Elektromobilität - Zukunft, Chancen, Probleme

  • Das habe ich mir auch zuerst gedacht.


    Allerdings würde sich solche Anforderung sowohl rechtlich als auch technisch relativ leicht umsetzen lassen. Neue Norm/Vorschrift verabschieden für Wallboxen ggf. mit Nachrüstpflicht und fertig.

    Ja, kann schon sein, dann müssten wir halt nachrüsten. Üblich ist in solchen Fällen aber Bestandsschutz (gibt ja auch noch nicht so viele Boxen derzeit) und dann Pflicht zur Steuerung bei Neufällen. Derzeit kann der Netzbetreiber eh nicht unterscheiden, ob ich mein Fahrzeug lade oder meine Sauna betreibe. ;)

  • ..... Derzeit kann der Netzbetreiber eh nicht unterscheiden, ob ich mein Fahrzeug lade oder meine Sauna betreibe. ;)

    Wie Du schon sagst: Derzeit.


    Aber Drehstromanschlüsse ggf. auch große (also mit 3x32A) sind ja nicht gerade gängig in Wohngegenden oder gar großen Wohnanlagen.

  • Aber Drehstromanschlüsse ggf. auch große (also mit 3x32A) sind ja nicht gerade gängig in Wohngegenden oder gar großen Wohnanlagen.

    In der Regel reicht ein normale 16A Anschluss (Steckdose). Damit schiebst du in 10h um die 150-200km in den Akku. Das ist die dreifache Strecke der durchschnittlichen Tagesfahrleistung. Klar liegen da einige drüber, aber nicht die Allgemeinheit.

  • Aber Drehstromanschlüsse ggf. auch große (also mit 3x32A) sind ja nicht gerade gängig in Wohngegenden oder gar großen Wohnanlagen.

    In der Regel reicht ein normale 16A Anschluss (Steckdose). Damit schiebst du in 10h um die 150-200km in den Akku. Das ist die dreifache Strecke der durchschnittlichen Tagesfahrleistung. Klar liegen da einige drüber, aber nicht die Allgemeinheit.

    Womit sich dann natürlich die Möglichkeiten "billig"-Strom zu tanken stark reduzieren, wenn man das Auto grundsätzlich zwischen abendlichem Heimkommen und morgendlicher Fahrt zur Arbeit in die "Normal"-Steckdose stecken muss.

  • Naja... billich is auch so eine Definition. Unser i3 steht mit den ganzen jungen Irren (wie auch immer die fahren :rolleyes: ) bei aktuell 17,8kwh auf 100km. Das sind bei mir hier um die 4,80€ was wohl in etwa grad 3,5 Liter Super entsprechen dürfte. Als ich den viel bewegte stand er bei 13,8, auf Langstrecke bei 12,8kwh. Das ist selbst ohne Zeitstrom nicht so die Welt im Vergleich dazu was nen 170PS Polo verbrauchen täte. ;) Man muss das ja auch realistisch sehen, oder hat jemand 0€ Verbrauchskosten erwartet?


    Man kennt jetzt ja auch nicht die individuellen Begebenheiten von Jan Hennings Kollegen, aber mit dem 2,3kw-Ziegel sind wir lange gefahren bis die 11kw-Box kam. Privat würde ich wohl auch erstmal nur damit versuchen, Kabel ist ja eh dabei. Ggf. hätte ich, falls es öfter brenzlig werden würde halt nen Großziegel für den 400V-Anschluss in der Garage. Ne Box kann letztlich auch nicht mehr. "Immer leer" bedeutet entweder der fährt rund um die Uhr oder hat ein Versorgungsgebiet als Dottore wo er jeden Tag den Akku leerackert.

    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • ....Das ist selbst ohne Zeitstrom nicht so die Welt im Vergleich dazu was nen 170PS Polo verbrauchen täte. ;) Man muss das ja auch realistisch sehen, oder hat jemand 0€ Verbrauchskosten erwartet?

    Nee, hat man nicht. Ist Momentan tatsächlich "sparsam" was die Betriebskosten angeht, Wartung beim BEV ist eh nur ´n Pfurz... also insgesamt sicher überlegenswert, wenn das Anforderungsprofil passt.


    Aber wenn die ganzen netten Einnahmen aus der Mineralölsteuer wegfallen so nach und nach, was meinste was Papa Finanzminister dann einfällt?

  • Dazu müssten die Wallboxen ja auch erst mal fernsteuerbar sein. Meine z.B. hängt direkt an ganz normalem Drehstrom, das kann der Übertragungsnetzbetreiber nicht regeln (es sei denn, er dreht mir den Strom ganz ab).

    Frag mich sowieso, was die ganze "Wallbox-Zauber" soll!?!


    Würde bei mir genauso laufen.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • 17,9kWh/100km entsprechen den ADAC Angaben für einen i3. Hast Du im Sommer gemessen?

