war halt noch nicht der Druck da, nun endlich mal richtige Fortschritte zu machen.

  • Gut, dass ausser Deinen eigenen Werbebeitraegen, alle von Dir zitierten Quellen absolut neutral ueber Elektromobilitaet und insbesondere den space-X Genossen berichten.

    Ich kann nichts dafür das es die deutsche Automobilindustrie nicht schafft ein besseres BEV zu bauen. Aber verstehen kann ich es schon. War man doch lange damit beschäftigt EU, KBA und Kunden hinters Licht zu führen.

  • Ich kann nichts dafür das es die deutsche Automobilindustrie nicht schafft ein besseres BEV zu bauen. Aber verstehen kann ich es schon. War man doch lange damit beschäftigt EU, KBA und Kunden hinters Licht zu führen.

    Ich kann absolut nicht verstehen, wie man so verbohrt und engstirnig die BEV und natürlich insbesondere TESLA so als das non plus ultra hinstellen kann.

    Zum Glück gibt es Unternehmen die technologieoffen sind und Alternativen zur Batterietechnik vorantreiben. Darüber sollte man froh sein, denn genau das brauchen wir für eine sauberere Zukunft. Es wird mehrere Techniken nebeneinander geben, jede auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten. Es wäre fahrlässig diesen Weg, der übrigens auch in anderen Ländern gegangen wird zu verschlafen.

    Gruß
    schecke

  • Zum Glück gibt es Unternehmen die technologieoffen sind und Alternativen zur Batterietechnik vorantreiben. Darüber sollte man froh sein, denn genau das brauchen wir für eine sauberere Zukunft.

    Mmmh dann überleg mal, warum keiner auf die Probleme beim H2 eingeht, während man beim BEV den Bauern in Brasilien persönlich aufsucht um das böse Lithium dem Deutschen vorzuführen.

    Ja ich kanns dir sagen. Mit H2 und dem teurem wartungsintensiven Gerümpel im Auto lässt sich eben viel mehr Geld verdienen als mit dem blösen BEV. Was der fiese Nutzer auch noch mit eigenem Strom laden kann.

  • Das nächste Werbevideo. Wieder keine Aussagen zum Wirkungsgrad. Wieder keine Kosten für die produzierte kWh. Das Methan ein klimaschädliches Gas ist, auch nicht erwähnenswert.

    Wo sollen die ganzen Windräder stehen, die das die PTG-Anlage versorgen? Im Stadtgebiet von Pfaffenhofen? Oder sollen die dem Bauern aufgezwungen werden?

    Was machen wir dann überhaupt mit dem ganzen Erdgas was wir den Russen und Trump abkaufen müssen?

    ich gehe von aus dass Du in Dresden oder Leipzig (oder wo auch immer Du genau herkommst) ausschließlich mit ÖPNV und Rad bzw. per pedes unterwegs bist.

    Wovon hast du eigentlich keine Ahnung bzw. kannst deinen gequirlten Senf nicht dazugeben?

  • Wovon hast du eigentlich keine Ahnung bzw. kannst deinen gequirlten Senf nicht dazugeben?

    Senf? Der Anfangs- und Endbuchstabe passen ja.... ;)

    Es gibbet nix, kein Thema, überhaupt goar nie nix, bei dem Zinn nicht die Meinungshoheit beansprucht.

  • Mmmh dann überleg mal, warum keiner auf die Probleme beim H2 eingeht, während man beim BEV den Bauern in Brasilien persönlich aufsucht um das böse Lithium dem Deutschen vorzuführen.

    Ja ich kanns dir sagen. Mit H2 und dem teurem wartungsintensiven Gerümpel im Auto lässt sich eben viel mehr Geld verdienen als mit dem blösen BEV. Was der fiese Nutzer auch noch mit eigenem Strom laden kann.

    Keiner geht auf die Probleme beim H2 ein? Weiß der Teufel, wo du das wieder her hast?

    Wenn dem so wäre bräuchte man ja nicht weiter zu forschen um die Probleme in den Griff zu bekommen.

    Und ja, das böse Lithium ist ein Problem das aufgezeigt werden muss, da es wie Kobalt ein ethisches und umweltrelevantes Problem ist.

    Aber wenn es für die eigenen ideologischen Träume ist, schaut man da halt mal drüber hinweg gelle. Das ganze Landstriche austrocknen und die indigene Bevölkerung ihre Lebensgrundlagen verlieren, schexxxß drauf. Das Kinder in Minen unter menschenunwürdigsten Bedingungen arbeiten müssen, schexxxß drauf. Ich kann ja, wenn auch nur lokal, emissionsfrei fahren und habe ein reines Gewissen. Welche Heuchelei.

    Gruß
    schecke

  • Zeig mir mal den Teil in den zwei verlinkten Beiträgen?

    In den Videos nicht, da werden halt Möglichkeiten aufgezeigt die es zur H2-Gewinnung geben könnte. Oder sagt da irgendjemand, dass das die Lösung sei?

    Gruß
    schecke

  • Hier mal Versuch den Stromverbrauch der Verbrenner zu analysieren um auf den Mehrbedarf bei 100% BEV zu kommen.

    Welch Überraschung, Total will nicht verraten wieviel kWh im Liter Sprit stecken. Ist wohl doch bissel mehr....

    Auch hier ist wieder keine "neutrale" Berichterstattung zu finden. Diese befassen sich eher mit Lithium und Kobalt. Möglicherweise um vom dreckigen Erdöl abzulenken?


    Auch Verbrenner fahren mit Strom! – Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg

    Zitat


    Auch wenn eine solche Betrachtung lückenhaft bleiben muss, weil kaum exakte Daten vorliegen bzw. keine Daten genannt werden (die Total-Raffinerie in Leuna verweigert jede Aussage zum Energieaufwand der Kraftstoffproduktion!) kann davon ausgegangen werden, dass die Vorkette von Benzin und Diesel große Mengen an Energie im Allgemeinen und auch viel Strom im Speziellen benötigt. Mit den benutzten Mengen an Öl, Gas, Kohle und Strom, die man braucht, um Kraftstoffe herzustellen, diese direkt für die Erzeugung von „Autostrom“ zu nutzen und nicht erst als graue Energie in den Kraftstoffen zu „speichern“, um diese dann im Fahrzeug zu verbrennen. Mich beeindruckt vor allem der Stromverbrauch in den Raffinerien. Wenn die vorliegenden Zahlen auch nur halbwegs stimmen, sinkt der zusätzliche Strombedarf deutlich. Wenn auch noch die Effizienz im E-Auto (Motor, Akku, Ladetechnik) und auch ganz allgemein steigt (z.B. durch den verstärkten Einsatz von LED-Leuchtmitteln oder Hocheffizienzpumpen) und die Stromerzeugung mehr und mehr vor Ort stattfindet (und damit Transportverluste weiter minimiert werden), dann fällt das Argument, es gäbe nicht ausreichend Strom für Elektrofahrzeuge, vollendens in sich zusammen.