    BMW spricht von 14,6 bis 14,0 und die sind auch zu schaffen ohne die Zugspitze runterzurollen oder den Verkehr aufzuhalten. Ich schätze eher der ADAC und meine Herren hier haben Spaß an der Beschleunigung gefunden, darauf würde auch hindeuten, dass die Kiste deutlich ausgebuchter ist als früher. Mit dem Fahren allein ist es aber halt nicht getan. Wenn man Reichweite will, dann muss man auch die Möglichkeiten nutzen die einem das Auto so leicht macht. Einprogrammierte Abfahrtszeiten, Start der Standheizung per FB solange er noch am Strom hängt. Das Vorglühen an der Steckdose macht sehr viel aus. Dann steht der Zeiger auch nicht auf 18kwh. Auch nicht im Winter, zumindest wenn man die uns vor Ort gegebenen Möglichkeiten nutzt. Ich seh das ja nach einem Reset und ja, auch ich hab Spaß am Fahren damit. ;)





    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

  • Klar man könnte eine Wallbox ggf. auch per Mobilfunk/WLAN steuern (wieviel Leistung die dann tatsächlich abgibt). Aber ich finde mich bei der allgemeinen Diskussion und Situation was das Laden angeht, irgendwie an den Telefonmarkt ende der 90er erinnert. Ein schier undurchschaubares Durcheinander von Preisen und Tarifen wo ich erstmal Preistabellen studieren darf um mein Fahrzeug einfach nur voll zu machen. Jetzt kann ich dann also die Route nicht nur von der Verfügbarkeit der Ladesäulen abhängig planen, sondern auch noch von den dort verlangten Preisen und oder Uhrzeiten. :rolleyes:. Sorry, das ist nicht 2020, sondern einfach nur Rückschritt. Wenn man überlegt das beim Verbrenner so mancher zur Tankstelle rennt wenn der Preis 2 ct billiger ist als woanders. Das schreckt ab und ist nicht gerade förderlich. Wenn man die Masse fürs BEV begeistern will, muss das Fahren damit spürbar billiger sein und simpel. Im Land der Strompreisexplosionen schon schwierig....

  • Wenn man Reichweite will, dann muss man auch die Möglichkeiten nutzen die einem das Auto so leicht macht.




    Alter, diese Zitatfunktion hier... habe das von CP-1015 gelöscht (weil ich nur dich zitieren will), aber Reste sind noch im Zitat vorhanden, keine Ahnung wie ich die wegbekomme.


    EDIT: wie ich sehe, hat pitten auch so seine Probleme damit :p:duw:


    Euer i3 zeigt schön die kommende Realität - es sind doch jetzt schon zu Hauf Ignoranten und Nichtskönner unterwegs.
    Sei es Nebelschlußleuchte, Blinker, Schulterblick, Tür aufreißen ohne auf den Verkehr zu achten, Fahren mit angeklappten Außenspiegeln, offener Tankklappe usw. usf.
    Ich bin mir sicher, dass gerade die älteren Semester heillos überfordert sein werden mit ebendiesen Möglichkeiten.

    Für jemanden der da Bock drauf hat, ist das ein neues Spielzeug und der daddelt da fröhlich drauflos.

    Auch die Generation Smartphone wird da keine Probleme mit haben.
    Für Normalnutzer Heinz ist das ein Buch mit 7 Siegeln, der hat schon bei seinem alten Benz die Standheizung nicht programmiert bekommen und weiß bis heute nicht, wofür das Drehrad mit der Lampe drauf eigentlich ist (manuelle LWR)...


    Aber gut, letztlich ein aussterbendes Problem :D

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

    Einmal editiert, zuletzt von Amtrack ()

  • Alter, diese Zitatfunktion hier... habe das von CP-1015 gelöscht

    Gewünschten Text markieren, dann in dem schwarzen Menü auf "Zitat Einfügen drücken.

    Damit kannst du jeden Satz einzeln einfügen und beantworten.

    aber Reste sind noch im Zitat vorhanden

    ganz ohne Reste.

    Am betsen rechts die Zitafunktion gar nicht verwenden.

  • Überlege ja auch schon ob ich nicht bei meinem nächsten Auto ein Hybridfahrzeug nehmen soll. Was mich davon aber noch ein bisschen abhält ist die Tatsache dass die Beladung des Kofferraums durch die Batterie stark eingeschränkt wird. Der Mercedes C300de wäre zum Beispiel ein wirklich tolles Auto wenn man nicht im Laderaum so eine richtige Stufe drin hätte die das Beladen mit Gepäck erschweren würde.

    Ist in der Praxis nicht so schlimm, wie ich erwartet habe. Fahre jetzt seit November das T-Modell.

    Wenn ich Zeit hab, mach ich mal einen Praxisbericht nach 3 Moaten oder so ... falls direkte Fragen, gerne.

  • Wie fast immer recht lesenswert. Obwohl er ein Elektroauto wollte, hat er sich letztlich dagegen entschieden.

    Ein Petrolhead, tut so als wäre er eine arme Sau und tut so als wollte er ein Elektroauto kaufen. :D


    Dafür das er Fachjournalist ist, hat er recht wenig Ahnung von der Materie.

    Oder er hat die doch und verarscht den Leser.

    Das nun gerade der Leaf bis heute das schlechteste Akkumanagement hat, könnte man heraus bekommen, wenn man es denn wollte. Das die ersten Akkus von Nissan richtig Scheisse waren, ist auch nichts neues.


    Er sollte vielleicht wieder als Physiker arbeiten. Vielleicht beherrscht er das besser. Von dem besseren Gehalt könnte er sich dann ein richtiges Elektroauto leisten.